Wie hoch ist die AHV-Rente?

In der Bundesverfassung steht, dass die AHV Abkürzung für Alters- und Hinterbliebenenversicherung. Sie bildet die erste staatliche Säule des Schweizer Vorsorgesystems. Dank ihr soll das Existenzminimum gesichert werden. Frauen erhalten ab Alter 64 und Männer ab Alter 65 eine ordentliche Rente aus der AHV.
die Existenz sichern soll. Die Höhe der AHV-Rente ist nach oben und unten begrenzt. Die Maximalrente ist doppelt so hoch wie die Minimalrente. In der Schweiz erhält knapp die Hälfte aller Rentenbezüger die AHV-Maximalrente.

 


AHV Einzelpersonen

Maximale AHV-Einzelrente pro Jahr

Fr. 28'200

Minimale AHV-Einzelrente pro Jahr

Fr. 14'100

AHV-Renten bei Ehepaaren

Maximale AHV-Ehepaarsrente pro Jahr

Fr. 42'300

Minimale AHV-Ehepaarsrente pro Jahr

Fr. 28'200

Stand: 2018

Anmerkung: Mit der 10. AHV-Revision wurden die Ehepaarrenten abgeschafft. Die Renten werden daher auch bei Ehepaaren an jeden Ehepartner separat ausbezahlt. Die Plafonierung gilt jedoch weiterhin.



Kostenloses Pensionierungsseminar

Besuchen Sie eines der beliebten, kostenlosen Seminare der VermögensPartner AG voller nützlicher Tipps, Informationen und Berechnungsbeispiele auch zum Thema AHV, damit Sie die richtigen Entscheidungen treffen und optimal auf die finanzielle Planung der Pensionierung vorbereitet sind.
 

Jetzt anmelden und profitieren


Wie hoch die AHV Altersrente ist, bestimmen vor allem zwei Faktoren: Die Anzahl Beitragsjahre Die Anzahl Jahre, welche bei der AHV Beiträge geleistet wurden. und das durchschnittliche Jahreseinkommen während der Beitragszeit. Wer ab dem 20. Altersjahr bis zum ordentlichen Pensionierungsalter Männer werden mit Alter 65 und Frauen neu mit Alter 64 ordentlich pensioniert und erhalten ab diesem Zeitpunkt die ordentliche AHV-Altersrente.
immer in die AHV einzahlt, erhält eine Vollrente. Wer keine Beitragslücken bei der AHV hat, erhält die Vollrente. Die Vollrente ist nicht zu verwechseln mit der Maximalrente. Die Definition der Vollrente bezieht sich nur auf die Anzahl Beitragsjahre, nicht jedoch auf die Höhe der durchschnittlichen Einkommen. Pro fehlendes Beitragsjahr wird die AHV-Rente in der Regel um rund 2.3 Prozent gekürzt. Die Minimalrente erhält jeder, sofern keine Beitragslücken vorhanden sind. Bei fehlenden Beitragsjahren Um die Vollrente zu aus der AHV zu erhalten, dürfen keine Fehljahre vorhanden sein. Unter einem Fehljahr versteht man ein Jahr, in dem keine AHV-Beiträge geleistet wurden (Auslandaufenthalt, Studium etc.). wird auch die Minimalrente gekürzt. Zusätzlich ist zur Berechnung der Höhe der AHV das durchschnittliche Jahreseinkommen massgebend, welches sich aus verschiedenen Elementen zusammen setzen kann:

  • Dem aufgewerteten Durchschnitt der Jahreseinkommen
  • Erziehungsgutschriften
  • Betreuungsgutschriften

AnrechenbareBeitragsjahreDurchschnitt-liches Jahres-einkommenErziehungs- / Betreuungs-gutschriften©VermögensPartner AGGrafik: Faktoren zur Berechnung der AHV-Rente

Durchschnittliches Einkommen bei der AHV-Rentenberechnung

Das Einkommen während der Beitragszeit wird vor der Berechnung der Höhe der AHV mit einem Faktor aufgewertet. Dieser Aufwertungsfaktor Der Aufwertungsfaktor bei der AHV dient zum Ausgleich der Inflation, damit frühere Beitragsjahre ähnlich stark gewichtet werden wie spätere. Die AHV stellt eine Aufwertungstabelle zur Verfügung. dient zum Ausgleich der Inflation, damit frühere Beitragsjahre ähnlich stark gewichtet werden wie spätere. Das aufgewertete (inflationsbereinigte) jährliche Durchschnittseinkommen für die AHV-Maximalrente muss rund 85‘000 Franken betragen. Die Genauen Beträge können anhand einer Skala eruiert werden.  

 

AHV Rentenberechnung: Wer es genau wissen will, kann bei der AHV einen individuellen Kontoauszug (IK) und eine Rentenberechnung einmalig kostenlos bestellen.


Merkblatt der AHV: RentenvorausberechnungBestellung Kontoauszug bei der AHVRentenskala 44

Wie hoch ist die AHV-Altersrente bei Ehepaaren?

Die von den Ehegatten erzielten massgeblichen Einkommen werden je zur Hälfte den Ehegatten gutgeschrieben, sobald beide Ehegatten altersbedingt Anspruch auf eine AHV-Altersrente haben (bzw. nach einer Scheidung oder wenn ein Ehegatte stirbt). Dieses Vorgehen wird Splitting genannt. Die maximale AHV-Ehepaarrente Die AHV-Ehepaarrente ist nicht doppelt so hoch wie die AHV-Einzelrente. Die von den Ehegatten erzielten massgeblichen Einkommen werden je zur Hälfte den Ehegatten gutgeschrieben, sobald beide Ehegatten altersbedingt Anspruch auf eine AHV-Altersrente haben (bzw. nach einer Scheidung oder wenn ein Ehegatte stirbt). Dieses Vorgehen wird Splitting genannt. Die maximale AHV-Ehepaarrente ist höchstens eineinhalb Mal so hoch (Plafonierung) wie die maximale AHV-Einzelrente. ist höchstens eineinhalb Mal so hoch wie die maximale AHV-Einzelrente (Plafonierung).

Kostenlose Seminare - das sagen Kunden darüber



Maria Theresia und Gabriel Pally, Tujetsch

«wir sind begeistert»

"Wir wussten, dass eine frühzeitige Vorbereitung und Planung unseres Ruhestands eine wichtige Aufgabe ist. Deshalb haben wir uns für das Seminar der VermögensPartner angemeldet. Wir sind begeistert, wie uns die wichtigsten Fragen in einer guten Atmosphäre beantwortet wurden. Nach dem Seminar sind wir mit einem grossen Mehrwissen und einem beruhigenden Gefühl nach Hause gegangen! Unser Rat: Anmelden - es lohnt sich!"

Jetzt anmelden und profitieren

Kommentare

Haben Sie eine Anmerkung oder eine Frage zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns!

(Wird nicht veröffentlicht) Datenschutz und Haftungsausschluss

Veröffentlichte Kommentare

  • 13. August 2018 - K.

    Minimalrente

    Ich bin bei der Firma meines Mannes seit 2013 beschäftigt (50 Prozent). Seit 2016 kriege ich 133 CHF Rente. Wer ist berechtigt, Minimalrente 1100 CHF zu bekommen? Man spricht immer von 2 Jahren ununterbrochener Arbeitszeit. 

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Anspruch auf eine Minimalrente setzt voraus, dass die versicherte Person eine vollständige Beitragsdauer aufweist. Bei Männern beträgt die volle Beitragszeit 44 Jahre und bei Frauen 43 Jahre. Weisen Sie fehlende Beitragszeiten auf, wird die Renten entsprechend den Fehljahren reduziert.

  • 13. August 2018 - H.P.

    Splitting

    Meine AHV-Rente war bis vor kurzem 2'350.-. Seit meine Frau auch pensioniert ist, erhalten wir zusammen 3'525.-. Ich erhalte aber nur 1'741.-, meine Frau dagegen 1'784.-. Warum wird der Betrag nicht genau geteilt ?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Erreicht der zweite Ehegatte das Rentenalter erfolgt das Einkommenssplitting. Dabei werden die während der Ehedauer erzielten Erwerbseinkommen zwischen den Ehegatten je hälftig aufgeteilt und die Altersrenten anhand des pro Ehegatten massgebenden Einkommens neu berechnet. Dies führt in der Regel dazu, dass sich die AHV-Altersrente des Mannes reduziert und die der Frau erhöht.

  • 07. August 2018 - L.E.

    Rente vom 13.07.2018 bis 31.07.2018

    Meine Frau wurde am 13.Juli 2018 64 Jahre alt und hat somit das Rentenalter erreicht. Heute am 07.08.2018 kam die erste Rente für den August 2018 Meine Frage. Hat meine Frau auch Anspruch auf Rente vom 14.07.20148 bis 31.07.2018?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Nein, Ihre Frau hat für diesen Zeitraum keinen Anspruch. Die Rente wird immer auf den ersten des nachfolgenden Geburtsmonats ausbezahlt.

  • 07. August 2018 - J.P.

    Aufschub der AHV-Rente

    Aufgrund einer Rentenvorberechnung erhalte ich per 1.1.2020 eine Rente von 2120 Franken. Ich beabsichtige ein Jahr weiter zu arbeiten, damit die Rente entsprechend aufzuschieben. Wie hoch wird die Rente bei Bezug per 1.1.2021 sein?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Bei einem AHV-Aufschub um 1 Jahr erhöht sich Ihre Altersrente um 5.2%. Beachten Sie aber, dass Sie den Aufschub der AHV innerhalb eines Jahres schriftlich mitteilen müssen. Ohne Aufschubserklärung erhalten Sie keinen Zuschlag.

  • 04. August 2018 - M.L.

    Berechnung Durchschnittseinkommen bei AHV-Beiträgen als nichterwerbstätige Person

    Um die maximale AHV Einzelrente von 28'200 zu erhalten, muss ich als Mann 44 Jahre lückenlos für ein minimales Durchschnittseinkommen von 84'600 einbezahlt haben.
    Wenn ich die letzten fünf Jahre (60 bis 65) nicht mehr arbeite, aber für ein Vermögen von 1'000'000, AHV Beiträge von 1'957 p.a. bezahle. Was würde für diese fünf Jahre für ein jährliches Durchschnittseinkommen angerechnet?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Für die Berechnung der AHV-Rente ist das massgebende Erwerbseinkommen und nicht der geleistete Beitrag massgebend. Bei nichterwerbstätigen Personen hat deshalb eine Umrechnung der geleisteten AHV-Beiträge in ein Erwerbseinkommen zu erfolgen. Die Beiträge werden mit 10.25% in ein Einkommen umgerechnet. Ihre AHV-Beiträge entsprechen somit einem jährlichen Einkommen von Fr. 19‘092.

  • 30. Juli 2018 - J.A.

    Wie viel bekomme ich AHV Rente?

    MIt 26 angefangen zu arbeiten, durchschnittlicher Jahreslohn ca. 76'000 CHF. Geschieden. Danke für die Antwort. mfg Julia Anna

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Die Höhe Ihrer zukünftigen AHV-Altersrente bringen sie am einfachsten mit einer Rentenvorausberechnung (https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung) in Erfahrung.

  • 20. Juli 2018 - M.B

    AHV Rente für Neuzuzüger aus DE

    Der Partner meiner Mutter kommt dieses Jahr in die Schweiz. Er wird hier nun noch bis zum Rentenalter (noch 8 Jahre) arbeiten und rund Brutto Fr. 78 000 verdienen. Wie hoch wird ca. seine AHV Rente sein?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Da der Partner Ihrer Mutter keine vollständige Beitragsdauer (= 44 Jahre) in der AHV aufweisen kann, wird er lediglich eine Teilrente aus der AHV erhalten. Diese ist neben der Anzahl Beitragsjahre auch vom massgebenden, durchschnittlichen Erwerbseinkommen abhängig. Bei einem massgebenden Einkommen von Fr. 78‘000 und einer Beitragszeit von 8 Jahren wird die Teilrente der AHV ca. Fr. 400 im Monat betragen.

  • 19. Juli 2018 - D.H.

    AHV - Anrechnung der Jugendjahre

    Können die Jugendjahre vor 20 anstelle der Jahre vor dem ordentlichem Pensionsalter eingesetzt werden? Vorausgesetzt, dass mit dem erzielten Einkommen zwischen 16 - 20 das Durchschnittschnittseinkommen während 44 Jahren bei Pensionierung trotzdem über 85000 CHF sein wird und dadurch die Beiträge als Nichterwerbstätiger im Alter 61 - 65 eingespart werden könnten.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Gemäss Auskunft der AHV-Ausgleichskasse bleibt die Beitragspflicht bis zum ordentlichen AHV-Alter bestehen und die Jugendjahre können nur zur Schliessung von früheren Beitragslücken verwendet werden.

  • 13. Juli 2018 - H.

    AHV- Rente für Ehefrau

    Mein Ehemann Schweizer ( geschieden von einer Schweizerin) bekommt übernächstes Jahr seine AHV-Rente, wir wohnen in Deutschland, er arbeitet weiterhin bis zur Rente in der Schweiz. Habe ich als seine 2. Ehefrau seit 7 Jahren mit ihm verheiratet ( nie in der Schweiz gelebt oder gearbeitet) Anspruch auf eine eigene AHV-Rente wenn ich die doppelte Staatsbürgerschaft Deutschland-Schweiz besitze??

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Gemäss Ihren Schilderungen waren Sie nie in der Schweiz AHV-versichert und haben somit auch keinen eigenen Anspruch auf eine AHV-Altersrente erworben. Bei Ableben Ihres Mannes haben Sie aber möglicherweise Anspruch auf eine Witwenrente. Die Bedingungen, um eine Hinterbliebenenrente zu erhalten, finden Sie unter Voraussetzungen für AHV-Witwenrente.

  • 10. Juli 2018 - B.E.

    AHV Beiträge

    Mein Mann erreicht 2020 das AHV-Alter und lässt sich dann auch pensionieren. Muss ich (60) dann noch für die fehlhenden Jahre bis 64 AHV-Beiträge zahlen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Ja, Sie bleiben bis zum Erreichen Ihres ordentlichen AHV-Alters beitragspflichtig. Wenn Sie kein Erwerbseinkommen erzielen, werden die AHV-Beiträge anhand der fixen Renteneinkommen und des Vermögens erhoben. Weitere Informationen finden Sie unter AHV-Beiträge als nichterwerbstätige Person.

  • 09. Juli 2018 - B.I.

    AHV Rente bei Heirat mit Ehepartner im Ausland

    Ich bin geschieden und ab 1.11.18 bekomme ich die maxiamle AHV Rente. Ich möchte wieder heiraten, meine Partnerin ist 45 Jahre und hat nie in der CH gearbeitet, sie wohnt momentan in Asien. Frage:
    A) hat dies Auswirkngen für meine AHV Rente.
    B) bekommt meine zhukünftige Frau eine Wittwenrente

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Ehefrauen haben Anspruch auf eine Witwenrente, wenn sie zum Zeitpunkt der Verwitwung ein Kind haben oder wenn sie das 45. Altersjahr zurückgelegt hat und mindestens 5 Jahre verheiratet war. Zudem muss die Ehe in der Schweiz angemeldet und anerkannt sein. Da Ihre zukünftige Ehefrau nicht in der Schweiz wohnhaft ist und nicht der Schweizerischen Versicherungspflicht unterstanden hat, hat sie selber keinen Anspruch erworben. Somit hat die Heirat keine Auswirkung auf Ihre Altersrente.

     

  • 06. Juli 2018 - P.G.

    AHV Deutschland - Schweiz

    Ich wohne und arbeite in der Schweiz. Meine Frau wohnt in Deutschland. Bekomme ich eine Einzel- oder Ehepaarrente?

    Freundliche Grüsse 

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Wenn Ihre Frau nie in der Schweiz wohnhaft war, hat sie auch keinen eigenen AHV-Anspruch erworben. Somit werden Sie lediglich Ihre eigene AHV-Altersrente erhalten.

  • 05. Juli 2018 - R.S.

    ahv

    Mein Mann bekommt die Ahv Rente zwei Jahre vor mir ,bekommen wir gleichzeitig die Rente ,oder bekommt mein Mann zwei jahre eine Einzelrente ?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Bis Sie Ihr AHV-Alter erreichen, wird Ihr Ehemann eine Einzelrente erhalten.

  • 03. Juli 2018 - T.W.

    Maximalrente

    Wieviel muss man mindestens einzahlen im jahr für eine Maximale AHV-Ehepaarsrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Um Anspruch auf maximale Leistungen zu erhalten müssen Sie eine vollständige Beitragszeit (Mann: 44 Jahre / Frau: 43 Jahre) aufweisen. Um als alleinstehende Person maximale Leistungen zu erhalten, wird zudem ein durchschnittliches, massgebendes Einkommen von Fr. 84‘600 im Jahr benötigt. Als Ehepaar sollten Sie bereits ab einem gesplitteten, jährlichen Einkommen von ca. Fr. 42‘000 pro Person Anspruch auf maximale Leistungen haben.

  • 03. Juli 2018 - B.F.

    AHV Schweiz - Italien

    Ich, Jahrgang 57, habe bis 2002 in der Schweiz AHV Beiträge bezahlt. Dann bin ich nach Italien ausgewandert und habe von 2003 bis 2017 in Italien INPS (ital. AHV)-Beiträge bezahlt. Ab 2017 habe ich wieder in der Schweiz gearbeitet und werde das auch weiterhin tun und habe dort AHV-Beiträge bezahlt. Wie wird nun meine AHV insgesamt berechnet?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Während der Versicherungszeit in der Schweiz haben Sie Anspruch auf eine AHV-Altersrente erworben. Da Sie aufgrund Ihrer Versicherungszeit im Ausland bei der AHV fehlende Beitragsjahre aufweisen, werden Sie eine Teilrente erhalten. Ihre zukünftigen Rentenansprüche können Sie mit einer Rentenvorausberechnung (siehe: https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung) in Erfahrung bringen.

  • 28. Juni 2018 - A.W.

    AHV-Rente verheiratetes Paar (Schweizer-Österreicherin)

    Ich bin mit einer Österreicherin verheiratet, welche nie in der Schweiz beschäftigt/angestellt war. Wie hoch wird meine/unsere AHV-Rente sein? Ich nehme an, "wir" beziehen dann lediglich eine Einzelrente.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Falls Ihre Frau ebenfalls in der Schweiz Wohnsitz hat, ist sie durch Ihre AHV-Beiträge gedeckt. Somit würden Sie zwei Einzelrenten erhalten. Mit einem Antrag auf die Rentenvorausberechnung können Sie Ihre zukünftige AHV-Rente in Erfahrung bringen (https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung).

  • 28. Juni 2018 - M.R.

    Pension

    Kann ich 2. Säule in Rente beziehen wenn ich mit 63 aufhöre zu arbeiten. Selbstverständlich ein berkürzte Geldsumme.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Wenn Sie einer Pensionskasse angeschlossen sind, können Sie sich in der Regel ab Alter 60 vorzeitig pensionieren lassen und Ihre Altersleistungen in Rentenform beziehen. Befindet sich Ihr Altersguthaben auf einem Freizügigkeitskonto ist jedoch lediglich eine einmalige Kapitalabfindung möglich.

  • 20. Juni 2018 - H.M.

    AHV

    Mein Mann Geboren Januar 1960 hat ab 1978 in die AHV einbezahlt. Er möchte im Dezember 2024 aufhören zu arbeiten. Muss er für Januar 2025 noch AHV bezahlen? Wenn er ein Jahr früher aufhören möchte, ist er dann auch noch AHV pflichtig, obwohl er die vollen Beitragsjahre erreicht hat?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Die AHV-Beitragspflicht endet erst mit dem Erreichen des ordentlichen AHV-Alters. Somit hat Ihr Mann für Januar 2025 noch AHV-Beiträge zu leisten.

  • 17. Juni 2018 - B.Z.

    Mindestrente

    Bei meiner kürzlich gestellten Anfrage blieben noch Unklarheiten. Deshalb die Frage noch einmal anders formuliert.
    Wenn ich ca. 10 Jahre in die AHV mit einem durchschnittlichen Jahresbruttoeinkommen von 160.000 CHF einzahle, habe ich dann Anspruch auf die AHV Mindestrente von 1.175 CHF monatlich?
     

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Die Höhe der AHV-Rente ist vom massgebenden durchschnittlichen Erwerbseinkommen und der Anzahl Beitragsjahre abhängig. Weisen Sie eine vollständige Beitragsdauer (bei Männern 44 Versicherungsjahre) auf, haben Sie Anspruch auf eine Vollrente. Die Vollrente liegt in Abhängigkeit des während der Beitragsdauer erzielten durchschnittlichen Erwerbseinkommens zwischen Fr. 1‘175 (= minimale Vollrente) und Fr. 2‘350 (= maximale Vollrente). Aufgrund Ihres Erwerbseinkommens hätten Sie grundsätzlich Anspruch auf maximale AHV-Altersleistungen (= Fr. 2‘350). Da Sie die für eine Vollrente benötigten 44 Beitragsjahre nicht aufweisen können, werden Sie eine entsprechende Teilrente erhalten. Als Faustregel bei Teilrenten gilt, dass jedes fehlende Beitragsjahr zu einer Kürzung Ihres ‚regulären‘ Rentenanspruchs von 2.25% führt. Weisen Sie lediglich 10 Beitragsjahre auf, wird sich Ihre AHV-Altersrente bei Anspruch auf eine maximale Teilrente auf schätzungsweise Fr. 550  im Monat belaufen.

  • 14. Juni 2018 - B.Z.

    Rentenberechnung AHV

    ich plane mit meiner Familie von Deutschland in die Schweiz überzusiedeln. Zurzeit führe ich Bewerbungsgespräche mit zwei Unternehmen. Ich bin im Moment 56 Jahre alt und habe noch ca. 10 Jahre bis zu meiner Pensionierung zu arbeiten.
    Habe ich, wenn ich bis zu meiner Pensionierung in der Schweiz arbeite Anspruch auf die volle Mindestrente der AHV? In den Bewerbungsgesprächen wurde bisher ein Jahressalär von ca. 160.000 CHF vorverhandelt.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Nein, Sie werden keine volle maximale AHV-Rente erhalten. Ihr Einkommen reicht zwar für maximale Leistungen mehr als aus, da Sie aber nicht immer bei der AHV versichert waren und folglich fehlende Beitragszeiten aufweisen, erhalten Sie lediglich eine reduzierte AHV-Altersrente (resp. eine Teilrente). Als Faustregel wird Ihre Rente pro fehlendes Beitragsjahr um ca. 2.25% tiefer ausfallen.

  • 12. Juni 2018 - Thurnherr Bruno

    AHV- und Witwenrente

    Wir leben seit 14 Jahren im Konkubinat (gleiche Adresse). Ich Jahrgang 46 verwitwet, erhalte Vollrente, meine Partnerin Jahrgang 56, geschieden, Ex-Mann erhält Vollrente. Wir möchten dieses Jahr heiraten.

    Erhalten wir nach Heirat eine gesplittete Vollrente? Erhält dann meine Frau bei meinem Ableben eine Witwenrente? Besten Dank!

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Falls Ihre zukünftige Frau die Voraussetzungen für eine Witwenrente erfüllt, würde sie bei Ihrem Ableben eine Witwenrente erhalten. Evtl. hat Ihre Lebenspartnerin aber auch Anspruch auf eine Witwenrente vom Ex-Mann. Bitte beachten Sie aber, dass die AHV entweder die eigene AHV-Altersrente oder die AHV-Witwenrente ausrichtet (wobei die höhere der beiden Renten ausbezahlt wird).

     

    Die Höhe der zukünftigen Altersrente nach der Heirat ist auch vom massgebenden Einkommen Ihrer zukünftigen Frau abhängig. Sinnvollerweise lassen Sie sich die zukünftige AHV-Altersrente Ihrer Lebenspartnerin mit einer Rentenvorausberechnung simulieren.

  • 10. Juni 2018 - D.M.

    AHV Rente und Ausland

    Frage 1: Wird die AHV Rente auch bezahlt, wenn man im Ausland lebt?
    Frage 2: Wird die AHV Rente auch bezahlt, wenn man im Ausland lebt und man sich in der Schweiz abgemeldet hat?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Unter gewissen Voraussetzungen wird die AHV-Altersrente auch ins Ausland ausbezahlt. Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.zas.admin.ch/zas/de/home/particuliers/obligation-d-informer-pour-les-rentiers/quitter-la-suisse/droit-au-paiement-d-une-rente-avs-a-l-etranger.html.

  • 04. Juni 2018 - H.S.

    Ehepaarrente

    Mein Partner bekommt die minimale AHV - Rente bei 20 Beitragsjahren. Ich bekomme bei 44 Beitragsjahren als Witwe, 24‘228.— AHV Rente im Jahr. Bekämen wir wenn wir heiraten die 
    minimale Ehepaarrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Ihr Partner weist keine vollständige Versicherungsdauer in der AHV auf. Die fehlenden Beitragsjahre können mit einer Heirat nicht geschlossen werden und werden bei der Ehepaarrente anteilsmässig mitberücksichtigt.

  • 04. Juni 2018 - M.H.

    Abzüge von der AHV-Rente

    Ich erhalte voraussichtlich eine volle AHV Rente von CHF 28'200. Wird mir dieser Betrag voll ausbezahlt oder werden davon noch Abzüge gemacht?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Auf der AHV-Rente werden keine Abzüge erhoben. Sie erhalten somit den vollen Betrag ausbezahlt. Die Altersrente muss aber als Einkommen versteuert werden.

  • 01. Juni 2018 - T.H.

    AHV nachzahlen für Zuwanderer

    Meine Ehefrau (31 Jahre alt) ist Ausländerin und wird nächstes Jahr zu mir in die Schweiz ziehen. Kann man die Beiträge für sie als Zuwanderer rückwirkend für die abwesenden Jahren and die AHV einzahlen, um eine verminderte Rente im Alter zu entgehen? Oder gibt es da eine spezielle Lösung?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Unter gewissen Voraussetzungen (u.a. Wohnsitz) können die letzten 5 Beitragsjahre nachbezahlt werden. Weiter zurückliegende Lücken können nicht mehr nachbezahlt werden. Wenden Sie sich an Ihre AHV-Ausgleichskasse.

  • 31. Mai 2018 - s.b.

    renteneinzahlung im ausland

    Werden Beiträge an ausländische Rentenkassen in irgendeiner Form bei der AHV verrechnet?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Nein, in der Regel sollten Sie durch Ihre Beiträge bei den ausländischen Rentenkassen einen entsprechenden Anspruch auf eine (Teil-)Rente erworben haben.

  • 27. Mai 2018 - S.

    Rente bei unvollständiger Beitragsdauer

    Ich habe 18 Jahre in der Schweiz gearbeitet wievielte Rente steht mir zu ?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Während Ihrer Erwerbstätigkeit in der Schweiz haben Sie sich für diese Zeit einen Rentenanspruch erworben. Da Sie aber keine vollständige Beitragszeid aufweisen (44 Jahre als Mann, 43 Jahre als Frau) werden Sie eine Teilrente erhalten. Die Höhe der Rente ist neben der Anzahl Beitragsjahre auch vom massgebenden, durchschnittlichen Erwerbseinkommen abhängig. Mit dem Rentenschätzer der AHV (https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Online-Rentensch%C3%A4tzung-ESCAL) können Sie Ihre Rente annähren. Mit einer Rentenvorausberechnung (https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung) können Sie ihre zukünftige Rente von der AHV simulieren lassen.

  • 21. Mai 2018 - N.

    Ehepaarrente

    Meine Frau ist viel jünger als ich. Wir sind 17 Jahre verheiratet und haben eine Tochter. İch werde ab 31. Januar 2023 pensionieren.
    Meine Frau ist im 1980 geboren und sie wird bei meiner Pensionierung erst 43 Jahre alt sein. Sie hat in der Schweiz nie gearbeitet. Werde ich nun eine Ehepaarrente erhalten?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Nein. Bis zum Erreichen des AHV-Alters Ihrer Frau werden Sie Ihre eigene AHV-Altersrente erhalten. Falls Ihre Frau in der Schweiz lebt, hat sie gegenüber der AHV ebenfalls Ansprüche erworben. Ob Sie ab Erreichen des AHV-Alters Ihrer Frau maximale Leistungen als Ehepaar ist neben der Beitragsdauer auch vom massgebenden durchschnittlichen Einkommen abhängig.

  • 20. Mai 2018 - L.S.

    Rente

    Mein Mann ist in der CH seit 2004. Vorher hat er in Deutschland gearbeitet. In 2025 wird er pensioniert. Wir sind seit 2012 verheiratet. Die Rentenvorausberechnung zeigt, dass er eine Rente von ca 1000.- Fr erhalten wird (fehlenden Beitragsjahren). Ich werde im 2026 die Rente beziehen.1) Wenn wir dass Recht auf die Max Rente hätten, was für einen Betrag würde ich erhalten? 2) Wir sind nicht sicher ob er ev eine ganz kleine Rente (200 EUR ev.) von Deutschland bekommt (sehr unsicher), wie viel wäre dann in diesem Fall meine Rente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Da Ihr Ehemann fehlende Beitragszeiten aufweist, werden Sie auch nach Ihrer ordentlichen Pensionierung nicht Anspruch auf eine volle AHV-Rente haben. Am einfachsten bringen Sie Ihre zukünftige AHV-Altersrente mit einer Rentenvorausberechnung in Erfahrung (siehe Link: https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung).

  • 20. Mai 2018 - L.S.

    Rente

    Mein Mann ist in der CH seit 2004. Vorher hat er in Deutschland gearbeitet. In 2025 wird er pensioniert. Wir sind seit 2012 verheiratet. Die Rentenvorausberechnung zeigt, dass er eine Rente von ca 1000.- Fr erhalten wird (fehlenden Beitragsjahren). Ich werde im 2026 die Rente beziehen.1) Wenn wir dass Recht auf die Max Rente hätten, was für einen Betrag würde ich erhalten? 2) Wir sind nicht sicher ob er ev eine ganz kleine Rente (200 EUR ev.) von Deutschland bekommt (sehr unsicher), wie viel wäre dann in diesem Fall meine Rente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Da Ihr Ehemann fehlende Beitragszeiten aufweist, werden Sie auch nach Ihrer ordentlichen Pensionierung nicht Anspruch auf eine volle AHV-Rente haben. Am einfachsten bringen Sie Ihre zukünftige AHV-Altersrente mit einer Rentenvorausberechnung in Erfahrung (siehe Link: https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung).

  • 19. Mai 2018 - B.S.

    Welche Rente erhalte ich?

    Ich bin Jahrgang 1957 und arbeite nicht mehr. Meine Frau ist Jahrgang 1962, Schweizerin, und hat nie in der Schweiz gearbeitet. Wir sind seit 1994 verheiratet und haben keine Kinder. Wir wohnen zur Zeit im Ausland. lch habe AHV Beiträge einbezahlt von 1975 bis 2017. Mein durchschnittliches Jahreseinkommen während dieser Zeit war CHF 130,000. Wir wollen beide unsere AHV Renten vorbeziehen d.H. mit 63 und 62. Wir gehen in die Schweiz zurück in 2020. Ich möchte meine AHV vorzeitig mit 63 in 2020 beziehen und weitere 4 Jahren einzahlen bis meine Frau 62 wird.
    Erste Frage
    Ungefähr wieviel AHV Rente würde ich bekommen in 2020?
    Zweite Frage
    Ungefähr wieviel Ehepaarsente würden wir zusammen bekommen im Jahr 2024, wenn meine Frau 62 wird?

    Vielen Dank für Ihre Antwort.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Am einfachsten bringen Sie Ihre AHV-Altersrente mit einer Rentenvorausberechnung (siehe Link: https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung) in Erfahrung.

  • 16. Mai 2018 - W.K.

    AHV-Beitragspflicht

    Meine Frau wird das Arbeitsverhältnis per Ende 2019 mit 62 Jahren vorzeitig beenden. Per Ende 2019 hat Sie durchgehend während 44 Jahren gearbeitet. Bis zum Bezug der ordentlichen AHV-Rente mit 64 Jahren verbleiben somit noch 2 Jahre. Frage: Müssen für die fehlenden 2 Jahre noch AHV-Beiträge einbezahlt werden?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Ja, Ihre Frau bleibt bis zum ordentlichen AHV-Alter beitragspflichtig und hat somit für die fehlenden 2 Jahre noch AHV-Beiträge als nichterwerbstätige Person leisten. Die Höhe können Sie mit dem Rechner AHV-Beiträge simulieren.

  • 15. Mai 2018 - A.P.

    Höhe der Altersrente

    Wie viel Rente bekommt man, wenn der letzte Jahresgrundlohn (Stufe 27) 156.660 Fr. beträgt? Außerdem muss man auch mit Brutto-und Nettorente rechnen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Höhe der AHV Rente bemisst sich einerseits nach der Anzahl der Beitragsjahre und andererseits nach der Höhe des durchschnittlichen Einkommens. Wir empfehlen Ihnen eine Rentenvorausberechnung zu bestellen. Weitere Informationen sowie das Antragsformular finden Sie auf der Seite „Antrag für eine Rentenvorausberechnung“ der AHV. Die ausbezahlte Rente muss als Einkommen versteuert werden.

  • 15. Mai 2018 - M.L.

    AHV Vorbezug

    Ich gehe im 2019 in Pension und meine Frau erreicht das AHV Alter im 2020. Unsere AHV Rente wird plafoniert gemäss einer Vorausberechnung. Wie sieht es aus, wenn meine Frau ihre Rente 1 Jahr vorbezieht. Welche Rente wird gekürzt, die meiner Frau oder auch meine Rente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Kürzung erfolgt grundsätzlich nur auf der plafonierten Rente Ihrer Ehefrau. Beachten Sie aber, dass die Plafonierung Ihrer Rente bei einem Vorbezug ebenfalls früher erfolgt (ab Zeitpunkt des Vorbezugs Ihrer Frau), was sich für dieses Jahr ebenfalls negativ auf Ihre Rente auswirken kann. Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre „Flexibler Rentenbezug“ der AHV.

  • 14. Mai 2018 - A.

    Praktikum für ein Jahr - Was passiert mit bisherigen Beitragszahlungen?

    Hallo ich komme aus Deutschland und habe für 13 Monate in die AHV-Rente einbezahlt und bin jetzt wieder ausgewandert. Was passiert mit den bisher bezahlten Beiträgen? Sollte ich mir diese auszahlen lassen/ geht das überhaupt oder bekomme ich überhaupt eine Rente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Nein, als Staatsangehörige eines EU-/EFTA-Staates können Sie die AHV-Beiträge nicht zurückfordern. Sie haben mit Ihren AHV-Beiträgen aber einen Anspruch auf eine Teilaltersrente erworben. Diese wird unter gewissen Voraussetzungen auch im Ausland erbracht.

  • 13. Mai 2018 - S. N.

    Aufwertungsfaktor

    Ist es korrekt, dass der Aufwertungsfaktor für Einkommen ab 1984 (für den Versicherungsfall 2018) mit 1.0 beträgt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Richtig, für Einkommen mit einem ersten IK-Eintrag nach 1984 wird bei Eintritt des Versicherungsfalles im Jahr 2018 ein Aufwertungsfaktor von 1.0 berücksichtigt.

  • 12. Mai 2018 - H.H.

    Verheiratet aber getrennt leben

    Ich lebe seit ca. 7 Jahren getrennt von meiner 2. Frau. Sie ist brasilianische Staatsbürgerin und lebt seither in Brasilien. Unsere Ehe wurde in der Schweiz vollzogen und ist hier eingetragen. Sie hatte nur ca. 6 Monate AHV-Beiträge einbezahlt.
    1) Würde sie bei meinem Ableben trotzdem eine Witwenrente bekommen obwohl sie in Brasilien lebt?

    2) Bekomme ich (Jg. 1959) bei meiner Pensionierung trotz getrenntem Leben eine Ehepaar-Rente? Oder könnte ich Probleme bei der Auszahlung bekommen, weil wir getrennt leben? Müsste ich die Rente ev. teilen?

    3) Kann sie bei einer ev. Scheidung eine Verzichtserkärung auf das Splitting der AHV-Einzahlungen unterschreiben?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Falls Ihre Frau die Voraussetzungen für eine Witwenrente (siehe: https://www.123-pensionierung.ch/de/ahv/witwenrente-witwerrente/) erfüllt, würde Sie eine Witwenrente erhalten.

     

    Bei Ehepaaren erhält jeder Ehegatte eine eigene Rente ausbezahlt, wobei die gemeinsamen Leistungen den maximalen Betrag als Ehepaar nicht übersteigen dürfen.

     

    Nein, die AHV-Beiträge während der Ehedauer müssen zwingend geteilt werden.

  • 12. Mai 2018 - s.j.

    AHV weiter einzahlen ohne einen Job

    Wie hoch ist der zu zahlende Betrag wenn man z.b. mit 50J aufhört zu Arbeiten, und trotzdem ab 65J eine Vollrente in Anspruch nehmen möchte?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Bei nichterwerbstätigen Personen werden die AHV-Beiträge anhand des Renteneinkommens und Vermögens bemessen. Es ist nicht möglich, freiwillig höhere Beiträge zu leisten. Die Beitragshöhe können Sie mit dem AHV-Beitragsrechner simulieren. Weitergehende Informationen finden Sie unter AHV-Beiträge Frühpensio.

  • 03. Mai 2018 - S.F

    AHV-Rente bei fehlenden Beitragsjahren

    Ich habe 20 Jahre in der AHV eibezahlt beim jährlichen Gehalt 89000 Sfr. Wie viel bekomme ich im
    Rentenalters monatliche Rente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Aufgrund Ihres Einkommens hätten Sie grundsätzlich Anspruch auf eine maximale AHV-Altersrente. Da Sie jedoch keine vollständige Beitragszeit aufweisen, wird Ihre Altersrente entsprechend den fehlenden Beitragsjahren gekürzt und wird sich schätzungsweise auf ca. Fr. 1‘100 im Monat belaufen.

  • 25. April 2018 - M.VN.

    Ob Heirat oder nicht

    Meine Partnerin und ich leben seit 6 Jahren im Konkubinat . Sie ist Auslaenderin, wir wohnen im Ausland. Ich bekomme eine AHV-Rente seit Mai 2017. Meine Partnerin hat weder AHV einbezahlt oder gearbeitet.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    A) Wenn ich sterbe, hat sie Anrecht auf irgend eine Entschaedigung?.

    Nein, die AHV kennt keine Leistungen an Lebenspartner.

     

    B) Wenn ich sie heirate:ab wann hat sie Anrecht auf eine AHV-Witwenrente?

    Um Anspruch auf eine Witwenrente zu haben, muss Ihre Frau bei Verwitwung entweder ein oder mehrerer Kinder haben (egal welchen Alters) oder das 45. Altersjahr zurückgelegt haben und mindestens 5 Jahre verheiratet gewesen sein. Zudem muss die Ehe in der Schweiz angemeldet und anerkannt worden sein.

  • 25. April 2018 - P.F.

    AHV Rente bei später Heirat

    Meine Partnerin und ich leben seit 33 Jahren im Konkubinat. Da ich vor kurzem meine Arbeitsstelle gewechselt habe und die neue PK im Gegensatz zur früheren PK Konkubinatspaare nicht den verheirateten Paaren gleichstellt (meine Partnerin würde im Falle meines Todes komplett leer ausgehen, was ich nicht möchte, da ich rund CHF 600’000.- in die neue PK übertragen habe), haben wir uns entschlossen zu heiraten. Was hat das für Folgen auf die zu erwartende AHV Rente: Wir sind beide Jg. 1957, meine Partnerin vom April, ich vom August. Wir haben bis heute beide immer voll gearbeitet. Heiraten möchten wir im Mai/Juni in diesem Jahr, also im Alter 61. Wir möchten beide in 2 Jahren, d.h. mit 63 aufhören zu arbeiten. Beide nach vollständiger Vollendung des 63. Lebensjahres. Meine Partnerin wird im letzten Jahr das Arbeitspensum auf 60/70% reduzieren. Werden wir eine volle Ehepaar Rente erhalten? Wie hoch wird die Rente in CHF ausgedrückt sein? Reduktion bei Partnerin 6.8%? Reduktion bei mir 13.6%?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Sie können die AHV-Altersrente um 1 oder 2 ganze Jahre vorbeziehen. Machen Sie davon Gebrauch, wird die Rente um 6.8% pro Vorbezugsjahr reduziert. Da Sie Ihre Rente zwei Jahre früher beziehen, wird Ihre Rente um 13.6% gekürzt. Bei Ihrer zukünftigen Frau beträgt die Reduktion 6.8%, da sie die Rente lediglich um 1 Jahr früher bezieht.

    Übersteigen die beiden Einzelrenten die maximalen Leistungen für Ehepaare (Stand 2018: Fr. 3‘525 pro Monat), werden die beiden Renten auf das erwähnte Maximum plafoniert. Die Höhe Ihrer zukünftigen AHV-Leistungen können Sie mit einer Rentenvorausberechnung (siehe: https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung) projizieren lassen.

  • 13. April 2018 - M.V.

    Ahv

    Ich lebe seit 5 Jahren von meinem Mann getrennt, wir waren auch nur 1Jahr und 6 Monate verheiratet gewesen. Ich werde 2020 pensioniert. Wie sieht meine ahv aus, profitiert mein Mann von mir?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Die Beiträge während der Ehedauer werden je hälftig zwischen den Ehegatten aufgeteilt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Splitting bei Scheidung.

  • 13. April 2018 - J.

    Ahv Rente mit Stundenlohn

    Kann mir irgendjemand sagen wie ich meine jetztige rentehöhe berechne, wenn ich immer nur im Stundenlohn gearbeitet habe??

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Mit einer Rentenvorausberechnung der AHV können Sie Ihre zukünftige Rente berechnen lassen (https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung).

  • 13. April 2018 - I.

    Vollrente

    Ich bin 63 Jahre alt und habe volle 44 Jahre AHV-Beiträge einbezahlt. Jetzt werde ich die Erwerbstätigkeit aufgeben, von der Pensionskasse und vom Ersparten leben. Die AHV-Rente möchte ich jedoch erst ab 65 beziehen. Ist es richtig, dass ich keine AHV-Beiträge für Nichterwerbstätige einzahlen muss, da ich ja bereits die 44 Beitragsjahre voll habe, und dann mit 65 trotzdem eine sogenannte Vollrente bekomme

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Grundsätzlich zählen nur die Beitragsjahre zwischen dem 21. Altersjahr und dem ordentlichen AHV-Alter. Sie bleiben somit grundsätzlich weiterhin AHV-Beitragspflichtig. Zwar können bei fehlenden Beitragsjahren die Jugendjahre angerechnet werden. Die AHV hat aber auch die Möglichkeit, fehlende Beiträge der letzten 5 Jahre nachzufordern.

  • 11. April 2018 - N.

    wie berechne ich meine AHV

    Ich gehöre zu denen die Leider nur so um die 76.000im Jahr verdinten
    meine Frage ist was kriege ungefähr. Habe überall geblättert aber ich finde nirgends einen Gescheite Seite zur berechnung.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Sie können Ihre Altersrente von der AHV vorausberechnen lassen (siehe: https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung) oder mit dem Rentenschätzer (http://acor-avs.ch/conditions) ungefähr annähern.

  • 10. April 2018 - NK

    AHV Plafonierung

    Ist die Plafonierung für Ehepaare bei absolut Fr. 3,525 oder reduziert sich diese Decke bei unvollständigen Beitragsjahren oder Durchschnittseinkommen unter Fr. 85,000?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Die Plafonierung der AHV-Renten als Ehepaar kommt erst dann zum Tragen, wenn die beiden eigenen AHV-Altersrenten zusammen den Betrag von Fr. 3‘525 übersteigen. Betragen die beiden Renten weniger als das Maximum wird grundsätzlich keine Plafonierung vorgenommen. Sind fehlende Beitragszeiten vorhanden, wird die Plafonierung entsprechend den Fehljahren reduziert.

  • 06. April 2018 - M.M.

    Rentenvorausberechnung

    Ich möchte eine Rentenvorausberechnung für meine Mutter machen lassen. Mein Vater bezieht bereits eine AHV-Rente.
    Wo muss ich das Formular einreichen? Bei der Ausgleichskasse meiner Mutter oder bei der Kasse die die Altersrente von meinem Vater bezahlt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Der Antrag ist bei derjenigen Ausgleichskasse einzureichen, die aktuell für den Bezug der AHV-Beiträge zuständig ist. Die Kontaktadressen finden Sie auf www.ahv-iv.ch.
     

  • 04. April 2018 - M.W.

    Rentenberechnung

    Wie hoch faellt ungefaehr meine Rente aus wenn ich 22 Jahre in die AHV eingezahlt habe?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Die Höhe der AHV-Altersrente wird neben der Anzahl Beitragsjahre auch vom massgebenden, durschnittlichen Einkommen beeinflusst und wird sich bei 22 Beitragsjahren zwischen 7'000 Franken und 14'000 Franken im Jahr bewegen (ohne Gewähr).

  • 29. März 2018 - T.d.

    Durchschnittseinkommen

    Woher kommt das Durchschnittseinkommen von Fr. 85'000.--? Ich bin überzeugt, dass es Hundertausende gibt, die ihr Leben lang nie soviel verdient haben, geschweige denn im Durchschnitt, also nie eine Maximalrente erhalten werden.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Bei der Berechnung des massgebenden durchschnittlichen Erwerbseinkommens kommt noch ein Aufwertungsfaktor zum Tragen. Auch allfällige Erziehungsgutschriften fliessen in die Berechnung hinein. Beträgt das massgebende durchschnittliche Erwerbseinkommen Fr. 85‘000 oder mehr, besteht Anspruch auf eine maximale AHV-Altersrente. Bei einem geringeren durchschnittlichen Erwerbseinkommen verringert sich die AHV-Altersrente entsprechend.

  • 26. März 2018 - T.S.

    Einkommenssplitting?

    Meine Schwiegermutter ist gerade ins AHV-Alter gekommen und hat auf ihrer Abrechnung Beitragslücken (1981-1982 und 1986-1990), obwohl sie verheiratet war und ihr (mittlerweile geschiedener) Ehemann ein hohes Einkommen hatte. Nach meinem Verständnis müsste sein Einkommen nicht nur vor, zwischen und nach diesen Lücken, sondern lückenlos während der ganzen Ehedauer (vor 1980 bis nach 2000) nach dem Einkommenssplitting beiden angerechnet werden. Obwohl ich festgestellt habe, dass das Einkommenssplitting erst 1997 eingeführt wurde, steht im Merkblatt 1.02: ''Dabei ist unwichtig, ob die Ehe vor oder erst nach Einführung des Splittings (1. Januar 1997) geschieden worden ist.'' Leider kann ich nirgends mehr Gesetze aus dieser Zeit finden. Was gilt nun?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Grundsätzlich erfolgt die Einkommensteilung erst bei Eintritt des zweiten Rentenfalls sprich, wenn beide Ehepartner eine AHV-Rente beziehen. Bei Scheidungen erfolgt die Einkommensteilung nicht automatisch, sondern erst auf Antrag bei der Ausgleichskasse. Es empfiehlt sich deshalb, bei der Scheidung auch gleich das Einkommenssplitting zu beantragen. Erkundigen Sie sich deshalb bei der Ausgleichskasse, ob ein Antrag auf Einkommensteilung bereits gestellt worden ist oder nicht.

  • 19. März 2018 - R.G.

    AHV Abrechnung

    Ich bin im Maerz 1981 nach Australien ausgewandert, und bin nun 65 und habe die AHV Abrechnung erhalten der Betrag ist 330 Schweizer Franken.
    Berchnungsgrundlagen:
    Versicherungsjahre des Jahrgangs 44 Jahre. Volle Versicherungsjahre 10 Jahre, gesamte Versicherungszeit 10 Jahre und 3 Monate.
    Rentenskala 10.
    Massgebendes durchnschnittliches Jahres einkommen 26790 Schweizer Franken.
    Wie ist es moeglich fuer einen Schweizer, mit 330 Schweizer Franken im Monat finanziell zu Existieren.
    Was kann ich machen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Sie weisen keine vollständige Beitragszeit in der AHV auf und haben somit lediglich Anspruch auf eine Teilrente. In den Jahren, welche Sie nicht in der Schweiz versichert waren, sollten Sie eigentlich im Sozialversicherungssystem Ihres neuen Wohnsitzstaates einen Leistungsanspruch erworben haben. Nehmen Sie deshalb mit der zuständigen Behörde vor Ort Kontakt auf.

  • 16. März 2018 - K.P.

    Bekommen wir die Ehepaarrente

    Mein Mann ist deutscher Staatsangehöriger und arbeitet auch in Deutschland (Grenzgebiet) er wird ab 2021 die deutsche Regelrente bekommen. Er hat 4 Wintersaisons in der Schweiz gearbeitet. Ich muss bis 2026 arbeiten. bekommen ich/wir dann eine Einzelrente oder eine Ehepaarrente? Wir haben im April 16 geheiratet und leben in der Schweiz.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Gemäss Ihren Schilderungen dürfte Ihr Ehemann Rentenansprüche in der Schweiz erworben haben. Somit erhalten sowohl Sie wie auch Ihr Ehemann eine Rente aus der AHV. Bei verheirateten Personen werden die beiden Einzelrenten ab einem gemeinsamen Betrag von Fr. 3‘525 plafoniert. Die Höhe Ihrer Rente können Sie mit einer Rentenvorausberechnung (https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung) simulieren lassen.

  • 11. März 2018 - S.O.

    Höhe der zu erwartenden AHV-Rente

    Ich bin daran mich mental auf die kommende Rentenzeit vorzubereiten. Was erwartet mich, wie komme ich zu konkreten Zahlen.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Sie können bei Ihrer AHV-Ausgleichskasse eine Rentenvorausberechnung verlangen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung

  • 07. März 2018 - M.

    Minimalrente

    Ich werde im 2020 64 Jahren , ich bin Spanierin und lebe seit 2006 mit Mann und Tochter in der Schweiz. Leider habe ich hier kein Job gefunden. Mein Mann ist 9 Jahre jünger als ich , also er wir erst 2030 seine Rente beziehen . Meine Frage ist bekomme ich eine Rente im 2020 oder muss ich warten bis 2030. Seit unsere Ankunft bin ich durch mein Mann AHV versichert. Bekomme ich auch Erziehungsgeld für die Zeit in der Schweiz. Meine Tochter ist 1994 geboren und ist noch Studentin.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Da Sie durch die Beiträge Ihres Ehemannes bei der AHV abgedeckt sind, haben Sie einen eigenen Rentenanspruch erworben. Somit werden Sie bereits im Jahr 2020 Ihre AHV-Rente abrufen können. Bei der Rentenberechnung werden die Erziehungsgutschriften für Kinder unter 16 Jahren mitberücksichtigt.

  • 05. März 2018 - E.P.

    Auswanderung

    Ich habe mich und meine frau in der schweiz abgemeldet konnten wir die AHV bei post Oder bank Wie bis jetz in der schweiz zahlen lassen.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Falls Sie weiterhin Anspruch auf AHV-Leistungen haben, können Sie diese auch weiterhin auf eine Bankbeziehung in der Schweiz überweisen lassen.

  • 22. Februar 2018 - J.M.

    Rentenvorausrechnung

    Wie hoch wird meine AHV Rente sein.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Ihre Rente können Sie mit einer Rentenvorausberechnung der AHV in Erfahrung bringen. Das entsprechende Formular und weitere Informationen finden Sie unter https://www.ahv-iv.ch/de/Merkblätter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung.

  • 16. Februar 2018 - A.O.

    Welche Rente erhalte ich?

    Ich bin Jahrgang 1956, selbstständig. Meine Frau Jahrgang 1959, Hausfrau, eingebürgerte Brasilianerin, hat nie in der Schweiz gearbeitet. Das einzige Erwerbseinkommen unseres Haushalts ist meines (stark schwankend und sinkend). In früheren Jahren habe ich gut verdient, eine Vorinformation bei der AHV ergab, dass ich mit der Maximalrente rechnen kann. Könnten Sie mir schreiben, wie meine Rente aussieht, wenn ich 65 werde? Erhalte ich nur eine Einzelrente oder eine Ehepaarrente? Wie sieht die Situation bei meiner Frau aus?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Wenn Sie das ordentliche AHV-Alter  erreichen, werden Sie zuerst Ihre eigene AHV-Altersrente erhalten. Sobald Ihre Frau das reguläre Rentenalter (= 64 Jahre) erreicht, werden die während der Ehedauer erzielten Einkommen zwischen den Ehegatten aufgeteilt und die Altersrenten neu berechnet. Zusammen dürfen die AHV-Renten aber nicht mehr als Fr. 3‘525 betragen. Mit einer Rentenvorausberechnung (https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung) können Sie Ihre zukünftigen Leistungen berechnen lassen.  

  • 16. Februar 2018 - T.G.

    Scheidung

    wir sind seit 1996 verheiratet, vorher habe ich über 10 Jahre 100% gearbeitet. von 1996 Bis 2013 war ich Hausfrau und Mutter. Dann 2 Jahre 25% und bis zur Pensionierung 40% tätig sein. Diese wird Im Mai 2021 sein. Mein Mann ist 8 Jahre jünger, und verdiente seit der Heirat immer über 85.000.-- Im 2020 werden wir uns scheiden lassen (seit 2014 getrennt) wie wird die AHV aufgeteilt? Brauchen Sie noch mehr angaben? Wird die AHV auch hälftig gesplittet? So dass jeder gleich viel bekommt bei der Pensionierung?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Die während der Ehedauer erzielten Erwerbseinkommen werden bei der Scheidung zwischen den Ehegatten je hälftig aufgeteilt.

  • 15. Februar 2018 - e.v.

    ahv-Rente Mann nach Scheidung

    kann ein Mann wenn er Geschieden ist noch auf das Maximum Rente kommen ja oder nein.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Ja, auch nach einer Scheidung ist es nicht ausgeschlossen, als Mann weiterhin Anspruch auf eine maximale AHV-Rente zu haben. Voraussetzung dafür ist aber, dass das massgebende durchschnittliche Jahreseinkommen nach erfolgtem Splitting Fr. 84‘600 oder mehr beträgt.

  • 15. Februar 2018 - S.S.

    Rentenhöhe bei geringen Beitragsjahren

    ich bin deutscher Staatsbürger, lebe in Österreich und habe 9 Jahre und 4 Monate als Grenzgänger in der Schweiz gearbeitet und immer über dem versicherten Lohn verdient. Ich werde ab jetzt bis zu meiner Pensionierung in Österreich arbeiten. Mit welcher Pensionshöhe kann ich rechnen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Da Sie keine vollständige Beitragsdauer aufweisen, werden Sie eine Teilrente aus der AHV erhalten. Die Höhe Ihrer Rente ist sowohl von den Anzahl geleisteten Beitragsjahren wie auch von dem durchschnittlich erzielten Erwerbseinkommen abhängig. Mit einer Rentenvorausberechnung (https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung) können Sie Ihre zukünftigen Ansprüche berechnen lassen.

  • 14. Februar 2018 - A.

    AHV Rente

    Mein Vater wird mit 63 Pensioniert , meine Mutter hat nie gearbeitet wie hoch wir die Rente sein?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Mit einer Rentenvorausberechung (https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung) können Sie die AHV-Renten Ihrer Eltern berechnen lassen.

  • 11. Februar 2018 - z.s.

    bezug ahv rente mit54 oder 55 jahren

    mich interessiert ob kann mann bekommen ahv Pension schon mitt 54 oder 55 jahren und wegzug ins Ausland? und wie hoch kann man rechnen ahv rente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Nein, die AHV-Altersrente kann maximal um 2 Jahre (= Alter 62 für Frauen resp. Alter 63 für Männer) früher bezogen werden.

  • 06. Februar 2018 - B.B.

    Beitragsdauer AHV - Beiträge nach ordentlichem Rentenalter

    Ich habe seit ich 18 Jahre alt war, bis 66 Jahre AHV Beiträge einbezahlt.! Daher meine Frage, verrechnet wurden aber nur 44 Jahre, ist dies die Maximumdauer? Habe ich demnach die letzten 2 Jahre mit den höheren Beiträge(Einkommen) für die AHV, als ich noch 20 Jahre alt war und mein Einkommen klein war ,vergebens die letzten 2 Jahr AHV-Beiträge einbezahlt? Angerechnet wurden mir vom 20 Lebensjahr bis zum 64 Lebensjahr. Wieso wurde schlussendlich, das kleiner Einkommen berücksichtigt ,als ich 20 Jahre alt war und nicht die letzten 2 Jahre ,da würde ich auch auf 44 Beitragsjahre kommen, damit würde doch die AHV Rente auch höher?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Grundsätzlich werden bei Männern die Beitragszeiten vom 21. bis und mit 65. Altersjahr (= 44 Jahre) berücksichtigt (bei Frau bis zum 64. Altersjahr = 43 Jahre). Leisten Sie nach Erreichen des ordentlichen AHV-Alters weiterhin AHV-Beiträge erhöhen diese Ihre Altersrente nicht.

  • 31. Januar 2018 - H.

    Kriterien

    Nach welchen Kriterien richtet sich die maximale / minimale Rente ?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Die Höhe der Altersrente wird grundsätzlich von zwei Faktoren bestimmt. Einerseits muss der Versicherte eine volle Beitragszeit (Männer: 44 Jahre / Frauen: 43 Jahre) aufweisen und andererseits muss das massgebende durschnittliche Jahreserwerbseinkommen Fr. 84'600 (alleinstehend) oder mehr betragen.

  • 29. Januar 2018 - C.B.

    auslàndische Rente eines Partners

    Mein Ehemann wird eine Rente in Italien beziehen.(Hat nur da gearbeitet) Werden wir in der Schweiz ein Rente als verheiratetes Ehepaar beziehen? Ich habe ohne Pause einbezahlt in der Schweiz.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Gemäss Ihrer Schilderung war Ihr Ehemann nie der Schweizerischen AHV unterstellt. Somit hat er auch keinen AHV-Anspruch erworben und Sie werden lediglich Ihre eigene AHV-Altersrente erhalten.

  • 29. Januar 2018 - H.L.

    Berechnung AHV-Rente

    Im 2018 werde ich 65 und erhalte somit ab diesem Jahr die AHV-Rente. Im Jahre 2011 habe ich mit arbeiten aufgehört und habe daher bis zu diesem Jahr Beiträge an die AHV als Nichterwerbstätiger zu leisten. Werden bei der Rentenberechnung auch die von mir geleisteten Beträge (bzw. umgerechnet die einzelnen Jahresbeträge) berücksichtigt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Ja, bei der Berechnung Ihre AHV-Altersrente werden die von Ihnen geleisteten Beiträge als nichterwerbstätige Person mitberücksichtigt.

  • 26. Januar 2018 - Jan V.

    AHV Rente

    Guten Tag, ich wohne seit 1995 in der Schweiz und werde wohl hier bleiben, war 24 Jahre alt wenn ich anfing hier zu arbeiten, Jahrgang 1970, fehlen mir jetzt 4 Jahre Beitragsleistung und damit 9.2 % bei meiner Pensionierung?
    Freundliche Grüsse,
    Jan-Willem van Veen

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Jan

    Korrekt. Weisen Sie keine vollständige Beitragsdauer auf, wird Ihre Rente pro fehlendes Beitragsjahr um rund 2.3% gekürzt. Da Sie erst ab 1995 in die AHV einbezahlt haben, wird sich Ihre Rente um ca. 9.2% kürzen.

  • 24. Januar 2018 - H.H.

    Stehe vor Pensionierung

    Ich werde im April 2019 ordentlich mit 65 Jahren Pensioniert. AHV - Beiträge bezahle ich ohne Unterbruch seit dem 20. Lebensjahr. Meine Frau hat bereits eine AHV-Rente, die sie seit ihrem 62 Geburtstag, also 2 Jahre früher, bezieht. Gearbeitet hat sie seit 1982 nicht mehr, da sie mit Kindererziehung und Haushalt beschäftigt war. Kann ich mit einer maximalen Rente rechnen. Wie sieht es aus, wenn ich mich 5 Monate eher Frühpensionieren lasse. Muss ich dann weiterhin AHV-Beiträge einzahlen und gibt es eine Kürzung?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Ihre Beitragspflicht endet erst mit dem Erreichen des ordentlichen AHV-Alters. Somit bleiben Sie auch bei einer vorzeitigen Erwerbsaufgabe weiterhin beitragspflichtig. Die Auswirkungen auf Ihre AHV-Altersrente Ihrer um 5 Monate früheren Erwerbsaufgabe dürften wohl nur marginal ausfallen. Wie hoch Ihre Rentenleistungen als Ehepaar ausfallen, können Sie mit einer Rentenvorausberechnung (https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung) in Erfahrung bringen.  

  • 24. Januar 2018 - D.A.

    Minimales Jahreseinkommen eines Ehepaares für die Maximalrente

    Wie viel Jahreseinkommen benötigt ein Ehepaar, damit bei vollständiger Beitragsdauer die Maximalrente (für beide) erreicht wird? Müssen beide Ehepartner ein minimales durchschnittliches Jahreseinkommen von Fr. 84'600 haben oder reicht - da die Rente am Schluss plafoniert wird - das eineinhalbfache Einkommen (also Fr. 126'900)?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Bei Ehepaaren ist es nicht nötig, dass beide das maximale Einkommen (Fr. 84‘600 im Jahr) erreichen, um auf maximale Leistungen als Ehepaar zu kommen. Bereits ab einem gemeinsamen Einkommen von ca. Fr. 100‘000 sollten Sie Anspruch auf maximale Leistungen als Ehepaar haben.

     

  • 21. Januar 2018 - B.F.

    AHV- Rente bei Ehepaaren

    Aktuell  beziehe ich eine AHV Einzelrente und ab März 2018 erhalten meine Frau und ich die maximale  Ehepaarrente von 42300.- 
    Im Dezember 2017 erhielten wir den Rentenbescheid und stellen fest, dass unterschiedliche Beträge ausbezahlt werden: auf mein Konto fliessen monatlich 1770.- und auf das Konto der Frau 1755.-
    Woraus erklärt sich der Unterschied?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Massgebend für die Altersrente ist das durchschnittlich erzielte Erwerbseinkommen. Da Sie eine leicht höhere Rente als Ihre Frau erhalten, ist Ihr massgebendes Durschnittseinkmmen etwas höher als bei Ihrer Frau ausgefallen.

  • 21. Januar 2018 - E.B.

    Ungleich hohe AHV Rente

    obwohl wir beide (Kollegin) das Maximum der AHV rRente erhalten bekomme ich monatlich 81.- Franken weniger als meine Kollegin. Wie entatehen solche differenzen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Massgebend für die Höhe der AHV-Altersrente sind zwei Faktoren: die Beitragsdauer und das massgebende durchschnittliche Erwerbseinkommen. Weisen Sie eine volle Beitragsdauer (sprich 44 Jahre als Mann resp. 43 Jahre als Frau) auf, haben Sie Anspruch eine volle AHV-Rente. Bei fehlenden Beitragsjahren erhalten Sie eine Teilrente. Die Vollrente sagt aber noch nichts über die Höhe der AHV-Altersrente aus. Diese wird vom durchschnittlichen Erwerbseinkommen beeinflusst. Um eine maximale Vollrente zu erhalten, ist ein massgebendes durchschnittliches Jahreseinkommen von Fr. 84‘600 nötig.

  • 16. Januar 2018 - B.S.

    AHV Ehepaarrente

    Ich werde im Dezember 65, meine Ehefrau erst in 6 Jahren 64. Sie war nie angestellt und hatte auch nie AHV Beiträge bezahlt. Wie hoch ist die Ehepaarrente in 6 Jahren (Bei mir ist es das Maximum von Fr, 2'350.-).

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Während der Ehedauer ist Ihre Frau grundsätzlich durch Ihr erzieltes Einkommen abgedeckt gewesen. Nach dem Sie das ordentlichen AHV-Alter erreichen, hat Ihre Frau neu als nichterwerbstätige Person AHV-Beiträge zu leisten (ansonsten können fehlende Beitragsjahre und empfindliche Renteneinbussen entstehen). Sobald Ihre Frau das AHV-Alter erreicht, werden die während der Ehedauer erzielten Einkommen zwischen den Ehegatten aufgeteilt und die Altersrenten neu berechnet. Mit einer Rentenvorausberechnung können Sie Ihre zukünftige Leistungen als Ehepaar in Erfahrung bringen (https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung).

  • 16. Januar 2018 - B.S.

    AHV Ehepaarrente

    Ich werde dieses Jahr 65 jährig, meine Ehefrau wird in 6 Jahren 64, sie war nie Erwerbstätig und hat nie AHV einbezahlt. Habe ich in 6 Jahren trotzdem anrecht auf eine Ehepaarrente und wie hoch wird sie ausfallen.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Seit einigen Jahren erhält jeder Ehepartner eine eigene AHV-Altersrente. Bei Ehepaaren werden die beiden Renten aber auf maximale Leistungen als Ehepaar (Fr. 3‘525 / Monat) plafoniert. Sobald Ihre Frau das ordentliche AHV-Alter erreicht und ihre eigenen Altersrente beansprucht, werden Sie somit zwei AHV-Altersrenten (eine für Ihre Frau, eine für Sie) erhalten. Fallen die beiden Renten höher als die erwähnten Fr. 3‘525 monatlich aus, werden Ihre Leistungen auf diesen Betrag plafoniert. Die Höhe Ihrer Altersrenten ist von den Anzahl Beitragsjahren und dem durchschnittlich massgebenden Jahreseinkommen abhängig. Mit einer Rentenvorausberechnung können Sie Ihre zukünftigen Altersleistungen in Erfahrung bringen.

  • 13. Januar 2018 - M.E.

    Arbeiten nach dem ordentlichen Pensionsalter

    Meine Frau wird dieses Jahr ordentlich pensioniert. Sie möchte nach der Pensionierung weiterarbeiten. Erhält Sie dann auch eine AHV Rente? Muss weiterhin AHV Beitrag bezahlt werden?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Der Bezug der AHV-Altersrente muss von der versicherten Person angemeldet werden – eine automatische Auszahlung bei Erreichen des ordentlichen Rentenalters erfolgt nicht. Wenn Ihre Frau über das AHV-Alter hinaus erwerbstätig bleibt und Sie nicht auf die AHV-Rente Ihrer Frau angewiesen sind, kann sich möglicherweise ein Aufschub der Altersrente lohnen. Der Aufschub muss wie auch der Abruf der Rente schriftlich angemeldet werden. Unter AHV Aufschub finden Sie den Rentenzuschlag und weitere Informationen zum flexiblen Rentenalter vor.

    Wer über das reguläre AHV-Alter hinaus erwerbstätig ist, hat weiterhin AHV-Beiträge zu leisten. Übersteigt das Erwerbseinkommen den AHV Freibetrag von CHF 16‘800 p.a. (resp. CHF 1‘400 im Monat), werden auf dem übersteigenden Teil weiterhin AHV-Beiträge fällig.

  • 12. Januar 2018 - K.

    Anspruch auf AHV-Altersrente bei Wohnsitznahme in EU-/EFTA-Staat

    Ich wohne und arbeite in der Schweiz seit 6 Jahren (Ursprungsland:Polen). In Sommer 2018 werde ich die Schweiz verlassen. Habe ich einen Anspruch auf Rente in der Schweiz?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Als EU-/EFTA-Bürger haben Sie abgesehen von wenigen Ausnahmen Anspruch auf eine AHV-Altersrente erworben. Da Sie keine vollständige Beitragsdauer in der AHV aufweisen, werden Sie eine Teilrente erhalten. Weitere Informationen zum Rentenbezug aus dem Ausland finden Sie in der AHV-Broschüre „Die Schweiz verlassen“.

  • 09. Januar 2018 - A.B.

    AHV Rentenanspruch

    Ich habe nach der Geburt des ersten Kindes Jg.92. aufgehört zu arbeiten.Während 16 Jahren war ich vollumfänglich Hausfrau und Mutter von 2 Kindern. Habe seit 2010 wieder ein Arbeitspensum von 40%. Habe ich anspruch auf eine volle Rente wenn ich in 18 Monate pensioniert werde?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Anspruch auf eine volle AHV-Rente erhalten Sie, wenn Sie ein vollständige Beitragsdauer (bei Frauen = 43 Jahre) aufweisen sprich, Sie müssen vom 21. bis zum 64. Altersjahr AHV-Beiträge geleistet haben. Während der Ehedauer ist der nichterwerbstätige Ehegatte in der Regel durch den erwerbstätigen Ehepartner abgedeckt. Eine volle Rentendauer bedeutet aber nicht, dass Sie auch Anspruch auf eine maximale AHV-Altersrente haben. Diese erhält man nur, wenn das durchschnittlich massgebende Jahreseinkommen Fr. 84'600 oder mehr beträgt.

  • 08. Januar 2018 - E.E.

    AHV Rente für jemand der 10 Jahre mehr Einbezahlt hat bis zum 75. Altersjahr.

    Ich habe nur die AHV-Rente. Meine Zusatzrente war eine von mir Gegründete Firma die aber mittlerweile Konkurs ist, also die Zusatzrente hat sich in Luft aufgelöst. Besteht die Möglichkeit einer Rentenerhöhung?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Nein, nach dem AHV-Alter geleistete AHV-Beiträge erhöhen Ihre eigene Altersrente leider nicht. Falls Ihre Rente aber nicht ausreicht, haben Sie möglicherweise Anspruch auf Ergänzungleistungen. Wenden Sie sich deshalb an Ihre AHV-Ausgleichskasse.

  • 08. Januar 2018 - Elisabeth

    Ehepaar-Rente

    Mein Mann ist 71 und ich werde dieses Jahr 64. Seit ich nicht mehr arbeite, (4 Jahre) muss ich jedes Quartal AHV-Beiträge einzahlen. 
    Wenn diese Beiträge als Hausfrau nicht geleistet werden, ist dann die AHV der Frau gekürzt? 

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Hat einer der beiden Ehegatte das AHV-Rentenalter noch nicht erreicht, bleibt dieser weiterhin AHV-Beitragspflichtig. Kommen Sie der Beitragspflicht nicht nach, führt dies zu fehlenden Beitragszeiten, was zu einer Kürzung der entsprechenden AHV-Altersrente führt. Fehlende Beitragszeiten können unter gewissen Voraussetzungen innerhalb von 5 Jahren nachbezahlt werden.

  • 08. Januar 2018 - N.H.

    Lücken

    Ich bin mit meinem Mann 2001 aus Ungarn in die Schweiz gezogen. Er war damals 34 Jahre alt, ich 31. Wir haben vorher in Ungarn die Beiträge in die staatliche Pensionskasse bezahlt. In der Schweiz angekommen hat nur mein Mann gearbeitet und AHV-Beiträge bezahlt. Ich war 12 Jahre lang mit den Kindern zu Hause und habe keine Beiträge bezahlt, erst seit 4 Jahren bin ich wieder arbeitstätig und bezahle die Beiträge. Mein Mann verdient deutlich mehr als der Durchschnittslohn, ich deutlich weniger. Wir wurden 2014 eingebürgert. Ungfähr mit wieviel AHV Rente können wir rechnen, wenn wir bis zum Pensionierungsalter arbeiten und Beiträge leisten? Gibt es da z.B. für mich eine Minimumrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Bei einer vollständigen Beitragsdauer beträgt die minimale AHV-Altersrente Fr. 1'175 und die maximale Altersrente Fr. 2'350 im Monat. Bei nichtvollständiger Beitragsdauer wird die Rente entsprechend reduziert. Mit einer Rentenvorausberechnung (siehe: https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung) können Sie Ihre zukünftige AHV-Altersrente simulieren lassen.

  • 06. Januar 2018 - R.S.

    AHV-Rente als weiterhin selbständig tätiger Rentner

    Ich bin 68 und beziehe seit der ordentlichen Pensionierung eine AHV-Einzelrente, die rund 60 Franken unter der Maximalrente von 2350 Franken liegt. Seit meiner Pensionierung arbeite ich als selbstständig Erwerbender weiter und bezahle auf meinem Einkommen weiterhin AHV-Beiträge. Meine Frau (60) ist ebenfalls noch berufstätig. Werden bei Ihrer Pensionierung meine jetzt geleisteten Beiträge bei der Festlegung der Ehepaar-Rente berücksichtigt werden?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Nein, da Ihre Frau selber ein Erwerbseinkommen erzielt, werden Ihre Einkünfte nach dem AHV-Alter nicht mehr gesplittet.  

  • 29. Dezember 2017 - S.T.

    Auswirkung auf Splitting bei Aufschub

    Meine Frau (07/1954) gedenkt, bis 65 zu arbeiten. Rente ab 08/18 = 1633, ab 09/19 = 1770 (plafoniert). Meine (08/1954) Rente ab 09/19 = 1755 (plafoniert). Wie würde sich ein Aufschub des Rentenbezugs meiner Frau auf die plafonierten Renten auswirken?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Der Zuschlag wird aufgrund der Summe der tatsächlich aufgeschobenen Renten bestimmt. Der ermittelte Zuschlag wird zum Rentenbetrag zum Zeitpunkt des Abrufes zur Altersrente dazugezählt und erhöht die Altersrente auch bei einer Plafonierung. Ihre Frau schiebt ihre Altersrente (Fr. 1‘633) um 1 Jahr auf und hat somit Anspruch auf einen Zuschlag von 5.2% (= Fr. 85). Somit wird sich die plafonierte Altersrente Ihrer Frau von Fr. 1‘770 auf rund Fr. 1‘855 erhöhen. Ihre eigene plafonierte Altersrente bleibt unverändert (Fr. 1'755).

  • 19. Dezember 2017 - S. B.

    Nachzahlungen für die Höhe des durchschnittlichen Einkommens

    Guten Tag

    Eine Rentenvorausberechnung hat gezeigt, dass ich keine Beitragslücken habe jedoch (vor allem in den letzten Jahren) das durchschnittliche Jahreseinkommen nicht erreicht habe.

    Ist es möglich, dass ich für die letzten 5 Jahre mit zusätzlichen Einzahlungen dieses durchschnittliche Einkommen nachträglich noch erhöhen kann?
    Eine Rentenvorausberechnung hat gezeigt, dass ich keine Beitragslücken habe jedoch (vor allem in den letzten Jahren) das durchschnittliche Jahreseinkommen nicht erreicht habe. Ist es möglich, dass ich für die letzten 5 Jahre mit zusätzlichen Einzahlungen dieses durchschnittliche Einkommen nachträglich noch erhöhen kann?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Nein, es ist nicht möglich freiwillig höhere AHV-Beiträge zu leisten.

  • 14. Dezember 2017 - S.T.

    AHV-Rente fuer mein Thailaendische Frau

    Ich bin seit 10 Jahren mit meiner Thailaendischen Frau nach Schweizer Recht verheiratet. Wir leben in Thailand, meine Frau hat weder in der Schweiz gearbeitet noch gewohnt. Wir sind beide gegen die 60 Jahre alt. nun meine Frage: Hat meine Frau Anrecht auf AHV-Rente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Da Ihre Frau nicht in der Schweiz wohnhaft war, hat sie selber keinen eigenen Anspruch auf eine AHV-Altersrente erworben. (Falls Ihre Frau aber in der Schweiz gewohnt hat, hätte Sie für diese Zeit einen Anspruch erworben). Möglicherweise würde aber bei Ihrem Ableben ein Anspruch auf eine Witwenrente bestehen: Frauen, deren Ehegatten verstorben ist, wenn sie zum Zeitpunkt der Verwitwung mindestens ein Kind haben oder wenn sie, ebenfalls zum Zeitpunkt der Verwitwung das 45. Altersjahr zurückgelegt haben und mindestens 5 Jahre verheiratet waren, haben Anspruch auf eine Witwenrente. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite „Witwenrente“.

  • 13. Dezember 2017 - H.J. G.

    Eherpaarrente

    Meine Frau wird im nächsten Jahr 64. Sie möchte die AHV-Rente erst mit 65 beziehen. Ich, 70 Jahre alt erhalte im Moment den max. AHV-Betrag als Rente, d.h. Fr. 28200. Die max. Ehepaarrente liegt bei Fr. 42300. Was bedeutet das für meine Frau?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Meldet Ihre Frau den Aufschub der Altersrente innerhalb 12 Monaten schriftlich an, wird Sie auf Ihrer gesplitteten AHV-Altersrente einen entsprechenden Zuschlag erhalten. Auch wenn Sie als Ehepaar maximale Leistungen erhalten, wird der Zuschlag für den Aufschub gewährt.

  • 06. Dezember 2017 - M.

    Verfügung

    Ich habe von 1970 bis 2001 bei der Post 100% gearbeitet. Ab 1.06 2001 erhalte ich eine volle IV Rente. Ab 1.02. 2018 werde ich AHV-Rente erhalten. Wieso bekomme ich nicht eine Vollrente von 2350Fr.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Höhe der Altersrente ist sowohl von den Anzahl geleisteter Beitragsjahre wie auch von Ihrem durchschnittlich erzielten Erwerbseinkommen abhängig. Eine maximale AHV-Altersrente setzt eine vollständige Beitragsdauer (43 Jahre als Frau resp. 44 Jahre als Mann) und ein massgebendes, durschnittliches Erwerbseinkommen von CHF 84'600 p.a. voraus.

  • 30. November 2017 - H.K.

    Frühzeitige Pensionierung

    Ich bin jetzt 62 Jahre alt und habe (ausser 10 Jahre) als Angestellter gearbeitet und AHV Beiträge geleistet. Meine Frau ist bereits pensioniert und bekommt CHF 1,945.-- inkl. Zusatzleitungen. Wie hoch wird ca. meine monatliche Rente sein bei eine vorzeitige Pensionierung (z.B. 2018)?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Höhe Ihrer Rente ist neben der Beitragsdauer auch von Ihrem durchschnittlichen Erwerbseinkommen abhängig. Mit einer Rentenvorausberechnung können Sie Ihre Leistung von Ihrer AHV-Ausgleichskasse berechnen lassen. Das Formular und weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung. Beziehen Sie Ihre Rente um 1 Jahr vor, wird Ihre Rente um 6.8% resp. bei einem Vorbezug von 2 Jahren um 13.6% reduziert. Ein früherer Bezug ist nicht möglich.

  • 29. November 2017 - B.K.

    Auszahlung Ehepaarrente

    Ich Schweizerin, lebe in Lugano, bin seit " Jahren vorpensioniert und erhalte somit meine Pension. Mein Mann ist Grenzgänger, lebt in Italien und geht nächstes Jahr in Pension. Wie und an wen wird unsere Rente ausbezahlt werden?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Hat Ihr Ehemann Rentenansprüche in der Schweiz erworben, kann er ab dem ordentlichen AHV-Alter (65 Jahre) seine Altersleistungen beanspruchen. Als Ehepaar wird auf diesen Zeitpunkt ein sogenanntes Einkommenssplitting vorgenommen. Zudem unterstehen Leistungen an Ehepaare einer Plafonierung. Mit einer Rentenvorausberechnung Ihrer AHV-Ausgleichskasse können Sie sich die zukünftigen Rentenleistungen simulieren lassen.

  • 26. November 2017 - Christian

    AHV-Rente für Ehepaare

    Habe meinen Rentenentscheid erhalten und werde per 1.1.2018 eine volle Rente erhalten (CHF 2'350.-). Meine Frau ist 10 Jahre jünger und arbeitet noch ca. 40-50% bis zur AHV-Rente. Wir haben 2 Kinder. Erhält meine Frau automatisch auch eine Vollrente (d.h. Ehepaarrente von 150%) oder ist für ihre Rentenberechnung ihr (eher tieferes) Einkommen massgebend?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sobald Ihre Ehefrau das ordentliche Rentenalter erreicht, wird das sogenannten Einkommenssplitting zwischen den Ehegatten vorgenommen und Ihre AHV-Altersleistungen neu berechnet. Dabei wird das effektive Erwerbseinkommen Ihrer Frau berücksichtigt. Einen automatischen Anspruch auf maximale AHV-Leistungen als Ehepaar besteht nicht.

  • 21. November 2017 - A.B.

    Ehepaarbesteuerung

    Frage: Wie verteilt sich der Anteil meiner Frau, AHV und Pension zu unserer gemeinsamen Steuererklärung. Meine Frau wehrt sich dagegen, mir einen Beitrag an die Steuern zu leisten. Sie bezahlt lediglich ihre Krankenkasse. Sie besitzt auch ein schönes Vermögen aus ihrer Erbschaft der Eltern. Vielleicht haben Sie mir einen Ratschlag, den ich bestens verdanke.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    In rechtlich und tatsächlich ungetrennt lebender Ehe haften die Ehegatten für die Gesamtsteuer grundsätzlich solidarisch. Aus rechtlicher Sicht wären somit beide Ehegatten verpflichtet für die Steuern aufzukommen. Wie die konkrete Beteiligung aber erfolgen soll, hat jedes Ehepaar selber zu klären.

  • 21. November 2017 - Steve

    Einzel- und Ehepaarrente

    Guten Tag, ich bin bald mit 60 frühpensioniert und ziehe mit Frau (43) und Sohn (3) ins Ausland (Asien). Gemäss AHV-Rentenberechnung soll ich dank Beiträgen in Jugendjahren (3 Jahre Anrechnung) mit 65 Fr. 2’155/mt. Erhalten (Skala 42).
    Muss ich also keine freiwilligen Beiträge mehr bezahlen (3 Jugendjahre genügen)? Würde ich freiwillig 5 Jahre bezahlen, würde meine mtl. Rente dann höher ausfallen? Ist meine Frau mitversichert während der ersten 5 Jahre im Ausland, falls ich für mich freiwillige Beiträge bezahle? Oder muss sie separat „abrechnen“?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Gemäss der Vorausberechnung der AHV stützt sich Ihre AHV-Ausgleichskasse auf Rentenskala 42 ab. Somit weisen Sie zwei fehlende Beitragsjahre auf, was zu einer Reduktion der AHV-Altersrente führt. Zahlen Sie freiwillig in die AHV ein, können Sie fehlende Beitragszeiten vermeiden. Die Anmeldung bei der freiwilligen AHV muss jeder Ehegatte für sich selber vornehmen.

  • 21. November 2017 - C.F.

    rente

    hallo ich bin verheiratet und beziehe schon Rente meine Frage muss man ehepaarrente beziehen oder gibt es auch seperate renten da mein mein wenige jahre in der schweiz hat. mfg.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Solange Ihr Ehegatte das reguläre AHV-Alter noch nicht erreicht hat, erhalten Sie Ihre eigene AHV-Altersrente. Sobald Ihr Ehegatte das ordentliche Rentenalter erreicht, werden die Renten neu berechnet. Allfällige fehlende Beitragsjahre können zu einer Rentenkürzung führen. Lassen Sie sich deshalb Ihre Altersleistungen von der Ausgleichskasse vorausberechnen.

  • 20. November 2017 - S.D.

    Frage AHV in Neuseeland für mich

    Bin Neuseeländerin mit Schweizer verheiratet. Habe in Italien gewohnt und seit 2015 die AHV 280 CHF von der Schweiz bekommen. Nun sind wir nach Neuseeland zurück ausgewandert und nun schreibt mir die AHV, dass ich keine AHV mehr bekomme, da mein Mann Schweizer ist und ich nicht mehr in Italien wohne. Das kann doch nicht sein?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Staatsbürger der Schweiz oder eines EU-/EFTA-Landes haben grundsätzlich Anspruch auf eine AHV-Rente, auch wenn sie im Ausland wohnen.

    Gleiches gilt für Staatsbürger eines Landes, mit welchem ein Sozialversicherungsabkommen mit der Schweiz besteht. Besteht jedoch kein Sozialversicherungsabkommen verlieren Sie den Anspruch auf Ihre AHV-Rente. Unter gewissen Voraussetzungen können Sie aber eine Rückvergütung der AHV-Beiträge verlangen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter https://www.sem.admin.ch/sem/de/home/rueckkehr/rueckkehrhilfe/sozialversicherungen.html.

  • 16. November 2017 - R. E.

    AHV-Rente

    Guten Tag
    - Ich werde am 1.3.2019 pensioniert. Meine Frau am 1. Dez. 2020.
    Frage: Wie hoch ist meine Rente ab dem 1.3.2019
    a) Fr. 2`350.00
    b) 3`525.00
    - c) Wie hoch wäre die Ehepaarrente (zusammen) wenn meine Frau auch am 1.3.2019 die Rente vorbeziehen würde

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sie erreichen vor Ihrer Frau das ordentliche Rentenalter und werden somit zuerst Ihre eigene AHV-Altersrente erhalten. Falls Sie die Voraussetzungen (keine fehlenden Beitragsjahre, Höhe des durchschnittlichen massgebenden Einkommens) erfüllen, werden Sie eine Rente von Fr. 2‘350 erhalten. Falls Sie die Voraussetzungen für maximale Leistungen als Ehepaar erfüllen, werden Sie ab ordentlichem Rentenalter Ihrer Frau gemeinsam max. Fr. 3‘525 erhalten. Bezieht Ihre Frau die AHV-Altersrente früher, erfolgt auf ihrem Rentenanteil eine lebenslange Rentenkürzung (6.8% für 1 resp. 13.6% für 2 Jahre). Die genauen Leistungen können Sie mit einer Rentenvorausberechnung bei Ihrer AHV-Ausgleichskasse in Erfahrung bringen.

  • 15. November 2017 - P.

    AHV-Rente wurde abgesezt

    Wo und wie kann ich für meine eine AHV-Rente anfechten, wenn es plötzlich von Fr. 1670.-- auf Fr. 1380.-- abgesezt geworden ist, weil meine Frau 64 ist und AHV-Rente bekommt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Erreicht der Ehepartner ebenfalls das ordentliche Rentenalter, wird die eigene AHV-Altersrente neu berechnet. Zudem unterliegen die AHV-Leistungen als Ehepaar einer Pflafonierung. Sind Sie mit dem Bescheid nicht einverstanden, können Sie bei der zuständigen AHV-Ausgleichskasse innerhalb 30 Tage eine Einsprache machen.

  • 13. November 2017 - Katrin H.

    Frühzeitige Pensionierung

    Guten Tag
    Ich (weiblich) werde mit 59Jahren und 8 Monaten frühzeitig in Pension gehen. Bis 64 werde ich die Minimalrente einzahlen. Wird sich meine AHV-Rente dadurch verkleinern oder bekomme ich noch immer die volle Rente. Ich habe seit dem 20. Altersjahr immer einbezahlt.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Leisten Sie lediglich noch AHV-Beiträge als nichterwerbstätige Person, kann dies Ihre spätere Altersrente reduzieren. Sinnvollerweise wenden Sie sich an Ihre AHV-Ausgleichskasse um sich über die Auswirkungen zu informieren.

  • 10. November 2017 - W.V.

    Erziehungsgutschrift

    Wie wird die Erziehungsgutschrift berechnet?
    Wird diese nach der Scheidung gesplittet?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Falls die Eltern eine gemeinsame elterliche Sorge für die Kinder vereinbart haben, können Sie bestimmen, ob einer der beiden Elternteile die Erziehungsgutschrift erhalten soll oder ob diese je hälftig gutgeschrieben wird. Die Berechnung der Erziehungsgutschriften und weitere Informationen finden Sie im Merkblatt der AHV https://www.ahv-iv.ch/p/1.07.d

  • 08. November 2017 - Agnes

    Neuberechnung der Renten bei Heirat im AHV-Alter

    Mein Partner und ich (71 und 67 Jahre alt) kommen zusammen auf ein AHV-Renteneinkommen von Fr. 47'580. Wir erwägen zu heiraten und fragen uns derzeit, ob wir als Ehepaar mit der Maximalrente von Fr. 42'300 rechnen können oder ob sie analog des Ist-Zustandes (beide nicht die maximale Einzelrente) berechnet wird.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Als Ehepaar werden Ihre AHV-Altersleistungen auf maximal Fr. 42‘300 plafoniert. Somit würden Sie nach der Heirat weniger AHV-Renten als heute erhalten. Da eine Heirat aber auch Auswirkungen auf weitere Ebenen (z.B. Hinterbliebenenleistungen, Erbansprüche, Steuern usw.) hat, gilt es die Folgen der Heirat umfassend zu prüfen.

  • 30. Oktober 2017 - Jon

    Rentenberechnung bei freiwilliger AHV

    Ich bin jetzt 42 Jahre alt und habe die letzten 22 Jahre als Angestellter gearbeitet und AHV Beiträge geleistet. Meine Frau aus Hong Kong, welche ich vor 5 Jahren geheiratet habe, hat die letzten 5 Jahre auch in der Schweiz gearbeitet. Jetzt möchten wir nach Hong Kong auswandern aber weiterhin in die freiwillige AHV einzahlen. Angenommen wir werden für immer dort bleiben, wie wird dann unsere Rente berechnet? Die Renten Skala 44 ist ja nichts aussagend da wir die nächsten 23 Jahre in die freiwillige AHV einzahlen werden.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Weisen Sie keine vollständige Beitragsdauer (= 44 Jahre als Mann) auf, wird Ihre AHV-Altersrente entsprechend gekürzt. Mit dem Anschluss an die freiwillige AHV können Sie fehlende Beitragsjahre vermeiden. Die geleisteten freiwilligen AHV-Beiträge werden mit den geleisteten Einkommensbeiträgen für die Rentenberechnung berücksichtigt. Beachten Sie zudem, dass Sie sich nur unter gewissen Voraussetzungen und innerhalb einer gewissen Frist der freiwilligen AHV anschliessen können. Informationen zur freiwilligen AHV finden Sie unter https://www.zas.admin.ch/zas/de/home/particuliers/cotiser-a-l-avs-ai-facultative/adherer-a-l-assurance-facultative.html.

  • 28. Oktober 2017 - M. B.

    Renten Kürzung?

    Guten Tag,
    Ich werde im 2027 und mein Mann 2028 pensioniert.
    Ich habe immer gearbeitet, bis unsere Kinder zur Welt kamen, dann habe ich nicht mehr gearbeitet und erst nach 14 Jahren wieder angefangen Teilzeit zu arbeiten. Nun werde ich auf Ende Jahr aus gesundheitlichen Gründen kündigen und die 10 Jahre bis zur Pensionierung zu Haus & Hof schauen.
    Nun meine Frage: Wie gross wird unsere AHV-Lücke sein, wenn ich 10 Jahre nichts einzahle???
    Danke für Ihre Antwort.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Falls Ihr Ehemann erwerbstätig ist und den doppelten, minimalen AHV-Beitrag leistet, sind Sie durch Ihren Ehegatten abgedeckt.

  • 26. Oktober 2017 - N.

    Erhöhen AHV-Beiträge nach dem Rentenalter die eigene Altersrente

    Ich bin 2013 in die Schweiz gekommen und zahle seit dem 1.1.2013 AHV-Beiträge. In 2018 werde ich 65. Jahre alt. Ich möchte aber noch einige Jahre weiterarbeiten. Erhöhen sich hierdurch auch meine Anspruchsjahre?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nein. AHV-Beiträge nach dem ordentlichen AHV-Alter erhöhen Ihre Ansprüche nicht.

  • 25. Oktober 2017 - R.M..

    AHV-Rente

    Meine Frau und ich werden im nächsten Jahr 70 Jahre alt. Zurzeit wird uns die Maximal-Ehepaar-Rente überwiesen. Wie hoch wird meine Rente sein, falls meine Frau vor mir stirbt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Robert

    Mit dem Tod Ihrer Ehefrau wird die Plafonierung der AHV-Leistungen als Ehepaar aufgehoben. Danach werden Sie Ihre gesplittete, nicht plafonierte AHV-Altersrente erhalten. Die Höhe können Sie entweder Ihrem ehemaligen Rentenbescheid entnehmen oder bei Ihrer AHV-Ausgleichskasse in Erfahrung bringen.

  • 19. Oktober 2017 - M.

    Vorbezug AHV

    Meine Eltern habe die Schweiz verlassen wohnen im Ausland. Sie haben sich die Pensionskassen auszahlen lassen. Frage habe sie trotzdem die Möglichkeit die Altersrente (AHV) früher zu bekommen. Vater 62jahre, Mutter 61 Jahre.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Altersrente der AHV kann um 1 oder 2 ganze Jahre früher bezogen werden. Somit können Frauen die Rente bereits mit 62 Jahren und Männer mit 63 Jahren vorbziehen. Die lebenslange Einbusse auf der Rente beträgt 6.8% resp. 13.6%. Weitere Informationen finden Sie unter AHV-Vorbezug.

  • 04. Oktober 2017 - Anke

    Frühzeitige Pensionierung

    Mein Mann wird ab 1.1.2018 AHV beziehen, ich (Pensionsalter 1.3.2023 erreicht) möchte 2 Jahre vorher die AHV beziehen, also ab 1.3.2021. Wir werden beide die Höchstrente erhalten. Erleide ich trotz Plafonierung einen Verlust durch die vorzeitige Pensionierung ?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Anke

    Sie können Ihre AHV-Altersrente um 1 oder 2 Jahre vorbeziehen. Ein Vorbezug der AHV-Rente geht aber mit einer lebenslangen Rentenkürzung einher. Diese Kürzung wird auch bei den Leistungen als Ehepaar (sprich Plafonierung) berücksichtigt, wodurch Sie gegenüber einem ordentlichen Abruf einen Verlust erleiden. Weitere Informationen finden Sie unter Vorbezug AHV.

  • 02. Oktober 2017 - Hans

    Plafonierung bei Aufschub der AHV-Rente

    Ich habe vor, meine AHV erst mit 66 in Anspruch zu nehmen. Werden die zusätzlich erarbeiteten 5,2% ebenfalls "plafoniert", wenn in zwei Jahren auch meine Frau das AHV-Alter erreicht?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nein, der Zuschlag aufgrund des Aufschubes wird nicht plafoniert. Der frankenmässige Zuschlag ist ein Festbetrag, der einem Prozentsatz des Durchschnitts der aufgeschobenen Renten entspricht. Der Zuschlag wird deshalb aufgrund der Summe der tatsächlich aufgeschobenen monatlichen Rentenbeträge fest­gesetzt. Der so ermittelte Zuschlag wird zum Rentengrundbetrag zum Zeit­punkt des Abrufs der Rente dazugezählt. Beachten Sie aber, dass der Aufschub rechtzeitig schriftlich angemeldet werden muss – ohne Anmeldung erhalten Sie keinen Zuschlag.

  • 25. September 2017 - Hans

    Erhöhung Plafonierung AHV-Ehepaar-Rente

    Wann wird die Ehepaar-Rente auf 155 % erhöht?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Hans

    Die Altersreform wurde vom Stimmvolk abgelehnt. Somit wird auch die Plafonierung als Ehepaar bei der AHV nicht angehoben und verbleibt bei 150%.

  • 19. September 2017 - R.

    Rente

    Ich bin im 2009 nach Australian ausgewandert. Werde ich meine Rente bekommen wenn ich 65 bin?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Mit Australien besteht ein Sozialversicherungsabkommen. Dies bewirkt, dass Renten der AHV/IV in der Regel auch ins Ausland bezahlt werden. Bitte beachten Sie, dass Sie den Anspruch an die Rente aktiv anmelden müssen. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite der „Zentralen Ausgleichskasse“.

  • 17. September 2017 - C.G.

    Splitting

    Meine Frau wird 2021 pensioniert, ich im Jahr 2026. Seit unserer Heirat im Jahr 2000 hat meine Frau nicht mehr gearbeitet. Werden nun die Jahre 2000 bis 2021 als Beitragslücke ausgewiesen, da ja ein Splitting erst durch meine Pensionierung in Kraft tritt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nein, die Beitragsjahre Ihrer Frau sind während dieser Zeit grundsätzlich durch Ihre AHV Beiträge erfüllt. Jedoch wird bis zu Ihrer Pensionierung Ihrer Frau für diese Zeit kein Einkommen zugeschrieben. Daher dürfte die AHV Rente Ihrer Frau entsprechend tiefer ausfallen. Sobald Sie ebenfalls das Pensionsalter erreichen, erfolgt das Splitting und die Renten werden neu berechnet und gegebenenfalls plafoniert.

  • 12. September 2017 - E.H.

    Berechnung Altersrente

    Meine Frau wird 64 Jahre alt. Wir möchten so bald wie möglich wissen, wie viel sie erhält. Was könnten wir tun?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sie haben die Möglichkeit eine Rentenvorausberechnung bei der AHV zu verlangen. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Seite „Antrag für eine Rentenvorausberechnung“.

  • 05. September 2017 - A.C.

    Auszahlung Rente (Hausfrau+verheiratet)

    Ich, weiblich, bin seit ca. 20 Jahre Hausfrau, bin nächstes Jahr 64 Jahre alt und möchte im Sommer 2018 die AHV-Rente beziehen. Mein Ehemann wird in ca. 6 Jahre mit 65 die Rente beziehen. Wie hoch wird ca. meine monatliche Rente in etwa sein?
    Besten Dank für Ihre Infos.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Wir empfehlen Ihnen, eine Rentenvorausberechnung bei der AHV zu beantragen. Das Vorgehen sowie die notwendigen Formulare finden Sie auf der Seite „Antrag für eine Rentenvorausberechnung“.

  • 28. August 2017 - M.

    AHV Kanada/Witwerrente

    Ich bin mit einem Kanadier verheiratet und lebe in Kanada. Wenn ich im Jahre 2035 pensioniert werde (ich zahle in die freiwillige AHV ein), werde ich dann die AHV einer Einzelperson oder die eines Ehepaares (150%) erhalten? Würde mein Ehemann eine Witwerrente erhalten, falls ich vor ihm sterben sollte?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sofern Ihr Ehemann nie der Schweizer AHV unterstellt war, würde gemäss Auskunft der AHV in der Regel die Einzelrente zur Auszahlung kommen. Ein Anspruch auf eine Witwerrente in Ihrem Todesfall würde nur bestehen, solange Kinder unter 18 Jahren vorhanden sind. Ausserdem müsste die Ehe in der Schweiz angemeldet und anerkannt sein. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite „Witenrente/Witwerrente“.

  • 26. August 2017 - Jean-Jacques

    Rente

    Wie hoch ist die AHV, wenn man nur wenig oder gar nichts einbezahlt hat?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Jean-Jacques

     

    Falls Sie eine vollständige Beitragsdauer aufweisen, haben Sie auch bei einem geringen Einkommen Anspruch auf die minimale AHV-Altersrente (Stand 2017: CHF 1'175/Monat). Weisen Sie zusätzlich fehlende Beitragsjahre auf, wird die Rente entsprechend der Fehlzeiten reduziert. Mit einer Vorausberechnung können Sie Ihre zukünftige AHV-Rente simulieren lassen. Das Antragsformular und weitere Informationen zur Rentenvorausberechnung finden Sie unter https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung).

  • 24. August 2017 - Eva

    Fehlende Beitragsjahre bei Wohnsitz im Ausland schliessen

    Ich werde dieses Jahr frühpensioniert mit 58. Ansonsten habe ich alle Beitragsjahre AHV bezahlt. Mein Wohnsitz ist Frankreich. Kann ich die fehlenden 6 Jahre freiwillig einzahlen und an wen müsste diese Zahlung gemacht werden?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nehmen Sie Wohnsitz in einem EU-/EFTA-Staat können Sie sich nicht mehr der freiwilligen AHV anschliessen. Weitere Informationen finden Sie unter Beitritt zur freiwilligen AHV.

  • 16. August 2017 - W.

    Spezialfall Ehepaarrente

    Ich bin 58 und habe wohl Anspruch auf eine volle Rente. Meine Partnerin ist rund 10 Jahre in der Schweiz und hat entsprechende Lücken. Frage: Wenn wir heiraten, wie wirken sich dann ihre Lücken auf unsere Ehepaarrente aus?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Bei verheirateten Paaren erfolgt das Splitting sobald der jüngere Ehepartner das Pensionierungsalter erreicht. Nach dem Splitting werden die Renten neu berechnet und gegebenenfalls eine Plafonierung. Die Beitragslücken Ihrer Ehefrau hätten unter Umständen eine Kürzung des Plafonds für Ehepaare zu Folge.

  • 12. August 2017 - M.

    AHV-Beiträge bei IV-Rente

    Bin 53 Jahre alt und beziehe seit eine IV-Rente zu 100%. Ich habe eine Versicherung in Bezug auf die 3. Säule. Infolge meiner Invalidität bin ich für die Beitragszahlungen befreit. Wie sieht dies als IV- Rentnerin mit der AHV aus? Muss ich weiterhin AHV Leistungen bezahlen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Als Bezügerin einer IV-Rente gelten Sie aus Sicht der AHV als nichterwerbstätige Person und müssen entsprechende AHV-Beiträge leisten. Wenden Sie sich deshalb an Ihre Ausgleichskasse.

  • 10. August 2017 - H. M.

    AHV - Einzelrente oder Ehegattenrente

    Ich bin 15 Jahre älter als meine Frau die nur kleine Jobs hat und keine 2. Säule aufgrund des kleinen Lohn. Wenn ich das AHV Alter erreicht habe, bekommen wir die Partnerrente oder die Einzelrente bis meine Frau das AHV Alter erreicht hat?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Solange Ihre Frau das AHV-Alter noch nicht erreicht hat, erhalten Sie von der AHV eine Einzelrente.

  • 08. August 2017 - B.W.

    Einfluss Heirat im Rentenalter

    Seit Feb 2015 beziehe ich als CH Bürger die maximale AHV Rente. Wie verändert sich die AHV Auszahlung, wenn ich eine 10 Jahre jüngere deutsche Frau nächstes Jahr heiraten werde. Sie hat nie CH AHV Beiträge einbezahlt, jedoch in EU Ländern.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Bruno

    Ihre Frau hat nicht in die AHV einbezahlt und hat somit auch keine Ansprüche erworben. Somit hat die Heirat keine Auswirkung auf Ihre AHV-Altersrente – Sie werden weiterhin eine AHV-Einzelrente erhalten. Falls Ihre zukünftige Ehefrau die Bedingungen für eine Witwenrente erfüllt, würde Sie bei Ihrem Ableben aber Anspruch auf eine Hinterbliebenenleistung haben. Die Bedingungen und weitere Informationen finden zu den Hinterbliebenenleistungen finden Sie unter Witwenrente AHV.

  • 06. August 2017 - Gabriel

    Höhe der AHV-Rente bei unvollständiger Beitragsdauer

    Ich bin deutscher, bin 48 Jahre alt und lebe seit 2010 in der Schweiz. Welchen Rentenbeitrag darf ich durch meine spätere Renteneinzahlung erwarten?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Gabriel

    Die Höhe Ihrer Altersrente ist einerseits von Ihrem durchschnittlichen Einkommen und andererseits von der Anzahl Beitragsjahre abhängig. Da Sie nicht seit dem 21. Altersjahr in der AHV versichert waren, werden Sie eine Teilrente erhalten. Mit einer Rentenvorausberechnung können Sie Ihre zukünftigen Ansprüche simulieren lassen. Informationen und das Anmeldeformular finden Sie unter: https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung.

  • 30. Juli 2017 - R.F.

    Ausbildungszulage für meine Tochter

    Meine Tochter ist 23-jährig und im Studium, deshalb erhalten wir eine Ausbildungszulage. Darf sie einen Job annehmen, ca. 20%, ohne dass die Zulage gekürzt wird? Wie hoch darf ihr maximales Einkommen sein?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ihre Tochter darf währen der Ausbildung einen Job annehmen. Damit noch eine Ausbildungszulage bezogen werden kann, darf das Erwerbseinkommen aber nicht mehr als Fr. 2‘350 im Monat betragen.

  • 27. Juli 2017 - Ferdinand

    Rente

    In der Broschüre "Sozialversicherungen der Schweiz" finde ich die maximale Altersrente (1oo%) mit 235o.oo Franken. Meine zur Zt. Rente beträgt FR 1763.oo.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Ferdinand

    Um auf eine maximale Altersrente (Fr. 2'350/Monat) zu erhalten, müssen Sie zwei Voraussetzungen erfüllen: einerseits müssen Sie eine vollständige Beitragsdauer (= 44 Jahre als Mann) aufweisen und andererseits müssen Sie auf ein durchschnittliches, massgebendes Erwerbseinkommen von Fr. 84'600 oder mehr kommen. Erfüllen Sie diese Bedingungen nicht, haben Sie keinen Anspruch auf die maximale AHV-Rente.

     

  • 17. Juli 2017 - Tanja

    AHV Altersrente

    Hallo zusammen,
    ich bin Deutsche und habe von 2009 bis 2016 in der Schweiz gearbeitet. Wie kann ich meine Altersrente in Erfahrung bringen?
    Danke und Gruß

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Tanja

    Sie können bei der für Sie zuständigen AHV-Ausgleichskasse eine Rentenvorausberechnung verlangen. Das Antragsformular und weitere Informationen zur Rentenvorausberechnung erhalten Sie unter https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung.

  • 07. Juli 2017 - R.D.

    AHV Rente bei Todesfall eines Ehepartners

    Per 01.02.2018 bekomme ich die AHV Rente. Fr. 2100.00 nicht ganz die volle. Ab 01.08.2018 bekommt mein Mann auch die AHV. Zusammen haben wir dann die Maximalrente. Wenn mein Mann nun vor mir stirbt, bekomme ich dann wieder die 2100.00 oder die Maximalrente von 2350.00 Fr.?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Im Todesfall Ihres Ehegatten hätten Sie, sofern Sie die Voraussetzungen für eine Witwenrente erfüllen, Anspruch auf Ihre eigene Rente plus eines Zuschlags von 20% oder 80% der Rente Ihres Ehemannes. Der höhere der beiden Beträge würde ausbezahlt. Ein allfällige Plafonierung für Ehepaare fällt weg, jedoch darf die Witwenrente nicht höher sein als die maximale Einzelrente von derzeit CHF 2‘350 (Stand 2017).

  • 28. Juni 2017 - H.S.

    Rente Mann

    Guten Tag, ich Mann bin Pensioniert und erhalt 2575 Fr. AHV Rente meine Frau wird in 5 Jahren Pensioniert. Dann kommt das Splitting. Welche AHV Rente bekomme ich wenn meine Frau stirbt? Der gesplittete Betrag von mir plus 20 % oder meine AHV Rente vor dem Spllitting?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Für Witwer besteht lediglich ein Anspruch auf eine Witwerrente solange sie Kinder unter 18 Jahren haben. Im Todesfall Ihrer Ehefrau würden Sie weiterhin Ihre eigene (nach der Pensionierung Ihrer Ehefrau neu berechnete) Rente bekommen. Lediglich die Plafonierung für Ehepaar würde in diesem Fall wegfallen. Das Maximum einer Rente für eine Einzelperson beläuft sich, stand heute, auf CHF 2‘350 pro Monat.

  • 23. Juni 2017 - M.

    Beitragslücken

    Kann man alte Beitragslücken auch nach 65 noch schliessen, indem man weiter arbeitet und auf mindestens 500.-- pro Jahr AHV-Abgaben kommt? Wenn die Ergänzungsleistungen nicht ausreichen, wer zahlt dann?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    AHV Beitragslücken können längstens für 5 Jahre nachbezahlt werden. Danach ist dies nicht mehr möglich. Allenfalls können mit einzelnen Jugendjahren Lücken aufgefüllt werden. Eine AHV Beitragszahlung nach Erreichen des ordentlichen Pensionierungsalters erhöht die Leistungen der AHV nicht mehr. Falls Ergänzungsleistungen nicht ausreichen, müsste das zuständige Sozialamt kontaktiert werden.

  • 17. Juni 2017 - Jürg

    Ehepaarrente

    Guten Tag
    Ich Jg. 1945 habe die Rente um 5 Jahre aufgeschoben bis 2015 (Heutige Rente Fr. 3084.-)
    Meine Ehefrau Jg. 1955 ist noch berufstätig bis 2019 Jahr. Einkommen ca Jahr Fr. 8200.-
    Wie hoch wird unsere Rente als Ehepaarrente sein inkl. Zusatz Aufschiebung?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Jürg

    Möchten Sie wissen, wie hoch Ihre späteren AHV-Altersleistungen ausfallen, können Sie eine Rentenvorausberechnung verlangen. Das entsprechende Antragsformular und weitere Informationen dazu finden Sie unter https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung.

  • 15. Juni 2017 - Rudolf G.

    Frühpensionierung - wie hoch ist mein AHV-Beitrag für diese 2 Jahre

    Ich habe mich am 01. Juni 2017 mit genau 63 Jahren frühpensioniert.
    Ich bekomme eine AHV-Rente von CHF 2'030 ausbezahlt. Können Sie mir bitte mitteilen, mit welchem AHV-Abzug ich im Monat oder pro Jahr bis zur Vollendung meines 65 Lebensjahr rechnen muss. Mein Vermögen ist unter CHF 100'000. Ich wohne im Kt. Zürich
    Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Bemühungen

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Für die Berechnung Ihrer AHV-Beiträge als nichterwerbstätige Person sind sowohl Ihre Renteneinkünfte sowie Ihr (steuerbares) Vermögen massgebend. Ihre Renteneinkünfte werden mit Faktor 20 in ein Kapital umgerechnet und zum Vermögen dazu addiert. Mit dem Beitragsrechner AHV Nichterwerbstätige können Sie Ihre AHV-Beiträge annähern.

  • 04. Juni 2017 - M.K.

    Witwenrente der eingebürgerten Ehefrau

    Ich, Jg. 1962, erhalte seit 2008 eine volle IV-Rente von derzeit 2087/Mt., zusätzlich bezahle ich AHV-Beiträge von 492/p.a. als Nichterwerbstätiger ein. Meine zukünftige Ehefrau, Jg. 1984, wohnt derzeit noch im Ausland. Wenn die erleichterte Einbürgerung klappen sollte - hat sie nach meinem Ableben Anrecht auf die 80% meiner AHV-Rente auch wenn sie hier wahrscheinlich nicht arbeiten wird? Da die AHV ab 65 in der gleichen Höhe wie die IV weitergeführt wird - kann meine Frau später mit 80% von 2087 = 1670/Mt. rechnen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die IV-Rente wird ab Zeitpunkt der Pensionierung durch die AHV Rente abgelöst. Die voraussichtliche  Höhe der AHV Rente können Sie, falls nicht bereits geschehen, bei der Ausgleichskasse anfragen. Sofern Ihre Frau die Voraussetzungen für eine Witwenrente erfüllt, würde Sie voraussichtlich 80% Ihrer Rente erhalten. Bitte beachten Sie, dass zum Zeitpunkt der Pensionierung der Ehefrau die während der Ehe geleisteten Beiträge hälftig geteilt und die Renten neu berechnet werden. Dies kann ebenfalls einen Einfluss auf die Höhe Ihrer Rente haben. Wir empfehlen Ihnen, wie erwähnt, die voraussichtliche Höhe der AHV Rente berechnen zu lassen. Sie können dies mit dem „Antrag für eine Rentenvorausberechnung“ vornehmen.

  • 02. Juni 2017 - A.B.

    Verheiratet, Höhe AHV und Witwenrente

    Ich lebe seit 2 1/2 Jahren in Thailand und habe eine Thailänderin geheiratet. Bekomme ich jetzt mehr AHV da ich verheiratet bin? Und nach meinem Ableben nach 5 Jahren; bekommt sie wirklich 80 Prozent von meiner AHV? In der Höhe von welchem Betrag? Obwohl Sie nicht in der Schweiz gearbeitet hat?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Höhe der AHV Rente bemisst sich unter anderem nach den geleisteten Beiträgen. Da Ihre Frau zu keinem Zeitpunkt in der Schweiz AHV Beiträge geleistet hat, wird sich grundsätzlich auch Ihre Rente nicht verändern. Erfüllt Ihre Frau zum Zeitpunkt Ihres Todes die Voraussetzungen für eine Witwenrente, so erhält sie diese ausbezahlt, unabhängig davon, ob sie Beiträge geleistet hat. Bitte beachten Sie aber, dass die Ehe zwingend in der Schweiz angemeldet und anerkannt sein muss.

  • 31. Mai 2017 - P.W.

    AHV

    Ich arbeite seit vier Jahren nicht mehr und zahle das Minimum für die AHV ein ansonsten habe ich immer über den Arbeitgeber meine AHV bezahlt wenn ich keine Arbeit mehr finde bis zu meinem 64. Lebensjahr mit wie viel Rente kann ich rechnen Minimum.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ihre Altersrente ist neben der Anzahl Beitragsjahre auch von Ihrem durchschnittlichen Erwerbseinkommen abhängig. Weisen Sie keine fehlenden Beitragszeiten auf beträgt die minimale AHV-Altersrente CHF 1‘175 und setzt ein durchschnittliches Erwerbseinkommen von Fr. 14‘100 oder weniger voraus. Ist Ihr massgebendes durchschnittliches Erwerbseinkommen höher aus, erhalten Sie auch eine höhere AHV-Altersrente. Da Sie bis auf die letzten 4 Jahre Beiträge über Ihren Lohn geleistet haben, dürfte Ihre Altersrente höher als die Minimalrente ausfallen. Mit einer Rentenvorausberechnung bei der AHV bringen Sie in Erfahrung, wie hoch Ihre spätere Altersrente ausfallen wird. Das Formular für die Vorausberechnung und weitere Informationen finden Sie unter https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung.

  • 30. Mai 2017 - B.

    AHV Bezug

    Ein Schweizer hat statt 44 Jahre nur 1 Jahr den Rentenminimum Beitrag einbezahlt. Was für eine Rentenzahlung im Monat hat er mit 65 zu erwarten?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die minimale Beitragsdauer um einen Anspruch auf eine Rentenleistung zu begründen liegt bei einem Jahr. Wurden nur während eines Jahres Beiträge geleistet so kommt die Rentenskala 1 zur Anwendung. Die entsprechende Höhe der voraussichtlichen Rente finden Sie in den „Rententabellen“.

  • 30. Mai 2017 - R.Z.

    AHV für Ehepartner bei Scheidung und Ableben

    Ich bin 66, habe meine AHV mit 64 bezogen. Ich erhalte 1240 CHF Rente. Ich bin seit 1987 verheiratet, meine Frau ist seit 30 Jahren Schweizerin. Hat keine Beiträge bezahlt, ist jetzt 53. Welche Beträge werden bei einer Scheidung oder bei meinem Ableben ausbezahlt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Bei einer Scheidung werden die AHV Beiträge welche während der Ehedauer eingebracht wurden hälftig geteilt und die Renten neu berechnet. Dies geschieht ebenfalls sobald der zweite Ehepartner das ordentliche Pensionierungsalter erreicht. Zusätzlich erfolgt unter Umständen per diesem Zeitpunkt eine Plafonierung der Rente für Ehepaare.

    Sollten Sie ableben hätte Ihre Ehefrau Anspruch auf eine Witwenrente. Diese bemisst sich vor erreichen des ordentlichen Pensionsierungsalters auf 80% der Rente des Verstorbenen. Ab Pensionierung der Witwe würden entweder ihre eigene Rente plus eines Zuschlags von 20% oder weiterhin 80% der Rente des Verstorbenen ausbezahlt. Der höhere der beiden Beträge würde ausbezahlt.

  • 29. Mai 2017 - Kurt Schwinn

    Ab wann ist man Ehepaar rentenberechtigt

    Ich gedenke in Pension zu gehen, zwischen 63 und 65 Jahren würde ich dann sein. Bekommen wir auch die Ehepaar-Rente wenn meine Frau aufhört zu arbeiten und noch nicht rentenberechtigt ist?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nein, die Leistungen als Ehepaar werden erst bei Abruf der Rente des zweiten Ehegatten erbracht. Solange Ihre Frau ihre Rente nicht bezieht erhalten Sie, bis zum Erreichen des ordentlichen Pensionsalters Ihrer Frau, Ihre eigene Rente ausbezahlt. Bei Pensionierung Ihrer Ehefrau erfolgt das Splitting und die Neuberechnung der Renten und gegebenenfalls eine Plafonierung für Ehepaare.

  • 25. Mai 2017 - N.S.

    AHV Rente nach Versterben des Ehemannes

    Ich möchte aber doch einmal wissen, wie sich dies mit der AHV Rente verhalten würde im Falle des Ableben meines Ehemanns: Wir haben eine volle Ehepaarrente. Auf meinem Rentenleistungsblatt der SVA steht "Anwendbare Rentenskala" = 44 (Vollrente). Bedeutet das nun, dass ich im Todesfall eine Einzelvollrente erhalten würde PLUS eine Witwenrente? Wie berechnet sich die Witwenrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Witwenrente bemisst sich entweder auf ihre eigene Rente plus eines Zuschlags von 20% oder 80% der Rente Ihres verstorbenen Ehegatten. Die Plafonierung für Ehepaare fällt im Todesfall weg. Die höhere der beiden Renten wird ausbezahlt wobei diese die Maximalrente für Einzelpersonen von derzeit CHF 2‘350 nicht überschreiten darf. Es wird nur eine Rente ausbezahlt.

  • 19. Mai 2017 - T.

    Eingetragene Partnerschaft, im Ausland lebend

    Ich lebe in eingetragener Partnerschaft seit 2011. Mein Partner und ich leben in Thailand. Er hat noch nie in der Schweiz gearbeitet. Er hat auch keine eigene AHV Nummer. Bekommen wir mal eine Partner Rente oder ich nur meine?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Grundsätzlich ist die eingetragene Partnerschaft der Ehe gleichgestellt. Die Höhe der AHV Rente wird individuell pro Person gerechnet, die frühere Ehepaar Rente existiert nicht mehr. Bei Ehepaaren wird die Höhe der Summe beider Renten plafoniert. Da Ihr Partner aber zu keinem Zeitpunkt der AHV angeschlossen war, dürfte er keinen Anspruch auf eine Rente haben. Somit wird Ihre Rente als Einzelrente ausbezahlt.

  • 12. Mai 2017 - M.Z.

    Rentenschätzung

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    wieso bekommt man nicht jährlich eine Art Rentenbescheid für AHV (1. Säule), damit man nachverfolgen kann, wo man steht und was am Ende zu erwarten ist, wenn man weiter bis zum Rentenalter so arbeitet und Abgaben errichtet?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Einen jährlichen Bescheid ist bei der AHV nicht vorgesehen. Mit dem Rentenschätzer der AHV-Altersrente http://www.ahv-services.ch/reschweb/rentenform.aspx können Sie Ihre zukünftige Rente aber online selber simulieren.

  • 01. Mai 2017 - K.

    Neue Ehepaarrente

    Mit meiner verstorbenen Frau bezog ich bis Mai 2017 die Ehepaar-Maximalrente. Seither Fr. 2‘300 als Einzelrente. Meine zukünftige neue Ehefrau (66-jährig) wird ab Oktober den Wohnsitz zu mir in die Schweiz verlegen. Meine Frage: Wie hoch ist die Ehepaarrente nach meiner Heirat?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Dies kommt darauf an, ob Ihre Frau AHV-Beitragsjahre in der Schweiz aufweist oder nicht. Falls Sie in der AHV nie versichert war, hat Ihre zukünftige Ehefrau keinen Anspruch auf eine eigene Altersrente aus der AHV. Somit würde nach Ihrer Heirat weiterhin Ihre eigene AHV-Altersrente ausbezahlt. Falls Ihre zukünftige Ehefrau aber Beitragszeiten in der AHV aufweist, werden Ihre Rentenleistungen neu berechnet, evtl. plafoniert und bei einer unvollständigen Beitragsdauer Ihrer Ehefrau entsprechend reduziert.

  • 30. April 2017 - C.

    AHV Rente bei Trennung

    Wie wird die AHV Rente berechnet bei Trennung?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Falls beide Ehepartner bereits eine Rente beziehen, entfällt die Plafonierung und die Renten werden wieder einzeln berechnet. Dies gilt bei Scheidung und gerichtlicher Trennung, nicht aber bei einer einfachen Trennung. Bezieht keiner der Ehepartner eine Rente so kann erst bei Scheidung eine Einkommensteilung (Splitting) verlangt werden. Bitte beachten Sie, dass ein Splitting aktiv angemeldet werden muss. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite „Trennung, Scheidung“ der Eidgenössischen Ausgleichskasse.

  • 23. April 2017 - E.S.

    Rente für Auslandschweizer

    Schweizer, Jg 1959, lebt seit 1995 in der Dom.Republik. Er ist dort seit 1996 mit einer Dominikanerin verheiratet, Heirat in seiner Heimatgemeinde gemeldet, sie haben 2 Kinder, bald volljährig. Er hat in der Schweiz gearbeitet, hat von dieser Zeit aber 2 x eine Beitragslücke durch Reisen. Seit 1995 zahlt er die Ausländer-AHV an die AHV-Kasse in Genf. (minimum von 959.70/Jahr).
    Erhält er als Auslandschweizer die Minimum-AHV (abzgl. Kürzung wegen 2 fehlenden Jahren)? Könnte er seine Rente auch im Ausland 2 Jahre im Voraus beziehen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Er hat Anspruch auf eine AHV-Rente. Die Höhe dieser Rente ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Sie haben die Möglichkeit eine Rentenvorausberechnung bei der Zentralen Ausgleichsstelle ZAS zu beantragen. Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite „Eine provisorische/prognostische Rentenberechnung beantragen“. Die AHV Rente kann frühestens 2 Jahre vor dem ordentlichen Pensionierungsalter abgerufen werden. Es erfolgt eine lebenslange Kürzung von 6.8% pro Vorbezugsjahr.

  • 21. April 2017 - S.

    Rente

    Ich bin nun 54 Jahre alt weiblich und habe mich seit 2015 von der Schweiz verabschiedet, bin Schweizerin , habe meine 2. Säule bezogen und lebe nun auf See. Bekomme ich mit 64 Jahren noch eine Rente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Als Schweizerin haben Sie grundsätzlich Anspruch auf eine AHV Rente sofern Sie während mindestens eines Jahres AHV Beiträge entrichtet haben. Die Höhe der AHV Rente bemisst sich einerseits nach der Anzahl der Beitragsjahre sowie nach der Höhe des Einkommens auf welches AHV Beiträge geleistet wurde. Sie haben die Möglichkeit eine Rentenvorausberechnung bei der Zentralen Ausgleichsstelle ZAS zu beantragen. Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite „Eine provisorische/prognostische Rentenberechnung beantragen“. Unter Umständen besteht die Möglichkeit sich der freiwilligen AHV anzuschliessen, um die späteren Leistungen zu erhöhen.

  • 19. April 2017 - L.

    AHV Auszahlung

    Ich habe in der Schweiz 6 Monate gearbeitet und arbeite seit 2015 nicht mehr in der Schweiz. Kann die Schweiz mir nach Slowakei AHV Geld ausbezahlen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die minimale Dauer der Beitragszahlungen für einen Rentenanspruch beträgt grundsätzlich in der Schweiz ein Jahr. Da Sie die Mindestdauer nicht erreichen besteht weder ein Rentenanspruch noch ein Anspruch auf Rückvergügung der AHV Beiträge. Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre des Bundetsamts für Migration.

  • 14. April 2017 - A.S.

    AHV Bezug und Einzahlung

    Werde mich per Ende 2018 (bin dann 58 Jahre) frühzeitig aus der Arbeitswelt zurückziehen. Meine Frau ist dann 56 Jahre und hat noch ein 50% Job und wird dann noch ca. 3 Jahre arbeiten. Wie hoch wird der jährlich AHV Beitrag sein wenn wir beide nicht mehr arbeiten?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Höhe der zu leistenden AHV Beiträge als Nichterwerbstätige hängt vom Vermögen und dem mit dem Faktor 20 multiplizierten Renteneinkommen ab. Die Höhe der zustehenden AHV Rente ist wiederum abhängig von der Anzahl der Beitragsjahre sowie dem durchschnittlichen Jahreseinkommen während der Beitragszeit. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite „Wie hoch ist die AHV Rente?“. Die zu leistenden AHV Beiträge nach der Frühpensionierung bis zum ordentlichen Pensionsalter können Sie mit dem AHV-Rechner annähern.

  • 13. April 2017 - U.B.

    Vorbezug / Ehepaarrente

    Ich, Mann 1950, habe eine Einzelrente von Fr.2350.-, Frau Jg. 1956 Regulär Fr.1720. Bei einem Vorbezug 2 jahre bekommt Frau Fr.1780.- von AHV mitgeteilt bereits gesplitet, = Ehepaarente Fr.4130.-. Bekommen wir nun trotz Vorbezug das Max. von 3525.-?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nein. Die Renten werden zum Zeitpunkt der Pensionierung Ihrer Ehefrau neu berechnet und gegebenenfalls plafoniert. Die Kürzung des Vorbezugs wird bei der plafonierten Rente Ihrer Ehegattin in Abzug gebracht. Für einen Vorbezug von 2 Jahren beträgt die Kürzung 13.6%.

  • 12. April 2017 - H.S.

    Kürzung bei Plafonierung

    Laut Leistungen der AHV wird bei Mann und Frau eine Kürzung der Plafonierung angewendet, obwohl Mann die volle Beitragsleistung, d.h. 44 Jahre geleistet hat. Bei Frau wird eine Beitragsdauer von 33 Jahren angewendet, aufgrund eines Auslandaufenthaltes. Ist die Kürzung korrekt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Gemäss Ihren Schilderungen scheint die Kürzung korrekt. Bei fehlenden Beitragsjahren eines Ehegatten wird die maximale plafonierte Rente entsprechend der fehlenden Beitragsjahren reduziert.

  • 11. April 2017 - M.R.

    AHV für Ehepartner bei Ableben

    Meine Schwiegereltern sind seit 8 Jahren nach Spanien ausgewandert. Mein Schwiegervater bekommt seit dort eine AHV Rente. Meine Schwiegermutter ist in 2 Jahren pensioniert. Bekommt meine Schwiegermutter beim Ableben meines Schwiegervater ein Teil von seiner AHV Rente? Oder bekommt Sie nur Ihre Rente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sofern Ihre Schwiegermutter die Bedingungen für eine Witwenrente erfüllt, erhält sie entweder ihre eigene Rente plus eines Zuschlags von 20% oder 80% der Rente ihres verstorbenen Ehegatten. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite „Witwenrente aus der AHV“ der dem Merblatt der AHV zu Hinterlassenenrenten.

  • 02. April 2017 - R.

    Ehepaarente

    Ich beziehe seit 1.07.2014 (ordentliche Pensionierung) eine Maximalrente. Meine Frau (Heirat 1992, vorher DDR) arbeitet mit einem kleinen Pensum / Einkommen. Wir haben zwei Kinder. Dürfen wir ab 2021/22 (Pensionierung meiner Frau) auch als Ehepaar die Maximalrente (3525.-) erwarten?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sobald Ihre Ehefrau das ordentliche Pensionierungsalter erreicht erfolgt ein Splitting der AHV Beitragsgutschriften. Die während der Ehe einbezahlten Beiträge werden je hälftig dem Ehepartner gutgeschrieben. Danach werden die beiden Renten neu berechnet und gegebenenfalls plafoniert. Durch den Aufenthalt Ihrer Ehefrau in der DDR dürften vermutlich fehlende Beitragsjahre zu einer Kürzung führen. Wir empfehlen Ihnen bei der AHV eine Rentenvorausberechnung zu beantragen. Sie finden weitere Informationen im Merkblatt „Rentenvorausberechnung“. Beantragen können Sie eine Vorausberechnung mit dem entsprechenden Formular.

  • 30. März 2017 - Fredi

    Max Rente

    Ich habe mit 63 Jahren, 44 Jahre Beitragsjahre mit einem Durchschnittseinkommen von über Fr. 84 600 an die AHV geleistet. Muss ich die letzten zwei Jahre weiterhin AHV einbezahlen um mit 65 Jahren die AHV-Maximalrente zu erhalten?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Fredi

     

    Ja, Sie bleiben bis zum ordentlichen AHV-Alter beitragspflichtig.

  • 26. März 2017 - Heidi

    AHV Aufschub

    Mein Partner hat seine AHV-Rente aufgeschoben und erhält jetzt eine Rente von 2470.--. Falls wir heiraten würden, wird er durch die Plafonierung diese Erhöhung verlieren? Ich werde die max. Rente nicht erreichen. Die Prognose liegt bei ca. 2000.-
    Danke und Gruss 

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Heidi

    Den Zuschlag für den AHV-Aufschub würde Ihr Partner nicht verlieren. Aufgrund der Plafonierung der AHV-Renten für Ehepaare würden Sie aber als Ehepaar weniger Rente erhalten als unverheiratetes Paar. Die Einbusse bei der AHV-Rente ist mit anderen Bevorzugen als Ehepaar (z.B. erbrechtliche Begünstigung und Steuerfolgen bei Erbschaft) zu vergleichen.

  • 15. März 2017 - Anna

    Höhe der AHV-Altersrente bei eingetragener Partnerschaft

    Hallo. Ich bin 67 Jahre alt und beziehe eine AHV-Rente von 1‘620. Nun überlege ich mich, meine Partnerschaft eintragen zu lassen, und meine Partnerin bekommt nächstes Jahr eine AHV-Rente von Fr. 2‘000. Wie viel wäre dann die gemeinsame Ehepaar-Rente für uns beide?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Anna

    Eine eingetragene Partnerschaft wird bezüglich der Altersrente gleich behandelt wie ein Ehepaar: auch bei einem eingetragenen Paar werden die beiden Einzelrenten plafoniert, wenn sie zusammen den Höchstbetrag von Fr. 3‘525 übersteigen. Somit würden Sie nach der Eintragung der Partnerschaft gemäss Ihren Angaben Fr. 3‘525 anstatt Fr. 3‘620 erhalten. Die Einbusse bei der AHV gilt es aber mit allfälligen Vorteilen (z.B.: Besserstellung im Todesfall) gegenüber zu stellen.

  • 14. März 2017 - Markus

    Mietzinserträge und Anrechnung bei der AHV

    Guten Tag,


    Ich bin 58 Jahre alt und nicht erwerbstätig. zur Zeit noch verheiratet und bald getrennt. Mein steuerbares Einkommen resultiert aus 8 Mietwohnungen. Wie hoch sind meine AHV-Beiträge (Berechnung nach Vermögen oder Einkommen?) wie hoch ist meine AHV-Rente? Werden Mieterträge dem durchschnittlichen Jahreseinkommen angerechnet?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Markus

    Bei nichterwerbstätigen Personen werden die AHV-Beiträge aufgrund des Vermögens und des 20-ig fachen Renteneinkommens festgelegt. Allfällige Mietzinserträge werden für die Beitragsbemessung nicht berücksichtigt. Die Mietzinserträge werden im Gegenzug aber auch nicht dem durchschnittlichen Jahreseinkommen angerechnet. Die Höhe der Beiträge können Sie mit unserem AHV-Beitragsrechner annähern. Weitere Informationen finden Sie unter AHV-Beiträge als nichterwerbstätige Person.

  • 08. März 2017 - Ueli

    Auswandern nach Thailand

    Thailändische Staatsangehörige mit Schweizerpass möchte zurück nach Thailand. Ihr Ehemann ist seit 2010 nach Thailand ausgewandert. Sie möchte jetzt die AHV auszahlen lassen. Wie muss sie vorgehen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Ueli

    Sie müssen die Auszahlung Ihrer AHV-Altersrente schriftlich beantragen. Bei Wohnsitz ausserhalb der Schweiz ist die Zentrale Ausgleichsstelle ZAS zuständig. Das Formular für die Auszahlung der Altersrente und die Übersicht mit den einzureichenden Unterlagen finden Sie unter https://www.zas.admin.ch/zas/de/home/particuliers/demander-une-rente-de-vieillesse/nationalite-suisse-ue-aele.html

  • 05. März 2017 - I.H.

    AHV Mann pensioniert Frau noch nicht

    Ich möchte wissen, ob mein Mann die Hälfte der maximalen Altersleistung für Ehegatten (rund Fr. 3‘500) oder die Einzelrente von rund Fr. 2‘300 bis auch ich dann 8 Jahre später pensioniert bin? Wie wird die Rente für Frauen ausfallen, die nach den Kindern nie mehr AHV einbezahlt hat?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Wenn Ihr Ehemann das AHV-Alter erreicht und seine Rente abruft, sind die Leistungen von seinem durchschnittlichen Einkommen und seiner Beitragsdauer abhängig. Im ersten Rentenfall kommt die Plafonierung der Leistungen für Ehepaare noch nicht zum Tragen. Falls Ihr Ehemann keine fehlenden Beitragszeiten aufweist wird seine AHV-Altersrente zwischen Fr. 1‘175 (Minimum) und Fr. 2‘350 (Maximum) betragen. Sobald Sie das reguläre AHV-Alter erreichen, erfolgt das Einkommenssplitting. Dabei werden die während der Ehedauer erzielten Erwerbseinkommen je hälftig dem anderen Ehegatten zugewiesen und die Renten neu berechnet. Falls die gemeinsamen Rentenleistungen den maximalen Höchstbetrag für Ehepaare übersteigen, werden die beiden Renten auf den maximalen Rentenbetrag als Ehepaar von Fr. 3‘525 plafoniert.

  • 01. März 2017 - Gaby

    Neu in der Schweiz - AHV-Rente?

    Hallo, ich lebe seit 2013 in der Schweiz, bin 54 Jahre alt und nicht berufstätig. Werde ich in 10 Jahren eine AHV-Rente beziehen? Wie kann ich deren voraussichtliche Höhe berechnen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Falls Sie verheiratet sind, dürften Sie durch Ihren Ehegatten abgedeckt sein. Wenn Sie nicht erwerbstätig sind, müssen Sie bis zum ordentlichen AHV-Alter Beiträge als nichterwerbstätige Person leisten. Für die Zeit, in welcher Sie Beitragszeiten aufweisen, erhalten Sie eine anteilsmässige Altersrente. Ihre zukünftige Altersrente können Sie mit dem Rentenschätzer (http://acor-avs.ch/?lg=de) simulieren.

  • 28. Februar 2017 - Sigfried

    Ehepaarrente

    Ich beziehe eine maximale AHV-Altersrente (geb. 1939) und habe vor zwei Jahren geheiratet (Jg 1958). Zahlen zurzeit Nichterwerbstätigkeit für meine Frau. Frage: wie hoch wird die Ehepaar-Rente im Jahr 2022 sein?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Sigfried

    Dies lässt sich mit diesen Angaben leider nicht sagen. Bei der Berechnung der AHV-Altersrente fliessen die anrechenbaren Beitragsjahre, das durchschnittlich erzielte Jahreseinkommen sowie allfällige Erziehungs- und Betreuungsgutschriften mit ein. Bei nichterwerbstätigen Personen werden die geleisteten AHV-Beiträge als nichterwerbstätige Person in ein entsprechendes Einkommen umgewandelt.

    Verlangen Sie bei der für Sie zuständigen AHV-Ausgleichskasse eine Rentenvorausberechnung. Mit dieser erfahren Sie von der AHV, wie hoch die zukünftigen Altersleistungen für Sie und Ihre Frau ausfallen werden. Das Antragsformular und weitere Informationen finden Sie unter https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung

  • 28. Februar 2017 - OTTO

    AHV RENTE NACH SCHEIDUNG

    Bekomme ich nach einer Scheidung weniger AHV Leistungen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Otto

    Bei geschiedenen Personen werden die Einkommen, welche die Ehegatten während der Ehedauer erzielt haben, geteilt und je hälftig den beiden Ehegatten gutgeschrieben. Die Einkommensteilung während der Ehedauer wird als Splitting bezeichnet. Falls Ihre Frau während der Ehe ein geringeres Einkommen als Sie erzielt hat, kann das Splitting für Sie zu einer geringeren Rente führen.

    Falls Sie bereits pensioniert sind, wurde das Splitting schon durchgeführt und jeder der ehemaligen Ehegatten erhält seine gesplittete AHV-Altersrente, wobei die Plafonierung als Ehepaar wegfällt.

  • 23. Februar 2017 - Felix

    Witwenrente

    Meine Frau wird demnächst 64 Jahre und ich 65 alt. Wir beziehen also beide dieses Jahr die AHV-Rente. Meine Frau hat jedoch zwei Jahre die Rente vorbezogen. Sie wird also eine reduzierte Rente bekommen (aber ist ansonsten im Maximum). Meine Frage ist: wenn ich durch Todesfall wegfalle was für eine Rente (Witwenrente) wird meine Frau erhalten?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nach Ihrem Hinschied hat Ihre Frau Anspruch auf einen Verwitwetenzuschlag von 20 Prozent auf Ihrer eigenen AHV-Altersrente. Von dieser Rente ist aber der bisherige Kürzungsbetrag aufgrund des Rentenvorbezuges Ihrer Frau weiterhin in Abzug zu bringen. Da Ihre Frau nach Ihrem Ableben auch gleichzeitig Anspruch auf eine Witwenrente (80% der Rente des Verstorbenen, maximal Fr. 1‘880, wobei auch hier ein allfälliger Kürzungsbetrag infolge Vorbezug zu berücksichtigen ist) hat, wird die AHV beide Leistungen berechnen und dabei die höhere der beiden Renten auszahlen. In der Regel fällt die Altersrente mit dem Verwitwetenzuschlag höher aus als die Witwenrente.

  • 22. Februar 2017 - Stefano

    Pensionierung als Arbeitsloser

    Kann sich eine arbeitslose Person (ausgesteuert) jederzeit nach dem 60-sten Altersjahr pensionieren lassen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Stefano

    Sie können mit 60 Jahren allfällige Leistungen aus der beruflichen Vorsorge (Pensionskasse und/oder Freizügigkeitsguthaben) bereits abrufen. Ein Vorbezug der Altersrente aus der AHV ist als Mann aber frühestens ab Alter 63 möglich. Beachten Sie jedoch, dass Ihre Rente bei einem Vorbezug um 6.8 Prozent (Vorbezug um 1 Jahr) resp. um 13.6 Prozent (Vorbezug um 2 Jahre) gekürzt wird. Weitere Informationen zum Vorbezug finden Sie unter AHV vorbeziehen. Wo die Renten nicht ausreichen, um die minimalen Lebenskosten zu decken, besteht allenfalls noch Anspruch auf Ergänzungsleistungen aus der AHV. Weitere Informationen finden Sie unter Ergänzungsleistungen zur AHV und IV.

  • 20. Februar 2017 - Rolf

    AHV-Rente bei Trennung / nach Scheidung

    Ich bin AHV-Bezüger und lebe getrennt von meiner Frau, erhalte also die halbe Ehepaarrente Fr. 1‘750. Nun wollen wir uns gerichtlich trennen. Erhalten wir danach jeder eine Maximalrente von Fr. 2‘350?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Leider lässt sich dies nicht so einfach beantworten. Falls Ihre gesplittete, einfache AHV-Altersrente unter der maximalen AHV-Altersrente liegt, werden Sie nach der Scheidung keine maximale AHV-Altersrente erhalten. Bei der Berechnung der AHV zu den Altersleistungen und der Plafonierung wird in der Regel auch die gesplittete einfache Altersrente ausgewiesen. Ansonsten wenden Sie sich direkt an die für Sie zuständige AHV-Ausgleichskasse.

  • 17. Februar 2017 - J.P.

    Höhe der Ehepaaarrente

    Ich habe Jahrgang 1954, meine Frau hat Jahrgang 1957. Wenn ich bis Ende 2021 weiter arbeite, wie hoch ist die Ehepaar Rente, in den letzten fünf Jahre habe ich über 100`000 brutto verdient, wie haben 3 Kinder und meine Frau hat bis 25 gearbeitet.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Massgebend für die Höhe Ihrer Altersrente sind das durchschnittliche Erwerbseinkommen und die Beitragsdauer. Mit einer Rentenvorausberechnung bei der AHV können Sie die Höhe Ihrer zukünftigen Altersrente simulieren lassen. Das Antragsformular für die Rentenvorausberechnung können Sie bei der für Sie zuständigen AHV-Ausgleichskasse einreichen. Unter online Rentenschätzung können Sie Ihre Rente selber annähern.

  • 12. Februar 2017 - Max

    AHV-Rente bei Verheirateten

    Guten Tag
    Ich (m, 1951) bin in Rente und beziehe seit Dez. 2016 die Einzelrente von Fr. 2'350 pro Monat. Meine Partnerin (w, 1958) arbeitet noch. Wir überlegen uns, zu heiraten. Was bedeutet dies für die künftige AHV-Rente? Wie lange beziehe ich noch die Einzelpersonen-Rente und was "geschieht", wenn wir bei der Pensionierung meiner Ehefrau verheiratet sind und sie - ohne Verheiratung - ebenfalls das Max. von 2'350.- erhalten würde?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Max

    Als Ehepaar werden die Altersleistungen aus der AHV plafoniert. Anstatt zweimal Fr. 2‘350 würden Sie ab AHV-Alter Ihrer zukünftigen Ehefrau (ab Alter 64 resp. ab dem Jahr 2022) maximal Fr. 3‘525 erhalten. Die Nachteile einer Heirat bei der AHV müssen mit den erbrechtlichen Vorteilen (Ehegatte ist erbrechtlich und je nach Kanton im Erbfall gegenüber einem Konkubinatspartner auch steuerlich bevorteilt) abgewogen werden.  

  • 09. Februar 2017 - Kurt

    Aufschub der Rente eines Ehepartners

    Ich beziehe seit Dezember 2011 die AHV Rente und erhalte Fr. 2‘350. Meine Frau würde im normalen Pensionsalter ab Juli 2017 ebenfalls die Maximalrente erhalten. Wir überlegen uns die AHV Rente meiner Frau um die maximalen 5 Jahre aufzuschieben. Wie viel Rente erhalte ich bei Aufschub der Rente meiner Frau noch bis zum Ablauf der Aufschubszeit von 5 Jahren? Welche Rente erhalten wir nach Aufschub der 5 Jahre?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Kurt

    Bei Eintritt des zweiten Rentenfalls (Erreichen AHV-Alter Ihrer Frau) wird Ihre Altersrente neu berechnet und plafoniert. Da Ihre Frau somit lediglich ihre plafonierte Rente aufschiebt, wird der Zuschlag nur auf der plafonierten Rente berechnet. Bis Ihre Ehefrau die Altersrente abruft, werden Sie ebenfalls eine plafonierte Rente erhalten. Wie hoch die Leistungen effektiv ausfallen werdne, ist vom Splitting der Beiträge abhängig. Sie können bei der AHV eine entsprechende Rentensimulation verlangen.

  • 08. Februar 2017 - Josef

    AHV Rente durch Einbürgerung

    Meine Frau ist deutsche Staatsangehörige. Wir sind bald 5 Jahre verheiratet und es besteht die Möglichkeit ihrer Einbürgerung. Frage: Behält meine Frau die deutsche Rente? Erhalten wir eine Ehepaarrente der Schweizer AHV?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Josef

    Auch bei Ehepaaren erhält jeder Ehegatte eine Einzelrente. Aufgrund des Zivilstandes werden die während der Ehe geleisteten Beiträge bei Eintritt des zweiten Rentenfalls zwischen den Eheleuten aufgeteilt (Splitting). Zudem unterliegen die AHV-Renten bei Ehepaaren einer allfälligen Plafonierung. Mehr zur Berechnung der AHV-Rente erfahren Sie unter „Wie hoch ist die AHV-Rente“ Die Einbürgerung hat auf Ihre Rentenleistung keinen direkten Einfluss. Entscheidend für Ihre Leistungen aus der AHV sind die Beitragsdauer und das während dieser Zeit durchschnittlich erzielte Erwerbseinkommen. Zu ausländischen Rentenansprüchen können wir Ihnen leider keine Auskunft geben – wenden Sie sich bitte direkt an die zuständige Behörde vor Ort.

  • 06. Februar 2017 - Patrizia

    Heiratsstrafe

    Ich habe ziemlich Mühe, dass Konkubinatspartner mit Kinder, die im gemeinsamen Haushalt leben, alle Rechte (2. Säule/ Erben eintragen usw.) wie verheiratete Paare haben, aber zwei volle Einzelrenten in der AHV erhalten, bei Verheirateten gibt es nur 150 Prozent. Könnte man sich scheiden lassen vor der Pensionierung, damit man auch in den Genuss von zwei Vollrenten kommt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Patrizia

    Mit einer Scheidung könnten Sie die Plafonierung der AHV-Rente vermeiden. Beachten Sie aber, dass eine Scheidung auch Nachteile hat. So sind Sie beispielsweise nicht mehr erbberechtigt und müssen bei einer erbrechtlichen Berücksichtigung je nach Kanton höhere Erbschaftssteuern bezahlen als ein Ehegatte (der Ehepartner ist in allen Kantonen von der Erbschaftssteuer befreit, der Konkubinatspartner hingegen nicht). Möglicherweise verlieren Sie durch eine Scheidung auch Ansprüche aus der beruflichen Vorsorge (Pensionskasse). Prüfen Sie deshalb die Auswirkungen einer Scheidung vorgängig im Detail.

  • 03. Februar 2017 - Sonja

    Ehepaarrente

    Guten Tag
    Meine Mann wird im Mai pensioniert. Wenn ich mich nun auch pensionierten lassen würde. Bekommen wir trotzdem die Ehepaarrente? Und wieviel wird das sein?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Sonja

    Auch bei verheirateten Personen erhält jeder Ehegatte eine Einzelrente der AHV. Übersteigt die Summe dieser beiden Renten aber den maximalen Höchstbetrag für Ehegatten (150% der maximalen Einzelrente von Fr. 2‘350 = max. Fr. 3‘525), werden die beiden Renten entsprechend plafoniert. Die Höhe Ihrer Renten können Sie bei Ihrer zuständigen AHV-Ausgleichskasse voraus berechnen lassen.

  • 30. Januar 2017 - Arthur

    Kontoführende AHV-Ausgleichskasse und individueller Kontoauszug

    Guten Tag
    Um die Höhe der AHV-Rente zu berechnen, benötige ich das gesamte Bruttoeinkommen während der Beitragszeiten. Wo oder wie kann ich diese Zahl eruieren?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Arthur

    Sie können bei der für Sie zuständigen AHV-Ausgleichskasse einen Kontoauszug bestellen. Auf dem individuellen Konto sind Ihre Einkommen und Ihre Beitragszeiten ersichtlich. Unter InfoRegister können Sie Ihre kontoführende Kasse abfragen. Eine Übersicht zu den verschiedenen Ausgleichskassen und die Möglichkeit, einen individuellen Kontoauszug zu bestellen, finden Sie unter https://www.ahv-iv.ch/de/Merkblätter-Formulare/Bestellung-Kontoauszug/Schweiz

  • 30. Januar 2017 - hans

    Höhe der AHV-Rente nach Tod des Ehegatten

    Wie viel Rente erhält jeder Ehegatte bei Ableben des anderen Ehepartners bei Tod nach dem ordentlichen AHV-Alter?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Hans

    Verstirbt einer der beiden Ehegatten, wir die Plafonierung der AHV-Altersrente wieder aufgehoben. Als Witwer ohne Kinder unter 18 Jahren haben Sie keinen Anspruch auf eine Witwerrente, weshalb Sie Ihre Altersrente (nach dem Einkommenssplitting mit Ihrer Ehefrau) erhalten. Falls Ihre Frau die Voraussetzungen für eine Witwenrente erfüllt erhält Sie entweder eine Witwenrente (80% der Altersrente von Ihnen) oder die eigene, gesplittete AHV-Altersrente mit einem Zuschlag von 20%.

  • 27. Januar 2017 - Mariann

    AHV-Rente mit 64 (Mein Mann bezieht bereits eine Vollrente)

    Da ich nach meiner Berufsausbildung nur 1 Jahr gearbeitet habe, danach unsere 2 Kinder betreut habe und nicht mehr berufstätig war, möchte ich nun wissen, wie hoch meine Rente sein wird. (Die Rente meines Mannes beträgt Fr. 2350.-)

    27.01.2017

    Mariann

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Rufen Sie Ihre AHV-Altersrente ab, nimmt die AHV das sogenannte Splitting (Einkommensteilung) vor. Dabei werden die während der Ehe erzielten Einkommen zwischen den beiden Ehegatten aufgeteilt und die Renten der Ehegatten neu berechnet. Die beiden Einzelrenten als Ehepaar dürfen den maximalen Höchstbetrag (Stand: 2017) von CHF 3‘525 im Monat nicht übersteigen. Ansonsten werden die beiden AHV-Renten entsprechend gekürzt. Mit einer Rentenvorausberechnung können Sie Ihre zu erwartende Rente von Ihrer AHV-Ausgleichskasse berechnen lassen. Unter Antrag für eine Rentenvorausberechnung finden Sie das benötigte Formular vor.

     

  • 25. Januar 2017 - Baumann Robert

    AHV

    Guten Tag
    Wir sind im Okt. 2006 nach Italien ausgewandert, wir sind Doppelbürger und leben dort in unserem Haus von unserem Ersparten. Immer wieder wurde uns mitgeteilt dass minimale AHV Zahlungen in unserem Fall nicht zulässig seien um keine Rentenlücken zu haben. Nun haben wir vernommen, dass wir unsere "Lücke" einzahlen können, da wir hier in Italien keinem Erwerb nachgehen konnten. Bitte können sie uns aufklären was nun stimmt und was wir tun könnten, danke.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Robert

    Fehlende Beitragsjahre können maximal für die letzten 5 Jahre nachgezahlt werden. Dies ist aber nur möglich für Lücken aus Zeiten, in welchen Sie in der Schweiz versichert waren. Nehmen Sie Wohnsitz im Ausland, sind Sie jedoch nicht mehr der obligatorischen AHV-Versicherung unterstellt. Unter gewissen Voraussetzungen können Sie der freiwilligen AHV beitreten. Dies ist aber nur möglich, wenn Ihr Wohnsitz ausserhalb der EU und der EFTA liegt. Die Bedingungen für die Aufnahme in die freiwillige AHV können Sie dem AHV-Merkblatt „Freiwillige AHV“ entnehmen. Weitere Informationen zu internationalen Aspekten bezüglich AHV finden Sie hier: https://www.ahv-iv.ch/de/Sozialversicherungen/Internationales.

  • 24. Januar 2017 - Gabi

    Höhe und Berechnung der AHV-Altersrente

    Mein Mann wird 2018 65 Jahre alt, ich bin 12 Jahre jünger. Wie viel Rente erhält mein Mann? Ab welchem Alter erhalte ich AHV?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Gabi

    Das ordentliche AHV-Alter für Frauen liegt bei 64 Jahren. Sie können Ihre AHV-Altersrente auch um 1 oder 2 Jahre vorbeziehen. Machen Sie vom AHV-Vorbezug Gebrauch, wird Ihre Rente lebenslang gekürzt. Informationen zum vorzeitigen Abruf der AHV-Altersrente finden Sie unter AHV-Vorbezug.

    Die Höhe der AHV-Altersrente wird von den Anzahl Beitragsjahren und des durchschnittlichen Einkommens beeinflusst. Ihr Mann kann bei der AHV eine Rentenvorausberechnung verlangen. Weitere Informationen zur Höhe der AHV-Renten und deren Berechnung finden Sie unter Wie hoch ist die AHV-Rente.

  • 24. Januar 2017 - J.K.

    AHV-Beiträge als nichterwerbstätige Person und Auswirkungen auf die Altersrente

    Welche Auswirkung haben folgende zwei Möglichkeiten auf die Höhe der AHV-Rente: Frühpensionierung (Bezug der Pensionskassenrente) ab Alter 60. Fall 1: Nebenerwerb in einem reduzierten Pensum (ca. 10 %). Fall 2: keine Erwerbstätigkeit mehr.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Geben Sie Ihre Erwerbstätigkeit frühzeitig auf, müssen Sie bis zum ordentlichen Rentenalter AHV-Beiträge als nichterwerbstätige Person leisten. Wenn Sie noch einem Nebenerwerb nachgehen, reichen die auf diesem Einkommen bezahlten AHV-Beiträge möglicherweise aus, um die AHV-Beitragspflicht mit dem Erwerbseinkommen zu erfüllen. Mehr dazu erfahren Sie bei uns unter AHV-Beiträge bei einer Frühpensionierung. Die AHV-Beiträge können Sie mit unserem Berechnungstool AHV-Beiträge simulieren.

    Wie sich die beiden Varianten auf Ihre AHV-Altersrente auswirken, lässt sich leider nicht so einfach sagen. In der Regel dürften die Auswirkungen bei den von Ihnen genannten Eckwerten aber nur geringfügig sein. Von zentraler Bedeutung ist aber, dass Sie weiterhin AHV-Beiträge leisten, da Sie ansonsten fehlende Beitragszeiten aufweisen und dadurch eine Renteneinbusse erleiden würden. Ihre AHV-Rente können Sie mit unter AHV Rentenschätzer annähern. Für eine genauere Aussage können Sie bei Ihrer AHV-Ausgleichskasse eine Rentenvorausberechnung beantragen.  

  • 22. Januar 2017 - Christine

    Plafonierung Ehegattenrente bei freiwillig getrennten Wohnsitzen

    Guten Tag
    Mein Mann und ich sind seit 18 Jahren verheiratet. Wir haben aber nie zusammen gewohnt und wollen dies auch nach der Pensionierung beibehalten (das heisst wir haben beide eine eigene Wohnung). Ich bin bereits pensioniert und bekomme eine Rente. Wenn nun mein Mann in 2 Jahren auch in Pension geht, wird meine derzeitige Rente dann gekürzt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Christine

    Als Ehepaar wird Ihre Rente plafoniert, auch wenn Sie unterschiedliche Wohnsitze haben. Um zwei Einzelrenten ohne Plafonierung zu erhalten, verlangt die AHV ein gerichtliches Trennungs- oder Scheidungsurteil. Beachten Sie jedoch, dass eine Trennung oder eine Scheidung auch steuer-, güter- und erbrechtliche Konsequenzen mit sich bringt.  

  • 22. Januar 2017 - Heidy

    iv/ahv rente

    Mein Mann hatte bis heute eine IV-Rente von rund Fr. 1‘400 im Monat. Dieses Jahr wird er 65 Jahre alt und die AHV teilt mit, dass er neu nur noch Fr. 927 monatlich erhalten soll. Ich habe eine AHV von Fr. 1‘955 im Monat. Mit so wenig Geld können wir aber nicht leben. Was können wir tun?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Heidy

    Reichen die Renten der AHV/IV nicht aus, um die minimalen Lebenskosten zu decken, können Sie Ergänzungsleistungen beantragen. Wenden Sie sich hierfür an die kantonale Ausgleichskasse Ihres Wohnkantons. Weitergehende Informationen erhalten Sie auch im Merkblatt Ergänzungsleistungen zur AHV und IV.

  • 18. Januar 2017 - Martha

    Melden von Betreuung

    Guten Tag
    Über mehrere Jahre, d.h. nach dem Tode meines Vaters habe ich als älteste Tochter die Betreuung unserer Mutter übernommen. Zuerst nur einen Tag pro Woche und mit den Jahren immer mehr. Meine Frage ist nun, wo ich dies melden kann. Reicht es aus, wenn die Sozialvorsteherin der Wohngemeinde, die dies wusste, da auch sämtliche Schriftlichkeiten für meine Mutter erledigte, dies bestätigt.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Martha

    Wer pflegebedürftige Verwandte (u.a. Eltern, Kinder, Grosseltern) pflegt, kann sich Betreuungsgutschriften bei der AHV anrechnen lassen. Der Anspruch auf eine Betreuungsgutschrift besteht jedoch nur, wenn die betreute Person auch Anspruch auf eine Hilflo­senentschädigung  (mittleren oder schweren Grades) der AHV oder IV hat. Um die Gutschriften auf dem AHV-Konto zu erhalten, müssen Sie die Betreuungsgutschrift jährlich bei der kantonalen AHV des Wohnsitzkantons geltend machen. Weitere Hinweise können Sie dem Merkblatt der AHV Betreuungsgutschriften entnehmen.

    Um Streitigkeiten bei einer späteren Erbteilung zu vermeiden, empfiehlt es sich zudem zu regeln, ob Ihre Betreuung finanziell abgegolten werden soll oder nicht.

  • 13. Januar 2017 - R.

    AHV reicht nicht

    Guten Tag
    Meine Freundin erhält 1‘175.- Fr. Rente pro Monat. Dies genügt Ihr aber nicht zum Leben.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Können die minimalen Lebenskosten nicht durch die Renteneinkünfte gedeckt werden, können Sie Ergänzungsleistungen beantragen. Die Ergänzungsleistungen entsprechend der Differenz zwischen den von der AHV anerkannten Ausgaben und den anrechenbaren Einkünften. Weitere Informationen dazu finden Sie unter AHV  Ergänzungsleistungen. Bei Pro Senectute können Sie mit dem Rechner Anspruchsberechtigung auf Ergänzungsleistungen Ihre allfälligen Ansprüche simulieren.

     

  • 05. Januar 2017 - Susanne

    AHV-Ausweis / AHV-Nr.

    Guten Tag.
    Leider habe ich keine Unterlagen der AHV mehr. Wie komme ich nun zu meiner Nummer?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Susanne

    Ist der Versicherungsausweis nicht mehr auffindbar können Sie einen neuen Ausweis beantragen. Füllen Sie das Formular Anmeldung für einen Versicherungsausweis aus und reichen Sie das Dokument mit den benötigten Unterlagen unterzeichnet an die kantonale Ausgleichskasse Ihres Wohnortes ein.

  • 09. Dezember 2016 - Brigitta

    vorzeitig Pensionierung

    Weil ich mich vorzeitig pensionieren möchte, frage ich Sie, ob ich die entstehende Beitragslücke evt. selber übernehmen kann, um keine Rentenkürzung zu erleiden.
    Wenn dies möglich ist, können Sie mir bitte den Mindestbeitrag, Arbeitgeberanteil und Arbeitnehmeranteil errechnen? - Wann ich den fälligen Betrag und wohin ich diesen überweisen muss?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Liebe Brigitta

    Lassen Sie sich vorzeitig pensionieren, müssen Sie bis zum Erreichen des ordentlichen AHV-Alters (bei Frauen: 64 Jahre) AHV-Beiträge als nichterwerbstätige Person entrichten. Ihr Vermögen summiert mit dem 20-fachen Renteneinkommen bildet die Basis für die Höhe der AHV-Beiträge. Die Höhe der Beiträge können Sie mit unserem Rechner AHV-Beiträge bei einer Frühpensionierung simulieren. Sie müssen sich bei der für Sie zuständigen AHV-Ausgleichskasse als nichterwerbstätige Person anmelden. Die zuständige Kasse wird Ihnen anschließend die Akontobeiträge in Rechnung stellen. Diese sind vierteljährlich zu bezahlen. Es ist nicht möglich, freiwillig höhere Beiträge zu leisten. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt der AHV.

  • 30. November 2016 - Marica

    AHV

    Ich bin schon AHV Rentnerin mit 64. Ich habe aber eine sehr kleine Rente. Wie wird die Rente berechnet?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Marica

    Die Höhe der AHV-Altersrente wird von der Anzahl Beitragsjahre und dem durchschnittlichen Jahreseinkommen beeinflusst. Haben Sie ab Ihrem 20. Altersjahr bis zum ordentlichen AHV-Alter lückenlos AHV-Beiträge bezahlt, haben Sie Anspruch auf eine Vollrente der AHV. Die Höhe der Vollrente ist vom durchschnittlichen Jahreseinkommen abhängig und beträgt als alleinstehende Person im Minimum 1'175 Franken und im Maximum 2'350 Franken im Monat (Stand: 2016). Weisen Sie fehlende Beitragsjahre auf, wird die AHV-Rente entsprechend gekürzt. Viele Informationen und Berechnungsbeispiele finden Sie auch in den Merkblättern der AHV.

  • 29. November 2016 - Thomas

    unterschiedliche renten

    sehr geehrte damen und herren. wir haben die renten per 01.07.2025 (pensionierung meiner ehefrau) durch die sva berechnen lassen. ich werde dannzumal 1'859.-- erhalten, meine ehefrau 1'666.--. zusammen ergibt das zwar die maximalrente, aber weshalb wird diese nicht halbiert. gemäss der sva-abrechnung hat meine ehefrau keine beitragslücken (soweit ich dies verstanden habe).

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Thomas

    Die Höhe der AHV-Rente wird neben der Anzahl Beitragsjahre auch vom durchschnittlichen Jahreseinkommen beeinflusst. Da Sie eine höhere AHV-Rente als Ihre Frau erhalten, weisen Sie ein höheres, durchschnittliches Einkommen auf als Ihre Gattin. Bei Ehegatten wird das während der Ehe erzielte Einkommen aufgeteilt und je zur Hälfte den Ehegatten gutgeschrieben. Da die Beiträge vor der Ehe jedoch nicht aufgeteilt werden, ist es möglich, dass die Ehegatten nicht die gleich hohe AHV-Rente erhalten.