Kapitalbezug aus der Pensionskasse bei definitivem Verlassen der Schweiz

Wer auswandert, kann beim Kapitalbezug aus der Pensionskasse die Steuern optimieren

Kapitalbezüge Zu unterscheiden ist ein vollständiger und ein teilweiser Kapitalbezug aus der Pensionskasse. Gesetzlich ist jede Vorsorgeeinrichtung verpflichtet, zum Pensionierungszeitpunkt mindestens ein Viertel des Guthabens als einmalige Kapitalabfindung auszuzahlen. Die Frage, ob Kapital aus der zweiten Säule bei der Pensionierung als Rente oder Kapital bezogen werden soll, ist eine der wichtigsten im Zusammenhang mit der finanziellen Planung der Pensionierung. aus einer Schweizer Pensionskasse Eine öffentlich-rechtliche oder privatrechtliche juristische Person, die der Altersvorsorge und Risikoabsicherung dient. Eine Pensionskasse finanziert sich durch Beiträge von Arbeitgebern und Arbeitnehmern, sowie durch Anlageerträge. Zum Pensionierungszeitpunkt kann sich der Arbeitnehmer normalerweise entscheiden, ob er eine lebenslängliche Rente oder eine einmalige Kapitalauszahlung erhalten möchte. Die Pensionskasse ist die zweite Säule des Schweizer Vorsorgesystems.
müssen immer in der Schweiz versteuert werden. Grundsätzlich erfolgt die Besteuerung am Wohnsitz des Bezügers. Wohnt dieser zum Zeitpunkt der Auszahlung jedoch im Ausland, wird eine Steuer am Sitz der Freizügigkeitsstiftung erhoben. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Pensionskasse, ob das Kapital vor der Auswanderung an eine Freizügigkeitsstiftung in einem steuergünstigen Kanton (beispielsweise Schwyz) transferiert werden kann. Falls dies möglich ist, kann das Kapital nach der Wohnsitzverlegung ins Ausland bezogen werden und die günstigere Quellensteuer Steuer, die direkt belastet / abgezogen wird (an der Quelle).
kommt zur Anwendung. Bei Versicherten, welche jünger als 58 Jahre alt sind, ist ein Transfer an einen steuergünstigen Stiftungssitz in der Regel möglich. Jedoch nicht alle Pensionskassen zahlen das Kapital kurz vor dem ordentlichen Pensionierungsalter Männer werden mit Alter 65 und Frauen neu mit Alter 64 ordentlich pensioniert und erhalten ab diesem Zeitpunkt die ordentliche AHV-Altersrente.
auf ein Freizügigkeitskonto aus. Anfragen sollte man aber auf jeden Fall, denn ein Transfer ist sehr einfach und die Höhe der Quellensteuer variiert in den einzelnen Kantonen stark.

Beispiel Quellensteuer (Rangliste)

Auszahlungsbetrag 500'000 Franken, unverheiratet (Total Steuern Bund und Kanton)

Kanton

Schwyz (SZ)
Altdorf (UR)
Liestal (BL)
Bellinzona (TI)
Schaffhausen (SH)
Stans (NW)
Zug (ZG)
Genève (GE)
Appenzell (AI)
Herisau (AR)
Sarnen (OW)
St. Gallen (SG)
Zürich (ZH)
Glarus (GL)
Solothurn (SO)
Aarau (AG)
Neuchâtel (NE)
Luzern (LU)
Bern (BE)
Frauenfeld (TG)
Delémont (Ju)
Basel (BS)
Sion (VS)
Fribourg (FR)
Lausanne (VD)
Chur (GR)

Quellensteuer

22'825
29'230
32'625
34'657
35'000
35'325
35'325
38'936
40'325
40'325
40'325
40'325
40'325
40'325
40'550
41'500
43'105
44'713
45'325
45'325
45'544
47'075
48'200
61'875
62'610
70'325

In %

4.57%
5.85%
6.53%
6.93%
7.00%
7.07%
7.07%
7.79%
8.07%
8.07%
8.07%
8.07%
8.07%
8.07%
8.11%
8.30%
8.62%
8.94%
9.07%
9.07%
9.11%
9.42%
9.64%
12.38%
12.52%
14.07%

Quelle: VermögensPartner AG / Taxware 2017


Bei einem Auszahlungsbetrag von 500'000 Franken kann die Steuereinsparung also bis 47'500 Franken betragen.

Freizügigkeitsstiftungen mit Sitz im Kanton Schwyz

 

  • Freizügigkeitskonto der Schwyzer Kantonalbank, Schwyz
  • Freizügigkeitsstiftung Pro, Schwyz
  • Freizügigkeitsstiftung PensFree, Schwyz
  • Unabhängige Freizügigkeitsstiftung Schwyz

 

Auf was sollten Sie bei der Wahl der Freizügigkeitsstiftung achten, wenn Sie diese nur für kurze Zeit und in erster Linie zur Steueroptimierung benötigen? Die Gebühren sind das wichtigste Kriterium. Beachten Sie, dass teilweise happige Beträge verrechnet werden, wenn das Kapital nur eine kurze Zeit bei der Stiftung verweilt. Die Höhe des Zinssatzes Entgelt für die Überlassung von Geld. Die Zinsentwicklung hat sowohl Auswirkungen auf den Obligationen- als auch Aktienmarkt.
und andere Kriterien sind weniger wichtig, weil das Kapital nur kurz verzinst wird. Lassen Sie sich die Höhe der Gebühren vor einem Geldtransfer schriftlich bestätigen.

Auswanderung in das Fürstentum Liechtenstein

Die Schweiz hat mit dem Fürstentum Liechtenstein ein Zusatzabkommen vereinbart. Dieses sieht vor, dass die Schweiz und Liechtenstein betreffend Überweisung / Auszahlung von Freizügigkeitskapital einen Wirtschaftsraum bilden. Das heisst: Es kommen dieselben Regeln zur Anwendung, wie wenn der Wohnort / Arbeitsort innerhalb der Schweiz gewechselt wird.

Wohneigentumsbezug im Ausland

Ein Vorbezug für selbstgenutztes Wohneigentum (WEF-Bezug) WEF steht für Wohneigentumsförderung. Die Wohneigentumsförderung ist eine staatspolitische Massnahme und hat zum Ziel, dass sich mehr Leute ein Eigenheim leisten können. Im Rahmen eines WEF-Bezuges können Gelder aus der zweiten Säule und der Säule 3a frühzeitig bezogen werden, um sich die eigenen vier Wände zu finanzieren. im Bereich des obligatorischen Teils Der überobligatorische Teil wird oft auch „Freizügigkeitsguthaben gemässe BVG“ genannt. Gemeint ist damit das Guthaben in der Pensionskasse (zweite Säule), welches nach dem gesetzlichen Minimum mindestens vorhanden sein muss. Viele Arbeitnehmer sind in der zweiten Säule jedoch besser versichert, als vom Gesetz mindestens vorgesehen. Sparguthaben, das den obligatorischen Teil übersteigt, fliesst in den überobligatorischen Teil. der beruflichen Vorsorge ist weiterhin möglich, auch wenn der neue Wohnsitz (beziehungsweise das Wohneigentum) in der EU befindet. Mehr Informationen dazu finden Sie hier:

WEF-Bezug Fragen und Antworten

Kommentare

Haben Sie eine Anmerkung oder eine Frage zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns!

(Wird nicht veröffentlicht) Datenschutz und Haftungsausschluss

Veröffentlichte Kommentare

  • 13. Dezember 2018 - D.R

    Auszahlung PK bei Auswanderung

    Ich habe vor die Schweiz nach 10 jahren zu verlassen,und wieder nach DE zurück zu gehen. Habe dann mitbekommen,das etwas ausbezahlt wird. Ist das korrekt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Richtig. Bei Wegzug in einen EU-/EFTA-Staat können Sie Ihr überobligatorisches Pensionskassenguthaben als einmalige Kapitalabfindung beziehen. Der obligatorische Teil wird erst ausbezahlt, wenn Sie nicht mehr der obligatorischen Versicherung unterstehen. In der Schweiz wird eine Quellensteuer erhoben. Diese können Sie unter gewissen Umständen zurückfordern. Für die Steuerfolgen in Deutschland wenden Sie sich an eine Fachperson vor Ort.

  • 19. November 2018 - H.

    Auswandern, aber ohne Schulden?

    Besteht die Möglichkeit, Kapital aus der 2. Säule teilweise zu beziehen, um Schulden zu bezahlen, um "sauber" definitiv auszuwandern (Frankreich)? Eventuelle Anwalt/juristische Umwege oder Rabatte/Verluste sind zu akzeptieren. Ich, 68, CH Bürger, beziehe seit 3 Jahre AHV und BVG Rente.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Nein, sobald die erste BVG-Rente ausbezahlt ist, können Sie anschliessend keine Kapitalabfindung mehr verlangen. 

  • 01. November 2018 - S.K

    Freizügigkeitskonto

    Wäre es ein Problem, den PK-Betrag auf ein Freizügigkeitskonto in einen Kanton mit niedrigem Steuersatz zu überweisen und innerhalb von ca 1-2 Wochen den Betrag auszahlen zu lassen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Grundsätzlich können Sie Ihr Freizügigkeitsguthaben jederzeit von einer Stiftung auf eine andere Vorsorgestiftung übertragen. Klären Sie aber bei der neuen Vorsorgestigtung ab, ob und welche Gebühren für eine kurzzeitige Kontoführung erhoben werden.

  • 30. Oktober 2018 - P.C.

    Keine Rückerstattung bei Auszahlung Freizügigkeitskonto

    Ich (Schweizer) wohne seit Jahren als Rentner in Deutschland. Muss jetzt altershalber das Freizügigkeitskonto auszahlen lassen. Arbeitete vorher beim Kantor BS, öffentlich-rechtlich angestellt. Stimmt es, dass ich die Quellensteuer in der Schweiz nicht zurückfordern kann, dafür das Geld aber in Deutschland nicht versteuern muss?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Gemäss der Wegleitung des Kanton Basel-Stadt ist eine Rückforderung der Quellensteuer aus öffentlich-rechtlichen Vorsorgeverhältnissen nicht möglich. Wird das Besteuerungsrecht gemäss Doppelbesteuerungsabkommen der Schweiz zugewiesen, sollte der neue Wohnsitzstaat aber keine Steuern auf der Auszahlung erheben.

  • 16. Oktober 2018 - G.D.

    Auszahlung PK

    Ich bin seit 7 Jahren im Unfallstand und musste 3 Jahre auf ein orthopädische Gutachten warten. Nun bescheinigt man mir eine Arbeitsfähigkeit von 60- 65% im Alter von 60 Jahren eine Unmöglichkeit. Ich werde nicht zu einem Sozialamt gehen und beabsichtige ebenfalls, die CH zu verlassen. Wohin weiss ich nicht. Wie muss ich vorgehen? Ich habe nicht so viel PK Guthaben und muss darauf achten, dass es bis zu regulären Pensionierung reichen muss.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Sowohl eine vorzeitige Erwerbsaufgabe wie auch eine Wohnsitznahme im Ausland müssen gut überlegt und geplant sein. Neben einem Budget zu erstellen gilt es sich einen Überblick über seine finanzielle Situation zu verschaffen und die Auszahlungsmöglichkeiten und –folgen (wie hoch fällt meine Rente oder Kapitalleistung aus, wird diese auch ins Ausland überwiesen, welche Steuern fallen im Ausland an) abzuklären. Auch die Versicherungsmöglichkeiten (Stichwort: Krankenkasse) und die ärztliche Versorgung sind mit zu berücksichtigen. Aufgrund der Komplexität und den zahlreichen Aspekten gilt es fachlichen Rat beizuziehen.

  • 15. Oktober 2018 - S.K.

    PK Geld für Firmenkauf

    Für einen möglichen Firmenkauf benötige ich CHF 270'000.00. Genau diesen Betrag habe ich im Überobligatorischen in meiner PK. Da ich nicht selbstständigerwerbend sein werde, kann ich dieses Geld vermutlich nicht beziehen. Besteht jedoch die Möglichkeit, nach Deutschland auszuwandern (dabei könnte ich diesen Betrag beziehen) und nach einem Monat wieder in die Schweiz zurückkehren?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Die Abwicklung für die Auszahlung der Vorsorgegelder bei Wohnsitz im Ausland dürfte erfahrungsgemäss mehr Zeit in Anspruch nehmen. Bei zeitnahen Verschiebungen der Vorsorgegelder laufen Sie zudem die Gefahr, dass das Steueramt die Barauszahlung steuerlich nicht akzeptiert. Ist der Tatbestand einer Barauszahlung aus der Pensionskasse (u.a. Vorbezug Eigenheim, Auswanderung) nicht erfüllt, kann das Steueramt die Auszahlung als Einkommen besteuern.

  • 03. Oktober 2018 - F.

    Auszahlung Pensionskasse bei Auswanderung n. Deutschland

    Meine Lebenspartnerin (bald Ehefrau) ist Anfang des Jahres von der Schweiz zu mir nach Deutschland ausgewandert. Die Pensionskasse ist in gesamter Höhe vom damaligen Arbeitgeber in der CH auf das Freizügigkeitskonto (SG) ausgezahlt worden. Ein neues Beschäftigungsverhältnis hat meine Lebenspartnerin bisher noch nicht.
    Nun wollen wir das Kapital nach Deutschland auszahlen lassen. In diesem Zuge wird ja nun Quellensteuer erhoben. Daher folgende Fragen:
    1) Kann das Kapital in gesamter Höhe bezogen werden? Oder nur der überobligatorische Teil?
    2) Im Kanton SG werden aktuell 8,07% Quellensteuer auf die Auszahlung erhoben. Gibt es noch eine Möglichkeit das Geld über einen günstigeren Kanton zu beziehen (SZ)? Oder ist es dafür bereits zu spät, da die Auszahlung auf das Freizügigkeitskonto bereits erfolgt ist?
    3) Gibt es grundsätzlich die Möglichkeit, die Quellensteuer zurückerstattet zu bekommen? Falls ja, was muss veranlasst werden?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Solange Ihre Lebenspartnerin der Sozialversicherungspflicht in Deutschland unterstellt ist, kann lediglich das überobligatorische BVG-Guthaben bezogen werden. Guthaben auf den Freizügigkeitskonten können Sie grundsätzlich jederzeit von einer Stiftung auf eine andere übertragen. Somit ist es für einen Wechsel zu einem günstigeren Quellensteuerkanton noch nicht zu spät. Falls zwischen ein Doppelbesteuerungsabkommen besteht, können Sie unter gewissen Voraussetzungen die bezahlte Quellensteuer zurückfordern. Beachten sie aber, dass der deutsche Fiskus möglicherweise die Kapitalauszahlung ebenfalls besteuert. Die Steuerfolgen wollen Sie bitte direkt vor Ort abklären.

  • 26. September 2018 - M.Y

    Quellensteuerrückerstattung

    Ich bin letztes Jahr in die Türkei ausgewandert ( kein CH Bürger) 2 Monate nach Auswanderung habe ich Quellensteuerrückerstattung beantragt. leider ohne Erfolg. Grund: mein letzter Aufhelnthaltstag war 15. Nov 2017 Auszahlung PK auf mein Konto in der Türkei am 15.Nov die Steuerbehörde meinte wen ich das Geld am nächsten Tag oder paar Tage später erhalten hätte, würde ich di Quellensteuer zurückerstattet bekommen. aber die PK meint das es keine Rolle spiel da ich auswanderte an diesem Tag. Wer hat jetzt recht? Bekomme ich die Quellensteuer zurückerstattet? Wen ja wie??

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Das Steueramt stützt sich auf den Standpunkt, dass Sie zum Zeitpunkt der Auszahlung noch Aufenthalt in der Schweiz hatten und folglich die Voraussetzungen für die Rückerstattung der Quellensteuer nicht erfüllt sind. Sind Sie mit dem Entscheid nicht einverstanden, müssen Sie den Steuerbescheid innerhalb der vorgegebenen Frist anfechten.

  • 16. September 2018 - Oberländer

    Steuer bei Rückkehr in die Schweiz ?

    Ich werde mit 59 in Pension gehen, meinen Wohnsitz in ein EU-Land verlegen, wo ich die Quellensteuer für mein bezogenes BVG-Kapital wieder zurückfordern kann. Meine Frage: Sollte ich mich nach einigen Jahren dazu entschliessen, wieder in die Schweiz zurückzukehren, muss ich dann die gesparte Quellensteuer wieder (ganz oder teilweise) zurückzahlen? Oder gibt es da gewisse Fristen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Bei zeitnahem Wegzug und anschliessender Rückkehr in die Schweiz laufen Sie in der Tat Gefahr, dass Ihr Vorgehen steuerlich nicht akzeptiert wird. Verbindliche Fristen bestehen nicht, als Faustregel gilt alles innerhalb einer Zeitspanne von 3 Jahren als kritisch.

  • 12. September 2018 - J.

    Quellenbesteuerte Rente mit DBA

    Wir möchten uns in Frankreich anmelden, ich erhalte eine quellenbesteuerte Rente aus öffentlich-rechtlichem Dienst. Muss ich diese dann in Frankreich angeben oder ist die Besteuerung so erledigt, da ein DBA besteht?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Zu ausländischem Steuerrecht können wir Ihnen leider keine Auskunft geben. Grundsätzlich müssen Sie gegenüber der Steuerbehörde aber jegliche Renteneinnahmen deklarieren. Die in der Schweiz verlangte Quellensteuer kann unter gewissen Voraussetzungen zurückgefordert werden. Sinnvollerweise wenden Sie sich an einen Steuerspezialisten vor Ort.  

  • 24. August 2018 - M.S.

    Weltenbummler

    Ich bin 53 Jahre alt und wohne im Kanton Zug. Wir (meine Partnerin/56 und ich) planen, uns in 2 Jahren in der Schweiz abzumelden und für unbestimmte Zeit (+/- 10 Jahre) als Weltenbummler unterwegs zu sein. Mein PK Geld (ca. 520'000 Fr.) werde ich bei meiner Kündigung wenn möglich auf ein Freizügigkeitskonto im Kt. SZ transferieren lassen. Ist es richtig, dass ich dieses erst mit 60 Jahren beziehen kann?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Richtig, Freizügigkeitsgefässe können Sie als Mann aus Altersgründen frühestens mit 60 Jahren (5 Jahre vor dem ordentlichen AHV-Alter) beziehen. Wenn Sie sich in der Schweiz abmelden, können Sie die Gelder aber auch aufgrund Ihres Wegzuges beziehen. Machen Sie davon Gebrauch, wird eine Quellensteuer am Sitz der Vorsorgestiftung erhoben.

  • 23. August 2018 - K.E.

    Freizügigkeitkonto

    Ich bin 61 Jahre und bin Selbständig. Ich wohne im Kanton Graubünden, mein Heimatort befindet sich im Kanton Schwyz. Ich habe ein Freizügigkeitskonto bei der Reiffeisenbank in Graubünden mit ca 100‘000 Fr. Ist das möglich das zu verschieben in den Kanton Schwyz.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Grundsätzlich können Sie Ihr Freizügigkeitsguthaben jederzeit von einer Stiftung auf eine andere übertragen. Beziehen Sie Ihre Freizügigkeitsgelder mit Wohnsitz in der Schweiz, wird die Kapitalauszahlungssteuer an Ihrem Wohnsitz erhoben. Bei einem Bezug aus dem Ausland wird eine Quellensteuer am Sitz der Vorsorgestiftung erhoben.

  • 20. August 2018 - KB.

    Quellensteuer

    Ich bin nach Deutschland ausgewandert. Nun habe ich nur 21000 Franken , die ich mir auszahlen lassen könnte, aber 17000 die dann auf dem Freizügigkeitskonto verbleiben. Muss ich für den Betrag von unter 25000 überhaupt Quellensteuer zahlen? Und wieviel z.B. in BL?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Auch Kapitalabfindungen unter Fr. 25‘000 unterliegen der Quellensteuer. Die Höhe ist vom Sitz der Vorsorgestiftung abhängig und kann stark variieren, wie Sie der Rangliste Quellensteuer entnehmen können. Unter gewissen Umständen (u.a. Doppelbesteuerungsabkommen mit CH) können Sie die Quellensteuer zurückfordern. Beachten Sie zudem, dass die Auszahlung auch im Ausland einer Besteuerung unterliegen kann.

  • 12. August 2018 - K.

    Erneute Besteuerung der BVG in Ungarn?

    Ich habe meine BVG nach Saisonarbeit in der CH auf ein deutsches Konto erhalten. Ich lebe als Rentnerin jedoch in Ungarn mit entsprechend ungarischer Anschrift welches auf der Abrechnung mit der abgezogenen Quellensteuer gelistet ist. Ich frage mich, ob es Sinn macht zur heimatlichen Steuerbehörde in Budapest zu gehen um die Kapitalleistung bestätigen zu lassen, damit ich die Quellensteuer zurückfordern kann - wie soll die Behörde Kenntnis über die Zahlung erlangt haben (um dies bestätigen zu können), wenn der Betrag auf ein deutsches Konto gezahlt wurde? Laufe ich nicht Gefahr, den Betrag in Ungarn ebenfalls versteuern zu müssen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Welche Formalitäten Sie für die Rückerstattung der Quellensteuer einreichen müssen, kann sich nach Wohnsitzland unterscheiden. Wenden Sie sich dafür an die für Sie zuständige Behörde. In der Regel muss Ihr neuer Wohnsitzstaat aber Kenntnis von der Kapitalabfindung haben und kann, wenn dies das Steuergesetz vorsieht, eine Steuer auf der Auszahlung verlangen.

  • 12. Juli 2018 - H.S.

    Auszahlung Pesnionsgelder von EX Mann

    Mir stehen von meinem EX Mann noch BVG Gelder zur Verfügung. EX Mann war Grenzgänger und inzwischen pensioniert. Ich leben mit meinem 2. Ehemann seit 2005 in der Schweiz und bin noch Versicherungspflichtig. Kann meine EX Mann die mir zustehenden BVG Gelder auszahlen lassen und an mich direkt überweisen? Wenn ja - wer ist Einkommensteuerpflichtig - mein EX Mann in Deutschland oder ich in der Schweiz?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Bei Scheidungen wird das zugesprochene Pensionskassenguthaben in der Regel direkt von der bisherigen Pensionskasse an die Pensionskasse der begünstigten Person überwiesen. Falls Sie keinen Pensionskassenanschluss haben, wird das Guthaben auf ein Freizügigkeitskonto überwiesen und verbleibt bis zum Erreichen des frühestmöglichen Bezugszeitpunktes (bei Frauen: Alter 59) auf dem Konto. Wenn die Gelder im Rahmen der beruflichen Vorsorge verschoben werden, müssen Sie die Gelder beim späteren Bezug versteuern.  

  • 04. Juli 2018 - G.B.

    Auswanderung vor dem ordentlichen Pensionsalter

    Guten Tag, ich möchte mit 64 in den Ruhestand treten und auswandern. Kann ich das Freizügigkeitskonto bis zum 70 Altersjahr weiterführen? Ich beabsichtige mich in den Philippinen oder Portugal niederzulassen, ist es richtig, dass diese Länder keine Steuern auf ausländische Renten, Kapitalerträge und Kapitalbezüge aus der 2/3 Säule erheben? Ist es möglich, die Quellsteuer die bei der Auszahlung des Pensionskassenguthaben erhoben werden, bei Wohnsitz Philippinen/Portugal zurückzufordern? Falls man die Quellsteuer zurückfordern kann ist der Kantons-Sitz der Freizügigkeit-Stiftung unwichtig?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Der Bezug von Freizügigkeitskonten kann um bis zu 5 Jahre über das ordentliche AHV-Alter hinaus aufgeschoben werden. Beziehen Sie Ihre Freizügigkeitsgelder aus dem Ausland, wird in der Schweiz eine Quellensteuer erhoben. Diese kann, falls mit Ihrem neuen Wohnsitzstaat ein Doppelbesteuerungsabkommen besteht und Sie die benötigten Unterlagen einreichen können, zurückgefordert werden. Erhalten Sie die Quellensteuer zurück, ist die Sitz der Freizügigkeitsstiftung unwichtig. Ob und wie der Bezug Ihrer Vorsorgegelder im Ausland besteuert wird, wollen Sie mit der zuständigen Behörde vor Ort abklären.

  • 30. Juni 2018 - A.M.

    Jersey, Guernsey, Isle of Man

    Könnte für eine Auswanderung nach Jersey, Guernsey oder Isle of Man das gesamre PK-Kapital bezogen werden? 

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Nehmen Sie Wohnsitz ausserhalb eines EU-/EFTA-Staates können Sie das gesamte Pensionskassenguthaben beziehen.

  • 25. Juni 2018 - T.S.

    Auszahlung Vorsorgestiftung

    Guten Tag, aus einer von der CH-Firma freiwilligen Vorsorgeleistung (Stiftung) trete ich nach Arbeitsende aus (Ende Juni). Ich bin 50 und werde nach Deutschland zurückgehen und dort ab September wieder arbeiten.
    Der Betrag von etwa 100k CHF wird Quellenbesteuert vom Kanton wo die Stiftung seinen Sitz hat, wenn ich in der CH abgemeldet bin. Was habe ich in Deutschland steuerlich gesehen zu erwarten? Das Stiftungskaptital ist nicht obligatorisch und nicht Säule 2, ist einfach zusätzlich und freiwillig. besten Dank

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Zu den Steuerfolgen im Ausland können wir Ihnen leider keine Auskunft geben. Bitte klären Sie die steuerlichen Auswirkungen direkt bei der zuständigen Behörde vor Ort ab oder ziehen Sie einen Experten für internationales Steuerrecht hinzu. 

  • 21. Juni 2018 - T.B.

    Auswandern nach Serbien

    Mein Vater 60J wandert nächste Woche nach Serbien aus. Mit der PK etc. ist alles geklärt. Ist es Steuerrechtlich besser wenn er sich zuerst bei der Gemeinde/ / Schweiz abmeldet und dan das PK Geld ausbezahlt bekommt, oder wenn er das PK Geld ausbezahlt bekommt und erst dann sich in der Schweiz abmeldet? Kann er die Steuern die er hier in der CH bezahlt, zurückerstattet bekommen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Bezieht Ihr Vater die Pensionskassengelder mit Wohnsitz Schweiz, unterliegt die Barabfindung einer einmaligen Kapitalauszahlungssteuer. Ohne Wohnsitz in der Schweiz wird auf der Auszahlung eine Quellensteuer am Sitz der Vorsorgestiftung erhoben. Falls ein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Schweiz und dem neuen Wohnsitzstaat besteht, kann die bezahlte Quellensteuer unter Umständen zurückerstattet werden. Bei der Beurteilung, ob ein Bezug mit Wohnsitz Schweiz oder aus dem Ausland attraktiver ist, gilt es die Steuerfolgen am neuen Wohnort zu berücksichtigen. Diese wollen Sie vor Ort in Erfahrung bringen.

  • 17. Juni 2018 - I.W.

    Auszahlung pensionskasse nach scheidung

    Ich bin Deutscher Staatsbürger und lebte mit meiner Familie 9 Jahre in der Schweiz. Im März diesen Jahres bin ich wieder zurück nach Deutschland und wurde Anfang Juni geschieden. Anteilig wurde mir die Pensionskasse meines ex Mannes auf ein freizügigkeitskonto überwiesen. Laut Gericht stände diese Summe nach wegzug aus der Schweiz zu meiner Verfügung. Letzt Woche bekam ich die Aussage der Bank, dass Geld müsste bis Eintritt ins Rentenalter dort bleiben und ich hätte bis dahin keinen Zugriff. Können Sie mir bitte weiter helfen. LG Ines wegmueller

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Beim Verlassen der Schweiz haben Sie grundsätzlich die Möglichkeit Gelder auf dem Freizügigkeitskonto als einmalige Barabfindung zu beziehen. Nehmen sie innerhalb der EU-/EFTA Wohnsitz, besteht aber eine Einschränkung. Solange Sie der obligatorischen Versicherungspflicht unterstehen, können Sie mit Wohnsitz EU/EFTA lediglich das überobligatorische Pensionskassenguthaben beziehen und der obligatorische BVG-Teil muss bis zum Rentenalter stehen gelassen werden.

  • 14. Juni 2018 - R.S.

    PK Bezug bei Auswanderung

    Ich habe vor nach Teneriffa auszuwandern. Mir ist klar das ich den Obligatorischen teil der Pensionskasse für die Auswanderung in ein EU-Staat nicht ausbezahlen kann.
    Wie sieht dies aus wenn ich mich im Ausland selbstständig mache und das Kapitel brauche um die Miete,Geräte, Matrial usw. zu bezahlen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Ein Vorbezug für die Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit setzt gleichzeitig voraus, dass die versicherte Person auch nicht mehr der obligatorischen beruflichen Vorsorge untersteht. Das Bundesgericht hat in einem entsprechenden Urteil präzisiert, dass Art. 5 Abs. 1 FZG Bst. b (Bezug bei Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit) für Versicherte, welche sich im Ausland selbständig machen, nicht anwendbar ist und lediglich bei einer Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit in der Schweiz zum Tragen komme. Somit können Sie auch mit der geplanten Selbständigkeit im Ausland nicht über die obligatorischen Gelder verfügen.

  • 13. Juni 2018 - C.

    Altersparkapital richtig versteuern

    Hallo, bin Deutscher, habe paar Jahre in der Schweiz gearbeitet und möchte mir jetzt bei Umzug in einen nicht EU-/EFTA-Staat das Alterssparkapital auszahlen lassen. Frage ist nun, ob und wie ich das Geld anmelden muss und versteuern muss, und wenn ja, welches Doppelbesteuerungsabkommen zählt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Grundsätzlich müssen Sie Ihren neuen Wohnsitzstaat über die Auszahlung Ihres Pensionskassenguthabens informieren. Zahlreiche Staaten besteuern die einmalige Kapitalabfindung. Die Steuerfolgen wollen Sie mit der lokalen Steuerbehörde klären. Ob Sie die in der Schweiz erhobene Quellensteuer zurückfordern können, ist davon abhängig, ob zwischen Ihrem neuen Wohnsitzstaat und der Schweiz ein Doppelbesteuerungsabkommen besteht oder nicht.   

  • 08. Juni 2018 - L.

    nach CH zurückkehren

    Ich habe mit meiner Familie vor 6 Monaten nach Russland ausgewandert, um dort ein Geschäft zu eröffnen. Mein Pensionskassegeld wurde mir auch ausbezahlt. Nun habe ich solche Umstände, dass ich zurück in die Schweiz kehren muss und werde hier weiter bleiben. Muss ich den restlichen Betrag des übrig geblieben Geldes zurück an der Pensionskasse bezahlen ? Werde ich keine Probleme mit dem Gesetz haben, dass ich wieder zurück komme und die Hälfte des Geldes verpufft habe?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Ziehen Personen aus dem Ausland in die Schweiz, bestehen bezgl. freiwilligen Einzahlungen in die berufliche Vorsorge während einigen Jahren Einschränkungen bezgl. der jährlichen Einkaufshöhe.  Grundsätzlich sollten Sie keine Probleme mit dem Gesetz bekommen. Ausser man weist Ihnen nach, dass die Abmeldung und Rückkehr einzig dem Zweck dient, frühzeitig an die BVG-Gelder zu kommen. Klären Sie mit Ihrer neuen Vorsorgeeinrichtung ab, ob Sie die restlichen BVG-Gelder einbringen müssen.

  • 08. Juni 2018 - E.V.

    Quellensteuer auf Freizügichkeitsgelder

    Ich habe vor nach Kanada auszuwandern. Kanada hat mit der Schweiz ein Doppelbesteuerungsabkommen. Wenn man Domizil im Kanada hat zur Zeitpunkt des Bezuges, macht es ein Unterschied ob eine CH-Quellensteuer höher oder tiefer ist? Wenn man das Geld den Steuerbehörden in Kanada meldet, kann man die CH-Quellensteuer zurückverlangen oder nicht? Wenn Ja, wären Zinsen und Gebühren wichtiger...

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Erhalten Sie die CH-Quellensteuer zurück, spielt deren Höhe in der Tat keine Rolle. Für die genauen Formalitäten wenden Sie sich an die zuständige Vorsorgeeinrichtung sowie der Behörden vor Ort.

  • 05. Juni 2018 - I.

    Ab wann Auszahlung des Freizügigkeitsguthabens

    Hallo, bin 2017 nach DE zurück gekehrt, bin 58 Jahre alt und habe die Pensionskasse auf ein FZK transferiert. Ab wann kann ich mir den Betrag auszahlen bzw. nach DE überweisen lassen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Aus Altersgründen können Sie als Frau grundsätzlich frühestens mit 59 Jahren auf Ihre Freizügigkeitsgelder zurückgreifen. Da Sie aber nicht mehr in der Schweiz wohnen, können Sie unabhängig Ihres Alters einen Bezug des Guthabens verlangen. Haben Sie Wohnsitz in einem EU-/EFTA-Staat wird Ihnen jedoch, solange Sie noch der gesetzlichen Vorsorge unterstehen, lediglich das überobligatorische Guthaben ausbezahlt.  

  • 31. Mai 2018 - P.S.

    Kapitalbezug bei Pensionierung im Ausland

    Ich lebe in der Niederland (Amsterdam) und werde voraussichtlich auch in der Niederlande verbleiben. Meine Frage richtet sich um die Auszahlung und in Verbindung mit den hohen Steuern (48%) in den Niederlanden.
    a) Muss/kann ich meine Pensionskasse die bei Swisslife auf einem Freizuegigkeitskonto liegt auszahlen lassen ?
    b) kann ich in der Schweiz ein Konto eroeffnen (Pension ca. 200'000 SFR) und als Kapital einlegen, und dies nach und nach bzw. ueber 15 Jahre beziehen.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Wenn Sie Wohnsitz im Ausland haben, müssen Sie ihr Freizügigkeitskonto noch nicht zwingend beziehen. Grundsätzlich können Sie die Freizügigkeitsgelder nur als einmalige Kapitalabfindung beziehen. Aus Altersgründen ist ein Bezug zwischen Alter 60 und 70 (Männer) möglich.

    Nach dem Bezug können Sie die Gelder grundsätzlich weiterhin in der Schweiz auf einer Bank belassen und über die Jahre verzehren. Der Vermögensübergang (aus der Freizügigkeit auf Ihr normales Konto) müssen Sie grundsätzlich dem dortigen Fiskus mitteilen. Die Höhe der allfälligen Steuer wollen Sie bitte direkt mit dem dortigen Steueramt abklären.  

  • 30. Mai 2018 - t.

    Sitz von Versicherte oder Pensionskasse ist ausschlaggebend?

    ich möchte in EU auswandern, und habe erkundigt bei der Pensionskasse, wieviel ist die überobligatorisches Teil. Sie haben die Summe angegeben mit der Bemerkung, dass davon noch 7% Quellensteuerabzug ist noch fällig. Nach weitere Erkundigung ob diese Steuer nicht von meinem Sitz hängt, haben sie mir informiert, dass bei Quellensteuer ausschlaggebend ist, wo die Pensionskasse ihren Sitz hat.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Die Aussage Ihrer Pensionskasse ist korrekt: beziehen Sie Ihre BVG-Gelder aus dem Ausland, wird eine Quellensteuer am Stiftungssitz der Vorsorgeeinrichtung erhoben.

  • 20. Mai 2018 - H.T.

    Wohnortwechsel kurz vor der Pensionierung

    Ich werde Ende Dezember ordentlich pensioniert. Ich möchte mein PK-Guthaben gesamthaft im Dezember auszahlen lassen. Den Wohnsitz werde ich Anfang Oktober vom Kanton Zürich in den Kanton Schaffhausen verlegen. In welchem Kanton wird mein PK-Guthaben versteuert?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Kapitalauszahlungen sind grundsätzlich am Wohnort zum Zeitpunkt der Auszahlung steuerbar. Bestehen Zweifel über die Verlegung des Wohnsitzes (z.B. wurde der bisherige Lebensmittelpunkt wirklich aufgegeben) kann die bisherige Steuergemeinde aber ein Veto einlegen, worauf allenfalls der Rechtsweg zu beschreiten wäre.   

  • 18. Mai 2018 - M.I

    Kapitalsteuern/Quellensteuer

    Mein Vater 62J (nicht CH Bürger) wird nächstes Jahr 63J frühzeitig Pensioniert (VRM). 2 Jahre wird er vom VRM Gebrauch machen und mit 65 wahrscheinlich auswandern. Er möchte das PK Geld als Kapital auszahlen lassen (evtl. noch nächstes Jahr). Muss er die einmalige Kapitalsteuern bezahlen (wie viel) oder Quellensteuer?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Bei Bezug mit Wohnsitz in der Schweiz unterliegt die Pensionskassenauszahlung einer einmaligen Kapitalauszahlungssteuer. Die Quellensteuer kommt nur dann zum Tragen, wenn der Kapitalbezüger nicht in der Schweiz wohnhaft und steuerpflichtig ist.

  • 28. April 2018 - J.O.

    Wegzug nach Deutschland/Quellensteuer bei Bezug obbligatorisch und überobligatorisch wg/Wohneigentum

    Ich werde meine neue Arbeitsstelle in Deutschland antreten, geplant ist die Anschaffung von selbstgenutztem Wohneigentum in Deutschland. Deshalb möchte ich von der Möglichkeit des Bezugs des gesamten Guthabens machen. Folgende Fragen:
    - ist dies möglich?
    - ist die allfällige Quellensteuer unterschiedlich je Kanton der Freizügigkeitsstiftung?
    - wenn ja wie hoch wäre diese für Basel und welches wäre der niedrigste Kanton?
    - welcher Stichtag zählt für die Berechnung der Quellensteuer?
    - welchen Nachweis muss ich erbringen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Sie können Ihre Gelder der Pensionskasse für den Erwerb einer selbstgenutzten Immobilie im Ausland verwenden. Die Quellensteuer wird am Sitz der Vorsorgeeinrichtung erhoben und fällt kantonal unterschiedlich hoch aus. Unter Rangliste Quellensteuer sind verschiedene Steuergemeinden abgebildet. Stichtag für die Berechnung ist in der Regel das Auszahlungsdatum. Für den Nachweis (resp. die benötigten Unterlagen) wenden Sie sich bitte an Ihre Pensionskasse.

  • 27. April 2018 - ....

    Auswandern

    Hallo ich möchte mich nur informiern wie es läuft und was es braucht, da eine Freundin sich scheiden lassen möchte und nach Serbien auswandern möchte mit 40J.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Bei Wohnsitznahme ausserhalb eines EU-/EFTA-Staates kann das gesamte Pensionskassenguthaben als einmalige Kapitalabfindung bezogen werden. Die Schweiz erhebt auf der Auszahlung eine Quellensteuer. Unter gewissen Umständen kann die Quellensteuer zurückgefordert werden. Die Auszahlung kann aber am neuen Wohnsitz ebenfalls besteuert werden - klären Sie dies vor Ort ab.

  • 06. April 2018 - H.S.

    Auswanderung EU oder Ausserhalb EU

    Guten Tag. Geplante Auswanderung nach Serbien (bin CH 53). Meine Lebenspartnerin (nicht verheiratet ist Deutsche und lebt z.Z. in D.) Ein Vorbezug der Pensionskasse beim Wegzug nach Serbien ist ja kein Problem. Deutschland (EU) sagt man überall das geht nicht - ausser man macht sich selbstständig, was ich eigentlich im Sinne hab. Als Nichtangestellter habe ich aber in D keine Chance an die Gesamtsummer zu kommen, oder? Obwohl ich nicht Sozialversicherungsunterstellt bin.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Solange Sie in einem EU- oder EFTA-Staat der dortigen, obligatorischen Versicherung für Alter, Tod und Invalidität unterliegen, ist eine Barauszahlung des obligatorischen Teils nicht möglich. Unterstehen Sie nicht mehr dem Versicherungsobligatorium, können Sie auch den obligatorischen Teil beziehen. Die Bedingungen für eine Unterstellung der obligatorischen Versicherung wollen Sie bitte vor Ort abklären.

  • 23. März 2018 - T.S.

    Besteuerung des Freizügigkeitsgeld

    mein neuer Wohnsitz ist seit 3 Wochen in Grichenland. kann ich mein Freizügikeitskonto in den kanton Schwyz verlegen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Grundsätzlich ist ein Übertrag Ihres Freizügigkeitsguthabens auf eine andere Vorsorgeeinrichtung möglich.

  • 12. März 2018 - R.S.

    Steuern Schweiz/Frankreich

    Zwecks Auswanderung und tiefen Quellensteuern habe ich mein Freizügigkeitsgeld im Kanton Schwyz deponiert. Ich komme hier in der Schweiz also steuerlich gesehen sehr gut weg. Wie sieht es aber nach Anmeldung an meinem neuen Wohnort in Frankreich aus. Wird mein Freizügigkeitskapital in Frankreich nochmals besteuert? Muss ich auf dem Amt überhaupt angeben, dass mein Kapital aus Vorsorgegeldern stammt? Ich finde im Netz eigentlich so gut wie nirgendwo eine verbindliche Antwort auf diese Frage. Ich werde in Frankreich nicht mehr arbeiten, bin also sozusagen Frührentner.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Beziehen Sie Ihre Freizügigkeitsgelder aus dem Ausland, unterliegt die Auszahlung in der Schweiz der Quellensteuer. Die Bezahlung der Quellensteuer befreit aber nicht von einer allfälligen Besteuerung der Kapitalleistung am neuen Wohnsitzstaat. Verschiedene Staaten (insbesondere in der europäischen Union) erheben auf einmaligen Kapitalabfindungen eine Steuer, welche unter Umständen höher als in der Schweiz ausfallen kann. Die Steuerfolgen wollen Sie direkt vor Ort in Erfahrung bringen. Falls zwischen der Schweiz und dem neuen Wohnsitzstaat ein Doppelbesteuerungsabkommen besteht, kann die Quellensteuer aber unter gewissen Voraussetzungen zurückgefordert werden.

  • 07. März 2018 - D.B.

    Quellensteur

    In den oberen Beispiel Quellensteuer wird für den 500.000 Betrag ausgewertet. meine Frage: ist dieser Quellensteuer % abhängig von der Summe oder es ist fix? ZB. für 100.000 CHF würde ich im Kanton Zug 7.070 CHF(7.07%) bezahlen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    In den meisten Kantonen ist die Quellensteuer progressiv ausgestaltet: die prozentuale Steuer erhöht sich somit mit der Höhe der Kapitalauszahlung.

  • 21. Februar 2018 - T.B

    Auswanderung nach Thailand

    Wohne im Kanton Zürich, bin 59 Jahre alt, besitze eine Liegenschaft im Kanton Zürich. Werde nach Thailand auswandern. Meine Pensionskasse wird das Kapital, nach meiner offiziellen Abmeldung in meiner Gemeinde auf ein Freizügigkeitskonto im Kanton Schwyz transferieren. Nachdem ich die Schweiz verlassen habe, werde ich dann das Kapital, das auf einem Freizügigkeitskonto im Kanton Schwyz liegt, auszahlen lassen. Meine Frage, lautet nun, muss ich die Quellensteuer im Kantons Schwyz oder im Kanton Zürich bezahlen. Nicht ganz sicher, da ich ja immer noch die Liegenschaft im Kanton Zürich habe und für diese eine Steuererklärung ausfüllen muss. Vielen Dank für die Antwort.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Beziehen Sie Ihre Vorsorgegelder aus dem Ausland wird eine Quellensteuer fällig. Diese wird am Sitz der Vorsorgestiftung (bei Ihnen im Kanton Schwyzz) erhoben. 

  • 20. Februar 2018 - O.M.

    Kapitalbezug aus der Pensionskasse bei definitivem Verlassen der Schweiz

    Mein Vater hat einen Kapitalbezug vor 5 Jahren gemacht aber erst jetzt in 2017 nach Portugal ausgewandert. Kann er die Quellensteuern hier auch zur Anwendung. Danke für die Information.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Nein, die Quellensteuer kommt hier nicht zur Anwendung. Der Kapitalbezug unterlag vor 5 Jahren der einmaligen Kapitalauszahlungssteuer und wird somit bei Verlassen der Schweiz nicht noch mal besteuert. 

  • 15. Dezember 2017 - S.S.

    Auswanderung nach Deutschland vor Rentenalter

    Hallo
    Wir möchten im Alter von 45 nach Deutschland zurück, nachdem wir 12 Jahre in der Schweiz gewohnt und gearbeitet haben.
    Wir werden in den ersten  Jahren in D nicht arbeiten.
    Wie verhält sich das mit der Auszahlung der PK?
    Der überobligatorische Teil kann ausbezahlt werden.
    Ist dieser steuerfrei, auch in Deutschland?
    Können wir aus dem obligatorischen Teil für die  Whg, die wir dort selbst nutzen und bereits gekauft, bzw. finanziert haben etwas beziehen als EK?
    Besten Dank für eine Antwort.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nehmen Sie Wohnsitz in einem EU/EFTA-Staat kann lediglich das überobligatorische Pensionskassenguthaben als einmalige Kapitalabfindung bezogen werden. Der obligatorische Teil bleibt grundsätzlich bis zum Erreichen des Rentenalters auf einem Freizügigkeitskonto stehen. Der obligatorische Teil kann aber bei Erwerb von selbstbenutztem Wohneigentum bezogen werden. Da Sie bei Bezug des Guthabens keinen Wohnsitz mehr in der Schweiz haben, wird eine Quellensteuer erhoben. Diese kann unter gewissen Voraussetzungen zurückgefordert werden. Bitte beachten Sie aber, dass die Auszahlung in Ihrem neuen Wohnsitzstaat möglicherweise einer Besteuerung unterliegt. Klären Sie dies vorgängig mit einem Steuerberater oder der zuständigen Stellen in Deutschland ab.

  • 08. Dezember 2017 - A.

    Auswanderung Deutschland

    Guten Tag. Ich wurde im 09.2017 (Jahrgang 06.1959) arbeitslos. Die Kündigung erfolgte aus wirtschaftlichen Gründen da mein Arbeitsgeber seinen Sitz verlegte. Mir wurde eine Frühpensionierung angeboten, welche ich allerdings abgelehnt habe und somit wurde meine BVG auf ein Freizügigkeitskonto überwiesen. Momentan beziehe ich Arbeitslosengeld, überlege mir jedoch, sofern ich innerhalb der nächsten 2 Jahre keine Anstellung finde, nach Deutschland auszuwandern. Ich bin seit meinem 18zenten Lebensjahr ohne Unterbruch berufstätig gewesen und beabsichtige dann, einen Vorbezug der AHV mit 63 zu beantragen. Möchte jedoch mit 60 nach Deutschland und während dieser Zeit mit dem angehäuften BVG Betrag eine Überbrückung vornehmen. Wie gehe ich am besten vor um Steuern /Abgaben zu sparen?
    Kann ich das Freizügigkeitskonto auflösen und den Betrag stehenlassen und mir jeweils per Dauerauftrag einen monatlichen Betrag nach Deutschland überweisen lassen.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Bleiben Sie in der Schweiz wohnhaft, können Sie als Frau frühestens mit 59 Jahren auf Ihre Freizügigkeitsgelder zurückgreifen. Bei Bezug des Freizügigkeitskontos wird Ihnen das Guthaben auf ein Konto Ihrer Wahl gutgeschrieben. Wenn Sie möchten, können Sie anschliessend mittels Dauerauftrag regelmässig vom Konto beziehen.

    Die Auszahlung aus dem Freizügigkeitskonto unterliegt mit Wohnsitz Schweiz einer einmaligen Kapitalauszahlungssteuer. Beziehen Sie das Guthaben nach dem Sie Ihren Wohnsitz in der Schweiz aufgebeben haben, wird die Schweiz eine Quellensteuer erheben. Diese kann unter gewissen Umständen zurückgefordert werden. Beachten Sie aber, dass die erhaltene Kapitalauszahlung möglicherweise in Ihrem neuen Wohnsitzland ebenfalls einer Besteuerung unterliegt. Klären Sie deshalb vorgängig ab, an welchem Wohnort Sie die geringeren Steuerfolgen haben werden.

  • 24. November 2017 - Johann

    Auswanderung BVG-Bezug

    Über 30 Jahre war ich ich beim Kanton tätig. Im Alter von 58 machte ich mich selbständig. Meine BVG wurde auf ein Freizügigkeitskonto in Schwyz bezahlt. Pension mit 65. Heute bin ich 66 Jahre, lebe im Aargau und will nächstes Jahr nach Deutschland ziehen. Soll ich den BVG-Betrag, um Steuern/Abgaben zu sparen, in der Schweiz, oder in Deutschland auszahlen lassen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Beziehen Sie Ihr Alterskapital in der Schweiz bezahlen Sie auf dem Betrag eine einmalige Kapitalabfindungssteuer. Die Besteuerung erfolgt unabhängig von Ihrer Einkommens- und Vermögenssteuersituation zu einem reduzierten Steuertarif.

    Beziehen Sie die Gelder nach der Abmeldung in der Schweiz erhebt die Schweiz eine Quellensteuer, welche unter gewissen Voraussetzungen (u.a. Doppelbesteuerungsabkommen mit der Schweiz, Einreichen gewisser Nachweise) zurück gefordert werden kann. Die Kapitalabfindung kann an Ihrem neuen Wohnsitzland möglicherweise ebenfalls einer Besteuerung. Da diese auch höher als die einmalige Kapitalabfindungssteuer ausfallen kann, gilt es vorgängig die Steuerfolgen im Ausland zu klären. Wenden Sie sich dafür an einen Spezialisten im deutschen Steuerrecht und vergleichen Sie die Steuerfolgen.

  • 19. November 2017 - S.S.

    Wegzug in die Dom. Rep.

    Guten Tag,
    Ich bin deutscher und arbeite seit 2009 in der Schweiz. Ich möchte nächstes Jahr die Schweiz verlassen und zu meiner Frau in die Dom. Rep. ziehen. Kann ich meine Pensionskasse auszahlen lassen oder wird diese eingefroren?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nehmen Sie Wohnsitz ausserhalb eines EU-/EFTA-Staates können Sie das gesamte Pensionskassenguthaben auszahlen lassen. Die Schweiz wird eine Quellensteuer erheben. Falls ein Doppelbesteuerungsabkommen besteht, kann diese unter gewissen Voraussetzungen zurückgefordert werden.

  • 17. November 2017 - K.J.

    Auswandern nach Montenegro BVG Kapitalbezug

    Nach 7 Jahren Spanienaufenthalt bin ich nun seit 7 Monaten zurueck in der Schweiz und bin 59 jéhrig. Nun will ich nach Montenegro wieder auswandern. Kann ich mir das BVG Geld auszahlen lassen? Wie wird das BVG Geld besteuert, mein Wohnsitz jetzt ist Winterthur? Wie wuerde das BVG Geld besteuert wenn ich bei der Abmeldung ins Ausland im Kt. Schwyz wohnen wuerde?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Auf Pensionskassengelder, welche ohne Wohnsitz in der Schweiz bezogen werden, wird eine Quellensteuer erhoben. Die Quellensteuer wird am Sitz der Vorsorgestiftung erhoben. Falls ein Doppelbesteuerungsabkommen mit der Schweiz besteht, kann die Quellensteuer unter gewissen Voraussetzungen zurückgefordert werden. Beachten Sie aber, dass die Kapitalabfindung am neuen Wohnsitzort möglicherweise ebenfalls einer Besteuerung unterliegt.

  • 26. Oktober 2017 - Armin

    Übertrag auf Freizügigkeitskonto

    Ich bin im 60 zigsten Lebensjahr und überlege mich pensionieren zu lassen. Da ich finanziell abgesichert bin kann ich mein aufgelaufenes Pensionskassengeld beziehen. Ich habe bereits ein Freizügigkeitskonto eingerichtet und möchte das Geld darauf überweisen lassen. Frage: was hat das für steuerliche Konsequenzen.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Armin

    Der Übertrag des Pensionskassenguthabens auf ein Freizügigkeitskonto hat grundsätzlich keine steuerlichen Konsequenzen. Erst bei Bezug des Guthabens unterliegt die Auszahlung einer einmaligen Kapitalauszahlungssteuer. Haben Sie das pensionierungsfähige Alter bereits erreicht, kann der Übertrag des Pensionskassenguthabens auf eine Freizügigkeitseinrichtung an gewisse Bedingungen geknüpft sein. Klären Sie diesen Punkt direkt mit Ihrer Pensionskasse ab.

  • 21. September 2017 - Marina T.

    Freizügigskeitkonto

    Bin 57-jährig, seit Februar lebe ich in Italien, überobligatorischen Teil hab ich bekommen, musste unterlagen nach Bern schicken, um zu sehen ob ich hier in Italien versichert bin... ich arbeite hier nicht mehr, von Bern ist Bestätigung gekommen, dass ich hier nicht versichert bin.. nun sollte ich den obligatorische teil ja kriegen... wie lange dauert es? Und kann och AVH auch auszahlen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Dauer der Auszahlung ist von der jeweiligen Vorsorgestiftung abhängig. Wenden Sie sich deshalb an die für Sie zuständige Stiftung.

     

    Haben Sie in die AHV einbezahlt, haben Sie sich einen Rentenanspruch erworben. Die AHV-Rente wird grundsätzlich mit dem ordentlichen Rentenalter (Mann: 65 Jahre / Frau 64 Jahre) ausbezahlt. Sie können die Altersrente gegen eine entsprechende Kürzung aber auch um 1 oder 2 Jahre vorzeitig abrufen. Unter AVH-Vorbezug finden Sie weitere Informationen dazu.

  • 21. Mai 2017 - M.W.

    Versteuerung der verbleibenden Kapitalleistungen aus BVG nach Rückkehr in die Schweiz

    Wir haben 1998 die Kapitalauszahlungen Säule 2a bei der Auswanderung. Wir sind nach 20 Jahren wieder in die CH zurückgekehrt. Müssen die restlichen CHF 2‘500 dieses Kapitals, das noch auf einer ausl. Bank liegt, in der Schweiz ein 2.x versteuert werden? Das damalige Steueramt Kanton Zürich hat damals erklärt, dass diese Kap.Steuer nur einmalig erhoben würde. und später keine zus. Steuern zu zahlen sind!

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Kapitalauszahlungssteuern werden wie vom Steueramt erwähnt nur einmalig bei der Auszahlung von Kapitalleistungen erhoben. Danach sind diese Vermögenswerte als Vermögen in der Steuererklärung zu deklarieren und zu versteuern. Der von Ihnen erwähnte Betrag muss demnach weiterhin als Vermögen versteuert werden.

  • 05. Mai 2017 - I.Z.

    Auszahlung Freizügigkeitskonten

    Ich lebe in Thailand und werde nächstes Jahr 65. Wie und wann kann ich die Freizügigkeitskonten auf ein Schweizer Konto auszahlen lassen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Auszahlung des Freizügigkeitskontos wird in Ihrem Fall quellenbesteuert gemäss dem Sitz der Vorsorgeeinrichtung bei welcher das Konto geführt wird. Informationen finden Sie auf unserer Seite „Kapitalbezug aus der Pensionskasse bei definitivem Verlassen der Schweiz“.

  • 11. März 2017 - Peter Thommen

    Quellensteuer beim Bezug der Pensionskassengelder aus dem Ausland (Auswanderung)

    Gilt die oben beschriebene Lösung (Quellenbesteuerung) sowohl für den obligatorischen wie auch für den überobligatorischen Teil?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Quellensteuer wird sowohl auf dem obligatorischen wie auch auf dem überobligatorischen Teil erhoben. Falls ein Doppelbesteuerungsabkommen mit der Schweiz besteht, kann die Quellensteuer möglicherweise zurückgefordert werden. Bitte beachten Sie, dass die Pensionskassenabfindung am neuen Wohndomizil evtl. auch versteuert werden muss und die zuständige Steuerbehörde möglicherweise die beiden Teile unterschiedlich behandelt.

  • 20. Dezember 2016 - Joachim

    Auswandern

    Guten Tag
    Ich möchte mich über Auswandern und vor allem BVG auszahlen lassen informieren.
    Können sie mir genau sagen wies geht oder mir ein Treuhänder nennen. Besten Dank

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Joachim

    Leider können wir Ihnen keinen Treuhänder oder eine auf Auswandern spezialisierte Firma angeben. Aufgrund der Komplexität ist es aber lohnenswert, sich umfassend beraten zu lassen. Holen Sie sich sinnvollerweise zwei oder drei verschiedene Beratungsangebote zum Vergleich ein. Achten Sie darauf, dass Ihr Berater Sie auch wirklich neutral und transparent berät. Mehr Informationen zur Auswahl eines Beraters finden Sie unter Kriterien für Beraterauswahl.