AHV-Beiträge bei einer Frühpensionierung berechnen

Wie hoch fallen die AHV-Beiträge für Nichterwerbstätige bei einer Frühpensionierung aus?

Wer sich vor dem ordentlichen Pensionierungsalter Männer werden mit Alter 65 und Frauen neu mit Alter 64 ordentlich pensioniert und erhalten ab diesem Zeitpunkt die ordentliche AHV-Altersrente.
pensionieren lässt, bleibt bei der AHV Abkürzung für Alters- und Hinterbliebenenversicherung. Sie bildet die erste staatliche Säule des Schweizer Vorsorgesystems. Dank ihr soll das Existenzminimum gesichert werden. Frauen erhalten ab Alter 64 und Männer ab Alter 65 eine ordentliche Rente aus der AHV.
beitragspflichtig. Die Höhe der Beiträge liegt je nach Ausgangslage zwischen 480 Franken und 24'000 Franken pro Jahr und richtet sich nach dem Vermögen und dem mit einem Faktor von 20 multiplizierten Renteneinkommen. Hier können Sie online berechnen, wie hoch die AHV-Beiträge Nichterwerbstätige müssen ab 1. Januar nach Vollendung des 20. Altersjahres Beiträge an die AHV entrichten. Die Beitragspflicht endet, wenn das ordentliche Rentenalter erreicht ist. Bei einer frühzeitigen Pensionierung wird die Höhe der Beiträge auf Grund des steuerbaren Vermögens und des 20fachen jährlichen Renteneinkommens berechnet. bei Ihnen ausfallen. Seit 2012 wurden die Maximalbeträge massiv erhöht!

Berechnungstool

Tragen Sie hier Ihre persönlichen Daten ein. Die AHV-Beiträge werden automatisch berechnet (Stand: 2015).



Ihr Renteneinkommen pro Jahr

Info Zum Renteneinkommen gehört folgendes:
- Renten und Pensionen aller Art, auch solche aus dem Ausland
- Unterhaltsleistungen der geschiedenen Ehefrau bzw. des geschiedenen Ehemanns, ausgenommen jene für Kinder, Kinderrenten, auf welche die Kinder keinen eigenen Anspruch haben (z. B. Kinderrenten des BVG)
- Taggelder von Kranken- und Unfallversicherungen
- Stipendien und ähnliche Zuwendungen
- Mietwert der unentgeltlich zur Verfügung gestellten Wohnung
- regelmässige Zuwendungen Dritter
- Überbrückungsrenten der beruflichen Vorsorge
- Arbeitslosenunterstützungen nach kantonalem Recht
- Erwerbseinkommen der Ehefrau oder des Ehemannes welches nicht der Beitragspflicht der schweizerischen Versicherung unterliegt.

Nicht zum Renteneinkommen gehören:
- Leistungen der IV
- Vermögenserträge
- gesetzliche Unterhalts- und Unterstützungsbeiträge von Familienange hörigen,
- Kinderrenten, sofern die Kinder einen eigenen Anspruch darauf haben (z. B. Waisenrenten des UVG).

Wer Ergänzungsleistungen erhält und nicht erwerbstätig ist, bezahlt nur den Mindestbeitrag (ab 2011 gültig).

Bei Verheirateten bemessen sich die Beiträge für jeden Ehegatten, ungeachtet des Güterstands, auf der Hälfte des ehelichen Renteneinkommens. Die Höhe der Beiträge wird unter Berücksichtigung der Veranlagung der kantonalen Steuerbehörden festgesetzt. Es ist nicht möglich, freiwillig höhere Beiträge zu zahlen. Bei Verheirateten bemessen sich die Beiträge für jeden Ehegatten, ungeachtet des Güterstands, auf der Hälfte des ehelichen Renteneinkommens.

Fr.


Ihr Vermögen

Info Massgebend ist jeweils das Vermögen am
31. Dezember des Beitragsjahres. Zum Vermögen gehören:
- Sparkonten
- Wertpapiere
- Liegenschaften, unter Berücksichtigung der interkantonalen Repartitionswerte,
- Vermögen, an welchen den Versicherten die Nutzniessung zusteht.

Fr.





Die AHV-Beiträge belaufen sich auf [#WERT#] p.a.

Das massgebliche Vermögen zur Berechnung der AHV beträgt [#WERT#] (20 x [#WERT#] Renteneinkommen plus [#WERT#] Vermögen).


Bei Ehepaaren zählt als Berechnungsgrundlage die Hälfte des ehelichen Vermögens und Renteneinkommens, wobei jeder Ehepartner separat berücksichtigt wird.


Beachten Sie, dass sich Ihre Beitragspflicht bei einem weiteren Teilzeiterwerb nach der Frühpensionierung In der Schweiz ist das ordentliche Pensionierungsalter 64 Jahre (Frauen) beziehungsweise 65 Jahre (Männer). Wenn jemand frühzeitig aus dem Erwerbsleben austritt, spricht man von einer Frühpensionierung. Bei einer Frühpensionierung entsteht üblicherweise eine Einkommenslücke, weil die AHV erst beim ordentlichen Rentenalter ausbezahlt wird. Oftmals spricht man bei einer Frühpensionierung auch von einer vorzeitigen Pensionierung. reduzieren oder sogar aufheben kann. Bei Ehepaaren ist die Beitragspflicht eines Ehegatten erfüllt, wenn sein Partner im Sinne der AHV erwerbstätig ist und mindestens Beiträge in der Höhe des doppelten Mindestbetrages bezahlt. Mehr Informationen zur Beitragspflicht bei der AHV finden Sie hier:

AHV-Beiträge bei EhepaarenAHV-Beiträge bei einer Frühpensionierung

Seminar Pensionierung - jetzt informieren

Jetzt anmelden und profitieren


Auf 123-Pensionierung finden Sie verschiedene weitere Online-Tools, welche Sie bei der Planung und Vorbereitung Ihrer Pensionierung unterstützen:

Übersicht Online Tools
Wie bewerten Sie diese Seite? schlecht 1 2 3 4 5 6 sehr hilfreich