Witwenrente und Witwerrente aus der AHV

Im Zusammenhang mit der Pensionierung Ausstieg aus dem Erwerbsleben. Das ordentliche Pensionierungsalter beträgt bei Frauen 64 Jahre, bei Männern 65 Jahre. Bei der Pensionierung ändert sich die Einkommens- und Vermögenssituation: Das Berufseinkommen (Lohn) wird durch die AHV- und Pensionskassenrente (oder Kapitalauszahlung) ersetzt und andere Vorsorgegelder (z.B. Säule 3a) müssen in das übrige Vermögen integriert werden. Eine Pensionierung vor- oder nach dem ordentlichen Pensionierungsalter ist in der Schweiz dank des flexiblen Rentenalters möglich. stellen sich viele die Frage, ob sie von der AHV Abkürzung für Alters- und Hinterbliebenenversicherung. Sie bildet die erste staatliche Säule des Schweizer Vorsorgesystems. Dank ihr soll das Existenzminimum gesichert werden. Frauen erhalten ab Alter 64 und Männer ab Alter 65 eine ordentliche Rente aus der AHV.
eine Witwen- oder Witwerrente beim Tod ihres Ehegatten erhalten würden und wie hoch diese ausfällt. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass die meisten im Pensionierungsalter verwitweten Frauen eine Witwenrente zugesprochen erhalten. Bei Männern sind die Regelungen strenger und nur wenige erhalten eine Witwerrente, wenn ihre Ehefrau stirbt.

Anspruch auf eine Witwenrente aus der AHV beim Versterben des Ehemannes

Anspruch auf eine Witwenrente haben Frauen, deren Ehegatten verstorben ist, wenn sie zum Zeitpunkt der Verwitwung mindestens ein Kind haben oder wenn sie, ebenfalls zum Zeitpunkt der Verwitwung, das 45. Altersjahr zurückgelegt haben und mindestens 5 Jahre verheiratet waren.


Geschiedene Frauen, deren ehemaliger Ehegatte verstorben ist, haben Anrecht auf eine Witwenrente, 

  • wenn sie Kinder haben und die geschiedene Ehe mindestens zehn Jahre dauerte oder
  • wenn sie bei der Scheidung älter als 45 Jahre waren und die geschiedene Ehe mindestens zehn Jahre gedauert hat oder
  • wenn das jüngste Kind sein 18. Lebensjahr vollendet, nachdem die geschiedene Mutter 45 Jahre alt geworden ist.

Geschiedene Frauen, deren ehemaliger Ehegatte verstorben ist, die keine der obigen Voraussetzungen erfüllen, haben Anspruch auf eine Witwenrente bis zum 18. Geburtstag des jüngsten Kindes.

 


Seminar Pensionierung

Möchten Sie mehr zum Thema Witwen- und Witwerrente oder wie sich Ehepartner gegenseitig optimal absichern erfahren. Dann besuchen Sie eines unserer kostenlosen Seminare.

Jetzt anmelden und profitieren

Anspruch auf eine Witwerrente aus der AHV beim Versterben der Ehefrau

Für verwitwete Männer ist es deutlich schwerer eine Witwerrente zu erhalten. Verheiratete und geschiedene Männer, deren (geschiedene) Frau verstorben ist, erhalten nur eine Witwerrente, solange sie Kinder unter 18 Jahren haben.


In gewissen Fällen, insbesondere wenn die Verwitwung schon länger zurück liegt, kommen spezielle Regelungen zur Anwendung.

Beginn, Ende und Höhe der Witwen- und Witwerrente aus der AHV

Der Anspruch auf eine Hinterlassenenrente aus der AHV entsteht am ersten Tag des dem Tode des Ehegatten folgenden Monats. Der Rentenanspruch erlischt am Ende des Monats, in dem die Voraussetzungen dafür wegfallen. Mit der Wiederverheiratung erlischt der Anspruch auf eine Witwen- oder Witwerrente. Die Vollrente Wer keine Beitragslücken bei der AHV hat, erhält die Vollrente. Die Vollrente ist nicht zu verwechseln mit der Maximalrente. Die Definition der Vollrente bezieht sich nur auf die Anzahl Beitragsjahre, nicht jedoch auf die Höhe der durchschnittlichen Einkommen. (keine Fehljahre) Um die Vollrente zu aus der AHV zu erhalten, dürfen keine Fehljahre vorhanden sein. Unter einem Fehljahr versteht man ein Jahr, in dem keine AHV-Beiträge geleistet wurden (Auslandaufenthalt, Studium etc.). beträgt je nach erzieltem Durchschnittseinkommen zwischen 940 Franken und 1‘880 Franken pro Monat (Stand 2015). Sind Fehljahre vorhanden, reduziert sich die Rente entsprechend.

Weitere Informationen

Hinterlässt jemand Kinder unter 25 Jahren, sollte auf jeden Fall auch der Anspruch auf eine Waisenrente geprüft werden. Weitere Informationen, insbesondere zu den Anmeldemodalitäten, der Berechnung der Höhe der Hinterlassenenrente sowie Informationen im Zusammenhang mit dem neuen Partnerschaftsgesetz finden Sie iin den offiziellen Merkblättern auf ahv-iv.info:

Merkblätter und weitere Informationen auf der Website der AHV

Kommentare

Haben Sie eine Anmerkung oder eine Frage zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns!

(Wird nicht veröffentlicht) Datenschutz und Haftungsausschluss

Veröffentlichte Kommentare

  • 25. Juli 2018 - I.W.

    Witwerrente

    Hat ein Mann, dessen Frau gestorben ist, Anspruch auf eine Witwerrente, wenn er über 20 Jahre mit ihr verheiratet war?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ein Anspruch auf eine Witwerrente aus der AHV besteht nur, solange Kinder unter 18 Jahren vorhanden sind. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu den „Hinterlassenenrenten der AHV“. Allenfalls besteht ein Anspruch auf eine Ehegattenrente aus der Pensionskasse. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich direkt an die zuständige Vorsorgeeinrichtung.

  • 23. Juli 2018 - N.U.

    Witwenrente

    Ich (55 Jahre) und meine Lebensgefährtin (58 Jahren). Wir möchten 2019 Heiraten. Hat sie wirklich erst nach 5 Jahren Anspruch auf eine Witwenrente? Und wie sieht es mit der 3 Säule aus?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nach 5 Jahren würde die Voraussetzung „Alter 45 Jahre und mindestens 5 Jahre verheiratet“ erfüllt sein und sofern sich diese Voraussetzungen nicht geändert haben auch ein Anspruch auf eine Witwenrente bestehen. Falls sie aber Kinder hat würden die Voraussetzungen bereits ab Heirat erfüllt sein. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu den „Hinterlassenenrenten der AHV“. Gesetzlich geht die Säule 3a im Todesfall an den Ehegatten, bei dessen fehlen an die Nachkommen. Der Lebenspartner kann mit einer schriftlichen Anmeldung an die 3. Position gerückt werden. Sofern kein Ehegatte und keine Nachkommen vorhanden sind würde der Lebenspartner zum Begünstigten der Säule 3a. Weitere Informationen finden sie auf der Seite „Begünstigtenordnung in der Säule 3a“.

  • 15. Juli 2018 - B.Z.

    Witwenrente

    Wieviel AHV-Rente erhält meine Frau voraussichtlich wenn ich nach meiner und ihrer Pensionierung versterbe? Als Ehepaar werden wir voraussichtlich eine Maximalrente erhalten ca. CHF 42000.- pro Jahr. Meine Frau hat dann 47 Beitragsjahre.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sollten Sie nach beider Pensionierung versterben so entfällt die Plafonierung für Ehepaare und die Renten werden neu berechnet. Die Witwenrenten beläuft sich, vorausgesetzt es besteht ein entsprechender Anspruch, auf entweder die eigene Rente plus eines Zuschlags von 20% oder 80% der Rente des Verstorbenen. Der Höhere der beiden Beträge wird ausbezahlt, es wird aber immer nur eine Rente ausgerichtet. Die maximale Einzelrente von derzeit CHF 2‘350 p.M. (Stand 2018) darf hierbei nicht überschritten werden.

  • 14. Juli 2018 - V.M.

    Witwenrente

    Wenn eine Frau 3 Erwachsene Kinder hat und schon 36 Jahre geschieden ist, erhält sie auch eine Witwenrente? Die Frau ist 63 Jahre alt.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Sofern die Voraussetzungen erfüllt sind, kann auch in diesem Fall ein Anspruch auf eine Witwenrente bestehen. Sie finden die Voraussetzungen und weitere Informationen im Merkblatt „Witwenrente“ der AHV.

  • 26. Juni 2018 - W.

    Witwenrente vor und nach Pensionierung Ehemann

    Ich bin 60jährig, meine Frau 66. Sie bezieht seit Februar 2017 eine monatliche AHV-Rente von 1419 Franken. Gemäss Vorausberechnung der Ausgleichskasse werden wir nach meiner Pensionierung im Jahr 2023 Anspruch auf eine Maximalrente der AHV haben. Wie wird nun in unserem Fall die Witwenrente berechnet: a) vor meiner Pensionierung, b) nach meiner Pensionierung?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sollten Sie vor Erreichen des ordentlichen Pensionierungsalters versterben so wird ihre mögliche Rente berechnet (inkl. Splitting). Die Witwenrente beläuft sich dann auf entweder die eigene Rente Ihrer Frau (nach Splitting) plus eines Zuschlags von 20% oder 80% der Rente des Verstorbenen. Der Höhere der beiden Beträge kommt zur Anwendung. Es wird aber nur eine Rente ausgerichtet. Tritt der Todesfall nach Ihrer ordentlichen Pensionierung ein so erfolgt eine Neuberechnung der Renten und eine allfällige Plafonierung entfällt. Danach beläuft sich die Witwenrente analog des ersten Falls.

  • 25. Juni 2018 - M.D.

    Anspruch auf Witwenrente

    Meine Mutter ist Witwe, Ihr Mann hat 22 Jahre in der Schweiz gearbeitet. Vor 7 Jahren ist er gestorben. Sie haben 5 Jahre zusammengelebt und haben danach geheiratet. 3 Jahre waren sie verheiratet. Hat sie Anspruch auf eine Witwenrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Anspruch auf eine Witwenrente haben Frauen, deren Ehegatten verstorben ist, wenn sie zum Zeitpunkt der Verwitwung mindestens ein Kind haben. Gemäss Ihren Schilderungen erfüllt Ihre Mutter bereits dieses Kriterium. Ein Anspruch auf eine Witwenrente sollte hier also geprüft werden. Bitte wenden Sie sich an die zuständige Ausgleichskasse. Lebt Ihre Mutter in der Schweiz so ist das die Ausgleichskasse an welche zuletzt Beiträge entrichtet wurden (eine Übersicht über die Kontaktkoordinaten der kantonalen Ausgleichskassen finden Sie hier). Lebt Ihre Mutter im Ausland so ist die Zentrale Ausgleichskasse in Genf zuständig.

     

  • 15. Juni 2018 - C.B.

    Witwenrente

    Was würde es bedeuten wenn ich eine eingetragene Partnerschaft eingehe? Sie könnte ev. zur Heirat führen.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    In Bezug auf die AHV ist die eingetragene Partnerschaft grundsätzlich der Ehe gleichgestellt. Beachten Sie aber, dass bei gleichgeschlechtlichen Paaren eine Witwen- bzw. Witwerrente nur ausbezahlt wird, solange Kinder und 18 Jahren vorhanden sind. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu den "Altersrenten" der AHV.

  • 08. Juni 2018 - A.M.

    Witwenrente

    Meine Eltern sind Engländer, aber haben mehrere Jahre in der Schweiz gelebt und gearbeitet. Sie wohnen jetzt wieder in England und sind über 10 Jahren pensioniert. Sie bekommen beide eine Rente von der AHV. Mein Vater ist jetzt verstorben. Wie ändert jetzt die AHV Rente für meine Mutter? Bekommt sie jetzt eine Einzelpersonenrente oder Witwerrente oder nur das gleiche Betrag wie bis anhin?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Höhe der Witwenrente, sofern ein Anspruch besteht, beläuft sich auf entweder die eigene Rente plus eines Verwitwetenzuschlags von 20% oder aber 80% der Rente des Verstorbenen. Der Höhere der beiden Beträge kommt zur Anwendung. Es wird aber immer nur eine Rente ausbezahlt. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu den „Hinterlassenenrenten der AHV“. Ein Antrag für eine Hinterlassenenrente ist über die Zentrale Ausgleichskasse in Genf zu stellen. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite der „Zentralen Ausgleichskasse“.

  • 02. Juni 2018 - N.

    Witwerente

    Wenn mein Exmann stirbt, wie verhält sich das mit der Witwerente? Zum damaligen Zeitpunkt 32 und 33 Jahre alt haben wir 1984 uns scheiden lassen. Wir waren 9 Jahre und 1 Monat verheiratet und haben 2 Kinder. Habe ich Anspruch auf eine Witwerente obwohl ich eine AHV -Rente beziehe?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sofern Sie nicht wieder geheiratet haben sollte gemäss Ihren Schilderungen ein Anspruch auf eine Witwenrente bestehen. Beachten Sie aber, dass immer nur eine Rente zu Auszahlung kommt. Der höhere der beiden Beträge (eigene AHV-Rente plus Zuschlag oder Witwenrente) kommt zur Anwendung. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu den "Hinterlassenenrenten der AHV".

  • 24. Mai 2018 - I.R.

    Witwenrente

    Mein Mann ist im August 2008 gestorben. Ich war mit über 40 Jahre verheiratet und zum damaligen Zeitpunkt 62 Jahre alt. Wir haben 3 erwachsene Kinder. Habe ich Anspruch auf eine Witwenrente, nebst dem dass ich die normale AHV erhalte?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Gemäss Ihren Schilderungen sollten Sie einen Anspruch auf eine Witwenrente haben. Beachten Sie aber, dass nur entweder die eigene AHV Rente oder die Witwenrente ausbezahlt wird. Der höhere der beiden Beträge kommt zur Anwendung. Es wird aber immer nur eine Rente ausgerichtet. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu den „Hinterlassenenrenten der AHV“.

  • 21. Mai 2018 - R.S.

    Witwenrente

    Ich beziehe die maximale Altersrente von Fr. 2350.00 pro Monat. Ich bin Jahrgang 1951, meine Frau 1959. Wieviel beträgt die Witwenrente bei meinem Ableben?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Bevor Ihre Frau das ordentliche Pensionierungsalter erreicht, beläuft sich die Witwenrente, sofern ein entsprechender Anspruch besteht, auf 80% der Rente des Verstorbenen. Sobald Ihre Ehefrau die ordentliche Pensionierung erreicht, erfolgt das Splitting und die Neuberechnung der Renten. Danach beläuft sich die Rente auf entweder die eigene Rente Ihrer Frau plus eines Zuschlags von 20% (max. CHF 2'350 p.M.) oder 80% der Rente des Verstorbenen. Der höhere der beiden Beträge kommt zur Anwendung. Es wird aber immer nur eine Rente ausgerichtet. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu den „Hinterlassenenrenten der AHV“.

  • 17. Mai 2018 - K.

    Witwenrente des ex-Mannes

    Bin geschieden und mein ex-Mann hat wieder geheiratet. Bekomme ich eine Witwenrente? Und seine neue Frau, hat sie Anrecht auf meine Witwenrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Erfüllen Sie die Voraussetzung für eine Witwenrente als geschiedene Frau so haben Sie Anspruch auf diese unabhängig davon ob Ihr ex-Mann wieder geheiratet hat. Es kann daher vorkommen dass sowohl die aktuelle als auch die geschiedene Ehefrau Anspruch auf eine Witwenrente haben, sofern beide die Voraussetzungen erfüllen. Beachten Sie aber, dass Sie den Anspruch verlieren, sollten sie selbst wieder heiraten. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu den „Hinterlassenenrenten der AHV“.

  • 07. Mai 2018 - T.B.

    witwerrente im ausland?

    Meine Frau ist plötzlich gestorben. Wir haben 3 Gemeinsame Kinder und wir haben Rente erhalten. Nun meine Frage lautet: "Wann wir jetzt nach unsere Heimat züruckziehen, wird die Rente dort ausbezahlt oder nicht?". Wir sind nicht Schweizer Bürger! Und wann wir Schweizer werden, wird dann die Rente im Ausland ausbezahlt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Es wird unterschieden ob zwischen Ihrem Heimstaat und der Schweiz ein Sozialversicherungsabkommen besteht oder nicht. Ist ein solches vorhanden so werden in der Regel Renten auch ins Ausland bezahlt. Besteht kein solches Abkommen werden keine AHV/IV Renten an ausländische Staatsangehörige ins Ausland bezahlt. In diesem Fall könnte unter Umständen eine Rückvergütung der einbezahlten AHV-Beiträge beantragt werden. An Schweizer Staatsbürger werden Renten grundsätzlich auch ins Ausland vergütet. Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre „Sozialversicherungen und Rückkehr“. Diese ist in verschiedenen Sprache verfügbar.

  • 04. Mai 2018 - P.S.

    Witwenrente

    Ich bin seit 5 Jahren wieder verheiratet und meine erste Ehe wurde 2004 geschieden. Mir ist bewusst, dass meine geschiedene Frau auch Anrecht auf eine Witwerrente hat. Wie hoch wird die Witwenrente meiner jetzigen Ehefrau sein, falls mir etwas zustoßen würde?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Höhe der Witwenrente beläuft sich entweder auf die eigene Rente plus eines Zuschlags von 20% (sofern die Ehegatting das Rentenalter bereits erreicht hat) oder 80% der Rente des Verstorbenen. Der höhere der beiden Beträge kommt zur Anwendung. Es wird aber immer nur eine Rente ausbezahlt. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu den „Hinterlassenenrenten der AHV“.

  • 02. Mai 2018 - M.

    Unterstützung

    Von einem Bekannten ist die Frau verstorben. Jetzt hat er finanzielle Probleme und kann die Miete nicht mehr bezahlen, da die Rente der verstorbenen Frau wegfällt. Hat er überhaupt kein Recht auf finanzielle Unterstützung?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    In den Fällen in denen die Renten und das Einkommen nicht die minimalen Lebenskosten decken können unter Umständen Ergänzungsleistungen ausgerichtet werden. Zusammen mit der AHV gehören den Ergänzungsleistungen zum sozialen Fundament der Schweiz. Auf sie besteht grundsätzlich ein rechtlicher Anspruch. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt „Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV“.

  • 24. April 2018 - B.B.

    Witwenrente

    Mein erster Mann ist verstorben und ich hatte bis zur Wiederheirat eine Witwenrente. Wenn ich mich jetzt von meinem Zweiten Mann scheiden lassen würde, tritt die Witwenrente wieder in Kraft?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nach neuem Recht kann ein bei der Wiederverheiratung verlorener Anspruch auf eine Witwenrente bei der Scheidung vom zweiten Gatten wieder aufleben (Art. 23 Abs. 5 AHV-Gesetz). Die „Wegleitung über die Renten in der AHV“ (Punkt 4.7.5.4) definiert ausserdem, dass eine Prüfung zur Wiederauflebung der Witwenrente bedingt, dass die geschiedene Ehe von der Trauung bis zur Rechtskraft des Urteils weniger als 10 Jahre gedauert hat. Wir empfehlen Ihnen für eine verbindliche Aussage zu Ihrer Situation vor der Scheidung Kontakt mit der zuständigen Ausgleichskasse zu suchen.

     

  • 24. April 2018 - Sh.S

    Witwenrente

    Ich bekomme Witwenrente monatlich 750.- und meine Kinder je 350.- , die ältere Tochter macht Gymnasium, gibt es eine Änderung bzw. Erhöhung? Weil sie keine Lehre macht. Halbwaisenrente wird bis 18te Lebensjahr definiert?

    Seit 2015 mindesbetrag für Witwenrente 920.- ist, wieso meine tiefer ist? 

    Falls ich nochmals heirate, habe ich Anspruch auf Witwenrente? 
    Falls ich heirate, kein Anspruch mehr auf Witwenrente habe, und wenn es nicht klappt und ich mich scheiden lasse, kann ich wieder Witwenrente beantragen? 

    Herzlichen Dank im Voraus für die Informationen 

    Beste Grüsse 

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Der Anspruch auf eine Waisenrente erlischt mit dem 18. Geburtstag oder bei Abschluss der Ausbildung, spätestens jedoch mit dem 25. Geburtstag des Kindes. Die Höhe der Waisenrente verändert sich in der Regel nicht. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu den "Hinterlassenenrenten" der AHV.

  • 23. April 2018 - M.S.

    Wittwenrente

    Ich bin 74 Jahre alt und seit 3 Jahren geschieden. Ich möchte mich mit einer Frau, 62 Jahre alt, kanadische Staatsbürgerin, nie in der Schweiz wohnhaft gewesen, verheiraten. Die Frage ist nun, ob meine kanadische Partnerin nach meinem Tod Anrecht auf eine Witwenrente hat und wenn ja, wie hoch diese sein könnte.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Erfüllt Ihre Partnerin nach der Heirat die Voraussetzungen für eine Witwenrente aus der AHV so besteht grundsätzlich ein Anspruch. Bitte beachten Sie, dass die Ehe in der Schweiz angemeldet und anerkannt sein muss. Da Ihre Partnerin nie einen Anspruch gegenüber der AHV begründete wird sich eine Witwenrente aus der AHV in der Regel auf 80% der Rente des Verstorbenen belaufen. Weitere Informationen, insbesondere auch die Voraussetzungen für einen Anspruch, finden Sie im Merkblatt zu den "Hinterlassenenrenten" der AHV. In Bezug auf die Rente aus der Pensionskasse (2. Säule) ist das entsprechende Reglement massgebend. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre Vorsorgeeinrichtung.

  • 22. April 2018 - M.W.

    Witwenrente

    Meine Ahv Rente beträgt 1690. Bekomme ich mehr wenn mein Mann verstirbt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sollte Ihr Ehemann versterben, so wird Ihre Rente neu berechnet und eine eventuelle Plafonierung (Rente für Ehepaare) fällt weg. Sofern Sie die Voraussetzungen für eine Witwenrente erfüllen beläuft sich diese entweder auf Ihre eigene Rente plus eines Zuschlags von 20% (höchstens eine maximale Einzelrente von CHF 2‘350 p.M., Stand 2018) oder 80% der Rente des Verstorbenen. Der höhere der beiden Beträge kommt zur Anwendung. Es wird aber immer nur eine Rente ausbezahlt. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu den „Hinterlassenenrenten“ der AHV.

  • 16. April 2018 - B.G.

    Witwenrente

    Ich habe ein paar Jahre inder Schweiz gelebt und bekomme eine kleine AHV Rente von 120 Franken. Meine Frau und ich sind Ausländer und leben in Spanien. Hat meine Frau Anspruch auf eine Witwenrente? Meine Frau hat keine Schweizerrente.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Erfüllt Ihre Frau die Voraussetzungen für eine Witwenrente so dürfte Sie in der Regel ein Anspruch darauf haben. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der „Zentralen Ausgleichskasse Genf“.

  • 20. März 2018 - E.

    Witwenrente

    Ich gehöre noch zu der Generation die die Kinder erzogen hat und darum viele AHV Verlustjahre habe. Ich kriege jetzt eine AHV Rente von 600.-. Wir sind vor 15 Jahren ins EU Ausland ausgewandert. Bekomme ich auch eine Witwenrente und etwa wie hoch?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Erfüllen Sie die Voraussetzungen für eine Witwenrente so dürften Sie im Todesfall Ihres Ehemannes ein Anspruch auf eine Witwenrente haben. Diese beläuft sich entweder auf Ihre eigene Rente plus eines Zuschlags von 20% oder aber 80% der Rente des Verstorbenen. Der höhere der beiden Beträge wird ausgerichtet. Es wird jedoch nur eine Rente bezahlt. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt „Hinterlassenenrenten der AHV“.

  • 13. März 2018 - E.K.

    Witwenrente

    Mein Gatte erhält 4000Fr. Pension. Wie viel Franken Witwenrente werde ich erhalten?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Höhe der Witwenrente aus der AHV (1. Säule) beläuft sich entweder auf die eigene Rente plus eines Zuschlags von 20% oder 80% der Rente des Verstorbenen. Die Höhe der Ehegattenrente aus der Pensionskasse (2. Säule) ist im entsprechenden Vorsorgereglement der Pensionskasse geregelt. Wenden Sie sich hierzu bitte an die zuständige Vorsorgeeinrichtung.

  • 12. März 2018 - W.W.

    Witwenrente

    Ich habe eine Deutsche Frau. Wir haben in der Schweiz geheiratet. Erhält meine Frau wenn wir fünf Jahre verheiratet sind eine Witwenrente? Ich bin Schweizer wohne aber in Deutschland und bin bereits pensioniert. Ich habe 45 Jahre in die AHV einbezahlt! War in der Schweiz verheiratet und seit 12 Jahren geschieden. Bei der Scheidung war meine Ex-Frau 51 Jahre und ist inzwischen pensioniert.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Erfüllt Ihre Frau die Voraussetzungen für eine Witwenrente aus der AHV (zum Zeitpunkt der Verwitwung 45. Altersjahr zurückgelegt und mindestens 5 Jahre verheiratet) so hat sie grundsätzlich einen Anspruch auf eine Witwenrente. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der „Auslandschweizer Organisation“.

  • 11. März 2018 - A.M.

    Witwenrente auch bei Wiederverheiratung des Exmannes?

    Mein verstorbener Mann hat eineinhalb Jahre vor seinem Tod wieder geheiratet (Frau mit Kind); habe ich trotzdem Anspruch auf Witwenrente für geschiedene? Wir waren 25 Jahre verheiratet, haben drei gemeinsame erwachsene Kinder. Ich war bei der Scheidung 51 Jahre alt.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ja, eine Wiederheirat des ehemaligen Ehegatten beeinflusst den Anspruch auf eine Witwenrente aus der AHV der geschiedenen grundsätzlich Ehefrau nicht. Ein allfälliger Anspruch besteht in diesem Fall weiter.

  • 03. März 2018 - N.F.

    Witwenrente

    Da mein Schwiegervater seit kurzem verstorben ist und seine Ehefrau aus der Schweiz gerne nach Portugal auswandern möchte (beide haben hier in der Schweiz 30 Jahre gearbeitet) wollte ich fragen ob für die Ehefrau, Jetzt 60, Frühpensionierung (Witwe) wenn sie sich dann komplett in der Schweiz abmeldet und trotzdem eine Witwerente bekommt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Erfüllt Ihre Schwiegermutter die Voraussetzungen für eine Witwenrente aus der AHV (gemäss Ihren Schilderungen dürften diese Voraussetzungen gegeben sein) und hat Sie eine Staatsbürgerschaft in der Schweiz oder einem EU oder EWR-Land (Portugal ist ein EU Mitgliedsstaat) so würde eine Witwenrente in der Regel auch bei einer Auswanderung nach Portugal bezahlt werden. Sie finden weitere Informationen im Merkblatt „Die Schweiz verlassen“ (in Bezug auf Ihre Frage Seite 23). Wenden Sie sich diesbezüglich an die Ausgleichskasse an welche zuletzt Beiträge entrichtet wurden. Entsprechende Kontaktadressen finden Sie auf der Seite „Kantonale Ausgleichskassen“ der AHV. Die Hinterlassenenrente muss aktiv beantragt werden. Hierzu finden Sie weitere Informationen sowie das Anmeldeformular auf der Seite „Anmeldung Hinterlassenenrente“.

  • 26. Februar 2018 - M.B.

    Witwenrente Rückwirkend

    Mein Vater starb 2005, meine Mutter war zu diesem Zeitpunkt bereits geschieden, erfüllt jedoch die obige Voraussetzung dass das jüngste Kind sein 18. Lebensjahr vollendet nachdem die geschiedene Mutter 45 Jahre alt geworden ist. Nun wusste meine Mutter jedoch nicht dass sie Anspruch auf eine Witwenrente hatte. Kann sie diese rückwirkend geltend machen? Und gibt es eine Verjährungsfrist?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Forderungen aus der Alters- und Hinterlassenenversicherung verjähren grundsätzlich nach 5 Jahren (vgl Bundesgesetz über die Alters- und Hinterlassenenversicherung, Art. 16 Abs 1). Wir empfehlen Ihnen mit der Ausgleichskasse Kontakt aufzunehmen um abzuklären, welchen Anspruch Ihrer Mutter zusteht. Die Kontaktinformationen der kantonalen Ausgleichskassen finden Sie auf der „Internetseite der AHV“.

  • 24. Februar 2018 - B.S.

    Witwenrente

    Mein Vater ist im Alter von 92 Jahren verstorben, die Mutter ist 81 hat sie Anspruch auf eine Witwenrente? Sie wohnen in Spanien.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Hatte Ihr Vater die Schweizer Staatsbürgerschaft so sollte hier grunstäzlich ein Anspruch auf eine Witwenrente bestehen. Einen Antrag müsste Ihre Mutter an die Zentrale Ausgleichskasse in Genf richten. Sie finden weitere Informationen dazu auf der Seite „Eine Hinterlassenenrente benatragen“.

  • 19. Februar 2018 - K.F.

    Ausländische Witwe

    Ich, Schweizer (68), möchte meine italienische Lebenspartnerin (65) heiraten. Bin mit 63 in Vorrente gegangen. Sie ist geschieden, war 15 Jahre verheiratet, hat eine erwachsene Tochter, hat nie in der CH gelebt/Rentenbeiträge bezahlt. Wie sieht die Situation bezüglich Witwenrente aus.
    a) Sie bezieht eine Pension in Italien, hat das Einfluss auf die Witwenrente.
    b) Wenn ich richtig verstanden habe, entfällt die 5-jährige "Sperrfrist" zur Auszahlung der Witwenrente

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ausländische Rentenzahlungen haben in der Regel keinen Einfluss auf die Rentenzahlungen aus der Schweiz. Da Ihre Frau Kinder hat, dürfte sie bereits die Voraussetzungen für eine Witwenrente aus der AHV erfüllen. In Bezug auf eine Ehegattenrente aus der Pensionskasse ist dagegen das Reglement ausschlaggebend. Hier können bei einer späten Heirat gewisse Vorbehalte bestehen. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an die zuständige Vorsorgeeinrichtung.

  • 14. Februar 2018 - T.F.

    Witwenrente

    Bekommt meine Frau mit Jahrgang 1977, verheiratet seit 8 Jahren eine Witwenrente und wie wirken sich fehlende Beitragsjahre der Frau auf die Höhe der Rente aus. Bem. Ehemann hat keine Beitragslücken.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Anspruch auf eine Witwenrente haben Frauen, deren Ehegatten verstorben ist, wenn sie zum Zeitpunkt der Verwitwung mindestens ein Kind haben oder wenn sie, ebenfalls zum Zeitpunkt der Verwitwung, das 45. Altersjahr zurückgelegt haben und mindestens 5 Jahre verheiratet waren. Sind in Ihrem Fall keine Kinder vorhanden würde Ihre Frau nur einen Anspruch haben, falls sie zum Zeitpunkt des Todes des Ehegatten das 45. Altersjahr zurückgelegt hat. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu den „Hinterlassenenrenten der AHV“.

    In der Regel ist die Ehefrau während der Dauer der Ehe durch die Beiträge des Ehemannes abgedeckt. Beitragslücken ausserhalb der Ehe führen zu einer Kürzung der AHV Rente. Grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit eine Rentenvorausberechnung bei der AHV zu verlangen. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt „Rentenvorausberechnung“.

  • 09. Februar 2018 - S.G.B.

    Witwenrente

    Bekomme ich Witwenrente im Falle einer Wiederverheiratung meines exMannes?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Ja, Ihr Anspruch auf eine Witwenrente, sofern Sie die Voraussetzungen erfüllen, bleiben auch bei Wiederheirat Ihres ehemaligen Gatten weiterhin bestehen. Der Anspruch würde jedoch wegfallen, sollten Sie selbst wieder heiraten.

  • 08. Februar 2018 - L.W.

    Witwenrente

    Ich bin Deutscher aber meine Frau ist keine EU-Bürgerin. Die Eheschliessung wurde in Deutschland vollzogen. Hat meine Frau Anspruch auf eine Witwenrente und wie hoch würde diese ausfallen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Bürger der EU bzw. der ETFA sind grundsätzlich Schweizer Bürger in Bezug auf die AHV gleichgestellt. Erfüllt Ihre Frau die Voraussetzungen für eine Hinterlassenenrente aus der AHV und hat sie gegenüber der AHV in der Schweiz zu keinem Zeitpunkt einen Anspruch begründet, so beläuft sich die Höhe der Witwenrente auf 80% der Rente des Verstorbenen. Bitte beachten Sie, dass die Ehe in der Schweiz angemeldet und anerkannt sein muss. Weitere Infomationen finden Sie im Merkblatt „Die Schweiz verlassen“.

  • 05. Februar 2018 - J.M.

    Versterben der Ehefrau

    Ich bin 70 Jahre, ich bekomme 1690 Fr. von AHV meine Frau 65 Jahre Sie beikommen 1870 Fr. Wir sind verheiratet 1975. Was bekomme ich wenn meine Frau stirbt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sollte Ihre Frau versterben, entfällt eine allfällige Plafonierung für Ehepaare und Sie erhalten Ihre Rente als Einzelrente (maximal CHF 2‘350 p.M.; Stand 2018) ausbezahlt.

  • 29. Januar 2018 - R.L.

    Witwenrente bei Pension

    Mein Mann ist vor 25 Jahren verstorben. Ich erhalte eine Witwenrente. In 6 Jahren werde ich pensioniert. Habe gearbeitet, werde von meinen AHV-Beitragen aber nicht das Maximum an AHV erhalten. Habe eine Tochter die volljährig ist. Wie wird meine AHV berechnet?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sobald Sie das ordentliche Pensionsierungsalter erreichen und weiterhin ein Anspruch auf eine Witwenrente besteht erhalten Sie entweder Ihre eigene Rente plus eines Verwitwetenzuschlags von 20% oder aber weiterhin 80% der Rente des Verstorbenen. Der höhere der beiden Beträge kommt zur Anwendung. Es wird aber immer nur eine Rente bezahlt.

  • 29. Januar 2018 - W.B.

    Witwen und Waisenrente

    Ich bin Auslandschweizer, geschieden, möchte mich aber wieder Verheiraten nach Schweizer Recht, mit einer Ausländerin, haben 2 Kinder 5 und 7 Jahre. Wenn ich versterbe nach 5 Jahren, bekommt meine Frau eine Witwenrente und wie ist es mit einer Waisenrente für die Kinder? Wie lange bekommt meine Frau Witwenrente und wie lange die Kinder eine Waisenrente.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Da Sie Kinder haben sollte Ihre Ehefrau bereits ab Zeitpunkt der Heirat die Voraussetzung für eine Witwenrente erfüllen. Bitte beachten Sie dass die Ehe in der Schweiz anerkannt und angemeldet sein muss. Die Witwenrente wird solange bezahlt als dass ein Anspruch entsteht. Ein Anspruch kann z.B. durch Wiederheirat der Ehefrau erlöschen. Ein Anspruch auf eine Waisenrente erlischt mit dem 18. Geburtstag des Kindes oder bei Abschluss der Ausbildung, spätestens jedoch mit dem 25. Geburtstag. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu den „Hinterlassenenrenten der AHV“ sowie der „Wegleitung über die Renten in der AHV“ (Punkt 3.6 Waisen- und Kinderrenten).

  • 26. Januar 2018 - W.B.

    Witwenrente, 1 Kind unter 18 Jahren

    Wohnen im Ausland, meine Frau ist Ausländerin sind Verheiratet. Hat meine Frau nach meinem ableben Anrecht auf eine Witwenrente von meiner AHV-Rente. Sie ist noch keine 40 Jahre alt, sind aber seit 7 Jahren verheiratet. Und wie ist es mit einer Waisenrente für das Kind?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Gemäss Ihren Schilderungen sollte Ihre Frau grundsätzlich die Voraussetzungen für eine Witwenrente aus der AHV erfüllen (Voraussetzung mindestens 1 Kind). Bitte beachten Sie aber, dass die Ehe in der Schweiz anerkannt und angemeldet sein muss. Der Anspruch auf eine Waisenrente sollte im Todesfall ebenfalls geprüft werden. Ein allfälliger Anspruch erlischt mit dem 18. Geburtstag oder bei Abschluss der Ausbildung, spätestens jedoch mit dem 25. Geburtstag. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu den „Hinterlassenenrenten der AHV“.

  • 22. Januar 2018 - L.M.

    Witwenrente

    Habe ich als AHV Bezügerin Anspruch auf eine Witwenrente? Ich war 29 Jahre verheiratet, 3 erw. Kinder und habe bis jetzt Teilzeit gearbeitet, also noch AHV Beiträge bezahlt.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sofern Sie die Voraussetzungen für eine Witwenrente erfüllen haben Sie grundsätzlich einen Anspruch darauf. Jedoch sieht die AHV keinen gleichzeitigen Bezug von Alters- und Hinterlassenenleistungen vor. Die Witwenrente beläuft sich entweder auf die eigene Rente plus eines Verwitwetenzuschlags von 20% oder 80% der Rente des Verstorbenen. Der Höhere der beiden Beträge wird ausbezahlt. Es wird aber nur eine Rente bezahlt. Bitte beachten Sie, dass auch eine Hinterlassenenrente aktiv beantragt werden muss. Sie finden weitere Informationen sowie das Formular auf der Seite „Anmeldung Hinterlassenenrente“ der AHV.

  • 22. Januar 2018 - K.

    Witwenrente

    Ich bin 70 Jahre alt 40 Jahre habe ich gearbeitet, jetzt bin ich pensioniert und meine Frau ist 36 Jahre, Hausfrau, 10 Jahre sind wir verheiratet. Hat meine Frau nach meinem Tod Anspruch auf eine Witwenrente und wie lange?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Anspruch auf eine Witwenrente haben Frauen, deren Ehegatten verstorben ist, wenn sie zum Zeitpunkt der Verwitwung mindestens ein Kind haben oder wenn sie, ebenfalls zum Zeitpunkt der Verwitwung das 45. Altersjahr zurückgelegt haben und mindestens 5 Jahre verheiratet sind. Sofern Ihre Frau keine Kinder hat müsste sie zum Zeitpunkt der Verwitwung das 45. Altersjahr zurückgelegt haben damit sie einen Anspruch auf eine Witwenrente hat. Eine Witwenrente würde solange bezahlt als ein Anspruch besteht. Ein Anspruch kann z.B. erlöschen sollte die Witwe erneut heiraten. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu den „Hinterlassenenrenten der AHV“.

  • 21. Januar 2018 - M.

    Witwenrente

    Ich bekomme Witwenrente aus der Schweiz aber wohne ich in der Slowakei, meine Frage ist: Geht es auch auszahlen lassen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Gemäss unseren Informationen ist eine Auszahlung der Beiträge nicht möglich. Sie erhalten aber solange ein Anspruch besteht die Witwenrente ausbezahlt. Bitte beachten Sie, dass der Anspruch z.B. im Falle einer Wiederheirat erlischt. Weitergehende Auskünfte erhalten Sie bei der Zentralen Ausgleichskasse in Genf.

  • 07. Januar 2018 - D.K.

    Witwenrente

    Ich bin 78 Jahre alt und habe eine Altersrente von 1786 Fr. Mein Mann ist im Dezember verstorben, erhalte ich jetzt eine Witwenrente und wie viel?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sofern ein Anspruch besteht beläuft sich die Witwenrente entweder auf die eigene Altersrente plus eines Zuschlags von 20% oder aber 80% der Rente des Verstorbenen. Der höhere der beiden Beträge kommt zur Anwendung. Es wird aber immer nur eine Rente ausgerichtet. Die Voraussetzungen für eine Witwenrente finden Sie auf der Seite „Witwenrente“.

  • 27. Dezember 2017 - B.G.

    Witwenrente

    Ich bin geboren am 1947 und meine Frau 1965. Wir haben keine Kinder. Wir sind verheiratet schon 26 Jahre. Meine Frau hat eine Beschäftigung und muss noch ca. 9 Jahre arbeiten. Meine Frage ist: Hat meine Frau nach meinem Tod Anspruch an eine Witwenrente oder überhaupt eine Rente und wie lange?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Gemäss Ihren Angaben sollte Ihre Ehefrau Anspruch auf eine Witwenrente haben (min. 5 Jahre verheiratet und zum Zeitpunkt der Verwitwung das 45. Altersjahr zurückgelegt). Die Höhe der Witwenrente beläuft sich vor dem Erreichen des ordentlichen Pensionierungsalters Ihrer Frau auf 80% der Rente des Verstorbenen. Sobald Ihre Frau das Pensionierungsalter erreicht erhält sie entweder die eigene Rente plus eines Zuschlags von 20% oder aber weiterhin 80% der Rente des Verstorbenen. Der Höhere der beiden Beträge kommt zur Anwendung. Es wird aber immer nur eine Rente geleistet. Solange ein Anspruch auf eine Witwenrente besteht wird diese ausbezahlt. Sollte Ihre Frau z.B. wieder heiraten so würde ein Anspruch auf eine Witwenrente verfallen.

  • 26. Dezember 2017 - E.M.

    Witwerrente

    Ein Mann ist 73 Jahre alt und seine Frau verstirbt im Alter von 69 Jahren. Sie haben eine Ehrpaarrente von je 1'600,-- Frau und der Mann hat 1'700.-- erhalten (Stand im April 2015). Erhält der Mann dann eine Witwer-Rente oder einfach die Einzel AHV Rente. Wie nennt sich dann diese Rente (ich meine Einzelrente der AHV).

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ein Anspruch auf eine Witwerrente besteht nur, solange Kinder unter 18 Jahren vorhanden sind. Im Todesfall fällt eine allfällige Plafonierung für Ehepaare weg und die Rente würde ggf. neu berechnet. Der überlebende Mann erhält danach eine Einzelrente ausbezahlt.

  • 17. Dezember 2017 - C.S.

    Pensionierung

    Ich bin 62 und meine frau ist 53 (war immer Hausfrau). Wir sind über 30 Jahre verheiratet. Wenn ich mit 67 sterbe, bekommt sie AHV Rente und wie lange?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sollten Sie versterben bevor Ihre Frau das ordentliche Pensionierungsalter (Stand 2017 für Frauen 64 Jahre) erreicht hat, erhält Sie 80% Ihrer Rente. Sobald Ihre Frau das Pensionierungsalter erreicht, erhält sie entweder ihre eigene Rente plus eines Zuschlags von 20% oder aber weiterhin 80% der Rente des Verstorbenen. Der höhere der beiden Beträge kommt zur Anwendung. Es wird aber immer nur eine Rente ausgerichtet. Die Rente wird so lange bezahlt wie ein Anspruch besteht (z.B. bei Wiederheirat erlischt ein Anspruch auf eine Witwenrente). Die Höhe ist abhängig von den Beitragsjahren und der einbezahlten Beiträge. Sie haben die Möglichkeit eine Rentenvorausberechnung zu bestellen um die genaue Höhe zu erfahren. Weitere Informationen dazu sowie das Antragsformular finden Sie auf der Seite zur „Rentenvorausberechnung“ der AHV.

  • 16. Dezember 2017 - O.B.

    Waisenrente fürs Kind

    Meine Frau starb vor 7 Jahren. Wir haben aus dieser Ehe ein Kind. Im Jahre 2007 haben wir uns scheiden lassen. Ich habe im Jahr 2013 wieder geheiratet. Ich hatte nie einen Antrag auf eine Halbweisenrente gestellt. Hat mein Kind Anspruch auf eine Halbweisenrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Der Anspruch auf eine Halbweisenrente sollte auf jeden Fall geprüft werden. Mit einer Wiederverheiratung erlischt eine allfällige Witwen- / Witwerrente. Die Waisenrenten laufen dagegen in der Regel weiter. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt über die „Hinterlassenenleistungen der AHV“.

  • 08. Dezember 2017 - E.P.

    Rentenhöhe von Ehefrau, wenn Mann verstorben ist

    Wir erhalten Ehepaarrente. Ehemann stirbt, wie hoch ist dann Rente für Ehefrau

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sollte der Ehemann versterben entfällt die Plafonierung für Ehepaare und die Renten werden neu berechnet. Sofern ein Anspruch auf eine Witwenrente besteht, beläuft sich diese entweder auf die eigene Rente zzgl. eines Verwitwetenzuschlags von 20% oder 80% der Rente des Verstorbenen. Der höhere der beiden Beträge wird ausbezahlt. Es wird aber immer nur eine Rente geleistet. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite zur "Witwenrente".

  • 03. Dezember 2017 - P.B.

    Heiraten & AHV

    Hallo ich habe eine AHV-Rente von CHF 2‘165. Wen ich Heirate wird mir meine Rente gekürzt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Beziehen Sie bereits die AHV Rente so wird diese nicht neu berechnet. Jedoch kommt bei einer Heirat unter Umständen die Plafonierung für Ehepaare von 150% einer Einzelrente zur Anwendung. Es kann daher sein, dass Ihre Rente durch die Plafonierung kleiner ausfallen wird.

  • 29. November 2017 - P.W.

    Witwen-/Witwerrente

    Wir sind verheiratet, kinderlos, ich bin 73, meine Frau 74, Stirbt meine Frau oder ich erhalten wir eine Witwen- oder Witwerrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sollten Sie versterben hätte Ihre Frau grundsätzlich Anspruch auf eine Witwenrente wenn sie mindestens 5 Jahre verheiratet war. Sollte Ihre Frau versterben hätten Sie gemäss Ihren Schilderungen keinen Anspruch auf eine Witwerrente. Diese wird nur bezahlt solange Kinder unter 18 Jahre vorhanden sind. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu den "Hinterlassenenrenten der AHV".

  • 24. November 2017 - A.L.

    Witwenrente

    Ich bin 67, meine Frau ist 2013 gestorben. 2016 habe ich mich wieder verheiratet, meine Frau ist heute 54 Jahre alt. Kann meine Frau mit einer Witwenrente rechnen? Ich gehe davon aus, dass wir dann 5 Jahre verheiratet sind (also 2021).

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ihre Ehefrau hat einen Anspruch auf eine Witwenrente wenn Sie zum Zeitpunkt der Verwitwung ein Kind hat oder ebenfalls zum Zeitpunkt der Verwitwung das 45. Altersjahr zurückgelegt und mindestens 5 Jahre verheiratet war. Die Ehejahre der Witwe werden zusammengezählt, wenn sie mehrmals verheiratet war. War Ihre Frau bereits einmal verheiratet, so könnten unter Umständen diese 5 Jahre bereits früher erreicht sein. Weitere Informationen finden sie im Merkblatt zu den „Hinterlassenenrenten der AHV“.

  • 26. Oktober 2017 - M.S.

    Witwenente

    Mein Mann ist am 3. Juni 2017 verstorben, steht mir jetzt nebst der AHV auch noch eine Witwenente zu?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Im Todesfall fällt die Plafonierung für Ehepaare weg. Zur Auszahlung kommt entweder die eigene AHV-Rente plus eines verwitweten Zuschlags von 20% oder 80% der Rente des Verstorbenen. Der höhere der Beiden Beträge wird bezahlt. Es wird aber immer nur eine Rente ausgerichtet.

  • 11. Oktober 2017 - G.Z.

    AHV-Renten nach dem Tod eines Ehepartners

    Meine Frau und ich (beide über 67 Jahre alt) beziehen eine gesplittete Ehepaarrente. Wie hoch wäre die Renten nach dem Tod eines der beiden Ehepartners?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Höhe der Witwenrente (versterben des Ehemanns) bemisst sich entweder auf die eigene Rente plus eines Zuschlags von 20% oder 80% der Rente des Verstorbenen. Der Höhere der beiden Beträge würde ausbezahlt. Es wird jedoch nur eine Rente ausgerichtet. Eine Witwerrente (versterben der Ehefrau) wird nur ausbezahlt sofern Kinder unter 18 Jahren vorhanden sind. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite „Witwenrente/Witwerrente

  • 30. September 2017 - P.

    Witwenrente

    Mein verstorbener Mann, hat 13 Jahre in der Schweiz gearbeitet ist nun verstorben! Erhalte ich Witwenrente aus der Schweiz oder aus Deutschland? 

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Der Anspruch für eine Witwenrente aus der Schweizer AHV sollte hier geprüft werden. Das notwendige Vorgehen finden Sie auf der Seite der Zentralen Ausgleichskasse der Schweiz. In Bezug auf die Ausrichtung einer Witwenrente in Deutschland können wir leider keine Angaben machen.

  • 20. September 2017 - L.

    Witwenrente

    Ist die Witwenrente von meinem Einkommen abhängig. Ich bin immer noch erwerbstätig.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Bevor Sie das ordentliche Pensionierungsalter erreichen, beläuft sich eine Witwenrente, sofern ein Anspruch besteht, auf 80% der Rente des Verstorbenen. Nach Ihrer Pensionierung wird entweder Ihre eigene Rente (diese ist abhängig von Ihren geleisteten Beiträgen) plus eines Zuschlags von 20%  oder aber weiterhin 80% der Rente des Verstorbenen bezahlt. Der höhere der beiden Beträge würde ausbezahlt. Es wird aber nur eine Rente ausgerichtet.

  • 07. September 2017 - M.

    Höhe der Witwenrente

    Ich habe eine Frage zur Berechnung der Höhe der Witwenrente. Wenn mein Mann immer ein gutes Einkommen hatte und somit den Anspruch auf die Maximalrente hat, ich jedoch weniger verdient habe, bekomme ich dann die Maximale Witwenrente? Oder ist diese vom meinem Einkommen und somit meinen Beiträgen abhängig?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sind die Voraussetzungen für eine Witwenrente erfüllt so erhalten Sie vor Ihrer eigenen Pensionierung 80% der Rente des verstorbenen Ehegatten. Nach Ihrer Pensionierung erhalten Sie entweder Ihre eigene Rente plus eines Verwitwetenzuschlags von 20% oder weiterhin 80% der Rente des Verstorbenen. Der Höhere der beiden Beträge wird ausbezahlt. Es wird aber immer nur eine Rente geleistet.

  • 16. August 2017 - K.G.

    Witwenrente/Halbwaisenrente

    Ich war mit meinem Exmann 6 Jahre verheiratet und wir haben eine gemeinsame 10 Jahre alte Tochter. Er ist unheilbar krank und seit diesem Jahr wieder verheiratet. Bekomme ich für mich und meine Tochter einmal eine Rente? Ich war bei der Scheidung 45 Jahre alt.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Stand heute haben geschiedene Frauen, deren ehemaliger Ehegatte verstorben ist, Anrecht auf eine Witwenrente

     

    - wenn sie Kinder haben und die geschiedene Ehe mindestens zehn Jahre dauerte oder

    - wenn sie bei der Scheidung älter als 45 Jahre waren und die geschiedene Ehe mindestens zehn Jahre gedauert hat oder

    - wenn das jüngste Kind sein 18. Lebensjahr vollendet, nachdem die geschiedene Mutter 45 Jahre alt geworden ist.

     

    Gemäss Ihren Schilderungen sollten Sie grundsätzlich Anspruch auf eine Witwenrente haben (Punkt 3 ist erfüllt). Hinterlässt jemand Kinder unter 25 Jahren sollte auf jeden Fall auch der Anspruch auf eine Waisenrente geprüft werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf den Merkblättern der AHV.

  • 15. August 2017 - R.G.

    Witwenrente

    Wird die Witwenrente bei erreichen des AHV-Alters meiner Frau durch die AHV ersetzt, oder bleibt weiterhin die Witwenrente.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sobald Ihre Frau das ordentliche Pensionierungsalter erreicht, erhält sie entweder ihre eigene Rente plus eines Zuschlags von 20% oder 80% der Rente des Verstorbenen. Der höhere der beiden Beträge wird ausbezahlt. Es wird aber immer nur eine Rente ausgerichtet.

  • 26. Juli 2017 - M.G.

    Anspruch auf Witwenrente

    Ich war von 1986 bis 1999 verheiratet und wir haben 2 Kinder. Ich bin nicht sicher ob ich aus dieser Ehe Anspruch auf Witwenrente habe, denn ich war später noch einmal kurz verheiratet.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Grundsätzlich erlischt der Anspruch auf eine Witwenrente mit der Wiederheirat. Der Anspruch lebt aber nach Scheidung der zweiten Ehe wieder auf, sofern diese Ehe vor Ablauf von zehn Jahren wieder geschieden wird.

  • 14. Juli 2017 - F.

    Witwenrente

    Ich beziehe eine AHV von SFr. 1´545.-- pro Monat. Meine Frau ist 49 Jahre alt und wir sind 12 Jahre verheiratet. Meine Frau ist Doppelbürgerin CH/BR. Wir leben im Ausland und meine Frau ist Hausfrau und bezahlt den freiwilligen AHV-Beitrag seit ca. 3 Jahren. Wieviel Witwenrente wird meine bei meinem Ableben beziehen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Höhe der Witwenrente bemisst sich vor dem Erreichen des ordentlichen Pensionierungsalters Ihrer Frau auf 80% der Rente des Verstorbenen. Sobald Ihre Frau das Rentenalter erreicht, erfolgt unter Umständen ein Splitting und ihre Rente wird neu berechnet. Danach erhält sie entweder die eigene Rente plus eines Verwitwetenzuschlags von 20% oder weiterhin  80% der Rente des Verstorbenen (in Ihrem Fall 80% der CHF 1‘545). Es wird der Höhere der beiden Beträge ausbezahlt.

  • 14. Juli 2017 - V.

    Witwenrente

    Ich bekomme eine Witwenrente. Meine Frage ist: Ich werde bald pensioniert. Bekomme ich bis zu meinem Tod die Witwenrente oder endet diese mit der Pensionierung?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Bei Erreichen des ordentlichen Pensionsalters wird Ihre reguläre Rente berechnet. Sie erhalten entweder diese neu berechnete Rente plus eines Verwitweten Zuschlags von 20% oder weiterhin die Witwenrente welche 80% der Rente des Verstorbenen entspricht. Es wird der höhere der beiden Beträge ausbezahlt.

  • 11. Juli 2017 - H.H.

    Witwen Rente im AHV Alter

    Ich und meine Frau sind 75 Jahre alt und beziehen beide ein Ehepaar Rente von der AHV. Frage: Wenn ich als Partner meiner Frau sterbe, bekommt meine Frau zusätzlich eine Witwen Rente und wie viel?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Hat Ihre Frau Anspruch auf eine Witwenrente so erhält sie entweder ihre eigene Rente plus eines Verwitweten Zuschlags von 20% oder 80% Ihrer Rente. Der höhere der beiden Beträge wird ausbezahlt. Dieser darf jedoch die Höhe einer maximalen Einzelrente von derzeit CHF 2‘350 pro Monat nicht überschreiten. Es wird aber immer nur eine Rente ausgerichtet. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite „Witwenrente“.

  • 02. Juli 2017 - T.A.

    Witwenrente wenn schon geschieden

    Meine Tante war 30jahre verheiratet und ihr Mann hat sich vor zwei Jahre scheiden lassen. Bekommt sie dennoch Witwenrente? Haben 2 Kinder zusammen die jetzt 32 und 33 Jahre alt sind. Er oder Sie haben nicht wieder geheiratet.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ihre Tante sollte Anspruch auf eine Witwenrente haben da sie Kinder hat sowie mehr als 10 Jahre verheiratet war. Der Anspruch würde grundsätzlich bei erneuter Heirat Ihrer Tante erlöschen. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite „Witwenrente und Witwerrente aus der AHV“.

  • 29. Juni 2017 - S.B.

    Höhe der Witwenrente

    Ist die Höhe der Witwenrente die halbe Rente des verstorbenen Ehepartners? Wenn nein, wie hoch ist sie? Werden wir nach Heirat und Wartefristen dann Anspruch auf eine Ehepaarrente haben? Wäre diese höher als die Einzelrente, wenn meine Frau in der Schweiz nie Beiträge bezahlt hat? Sollten wir uns scheiden lassen, wie verhielte es mit den beiden Renten? Zur Info: ich bezahle die nächsten 9 Jahre noch den Minimalansatz sich dann der freiwilligen AHV und werde dann rentenberechtigt. Ohne Heirat wäre meine mutmassliche Rente dannzumal ca. CHF 15.-- unter der Maximalrente.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Eine Ehepaarrente existiert seit einigen Jahren nicht mehr. Es erhalten beide Ehepaare basierend auf den geleisteten Beträgen eine AHV Rente. Die Summe beider Renten wird auf 150% einer Einzelrente plafoniert. War Ihre Ehefrau zu keinem Zeitpunkt der AHV angeschlossen so hat sie selbst keinen Anspruch auf eine AHV-Rente. Ihr Anspruch aber bleibt bestehen. Grundsätzlich werden bei einer Scheidung die AHV-Beiträge welche während der Ehe einbezahlt wurden hälftig geteilt und neu berechnet. Die Witwenrente, sofern die Voraussetzungen erfüllt sind, bemisst sich entweder auf die eigene Rente plus eines Zuschlags von 20% oder 80% der Rente des Verstorbenen. Bitte beachten Sie, dass die Ehe in der Schweiz angemeldet und anerkannt sein muss. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite „Witwenrente“.

  • 22. Juni 2017 - A.M.

    AHV

    Ich beziehe seit einigen Jahren Witwenrente. Muss ich bei Erreichen des AHV Alters einen Antrag stellen oder erfolgt dies automatisch?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Leistungen aus der AHV müssen immer aktiv beantragt werden. Sie müssen daher Ihre AHV Rente bei der Ausgleiskasse einige Monate im Voraus anmelden.

  • 22. Juni 2017 - H.L.

    Fragen zu einer Witwenrente:

    Ich plane im nächsten Jahr eine Thailänderin zu heiraten. Ich bin Rentner und meine zukünftige Frau ist 48 Jahre alt. Ich plane in ca. 4 Jahren aus der Schweiz auszuwandern und hätte daher folgende Frage: Hat meine Frau in Thailand nach meinem Ableben einen Anspruch auf eine Witwenrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Anspruch auf eine Witwenrente haben Frauen, deren Ehegatten verstorben ist, wenn sie zum Zeitpunkt der Verwitwung mindestens ein Kind haben oder wenn sie, ebenfalls zum Zeitpunkt der Verwitwung, das 45. Altersjahr zurückgelegt haben und mindestens 5 Jahre verheiratet sind. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite „Witwenrente“.

  • 18. Juni 2017 - C.W.

    AHV für Ausländerin Witwe

    Ist es wahr, das eine Ausländerin, die 51 Jahre in der Schweiz lebt und gearbeitet hat und immer einbezahlt hat, nur die 1/2 AHV der Ehepaar Rente bekommt. Ihr Mann ist vor 30 Jahre gestorben.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Grundsätzlich erhält die Person eine AHV Rente basierend auf den Beitragsjahren und der Höhe der einbezahlten Beiträge. Als Witwe kann unter gewissen Voraussetzungen ein Anspruch auf eine Witwenrente bestehen. In einem solchen Fall würde entweder die eigene Rente plus eines Zuschlags von 20% oder 80% der Rente des Verstorben zur Auszahlung kommen. Die höhere der beiden Renten würde ausbezahlt. Es wird nur immer eine Rente bezahlt. Die Voraussetzungen für eine Witwenrente finden Sie auf der Seite „Witwenrente“.

  • 16. Juni 2017 - F.D.

    Scheidung und AHV-Rente

    Mein Lebenspartner ist Schweizer und bezieht eine AHV-Rente. Wenn er sich jetzt scheiden lässt, was passiert dann mit seiner Rente? Anzumerken wäre noch, dass Gütertrennung besteht, der Versorgungsausgleich ausgeschlossen wurde und auch keine Kinder existieren.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Hat die Ehefrau das ordentliche Pensionierungsalter noch nicht erreicht, so erfolgt bei einer Scheidung ein sogenanntes „Splitting“, d.h. die AHV-Beiträge welche während der Ehedauer geleistet wurden werden hälftig jeweils dem anderen Ehepartner gutgeschrieben. Danach werden die Renten neu berechnet. Hat die Ehefrau das ordentliche Pensionierungsalter bereits erreicht, so wurde dieses Splitting bereits durchgeführt. Bei einer Scheidung würden in diesem Fall die Renten neu berechnet, da die Plafonierung für Ehepaare wegfällt. Beide Parteien würden danach eine Einzelrente ausbezahlt erhalten.

  • 14. Juni 2017 - V.

    Witwenrente/Waisenrente im Ausland?

    Ich beziehe wittwenrente/waisenrente seit 3 Jahren, will wissen ob diese Renten im Ausland (Mexiko) ausbezahlt werden ? 

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Dies ist abhängig von Ihrer Staatsbürgerschaft oder auch der Staatsbürgerschaft des Verstorbenen.  Unter gewissen Voraussetzungen haben Sie weiterhin Anspruch auf die Hinterlassenenleistungen oder können, unter Anrechnung der bisher bezahlten Renten, die Beiträge zurückfordern. Detaillierte Informationen finden Sie auf der Seite „Anspruch auf AHV-Rentenzahlungen ausserhalb der Schweiz“ der Zentralen Ausgleichskasse.

     

  • 14. Juni 2017 - B.

    AHV Witwenrente

    Ich bin 70 beziehe und erhalte von der Pension eine monatliche Altersrente, bin 33 Jahre verheiratet und habe 2 Kinder über 30 Jahre. Meine Frau und ich beziehen AHV den Maximalbetrag. Frage; würde ich sterben, wieviel Witwenrente würde meine Frau zusätzlich ihrer AHV bekommen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Höhe der Witwenrente bemisst sich entweder auf die AHV Rente Ihrer Frau plus eines Zuschlags von 20% oder 80% der Rente des Verstorbenen. Der jeweils höhere Betrag wird ausbezahlt.

  • 06. Juni 2017 - LU

    Anspruch auf zwei Witwenrenten

    Ich bin 58, habe 1991 geheiratet, habe 2 Kinder und bin seit 2009 geschieden. 2010 habe ich erneut geheiratet. Wenn ich vor Erreichen des Rentenalters sterben würde, hat meine Ex-Frau Anspruch auf eine Witwenrente, da sie bei der Scheidung älter als 45 war, Kinder hat und die Ehe mehr als 10 Jahre dauerte. Meine jetzige Frau ist 62 und seit 8 Jahren mit mir verheiratet und hat somit ebenfalls Anspruch auf eine Witwenrente.
    Haben also beide Frauen Anspruch? Wird die Witwenrente meiner Frau deshalb gekürzt, also aufgeteilt zwischen den beiden Frauen? Besteht der Anspruch weiter, wenn die Ex-Frau bzw. die jetzige Frau das Rentenalter erreicht? Wie ist das, wenn ich nach meiner Pensionierung sterbe?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Erfüllen beide Witwen die Voraussetzungen für eine AHV-Witwenrente so würde diese beiden Parteien ausbezahlt. Die Höhe der AHV-Witwenrente bemisst sich in beiden Fällen vor der eigenen Pensionierung auf 80% der Rente des Verstorbenen. Nach Erreichen des Pensionierungsalters wird entweder die Rente der pensionierten Frau plus eines Zuschlags von 20% oder weiterhin 80% der Rente des Verstorbenen ausbezahlt. Relevant ist der höhere der beiden Beträge. Es erfolgt keine Kürzung einer Rente aufgrund der zweiten Witwenrente.

  • 04. Juni 2017 - R.

    Was bedeutet Splittingrente

    Ich erhalte ab Juli CHF 2‘260.- AHV. Meine Frau wird im Sept. 2019 CHF 1‘300. Was für einen Betrag bekommt meine Frau nach meinem Tod? 80% von welchem Betrag?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Erfüllt Ihre Frau nach Ihrem Tod die Voraussetzungen für eine Witwenrente würde sie vor ihrer eigenen Pensionierung 80% der Rente des Verstorbenen, nach ihrer eigenen Pensionierung entweder ihre eigene Rente plus eines Zuschlags von 20% oder 80% der Rente des Verstorbenen erhalten. Der höhere der beiden Beträge käme zur Anwendung. Bitte beachten Sie, dass sobald Ihre Ehefrau AHV Leistungen bezieht ein Splitting der AHV Beiträge erfolgt. Das bedeutet, dass die während der Ehedauer einbezahlten Beiträge je hälftig geteilt und gutgeschrieben werden. Danach erfolgt eine Neuberechnung der Renten. Aufgrund der Plafonierung für Ehepaare von derzeit CHF 3‘525 pro Monat kann dies auch bei Ihnen zu einer anderen AHV Rente führen. Eine Witwenrente würde nach der Pensionierung Ihrer Ehefrau auf diesen neu berechneten Renten basieren. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite „Witwenrente“ oder dem „Merkblatt für Hinterlassenenrenten“.

  • 02. Juni 2017 - H.S.

    AHV Rente

    Ich, Ehemann, bin Pensioniert und erhalte CHF 2`750 AHV. Meine Ehefrau ist noch nicht pensioniert. Wieviel Rente erhalte ich wenn die Ehefrau stirbt? Und wie viel Rente erhalte ich, wenn meine Frau stirbt und pensioniert ist.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Vor Erreichen des ordentlichen Pensionierungsalters des zweiten Ehepartners wird für die bereits pensionierte Person eine Einzelrente ausbezahlt. Diese beläuft sich auf derzeit maximal CHF 2‘350 pro Monat. Ab Pensionierung des zweiten Ehepartners erfolgt eine Neuberechnung und gegebenenfalls eine Plafonierung von 150% der maximalen Einzelrente. Stirbt Ihre Ehefrau, so erhalten Sie ihre eigene Rente als Einzelrente ausbezahlt sofern Sie keinen Anspruch auf eine Witwerrente haben. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite „Witwenrente und Witwerrente aus der AHV“.

  • 25. Mai 2017 - M.W.

    Rentenanspruch für die geschiedene Ehefrau

    Mit meinem geschiedenen Mann war ich 30 Jahre verheiratet! Vor seinem Tod hatte er hatte er ein paar Jahre in der Schweiz gearbeitet! Habe ich Anspruch auf Rente aus der Schweiz?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Geschiedene Frauen, deren ehemaliger Ehegatte, welcher in der Schweiz während mindestens 1 Jahr AHV Beiträge entrichtet hat und verstorben ist, haben unter gewissen Umständen Anrecht auf eine Witwenrente. Die Voraussetzungen finden Sie auf der Internetseite „Witwenrente“. Den Antrag auf eine Hinterlassenenrente sowie weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite der Zentralen Ausgleichskasse ZAS.

  • 21. Mai 2017 - R.H.

    Witwenrente

    Ich, Jahrgang 1951 lebe in Thailand. Lebe mit einer Thaifrau (Jahrgang 1963) zusammen. Wieviele Jahre müssten wir verheiratet sein, bis sie eine Witwenrente erhalten würde? Und wieviel?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Anspruch auf eine Witwenrente haben Frauen, deren Ehegatten verstorben ist, wenn sie zum Zeitpunkt der Verwitwung mindestens ein Kind haben oder wenn sie, ebenfalls zum Zeitpunkt der Verwitwung das 45. Altersjahr zurückgelegt haben und mindestens 5 Jahre verheiratet waren. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite „Witwenrente“. Hatte Ihre Frau in der Schweiz keine AHV Beiträge geleistet beläuft sich die Witwenrente, Stand heute, auf 80% Ihrer Rente. Bitte beachten Sie, dass die Ehe in der Schweiz anerkannt und gemeldet sein muss.

  • 17. Mai 2017 - B.

    Witwenrente trotz Konkubinat?

    Ich (40) bekomme eine Witwenrente und die Kinder (9 und 12 eine Halbwaisenrente). Nun lebe ich mit einem neuen Partner zusammen ohne Heirat oder eingetragener Partnerschaft. Wird mir die Rente nun gekürzt? Und was passiert wenn die Kinder 18 sind? Fällt dann die Witwenrente auch weg?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nein, ein Zusammenleben im Konkubinat hat keinen Einfluss auf die Witwenrente. Erst mit einer Heirat erlischt der Anspruch. Ebenfalls bleibt die Witwenrente bestehen nachdem die Kinder das 18. Altersjahr erreicht haben. Der Anspruch auf eine Waisenrente hingegen erlischt mit dem 18. Geburtstag (falls in Ausbildung spätestens bei Erreichen des 25. Geburtstags) des Kindes.

  • 17. Mai 2017 - U.

    Witwe erhält 80% von was?

    Ich bin 69 und meine Frau 66 jährig. Bis meine Frau rentenfähig wurde erhielt ich für zirka 3 Jahre 2350/Monat, als meine Frau begann Rente zu beziehen erhielt sie 1299/Mt und gleichzeitig sank meine Rente auf 1906/Mt.
    Sollte ich zuerst sterben so gilt für meine Frau der höhere Wert von a) ihrer Rente 1299.- + 20% Zuschlag oder b) 80% von meiner Rente. Frage: 80% von welchen der beiden meinen Rentenbeträge? 80% von der ursprünglichen Einzelrente von 2350/Mt oder aber 80% von meiner derzeitigen "Splittingrente" von 1906/Mt.?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Durch den Todesfall fällt eine allfällige Plafonierung weg und die Rente Ihrer Ehefrau würde neu berechnet. Von dieser neu berechneten Rente käme entweder ein Zuschlag von 20% zur Anwendung oder es werden 80% Ihrer bisherigen Rente von CHF 1'906 ausbezahlt.

  • 12. Mai 2017 - T.W.

    Gleichgeschlechtliche Partnerschaft

    Wie ist das bei einer eingetragenen Partnerschaft zwischen Männern, wenn der eine stirbt? Kriegt der andere auch sowas wie eine Witwerrente, falls er schlechter gestellt ist...wie das bei Witwen ja oft der Fall ist.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die eingetragene Partnerschaft ist im Bezug auf die AHV der Heirat gleichgestellt. Eine Witwerrente an Männer wird nur bezahlt wenn Kinder unter 18 Jahren vorhanden sind. Anders kann es bei der Pensionskasse aussehen. Dies ist abhängig vom Reglement. Bitte wenden Sie sich direkt an die für Sie zuständige Vorsorgeeinrichtung. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite „Witwenrente und Witwerrente der AHV“.

  • 12. Mai 2017 - D.

    Witwenrente

    Ich bin 53 Jahre alt und meine Frau ist 44 Jahre alt wir sind 7 Jahre verheiratet. Angenommen: Wenn ich sterbe, bekommt meine Frau meine BVG Beiträge? Und erhält sie überhaupt Witwenrente. Sie verdient nur unter CHF 20`000 pro Jahr.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Leistungen der Pensionskasse sind abhängig vom entsprechenden Reglement. Detaillierte Informationen sollten auf dem Vorsorgeausweis Ihrer Pensionskasse aufgeführt sein. Bitte wenden Sie sich direkt an die für Sie zuständige Vorsorgeeinrichtung.

    Ihre Ehefrau hätte, sofern sie die Voraussetzungen erfüllt, Anspruch auf eine Witwenrente aus der AHV. Diese bemisst sich vor Erreichen ihres ordentlichen Pensionierungsalters (bei Frauen derzeit 64 Jahre) auf 80% der Rente des Verstorbenen. Nach der ordentlichen Pensionierung würde sie entweder ihre eigene Rente plus eines Zuschlags von 20% oder weiterhin die 80% der Rente des Verstorbenen ausbezahlt erhalten. Der höhere der beiden Beträge würde geleistet. Die Voraussetzungen und weitere Informationen finden Sie auf der Seite zur „Witwenrente“.

  • 10. Mai 2017 - S.

    Rente AHV

    Ich mache mir seit längerem Gedanken darüber was bei einem Todesfall meines Mannes passieren würde. Wir sind seit 7 Jahren verheiratet und haben 4 Kinder alle unter 18. Welche Leistungen würde ich im Todesfall bekommen? Ich weiss dass die reguläre Wirwenrente sowie Waisenrente für die Kinder kommen. Aber bekommt man vom Arbeitgeber (mein Mann arbeitet mehr als 15 Jahren schon in diesem Betrieb) auch noch eine Rente? Oder ist es lediglich die Witwenrente vom Staat?
    Ich habe von einer Nachbarin eben gehört dass sie zu der Witwenrente zusätzlich noch vom Arbeitsgeber ihres verstorbenen Mannes Geld bekommt bis sie ins Rentenalter kommt.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Im Todesfall Ihres Ehegatten hätten Sie Anspruch auf eine Witwenrente. Bis zum Erreichen Ihres ordentlichen Pensionsalters wäre diese 80% der Rente des Verstorbenen. Ab Erreichen des Pensionsalters (Stand heute für Frauen 64 Jahre) käme entweder Ihre eigene Rente plus Zuschlag von 20% oder 80% der Rente Ihres verstorbenen Ehegatten zur Anwendung. Die höhere der beiden Leistungen würde ausbezahlt.

    Unter Umständen haben Sie ausserdem Anspruch auf eine Witwenrente aus der Pensionskasse (2. Säule) des Verstorbenen. Die Höhe bemisst sich nach dem Versicherten Lohn, der geleisteten Beiträge sowie des geltenen Reglements der Pensionskasse. Um die möglichen Leistungen in Erfahrung zu bringen, wenden Sie sich bitte direkt an die Vorsorgeeinrichtung.

    In Ihrem Fall wäre ebenfalls der Anspruch auf eine Waisenrente zu prüfen. Dieser Anspruch gilt für Kinder bis zum 18. Geburtstag (falls in Ausbildung bis längstens zum 25. Geburtstag).

  • 09. Mai 2017 - W.R.

    Witwenrente vor / ab Erreichen des AHV Alters

    Ich werde Ende dieses Monats regulär pensioniert. Meine Frau ist 7 Jahre jünger. Rentenvorausberechnung ergibt: Für mich: CHF 2350, für mich und meine Frau: CHF 3525 plafoniert. Für meine Frau: CHF 1918 ohne Plafonierung, CHF 1627 plafoniert. Falls ich vor meiner Frau sterbe, welche Rente bekommt sie vor bzw. ab Erreichen Ihres AHV Alters?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sollten Sie versterben erhält Ihre Ehefrau entweder ihre eigene Altersrente zuzüglich eines Zuschlags von 20% (sofern sie das ordentliche Pensionsalter bereits erreicht hat) oder 80% Ihrer Einzelrente. Ab Pensionierung wird der höhere der beiden Beträge ausbezahlt. Die Plafonierug für Ehepaare entfällt zu diesem Zeitpunkt. Die Rente darf aber den Maximalbetrag der AHV Altersrente nicht übersteigen (derzeit CHF 2‘350 pro Monat). Gemäss Ihren obigen Angaben würde Ihre Ehefrau vor Erreichen des AHV-Alters rund CHF 1‘880 (80% Ihrer Rente von CHF 2‘350) und danach rund CHF 2‘300 (eigene Rente CHF 1‘918 plus 20% Zuschlag) erhalten.

  • 07. Mai 2017 - F.

    Witwenrente

    Meine Frau (1936) erhält Fr 20556.- AHV, Ich (1940) erhalte Fr.21744.- AHV + 54262.- Pension. Wie hoch ist die zu erwartende Witwenrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Im Todesfall würde die Plafonierung der Rente für Ehepaare wegfallen und die Rente Ihrer Ehefrau neu berechnet. Zur Auszahlung kommt die neu berechnete Einzelrente plus eines Zuschlags von 20% oder 80% der Rente des Verstorbenen. Der höhere der beiden Beträge würde ausbezahlt. Die neue Rente darf aber die maximale Einzelrente von derzeit CHF 2‘350 nicht überschreiten.

    Die Witwenrente aus der Pensionskasse ist abhängig vom jeweiligen Pensionskassenreglement. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre Vorsorgeeinrichtung.

  • 05. Mai 2017 - M.

    Witwenrente ja oder nein

    Ich ( 50 J.) und mein Partner (56 J.) werden im Januar 2018 heiraten. Wir waren beide bereits einmal verheiratet, ich 11 Jahre und mein Partner 9 Jahre. Beide haben Kinder, meine bereits volljährig, seine 3 Kinder im Alter von ( 13-18 Jahren ) . Bekomme ich Witwenrente von der AHV, sollte mein Mann in 3 Jahren versterben? Was ist mit seinen Kindern?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Im Todesfall Ihres Ehegatten hätten Sie grundsätzlich Anspruch auf eine Witwenrente von der AHV. Diese bemisst sich vor Erreichen des ordentlichen Pensionsalters auf 80% der Einzelrente des Verstorbenen.

    Hinterlässt der Verstorbene Kinder unter 25 Jahren sollte ebenfalls auch der Anspruch auf eine Waisenrente geprüft werden. Der Anspruch auf die Waisenrente erlischt mit dem 18. Geburtstag oder bei Abschluss der Ausbildung, spätestens jedoch mit dem 25. Geburtstag.

    Details zu den Hinterlassenenleistungen der AHV finden Sie auf der Seite der „Hinterlassenenrenten“ der AHV.

  • 03. Mai 2017 - N.S.

    Witwenrente nach Scheidung

    Meine Eltern waren 34 Jahre verheiratet und sind seit 8 Jahren geschieden. Im Januar ist nun mein Vater verstorben. Meine Mutter ist 67 Jahre alt und bezieht AHV-Rente inkl. Ergänzungsleistungen. Hat sie nun Anrecht auf eine Witwenrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ihre Mutter erhält entweder ihre eigene AHV-Rente zuzüglich eines Zuschlags von 20% oder 80% der AHV-Rente ihres verstorbenen Ehemanns. Die höhere der beiden Beträge wird ausbezahlt. Es wird immer nur eine Rente ausgerichtet (entweder AHV oder Witwenrente).

  • 22. April 2017 - D.K.

    Witwenrente und eingetragene Partnerschaft

    Beziehe eine Witwenrente der AHV sowie einer privaten PK aus der CH. Wohnhaft in F. Verfallen diese Leistungen im Falle einer eingetragenen Partnerschaft in F?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Aus Sicht der AHV verfällt der Anspruch auf eine Witwenrente bei einer erneuten Heirat. Die eingetragene Partnerschaft wird der Heirat gleichgestellt. Änderungen im Zivilstand müssen zwingend der Ausgleichskasse mitgeteilt werden. Die Leistungsveränderungen in der Pensionskasse sind abhängig vom jeweiligen Reglement. Bitte kontaktieren Sie dazu Ihre Pensionskasse.

  • 19. April 2017 - M.D.

    Diverse Fragen: Witwenrente oder Witwerrente bei nicht gemeinsamen Kindern

    1. Erhält eine Frau auch eine Witwenrente, wenn sie Kinder aus einer früheren Beziehung hat und dies nicht die Kinder des verstorbenen Mannes sind?
    2. Erhalten die Kinder eine Waisenrente, wenn der verstorbene Mann oder die verstorbene Frau nicht ein leiblicher Elternteil ist und diese nur betreut hat?
    3. Erhält ein Mann eine Witwerrente, wenn Kinder (unter 18) der verstorbenen Frau betreut wurden und es nicht seine eigenen Kinder sind?
    4.Erhält ein Mann eine Witwerrente, wenn er Kinder (unter 18) aus einer vorgängigen Beziehung hat und die verstorbene Ehefrau nicht deren Mutter war?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Frage 1: Ja, die Kinder müssen nicht aus der jetzigen Ehe hervorgegangen sein.

    Frage 2: Sofern die Kinder die Voraussetzungen für Pflegekinder erfüllen, haben diese beim Tod der Pflegeeltern einen Anspruch auf eine Waisenrente der AHV. Wichtig ist, dass diese unentgeltlich zu dauernder Pflege und Erziehung aufgenommen worden sind. Weitere Informationen finden Sie im Artikel 49 Renten für Pflegekinder der "Verordnung über die Alters- und Hinterlassenenversicherung".

    Frage 3: Ja, Pflegekinder die unentgeltlich und dauerhaft betreut werden sind leiblichen Kinder gleichgestellt. In diesem Fall würde eine Witwerrente ausbezahlt solange die Kinder unter 18 Jahre sind.

    Frage 4: Ja, auch in diesem Fall würde eine Witwerrente ausbezahlt solange die Kinder unter 18 Jahre sind.

  • 19. April 2017 - S.U.

    AHV Rente

    Ich war vor meiner jetzigen Ehe schon einmal verheiratet (4 Jahre, ohne Kinder). Mit meiner jetzigen Frau habe ich 2 Erwachsene Kinder und wir sind 28 Jahre verheiratet. Warum wurden mir zu Gunsten der 1. Ehefrau meine Rente um 170 Fr gekürzt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Zum Zeitpunkt der Scheidung erfolgte ein Splitting jener AHV Beiträge die während der Ehedauer einbezahlt wurden. Diese Beiträge wurden je Hälftig den Ehegatten gutgeschrieben. Es ist davon auszugehen, dass die Kürzung dadurch erfolgte.

  • 13. April 2017 - N.

    Witwenrente - geschieden

    Mein Ex-Mann, 11 Jahre verheiratet, gemeinsame erwachsene Kinder, geschieden mit 35, ist verstorben. Ich hatte wieder geheiratet, bin jedoch in der Scheidung nach 10 Jahren dieser zweiten Ehe. Lebt der Anspruch auf eine Witwenrente nach der Scheidung wieder auf?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Mit der Wiederverheiratung erlischt der Anspruch auf eine Witwenrente. Wird die neue Ehe jedoch nach weniger als zehn Jahren Dauer geschieden, lebt der Anspruch auf die Witwenrente wieder auf. Bei einer längeren Dauer der neuen Ehe bleibt der Anspruch aber verwehrt.

  • 09. April 2017 - I.D.

    Witwenrente beziehen

    Meine Mutter bezieht seit etwa 6 Jahren die Witwenrente. Kann meine Mutter diese Rente im ganzen beziehen? Wenn ja, was sind die Voraussetzungen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nein. Die AHV Leistungen werden als Rente bis zum Lebensende oder bis zum Wegfall der Anspruchsberechtigung bezahlt. Ein Bezug als Kapitalleistung ist grundsätzlich nicht möglich.

  • 06. April 2017 - C.C.

    Witwenrente aus AHB

    Wenn ich bereits eine AHV-Rente beziehe und mein Ehegatte verstirbt, habe ich dann Anspruch auf eine Witwenrente? D.h. würde ich dann zusätzlich zu meiner AHV-Rente noch die Witwenrente meines Mannes bekommen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sofern Sie die Voraussetzungen für eine Witwenrente erfüllen, hätten Sie Anspruch auf eine Hinterlassenenrente aus der AHV, sollte Ihr Ehegatte versterben. Es wird entweder Ihre Rente mit einem Zuschlag von 20% oder 80% der Rente Ihres verstorbenen Ehegatten ausbezahlt. Es wird nur eine der beiden Renten ausgerichtet. Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Merkblatt der AHV.

  • 04. April 2017 - S.K.

    Witwerrente

    Meine Mutter ist gestorben (78). Nun habe ich von meinem Stiefvater erfahren, dass er die Witwerrente nicht erhält. Sie waren 20 Jahre verheiratet, haben sich vor 13 Jahren getrennt (nicht geschieden) und er lebt in seinem Heimatland Schweden. Hat er nun nicht Anrecht auf eine Witwerrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ihr Stiefvater hat keinen Anspruch auf eine Witwer Rente. Witwer sind nur anspruchsberechtigt solange sie Kinder unter 18 Jahren haben. Weitere Informationen finden Sie im „Merkblatt zu Hinterlassenenrenten“.

  • 03. April 2017 - C.

    AHV-Witwenrente bei eigener Altersrente in Deutschland

    Da mein verstorbener Mann sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz gearbeitet hat, beziehe ich eine Witwenrente der AHV und auch von der Deutschen Rentenversicherung. Wenn ich später selbst in Rente gehe, werde ich meine Altersrente hauptsächlich aus Deutschland beziehen, da ich nur gut 3 Jahre in der Schweiz gearbeitet habe. Als (Alters-) Rentnerin gibt es entweder Witwenrente oder Altersrente je nachdem welche höher ist. Welche Rolle spielt die Höhe eigenen der Altersrente aus Deutschland?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Höhe der Altersrente in Deutschland hat keinen Einfluss auf die Rente in der Schweiz. Der Anspruch auf eine Rente der schweizerischen AHV verändert sich nicht, wenn eine Person eine Altersrente aus einem EU- oder EFTA-Staat bezieht. Sobald Sie das ordentliche Rentenalter erreichen, erhalten Sie, sofern Sie die Voraussetzungen erfüllen, aus der AHV entweder Ihre eigene Rente mit einem Zuschlag von 20% oder 80% der Rente Ihres verstorbenen Ehegatten. Die höhere der beiden Leistungen wird ausbezahlt. Ein gleichzeitiger Bezug von Alters- und Hinterlassenenrente aus der Schweiz ist nicht möglich. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt der AHV.

  • 01. April 2017 - R.

    Witwenrente

    Meine Schwägerin ist 4 Jahre 3 Monate mit einem Schweizer verheiratet. Sie ist 42 Jahre, kommt aus Kenya, und hat keine Kinder. Ihr Ehemann Ist nun verstorben, steht Ihr in irgendeiner Form Witwenrente oder Geld aus der Pensionskasse zu?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ihre Schwägerin erfüllt die Voraussetzungen für eine Witwenrente nicht (mindestens ein Kind oder das 45. Altersjahr zurückgelegt und 5 Jahre verheiratet) und hat damit keinen Anspruch auf eine Hinterlassenenrente. Ob Leistungen aus der Pensionskasse zu erwarten sind ist je nach Pensionskasse unterschiedlich. Bitte wenden Sie sich hierzu direkt an die Vorsorgeeinrichtung. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Witwenrente.

  • 30. März 2017 - N.

    Witwenrente

    Mein Vater (57) ist gestorben. Seine Frau (meine Mutter (58) ist nun Witwe. Sie sind schon ewig verheiratet. Was sind nun die nächsten Schritte die meine Mutter machen muss? Muss man die Witwenrente aktiv irgendwo beantragen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Grundsätzlich müssen Sie den Anspruch auf eine Witwenrente bei der Ausgleichskasse anmelden bei welcher die verstorbene Person zuletzt AHV Beiträge bezahlt hat. Das Formular zur Anmeldung der Witwenrente finden Sie unter „Anmeldung Hinterlassenenrente“.

  • 30. März 2017 - J.D.

    AHV Rente

    Ich bin 65 und meine Frau 56. Wieviel Rente wird dann ausbezahlt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Um die genaue Höhe bei Ihrer Pensionierung sowie zum Zeitpunkt der Pensionierung Ihrer Ehefrau bemessen zu können empfehlen wir Ihnen eine Rentenvorausberechnung bei der AHV zu beantragen. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt „Rentenvorausberechnung“.

  • 28. März 2017 - R.B.

    Todesfallkapital

    Meine Frau und ich sind verheiratet aber noch Kinderlos. Wir sind 6 Jahre verheiratet, aber sie hat das 45. Altersjahr noch nicht zurückgelegt und deshalb auch keinen Anspruch auf eine Witwenrente. Was würde aber mit meinem Kapital passieren, wenn ich versterben würde? Hat meine Frau wenigstens Anspruch auf das Todesfallkapital?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sind die Bedingungen für eine Witwenrente in der AHV nicht erfüllt, so werden keine Leistungen ausgerichtet. Ein Todesfallkapital ist nicht Bestandteil der AHV Leistungen. Allenfalls wird in Ihrer Pensionskasse ein Todesfallkapital bezahlt. Entscheidend ist hier das entsprechende Reglement der Pensionskasse.

  • 28. März 2017 - S.

    Witwenrente

    Obwohl ich alles gelesen habe, kann ich mir noch nicht verstehen ob ich (52) genau 16 verheiratet, ohne Kinder, selbständig und bezahle AHV, Mann (81) pensioniert Fr. 5800.- und bekomme Fr. 2350.- AHV ), in falls ein Todesfall eine Hinterbliebenenrente und auch Witwerente bekommen werde.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Aus der AHV beläuft sich die Witwenrente auf entweder der eigenen Rente plus Zuschlag von 20% oder 80% der Rente des Verstorbenen. Die Höhere der beiden Renten würde ausbezahlt. Aus der Pensionskasse gilt prinzipiell das entsprechende Reglement der Pensionskasse. Grundsätzlich beläuft sich diese Rente auf 60% der bisherigen Altersrente. Aufgrund des Altersunterschieds können je nach Reglement zusätzliche Kürzungen vorgesehen sein.

     

  • 27. März 2017 - C.C.

    Witwenrente

    Ich, 44 werde dieses Jahr mit meiner Familie aus Österreich in die Schweiz auswandern und wir haben ein 14 jähriges Kind. Bekommt meine Frau (nicht berufstätig) irgendwann eine Witwenrente wenn ich sterben sollte?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ihre Frau hätte Anspruch auf eine Witwenrente aus der AHV sofern Sie in der Schweiz eine Erwerbstätigkeit ausüben und Sie mindestens ein volles Jahr AHV Beiträge geleistet haben. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt „Hinterlassenenrenten der AHV“.

  • 22. März 2017 - J.R.

    Wittwerente für geschiedene Frauen

    Ich (55) werde mich demnächst nach 29 J. Ehe scheiden lassen, immer berufstätig, mein Mann (bald pensioniert) auch. Wir haben zwei Kinder (21 + 26). Ich habe gehört, dass die Witwerrente für geschiedene Frauen sehr klein ist. Stimmt es? Wie viel macht sie aus?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Im Todesfall Ihres geschiedenen Ehegatten hätten Sie Anspruch auf Ihre Rente plus einem Zuschlag von 20 % oder 80% der Rente des Verstorbenen. Die höhere der beiden Renten würde ausbezahlt. Die Höhe dieser Rente ist abhängig von möglichen Fehljahren sowie des erzielten Durchschnitteinkommens. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt „Hinterlassenenrenten der AHV“.

  • 20. März 2017 - B.

    AHV für Witwe

    Danke für die informative Webseite mit den vielen Angaben. Frage: Ehepaar 1958/1959, verheiratet seit 30 Jahren, Anspruch auf maximale AHV, keine Beitragsfehljahre - Annahme im AHV-Alter: wenn mein Mann vor mir stirbt, erhalte ich 60 % Witwenrente von seiner Pensionskasse - ich habe seit 2000 zuwenig verdient und kann keine Pensionskassenbeiträge leisten - wie würde es für mich aussehen bezüglich AHV-Betrag (meine AHV-Beiträge seit 2000 sind auf dem Jahresminimum)? Erhalte ich die maximale Einzelrente als Witwe? Oder erhalte ich nur minimale Rente, da ich ja nicht viel verdient habe?
    Frage 2: Plan vorzeitige Pensionierung mit ca. 62j - wie sieht es dann gegebenenfalls aus für mich als Witfrau wenn mein Mann vor Alter 65 sterben würde? - es ist uns wichtig, dass ich als Ehefrau im Alter gut abgesichert bin, da Ehemann 100% Pensionskasse plus max. AHV erhält als Witwer.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Im Todesfall Ihres Ehegatten würden Sie grundsätzlich entweder Ihre Rente plus ein Zuschlag von 20% oder 80% der Rente Ihres Mannes erhalten. Es wird die höhere Rente ausbezahlt.

    Zu Frage 2: Bei der vorzeitigen Pensionierung erhalten Sie 80% der Rente Ihres verstorbenen Ehegatten. Erst beim Erreichen Ihres AHV Alters wird auch Ihre ordentliche Rente zur Berechnung beigezogen und die höhere der beiden Renten ausbezahlt. Die Höhe der zugrundeliegenden Rente Ihres Ehegatten kann aufgrund der vorzeitigen Pensionierung jedoch unterschiedlich ausfallen, sowohl für die AHV- wie auch für die Pensionskassenrente.

  • 20. März 2017 - l.F.

    witwenrente

    Ich bin seit 2009 mit eine Chinesin verheiratet. Ich bin 70 und sie ist 58. Hätte sie Anspruch auf eine Witwenrente und wenn ja auf ? % meiner jetzigen Rente CHF 1830.00.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ja, Ihre Frau hätte bei Ihrem Ableben Anrecht auf eine Witwenrente, da sie die Voraussetzungen (älter als 45 Jahre und länger als 5 Jahre verheiratet) erfüllt. Die Witwenrente beträgt 80% von Ihrer AHV-Rente (oder die AHV-Rente Ihrer Frau mit einem Zuschlag von 20%, falls diese höher ist).

  • 20. März 2017 - M.S.

    Ausbildungszusatz Tochter

    Wir leben in den Philippinen. Unsere Tochter ist im Moment in einer Ausbildung die zum Zugang eines med. Studiums erforderlich ist. Das heisst in den 2 letzten Jahren würde Sie das 25 alters Jahr überschritten. Wird der Ausbildungszuschlag ausmachend Fr.700.- bis zum Abschluss weiter bezahlt oder ist mit dem 25 alters Jahr Schluss?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Kinderrenten werden längstens bis zum vollendeten 25. Altersjahr ausbezahlt. Weitere Informationen finden Sie auf dem Merblatt „Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV“.

  • 19. März 2017 - K.H.

    Witwenrente (Ehe geschieden)

    Die Witwenrente hat einen Zuschlag von 20% der eigenen AHV-Rente bis max. CHF 2350.00 Diese wird ausbezahlt, sofern sie höher ist als diejenige des verstorbenen Mannes. Soweit meine Kenntnisse. Aktuelles Beispiel: geschiedener Mann im hohen Alter gestorben im 2013, Witwe bezieht keine volle AHV-Rente. Muss eine Witwenrente beantragt werden oder wird diese automatisch berechnet? Bei meinem Beispiel eher nein. Wird nach Einreichung der Anmeldung eine Witwenrente rückwirkend erhöht aus ausbezahlt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Es wird entweder die eigene Rente plus 20 % oder 80% der Rente des verstorbenen Mannes ausbezahlt. Grundsätzlich müssen Sie den Anspruch auf eine Witwenrente bei der Ausgleichskasse anmelden bei welcher die verstorbene Person zuletzt AHV Beiträge bezahlt hat. Das Formular zur Anmeldung der Witwenrente finden Sie unter „Anmeldung Hinterlassenenrente“. Die Verjährungsfrist für Leistungen aus der AHV beträgt 5 Jahre. Wir empfehlen Ihnen, sich mit der Ausgleichskasse in Verbindung zu setzen.

  • 16. März 2017 - ML St

    Witwenrente

    Wir haben jetzt eine AHV-Vollrente für Ehepaare. Wieviel würde ich bekommen, wenn mein Mann stirbt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Falls Sie die Voraussetzungen um als Witwe eine Hinterbliebenenrente der AHV erfüllen, erhalten Sie entweder Ihre AHV-Altersrente mit einem Zuschlag von 20 Prozent oder die Witwenrente (80 Prozent der Rente des verstorbenen Mannes), wobei die höhere der beiden Renten ausbezahlt wird. Die Voraussetzungen für eine Hinterbliebenenrente der AHV finden Sie hier. https://www.123-pensionierung.ch/de/ahv/witwenrente-witwerrente/

  • 15. März 2017 - C.W.

    Witwenrente

    Mein Mann (über 30 Jahre in der Schweiz berufstätig) und ich haben uns nach 24 Jahren Ehe vor 12 Jahren getrennt. Steht mir die Witwenrente auch in dem Umfang zu wenn wir uns jetzt scheiden lassen? Unsere gemeinsamen Kinder sind bereits 30 und 33.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Verstirbt Ihr Mann nach der Scheidung, haben Sie Anrecht auf eine Witwenrente der AHV, da Sie die Bedingung, Kinder und Ehedauer von mindestens 10 Jahren, erfüllen. Hier finden Sie weitere Informationen zu Witwenrente und Witwerrente aus der AHV.

  • 15. März 2017 - Jan

    Witwerrente

    Wir Sind seit 26 Jahren verheiratet. Ich und meine Frau wohnen im Ausland und ich erhalte eine Rente von CHF 843 aus der Schweiz. Ich bin 72, meine Frau 48 Jahre alt und wir haben zwei Kinder. Was kriegt sie bei meinem Tod als Witwenrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ihre Frau erfüllt bei Ihrem Tod die Voraussetzungen für eine Hinterbliebenenrente aus der AHV und würde somit eine Witwenrente erhalten. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseits der Zentralen Ausgleichskasse (ZAS).

  • 15. März 2017 - I.P.

    Witwenrente nach Scheidung

    Ich bin 61 Jahre alt und möchte mich scheiden lassen. Mein Mann ist AHV Bezüger. Ich habe eine 12 Jährige Adoptivtochter. Ich würde nur das Minimum an AHV erhalten, da ich Lücken habe, weil ich 15 Jahre im Ausland lebte. Bekomme ich trotz Scheidung eine Witwenrente beim Ableben meines noch jetzigen Mannes.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sofern Sie die Voraussetzungen für den Anspruch auf Hinterbliebenenrente der AHV für geschiedene Frauen erfüllen, haben Sie Anspruch auf eine Witwenrente. Ebenfalls sollte in einem solchen Fall der Anspruch auf eine Waisenrente geprüft werden. Sie finden weitere Informationen auf den Merkblättern der AHV.

  • 08. März 2017 - Spasevski

    Witwerrente

    Ich erhalte seit einigen Jahren eine Witwerrente und mein Sohn aus 1. Ehe eine Waisenrente. Er wird dieses Jahr seine Ausbildung beenden. Aus 2. Ehe habe ich noch ein minderjähriges Kind. Wie lange habe ich noch Anspruch auf Witwerrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sie erhalten grundsätzlich nur solange eine Witwerrente, wie auch Kinder unter 18 Jahren vorhanden sind. Der Anspruch auf die Witwerrente kann bei einer Wiederverheiratung aber schon vorher erlöschen.

  • 07. März 2017 - I.A

    AHV Beitragslücken

    Ich bin 60 Jahre und selbständig. Mein Mann ist vor 19 Jahren gestorben - mein Kind war damals 13 Jahre alt und ich arbeitete nicht. Also hat nur mein Mann AHV bezahlt. Habe ich dann Lücken bei der AHV?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sofern Sie damals, als Sie nicht gearbeitet haben, bereits verheiratet waren, sind Sie über Ihren Mann versichert gewesen und sollten aus dieser Zeit keine Lücke haben. Am besten bestellen Sie Ihren individuellen IK-Auszug bei der zuständigen AHV-Ausgleichskasse oder verlangen eine (kostenlose) Rentenvorausberechnung.

  • 06. März 2017 - Soe

    Witwerrente

    Ich bin 37 Jahre alt und lebe seit 10 Jahren in einer eingetragenen Partnerschaft. Wir haben keine Kinder und mein Partner ist bereits pensioniert. Wenn mein Partner ablebt, habe ich dann Anrecht auf eine Witwerrente aus der AHV?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nein, Sie hätten keinen Anspruch auf eine AHV-Hinterlassenenrente. Der überlebende Partner aus einer eingetragenen Partnerschaft ist einem Witwer gleichgestellt und hat somit nur Anspruch auf eine Hinterlassenenrente, solange Kinder unter 18 Jahren vorhanden sind.

  • 28. Februar 2017 - Christian

    Höhe der Witwenrente

    Ich werde dieses Jahr pensioniert, meine Frau 4 Jahre nach mir. Ich habe Anspruch auf 100% AHV. Meine Gattin hat eine Minderdeckung, zusammen kommen wir dann trotzdem auf das Maximum einer Ehegattenrente. Doch wie sieht es aus, wenn ich vor meiner Frau sterbe? Kriegt dann meine verwitwete Gattin eine volle Witwenrente von 80% meiner (Einzel-)Vollrente (1'880 Fr.) oder nur so viel ergänzt bis zur maximalen Ehegattenrente (3'525 Fr.)?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Christian

    Nach Ihrem Ableben hat Ihre Frau entweder Anspruch auf die Witwenrente (80% der Rente des verstorbenen Ehegatten, maximal Fr. 1‘880) oder die eigene AHV-Altersrente mit einem Zuschlag für Verwitwete (20%), wobei die Altersrente (inkl. Zuschlag) den Betrag der maximalen Einzelrente (Fr. 2‘350) nicht übersteigen darf. Ausbezahlt wird die höhere der beiden Renten.

  • 27. Februar 2017 - Kurt

    Witwenrente

    Meine Ehefrau ist 65 Jahre alt, ich selber bin 59 Jahre alt. Sollte ich jetzt sterben würde meine Frau aus meiner Pensionskasse eine Witwenrente bekommen. Aus ihrer Pensionskasse erhält sie noch eine eigene Pensionskassenrente bekommen. Hätte sie da noch Anspruch auf Witwenrente der AHV? Meine Frau hat 4 Erwachsene Kinder aus früheren Ehen.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Kurt

    Ihre Frau erfüllt die Voraussetzungen für eine Hinterbliebenenrente (bei Verwitwung Kinder vorhanden) und würde bei Ihrem Ableben zusätzlich zu den beiden Pensionskassenrenten noch eine Witwenrente der AHV erhalten.

  • 27. Februar 2017 - Brigitte

    AHV

    Wir sind beide geschieden und seit 2004 verheiratet. Mein Mann hat eine Tochter die schon volljährig ist. Meine beiden Söhne sind auch volljährig. Wir sind jetzt 13 Jahre verheiratet. Mein Mann ist 61 und ich bin 56. Meine Frage ist nun bekäme ich eine AHV Rente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Brigitte

    Bei Tod des Ehemannes muss die Ehefrau entweder Kinder haben oder das 45. Altersjahr vollendet haben und mindestens 5 Jahre verheiratet gewesen sein. Da Sie die Voraussetzungen erfüllen, haben Sie bei Ableben Ihres Ehemannes Anspruch auf eine Hinterbliebenenrente aus der AHV.

  • 26. Februar 2017 - Ruth

    Witwenrente

    Mein Mann verstarb 2008 mit 78 Jahren. Unsere Rente war damals gleich mit Fr 1‘610. Mein Sohn meint nun ich bekäme 60% Witwenrente von der damaligen Rente meines Mannes. Stimmt das? Ich bekomme heute eine Rente von sfr.2350.- Wie viel ist die Witwenrente darin enthalten?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Ruth

    Sie haben entweder Anspruch auf die Witwenrente (80% der Rente des verstorbenen Mannes, maximal Fr. 1‘880) oder auf Ihre eigene AHV-Altersrente mit einem Zuschlag von 20% für Verwitwete (wobei die maximale AHV-Altersrente als Einzelperson von Fr. 2‘350 nicht überschritten werden darf). Dabei wird die höhere der beiden Renten ausbezahlt. Gemäss Ihren Angaben scheinen Sie somit Ihre eigene AHV-Altersrente (ink. Verwitwetenzuschlag) zu erhalten.

     

  • 26. Februar 2017 - Daniela

    AHV-Reform und Witwenrente

    Wir (Ich, verheiratet, Jahrgang 1964 und meine Tochter, Jahrgang 1996, in Ausbildung) bekommen dieses Jahr noch eine Witwen- und Waisenrente). Wann, falls AHV-Reform 2020 angenommen wird, wann tritt diese in Kraft. Bekommen wir ab dann weiterhin eine Witwen- und Waisenrente? Und wie lange?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Daniela

    Welche Auswirkungen die AHV-Reform 2020 haben wird, ist derzeit noch offen. Derzeit ist geplant, die Witwenrente der Witwerrente anzugleichen. Dies bedeutet, dass Witwen ohne waisenrentenberechtigte oder pflegebedürftige Kinder keinen Anspruch auf eine Witwenrente mehr haben. Zudem ist vorgesehen, die Leistungen für Witwen und Witwer von 80% der auf 60% der entsprechenden Rente zu reduzieren (im Gegenzug würde die Waisenrente von 40% auf 50% erhöht). Dies würde aber lediglich für Neurenten gelten - heutige Rentenbezüger würden weiterhin eine Witwenrente erhalten. Weitere Informationen zur anstehenden Rentenreform finden Sie unter Altersvorsorge 2020.

  • 24. Februar 2017 - Max

    AHV-Rentre

    Meine Frau und ich sind über 50 Jahre verheiratet und pensioniert. Wir erhalten eine Ehepaar-AHV-Rente von Fr. 3525.- pro Monat. Meine Frage ist folgende: Wie gross ist die Rente für meine Frau, wenn ich vorversterbe?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nach dem Ableben des ersten Ehegatten fällt die Plafonierung der Altersrente weg. Falls Ihre Frau die Voraussetzungen für eine Witwenrente erfüllt, erhält Sie entweder die gesplittete, nicht mehr plafonierte eigene AHV-Altersrente mit einem Verwitwetenzuschlag von 20% oder 80% der gesplitteten unplafonierten AHV-Altesrente des verstorbenen Ehemannes. Dabei wird die höhere der beiden Renten ausbezahlt. Weitere Informationen dazu erhalten Sie unter Witwenrente.

  • 22. Februar 2017 - D.T.

    Höhe der Witwenrente

    Guten tag meine Mutter und Vater sind seit 1979 verheiratet Vater hat 57 jahre und Mutter 59 sie haben 2 kinder ich 38 bruder 33 jahre.
    Der Vater ist seit ca,1987 in der schweiz und meine Mutter seit 1991.
    Der Vater ist vom krebs erkrankt die erzte haben keine gute prognose. Die Mutter hat schweizerischer pass der Vater nicht nur kroatisch.
    Meine frage ist wie hoch konnte die witwen rennte sein da die mutter mit Ihren Lohn kaum die wohnung und lebenkosten decken kann.
    Mit frenudlichen grussen.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Höhe der Witwenrente ist vom durchschnittlichen Erwerbseinkommen und den Anzahl Beitragsjahren abhängig. Bei voller Beitragsdauer (als Mann = 44 Jahre) beträgt die Witwenrente zwischen Fr. 940 und Fr. 1‘880. Ihre Eltern weisen leider keine volle Beitragszeit auf, somit wird die Rente pro fehlendes Beitragsjahr entsprechend gekürzt. Mit einer Rentenvorausberechnung können Sie die Leistungen der AHV für Ihre Eltern simulieren lassen. Falls Ihr Vater der beruflichen Vorsorge (Pensionskasse) angeschlossen ist, erhalten Sie allenfalls auch noch Hinterbliebenenleistungen aus der Pensionskasse. Wenden Sie sich hierfür direkt an die zuständige Pensionskasse.

  • 21. Februar 2017 - S.

    Witwerrente ohne Kinder

    Ich bin 45 Jahre alt, keine Kinder mit meiner Frau (20 Jahre verheiratet). Sie war pensioniert, hat eine Rente bezogen und ist im 2016 verstorben. Habe ich Anspruch auf eine Rente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nein, aus der AHV erhalten Sie nur eine Witwenrente, wenn Sie Kinder unter 18 Jahre haben. Da Sie die Voraussetzungen für eine Hinterbliebenenrente nicht erfüllen, haben Sie leider keinen Anspruch auf eine AHV-Witwerrente. Falls Ihre Frau der beruflichen Vorsorge (Pensionskasse) unterstellt war, haben Sie möglicherweise dort Anspruch auf allfällige Hinterbliebenenleistungen. Wenden Sie sich direkt an die zuständige Pensionskasse.

  • 21. Februar 2017 - Klara

    Witwen oder hinterlassenen rente

    Ich bin schweizerin und lebe in kanada. Mein ehemann ist verstorben und moechte gerne wissen ob ich anspruch auf eine witwenrente oder hintrlassenen rente als ahv bezuegerin habe. Sollten dafuer formulare vorhanden sein bitte schick sie mir diese so bald wie moeglich zu.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Klara

    Die Voraussetzungen, um als Witwe eine Hinterbliebenenrente der AHV zu erhalten, können Sie unter Bedingungen für eine Witwenrente entnehmen. Falls Sie Voraussetzungen erfüllen, erhalten Sie entweder Ihre AHV-Altersrente mit einem Zuschlag von 20 Prozent oder die Witwenrente (80 Prozent der Rente des verstorbenen Mannes), wobei die höhere der beiden Renten ausbezahlt wird. Weitere Informationen zu den Hinterbliebenenleistungen und das Anmeldeformular finden Sie bei der AHV unter Anmeldung Hinterlassenenrente.

  • 17. Februar 2017 - S.

    Kein Anspruch auf Wiwerrente?

    Ich war seit 1999 in der Schweiz und verheiratet. Wir hatten keine Kinder. Meine Frau hat 2014 eine Rente erhalten und ist im 2016 verstorben. Ich lebe jetzt im Ausland, aber ich erhalte keine Hinterbliebenenrente.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ein Ehemann erhält lediglich eine Witwerrente aus der AHV, wenn Kinder unter 18 Jahre vorhanden sind. Ohne Kinder erhält der Ehemann bei Ableben der Frau keine Hinterbliebenenleistungen aus der AHV.

  • 15. Februar 2017 - C.

    Witwenrente

    Wenn meine Frau (43) und ich (60) zur Frühpension in ein nicht EU-Land auswandern und ich sterben sollte, erhält meine Frau 80% meines AHV-Rentenanspruchs als Witwenrente. Sowie eine Waisenrente für unseren jetzt 4-jährigen Sohn. Soweit ist das richtig?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Korrekt, Ihre Frau und Ihr Sohn würden auch bei einer Auswanderung Hinterbliebenenrenten beanspruchen können. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Hinterbliebenenrenten aus der AHV.

     

  • 14. Februar 2017 - E.S.

    Witwenrentenbezug nach der Scheidung

    Meine Kollegin behauptet, dass bei einer Ehescheidung nach 10 Ehejahren beim Ableben eines Ex Partners Anspruch auf eine Witwenrente besteht.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Aussage Ihrer Kollegin ist korrekt - unter gewissen Voraussetzungen haben geschiedene Frauen bei Tod des Ex-Gatten Anspruch auf eine Witwenrente aus der AHV. Die Bedingungen für eine Hinterbliebenenrente als Ex-Frau sind unter „Voraussetzungen für eine Witwenrente als geschiedene Frau“ aufgeführt.

     

  • 12. Februar 2017 - Rolf

    Witwenrente Ausland

    Bin mit einer 45 jährigen Thailänderin seit 15 Jahren verheiratet und möchte nach meiner Pensionierung nach Thailand auswandern. Bekommt meine Frau nach meinem Tod eine Rente in Thailand? Ich bin Schweizer und habe mein Leben lang in der Schweiz gearbeitet.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Rolf

    Ihre Frau erfüllt bei Ihrem Tod die Voraussetzungen für eine Hinterbliebenenrente aus der AHV und würde somit eine Witwenrente erhalten. Weitere Informationen für Witwen, welche im Ausland wohnhaft sind, finden Sie unter https://www.zas.admin.ch/zas/de/home/particuliers/demander-une-rente-de-survivant/nationalite-suisse-ue-aele-.html

  • 11. Februar 2017 - Ursula

    Witwenrente

    Mein Freund ist todkrank. Wir kennen uns seit 4 Jahren und wohnen seit 8 Monaten zusammen. Wenn wir heiraten und er stirbt bekomme ich dann eine Witwenrente? ich habe eine 25-jährige Tochter aus geschiedenen Ehe.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Ursula

    Nach der Heirat würden Sie die Voraussetzungen für eine Witwenrente (zum Zeitpunkt der Verwitwung ein oder mehrere Kinder vorhanden) erfüllen und somit Anspruch auf eine Hinterbliebenenrente haben.

  • 10. Februar 2017 - Jan

    Witwenrente

    Deutscher (67Jahre alt), habe Fr. 1‘800 Rente aus Schweiz, bin unheilbar erkrankt. War verwitwet, seit 20 Monaten wieder verheiratet (53Jahre alt, sie war auch verwitwet, 14 Jahre lang hat erste Ehe gedauert). Wenn ich sterbe hat sie Anspruch auf eine Witwenrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Jan

    Um eine Witwenrente zu erhalten, muss die Ehefrau bei Verwitwung das 45. Altersjahr erreicht haben und mindestens 5 Ehejahre (können aus mehreren Ehen sein) aufweisen. Falls diese Voraussetzungen erfüllt sind, erhält die Witwe 80 Prozent der laufenden Altersrente.

  • 05. Februar 2017 - D.B.

    Witwenrente und Waisenrente

    Ich bin 53 Jahre alt, seit 26 Jahren mit demselben Mann zusammen, wovon seit 4 Jahren verheiratet. Wir haben eine Tochter (Jahrgang 1996) in Ausbildung. Was steht uns zu im Todesfalle meines Mannes? Witwenrente und Waisenrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sie erfüllen die Voraussetzungen für eine Witwenrente aus der AHV und würden im Todesfalle des Mannes eine Hinterbliebenenrente erhalten. Kinder erhalten eine Waisenrente bis zum 18. Altersjahr, falls in Ausbildung bis max. Alter 25. Somit würde Ihre Tochter derzeit eine Waisenrente aus der AHV erhalten.

  • 04. Februar 2017 - Stefan

    Hinterbliebenenleistungen im Konkubinat

    Wie ist es geregelt wenn ich vor oder nach meiner Pension sterbe: bekommt meine Frau auch wenn ich nicht verheiratet bin, meine Rente? Wir sind nicht verheiratet und haben ein Kind von 15 Jahren.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Stefan

    Ihre Partnerin erhält keine Hinterbliebenenleistungen aus der AHV. Lediglich verheiratete oder allenfalls geschiedene Frauen haben Anspruch auf eine Witwenrente aus der AHV. Bis zum 18. Geburtstag erhält Ihr Kind bei Ihrem Tod eine Waisenrente (falls in Ausbildung maximal bis zum 25. Geburtstag).  

  • 01. Februar 2017 - Herbert

    Witwenrente

    Meine Lebenspartnerin ist 52 Jahre alt und war während 8 Jahren verheiratet. Jetzt ist sie geschieden und lebt seit 3 Jahren in meiner Wohnung. Ich bin 68 Jahre alt und geschieden. Da wir bereits schon seit 7 Jahren zusammen sind, überlegen wir zu heiraten. Wenn ich dann verheiratet bin und ablebe, welche Witwenrente würde meine Frau erhalten. Meine AHV-Altersrente beträgt Fr. 2'350. (Maximum).

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Herbert

    Kinderlose Ehefrauen erhalten eine Witwenrente, wenn sie bei Verwitwung mindestens 45-jährig sind und fünf Ehejahre (können aus verschiedenen Ehen stammen) aufweisen. Die Witwenrente beträgt 80 Prozent der Rente des Verstorbenen, in Ihrem Fall somit Fr. 1‘880.

  • 31. Januar 2017 - Tiziana

    Anspruch auf Witwerrente und Verjährung

    Guten Tag
    Meine Mutter ist vor 3,5 Jahren verstorben. Mein Vater ist aktuell 63 Jahre alt und arbeitstätig. Leider waren wir damals nicht besonders intelligent und liessen uns von unserem Steuerberater sagen, dass mein Vater keinerlei Anspruch auf eine Witwerrente hat. Nun sind wir erneut mit einem Todesfall in der Familie konfrontiert worden und liessen uns des Besseren belehren. Meine Frage nun, hat mein Vater trotzdem Anspruch, auch noch nachträglich oder ist es nun sowieso zu spät?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Tiziana

    Der Anspruch auf allfällige AHV-Leistungen erlischt nach fünf Jahren. Sie können somit allfällige Ansprüche des Vaters nach wie vor geltend machen. Beachten Sie jedoch, dass Witwer (im Gegensatz zu Witwen) nur eine Witwenrente der AHV erhalten, solange Sie aus dieser Ehe Kinder unter 18 Jahre haben.

  • 30. Januar 2017 - H. K.

    Anmeldung AHV-Witwenrente: wo muss ich den Antrag einreichen?

    Bei welcher Ausgleichkasse muss man den Antrag stellen für die Witwenrente. Wenn der verstorbene geschiedene Ehepartner im Kt. Aargau gewohnt und eine IV hatte und die Ex Ehefrau im Kt. Bern wohnt und arbeitet mit den minderjährigen Kinder.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Grundsätzlich müssen Sie Ihren Anspruch auf eine Witwenrente bei derjenigen AHV-Ausgleichskasse anmelden, bei welcher Ihr Ex-Mann zuletzt AHV-Beiträge geleistet hat. Die Anmeldung der Hinterlassenenrente kann aber auch bei der AHV-Zweigstelle am Wohnort eingereicht werden.

  • 27. Januar 2017 - Andi

    Hinterbliebenen / Witwenrente

    Schweizer Jahrgang 1959 im Ausland verheiratet. AHV da Anstellung in der Schweiz. Frau Afrikanerin, Ehedauer 5 Jahre (Alter 46). Wenn der Mann ablebt, wie viel bekommt sie und wie lange?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Andi

    Die Höhe der Witwenrente ist von der Rente des verstorbenen Mannes abhängig und beträgt 80 Prozent dieser so genannten Stammrente. Der Anspruch auf eine Witwenrente erlischt mit der Wiederverheiratung.

  • 23. Januar 2017 - S.M.

    Verjährung Witwenrente

    Mein Vater ist im 2011 tödlich verunglückt. Heute wurde uns mitgeteilt, dass meine Mutter ev. Anspruch auf eine Witwenrente hat. Wieso wurde Ihr dies nicht automatisch zugesprochen? Wird diese nun rückwirkend ausbezahlt? Haben ich und mein Bruder (40 und 37) auch Anspruch?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Wer AHV-Leistungen (z.B. Altersrente oder Hinterbliebenenrente) beziehen will, muss sich bei der AHV-Ausgleichskasse melden. Eine automatische Auszahlung erfolgt weder im Todesfall noch bei Erreichen des AHV-Alters. Werden die Leistungen nicht geltend gemacht, erlischt der Anspruch fünf Jahre nach dem Ende des Monats, für welche die Leistung geschuldet war.

    Ihre Mutter erfüllt die Voraussetzungen für eine Witwenrente und wird nach Antragstellung und erfolgreicher Prüfung rückwirkend die Renten für die letzten 5 Jahre erhalten. Sie und Ihr Bruder können keine Ansprüche geltend machen, da Sie die Bedingungen für eine Waisenrente nicht erfüllen.

    Wenden Sie sich umgehend an die für Ihre Mutter zuständige AHV-Ausgleichskasse und stellen dort einen Antrag auf Witwenrente.

  • 22. Januar 2017 - J.M.

    Witwenrente

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Mein Mann kürzlich verstorben. Damit ich über meine zukünftige finanzielle Situation Bescheid weiss, möchte ich Sie fragen, wie hoch meine Witwenrente ausfallen wird. Ich bin 70 Jahre alt, mein Mann war 60 Jahre alt und seit 2014 bezog er eine 100%ige IV-Rente. Somit hatten wir zusammen eine Ehepaarrente von Fr. 3'525.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Aufgrund des Todesfalls entfällt die Plafonierung Ihrer Renten als Ehepaar und Sie erhalten auf Ihrer AHV-Altersrente einen Verwitwetenzuschlag von 20% Prozent. Dabei darf Ihre Rente inkl. Zuschlag aber die maximale AHV-Rente als Einzelperson (Stand 2017: Fr. 2‘350 pro Monat) nicht übersteigen. Falls die Witwenrente (80% der Rente des verstorbenen Mannes; maximal: Fr. 1'880) höher ist, erhalten Sie die Witwenrente ausbezahlt.

  • 22. Januar 2017 - Anna

    AHV Rente, 20% Verwitweten-Zuschlag und Wiederverheiratung

    Ich bin Jahrgang 1951 und seit 31.10.2015 AHV Beziehern. Ich bin seit 2002 Witwe und habe bis zum regulären AHV Alter eine Witwerente erhalten. Ich wollte fragen, ob ich auch Recht habe auf Verwitweten-Zuschlag von 20%? Ich beziehe meine eigene AHV Rente. Die zweite Frage: wenn ich wieder heiraten würde, werde ich meine AHV Rente verlieren?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Anna

    Haben Sie sowohl Anspruch auf eine Witwenrente wie auch auf die eigene AHV-Altersrente, wird die höhere der beiden Renten ausbezahlt. Auf der Altersrente erhalten Sie als verwitwete AHV-Rentnerin einen Zuschlag von 20 Prozent, wobei die Rente mit dem Zuschlag die maximale AHV-Altersrente nicht übersteigen darf.

    Mit einer Wiederverheiratung erlischt der Anspruch auf die Witwenrente. Ihre eigene AHV-Altersrente werden Sie durch die Heirat nicht verlieren. Beachten Sie aber, dass die AHV-Altersrenten als Ehepaar der Plafonierung unterliegen und sich aufgrund dessen Ihre AHV-Altersrente möglicherweise reduziert.

  • 17. Januar 2017 - Margrit

    Witwenrente für geschiedene Frau

    Mein ehemaliger Mann ist mit 47 Jahren 1991 verstorben. Er hatte AHV einbezahlt. Ich war zum selben Zeitpunkt 47 Jahre alt. Der Sohn war da bereits erwachsen. Weder mein Ex-Mann noch ich hatten je wieder geheiratet. Die Ehe dauerte 5 Jahre und gut 9 Monate. Hätte ich nicht Witwenrente kriegen müssen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Margrit

    Allfällige Leistungsansprüche aus der AHV müssen immer vom Versicherten beantragt werden. Eine automatische Leistungserbringung erfolgt in der Regel nicht.

    Geschiedene Frauen haben bei Tod des Ex-Mannes unter gewissen Voraussetzungen Anspruch auf eine Witwenrente. Wie Sie unserer Übersicht Anspruch auf eine Witwenrente aus der AHV beim Versterben des Ehemannes entnehmen, scheinen Sie leider keine der notwendigen Bedingungen erfüllen zu können (zu kurze Ehedauer oder Kind zu alt).

  • 17. Januar 2017 - Hermann

    Gleichberechtigung

    Guten Tag
    Wann endlich kommt die Gleichberechtigung bei Witwen- und Witwerrenten? Als Pensionierter muss ich noch 6 Jahre für das Studium meines Sohnes aufkommen und ich erhalte keinen Rappen Witwerrente, weil er 18 war. Wenn ich eine Frau wäre, würde ich bis zu meinem Ableben eine Witwenrente erhalten, oder?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Hermann

    Bezüglich Hinterbliebenenleistungen der AHV sind Frauen gegenüber Männern ausnahmsweise etwas bevorteilt (resp. „hinkt“ die AHV dem gesellschaftlichen Wandel hinterher). Im Gegensatz zu den Witwern, welche lediglich eine Witwerrente erhalten, solange sie minderjährige Kinder haben, erhalten Witwen mit Kindern lebenslang eine Witwenrente. Der Gesetzgeber ist sich dieser Ungleichbehandlung bewusst und plant mit der Reform der Altersvorsorge 2020 neu verwitwete Frauen den Witwern gleich zu stellen. Weitere Informationen zur geplanten Änderung erhalten Sie beim Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Vorlage Altersvorsorge 2020.

  • 16. Januar 2017 - Ole

    Witwen- und Waisenrente im Ausland

    Lebe auf den Philippinen, in Rente (Fr. 785.00 mtl.) und bin mit einer Filipino ein halbes Jahr verheiratet, mit zwei Kindern, 14 und 15, welche sie in die Ehe gebracht hat. Nun bin ich unheilbar erkrankt und möchte wissen, ob meine Frau und Kinder Anspruch auf eine Rente haben.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Ole

    Grundsätzlich erfüllt Ihre Frau die Voraussetzungen für eine Witwenrente (bei Verwitwung minder- oder volljährige Kinder). Die Eheschliessung muss aber in der Schweiz anerkannt sein. Wenden Sie sich hierfür an die zuständig Schweizer Vertretung im Ausland. Zudem sollte die Heirat der zuständigen Ausgleichskasse mitgeteilt werden.  

    Bei Tod eines leiblichen Elternteils haben Kinder bis Alter 18 (falls in Ausbildung: bis max. Alter 25) Anspruch auf eine Waisenrente. Pflegekinder und Stiefkinder, die unentgeltlich betreut werden, sind leiblichen Kindern gleichgestellt. Da es sich nicht um leibliche Kinder handelt, haben sie keinen Anspruch auf eine Waisenrente.

  • 13. Januar 2017 - Kathi

    Witwenrente

    Alter, 48, 2 Kinder 18, 20 Jahre aus 1. geschiedener Ehe, berufstätig. Jetzt in eingetragener Partnerschaft (seit 2 Jahren, vorher jahrelanges eheähnliches Konkubinat). Habe ich eine Witwenrente zu Gute? Aus 1. Ehe oder eingetragener Partnerschaft?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Kathi

    Bei der eingetragenen Partnerschaft hat der überlebende Partner Anspruch auf eine Hinterlassenenrente, solange er/sie Kinder unter 18 Jahren hat. Da Sie diese Voraussetzungen nicht (mehr) erfüllen, würden Sie beim Tod Ihrer Partnerin keine Hinterlassenenrente aus der AHV erhalten. Möglicherweise haben Sie aber bei Tod Ihres Ex-Mannes Anspruch auf eine AHV-Witwenrente. Die Voraussetzungen können Sie unserer Übersicht Anspruch auf Witwenrente entnehmen.

  • 12. Januar 2017 - Aldo

    Witwenrente

    Hallo, ich (männlich, 1929) bin seit 8 Jahren verwitwet. Kann ich eine Witwerrente beantragen? Ich wohne bei meiner Tochter, welche mich pflegt da ich nicht bei bester Gesundheit bin.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Aldo

    Leider erhalten Sie aus der AHV keine Witwerrente. Als Mann erhalten Sie nur eine Witwerrente, wenn Sie Kinder unter 18 Jahre haben.

  • 11. Januar 2017 - S.D.

    Witwenrente

    Ich (61-jährig) und meine Frau (48-jährig) haben uns 2010 scheiden lassen. Jetzt möchten wir wieder heiraten. Hat meine Frau dann ein Anrecht auf eine Witwenrente wenn ich gestorben bin?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ohne Kinder hat die Ehefrau Anspruch auf eine Altersrente, wenn Sie bei Verwitwung das 45. Altersjahr zurückgelegt hat und mindestens 5 Jahre verheiratet war. Falls Ihre Frau die benötigte Heiratsdauer aufweist (5 Jahre), erhält sie eine Witwenrente aus der AHV. Weiere Informationen zu den Hinterbliebenenleistungen finden Sie unter Witwenrente AHV.

  • 10. Januar 2017 - S.P.

    Witwenrente AHV

    Guten Tag
    Ich (Jahrgang 1955, Heirat 1979, 1 Kind 1979, Scheidung 1989) lebe unverheiratet mit neuem Partner zusammen. Erhalte ich, wenn mein heutiger Partner (Jahrgang 1949) stirbt, eine Witwenrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Da Sie nicht verheiratet sind, erhalten Sie keine AHV-Witwenrente, wenn Ihr Partner stirbt. Mit einer Heirat könnten Sie Anspruch auf eine Witwenrente erwerben. Beachten Sie dabei jedoch, dass die AHV-Rente bei Ehepaaren plafoniert werden kann. Lassen Sie sich deshalb beraten, ob sich durch eine Heirat Ihre finanzielle Situation verbessert.

  • 06. Januar 2017 - Gottfried

    Witwenrente

    Nach dem Tod meiner Frau habe ich nochmals geheiratet. Sie ist 46 Jahre und wir sind 6 Jahre verheiratet. Frage hat sie eine Witwenrente zugut? Was kriegt sie bei meinem Tod als Witwenrente.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Gottfried

    Eine verheiratete Frau ohne Kinder muss bei Verwitwung das 45. Altersjahr zurückgelegt haben und mindestens 5 Jahre verheiratet gewesen sein. Ihre Ehefrau erfüllt diese Voraussetzungen und hat somit Anspruch auf eine Witwenrente aus der AHV. Diese beträgt 80% der Altersrente des verstorbenen Mannes.

  • 05. Januar 2017 - margrit

    witwenrente

    Ich war mit meinem Ex-Mann 32 Jahre verheiratet und habe mit ihm jetzt 3 erwachsene Kinder. Die Ehe wurde geschieden und mein Ex-Mann hat wieder geheiratet. Ich beziehe jetzt eine AHV-Altersrente. Erhalte ich eine Witwenrente wenn er stirbt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Margrit

    Sie erfüllen die Voraussetzungen (Kinder, geschiedene Ehe dauerte mind. 10 Jahre), um als geschiedene Frau Anspruch auf eine Witwenrente zu erhalten. Bei gleichzeitigem Anspruch auf eine eigene Altersrente und auf eine Witwenrente wird Ihnen die höhere der beiden Renten ausbezahlt.

  • 03. Januar 2017 - hannes

    witwenrente

    Ich bin Rentner und lebe seit 9 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Was muss ich machen, dass meine Freundin eine Rente bekommt wenn ich sterbe?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Hannes

    Die AHV richtet an Konkubinatspartner/-innen keine Hinterbliebenenleistungen aus. Als verheiratete Frau ohne Kinder besteht ein Anspruch auf eine Witwenrente, wenn die Frau bei Verwitwung das 45. Altersjahr zurückgelegt hat und mindestens 5 Jahre verheiratet war.

  • 03. Januar 2017 - Maria

    Witwerente

    Mein Bruder (Jg 1953) seit 4 Jahren Witwer, lässt sich dieses Jahr Frühpensionieren. Hat er Anspruch auf eine Witwerrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Maria

    Der hinterbliebene Ehemann hat Anspruch auf eine AHV-Witwerrente, solange er Kinder unter 18 Jahren hat. Sind die Kinder älter oder hat Ihr Bruder keine Kinder, hat er keinen Anspruch auf eine Witwerrente aus der AHV.

  • 27. Dezember 2016 - Hanna

    Witwenrente

    Mein Mann erhält eine Rente von 300 Euro aus der Schweiz. Wie hoch fällt die Witwenrente aus? Mein Mann hat einige Jahre in der Schweiz gearbeitet und wohnt in Deutschland. Erhält seine geschiedene Frau auch einen Teilbetrag?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Hanna

    Falls Sie die Voraussetzungen für eine Witwenrente erfüllen, beträgt die Witwenrente 80% der Altersrente des verstorbenen Mannes. Unter Umständen hat die geschiedene Ehefrau ebenfalls Anspruch auf eine Witwenrente. Die Bedingungen für eine Witwenrente können Sie unserer Übersicht Anspruch auf eine AHV-Witwenrente entnehmen.

  • 26. Dezember 2016 - Kathi

    Witwenrente

    Alter, 48 2 Kinder 18, 20 Jahre aus 1. geschiedener Ehe, berufstätig. Jetzt in eingetragener Partnerschaft (seit 2 Jahren, vorher jahrelanges Konkubinat). Würde meine Frau, berufstätig, 58 Jahre alt, eine Rente erhalten? Würden die Kinder eine Rente erhalten?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Kathi

    Kinder erhalten beim Tod eines Elternteils eine AHV-Waisenrente bis zum 18. Altersjahr, falls in Ausbildung höchstens bis zum 25. Geburtstag. Haben Ihre Kinder die Ausbildung bereits beendet, besteht somit kein Anspruch auf eine Waisenrente mehr.

    Bei der eingetragenen Partnerschaft ist der überlebende Partner/die überlebende Partnerin einem Witwer gleichgestellt (siehe Merkblatt Hinterlassenenrenten der AHV). Somit besteht der Anspruch auf eine Rente, solange der überlebende Partner/die überlebende Partnerin Kinder unter 18 Jahren hat. Falls Ihre Frau keine eigenen Kinder unter 18 Jahren hat, erhält sie aus der AHV keine Hinterbliebenenrente.

     

  • 26. Dezember 2016 - Patricia

    Witwer- und Kinderrenten Auszahlung Ausland

    Ich, Schweizerin, lebe im Ausland (nicht Europa). Mein Mann ist Ausländer und mein Kind ist auch im Ausland geboren. Meine Ehe sowie mein Kind sind in der Schweiz eingetragen. In der Schweiz war ich AHV-pflichtig. Sollte ich nun sterben, erhalten mein Mann und mein Kind eine Rente aus der Schweiz? Da mein Mann das Schweizer System nicht kennt, wird ihm die entsprechende Schweizer Botschaft weiterhelfen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Patricia

    Da Sie Beitragszeiten in der AHV aufweisen, haben sowohl Ihr Kind wie auch Ihr Ehemann Anspruch auf Leistungen aus der AHV. Ihr Mann erhält eine Witwerrente, solange er Kinder aus dieser Ehe unter 18 Jahren hat. Anschliessend verfällt sein Anspruch auf eine Witwerrente. Ihr Sohn hat Anspruch auf eine Waisenrente bis zum 18. Geburtstag oder bis Abschluss der Ausbildung (maximal jedoch bis zum 25. Geburtstag). Versicherte mit Wohnsitz im Ausland wenden sich bei Fragen oder für allfällige Ansprüche an die Zentrale Ausgleichskasse ZAS in Genf: https://www.zas.admin.ch/zas/de/home.html.

  • 20. Dezember 2016 - Michael

    Witwenrente

    Wir sind 40J verheiratet, beide über 70J, pensioniert. Ich bekomme AHV-Rente von Fr. 1738.- und meine Frau Fr. 1520.-.Wie hoch wird die Witwenrente meiner Frau bei meinem Ableben? Werden es Fr. 1520 + 20% sein? D.h. die Witwenrente meiner Frau wäre dann Fr. 1824.- ?
    Besten Dank für Ihr Echo zum voraus.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Michael

    Ihre Frau hat entweder Anspruch auf die eigene AHV-Altersrente (mit einem Zuschlag von 20% als verwitwete Ehefrau) oder auf die Witwenrente (80% der Rente des Ehegatten), wobei die höhere  der beiden Renten ausbezahlt wird. Da die eigene Altersrente (inkl. Verwitwetenzuschlag) mit Fr. 1‘824 höher als die Witwenrente (80% von Fr. 1‘738 = Fr. 1‘390) ausfällt, wird Ihre Frau nach Ihrem Tod Fr. 1‘824 erhalten.

  • 18. Dezember 2016 - Cornelia

    Dauer der Witwenrente als Geschiedene

    Wie lange habe ich Anspruch auf meine Witwenrente als Geschiedene, wenn ich gemäss meiner Pensionskasse bis 65 arbeiten muss? Hört diese Witwenrente mit meinem Eintritt ins AHV-Alter 64 auf? Ich möchte meine AHV noch 12 Monate stehen lassen und mich dann pensionskassen- und AHV-mässig mit 65 pensionieren lassen.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Cornelia

    Grundsätzlich haben Sie Anspruch auf die Witwenrente bis zum Abruf Ihrer eigenen AHV-Altersrente. Schieben Sie den Bezug Ihrer eigenen Rente auf, wird die Witwenrente längstens bis zum ordentlichen AHV-Alter (Stand 2016: 64 Jahre) ausbezahlt. Der Anspruch auf eine AHV-Witwenrente erlischt zudem bei Wiederverheiratung.

  • 18. Dezember 2016 - david

    Witwenrente

    Guten Tag.


    Meine Frau, (55, nicht Schweizerin) und ich (68) wohnen in Ausland (nicht EU). Meine Frau hat in der Schweiz nie gearbeitet. Bekommt sie eine Rente falls ich sterbe? Ändert sich etwas, wenn sie 64 wird?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag David

    Die Witwenrente leitet sich von der Stammrente des Verstorbenen ab. Falls Sie Beitragszeiten in der AHV aufweisen, hat Ihre Frau Anspruch auf eine Witwenrente aus der AHV. Zudem muss Ihre Frau bei Verwitwung folgende Voraussetzungen erfüllen, um eine Witwenrente zu erhalten: sie muss Kinder (egal welchen Alters) haben oder das 45. Altersjahr zurückgelegt haben und mindestens 5 Jahre verheiratet gewesen sein. Bei Erreichen des ordentlichen Rentenalters würde die Witwenrente grundsätzlich durch die eigene AHV-Altersrente (inkl. Zuschlag für Verwitwete von 20%) abgelöst. Falls die Witwenrente aber höher ist, wird weiterhin die Witwenrente ausbezahlt.

     

  • 16. Dezember 2016 - Pia

    Witwenrente

    Ich bekomme eine Witwenrente (bin 50-jährig), mein Mann ist vor 25 Jahren gestorben würde nächstes Jahr 65 
    Bekomme ich weiterhin die Witwenrente ?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Pia

    Bis zu Ihrem eigenen AHV-Alter erhalten Sie weiterhin eine Witwenrente. Ab dem ordentlichen AHV-Alter erhalten Sie entweder Ihre eigene AHV-Altersrente mit einem Zuschlag von 20% oder die Witwenrente des verstorbenen Mannes – dabei wird die höhere der beiden Renten ausbezahlt. Bei Wiederverheiratung erlischt der Anspruch auf die Witwenrente.

     

  • 15. Dezember 2016 - giuliano

    Witwenrente

    Man spricht von Anrecht auf Witwenrente falls Kinder vorhanden sind. Aber wie ist es wenn die Kinder erwachsen, aus einer vorhergehenden Ehe der Frau sind, und nicht zusammen wohnen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Giuliano

    Eine Witwenrente wird ausgerichtet, wenn die Ehefrau zum Zeitpunkt der Verwitwung mindestens ein Kind hat. Das Alter des Kindes spielt dabei keine Rolle.

     

  • 13. Dezember 2016 -

    Witwen- und Waisenrente

    Mein von mir getrennt lebender Mann ist kürzlich verstorben. Nun erhalte ich aus der AHV eine Witwenrente. Habe ich auch Anspruch auf Hinterbliebenenleistungen aus seiner Pensionskasse? Und wie sieht es bei unserem Sohn (Studium, über 25 Jahre alt) aus: wird er eine Waisenrente erhalten?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ihr Sohn hat leider kaum Chancen, eine Waisenrente zu erhalten. Bei der AHV wie auch bei den meisten Pensionskassen erlöschen die Ansprüche auf eine Waisenrente spätestens mit dem 25. Geburtstag. Die Voraussetzungen für Hinterbliebenenleistungen aus der beruflichen Vorsorge (BVG) können zwischen den verschiedenen Pensionskassen variieren. Wenden Sie sich deshalb bitte direkt an die Pensionskasse Ihres verstorbenen Mannes.

  • 13. Dezember 2016 - Elli

    AHV- und Witwenrente

    Werden beide Renten gleichzeitig ausbezahlt oder nur eine?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Elli

    Erfüllen Sie sowohl die Voraussetzungen für eine AHV-Witwenrente als auch für eine AHV-Altersrente wird nur die höhere der beiden Renten ausbezahlt.

     

  • 13. Dezember 2016 - Herbert

    Witwenrente.

    Wir sind seit 45 Jahren verheiratet. Meine Frau kommt diesen Monat in die AHV und erhält eine Rente von 580.-( inkl. Erziehungsgutschrift, 3 Kinder). Was kriegt sie bei meinem Tod als Witwenrente?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Herbert

    Die Witwenrente beträgt 80% der AHV-Altersrente des verstorbenen Ehemannes. Falls die eigene AHV-Rente (inkl. Verwitwetenzuschlag von 20%) höher ist als die Witwenrente, wird die eigene AHV-Rente (inkl. des Zuschlages) ausbezahlt.

  • 03. Dezember 2016 - Heidy

    Rente von AHV und BVG

    Wenn mein Ehemann stirbt, erhalte ich dann eine Witwen und Waisenrente von der AHV und von der Pensionskasse ?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Heidy

    Falls Sie die Voraussetzungen erfüllen, erhalten Sie sowohl aus der AHV wie auch aus der Pensionskasse Hinterbliebenenleistungen. Bei der AHV haben Sie Anspruch auf eine Witwenrente, wenn Sie beim Zeitpunkt der Verwitwung eines oder mehrere Kinder (egal welchen Alters) haben. Ohne Kinder müssen Sie bei Verwitwung das 45. Altersjahr zurückgelegt haben und mindestens 5 Ehejahre aufweisen. Der Anspruch auf eine Waisenrente der AHV besteht bis zum 18. Geburtstag oder bis zum Abschluss der Ausbildung (maximal jedoch bis zum 25. Geburtstag). Hinterbliebenenleistungen aus der Pensionskasse werden in der Regel bei Tod durch Krankheit erbracht. Bei Tod durch Unfall kommen grundsätzlich die Leistungen aus der Unfallversicherung (UVG) zum Tragen. Die Voraussetzungen für Hinterbliebenenleistungen aus der beruflichen Vorsorge (Pensionskasse und UVG) können sich von den Voraussetzungen bei der AHV unterscheiden und sind den massgebenden Regelwerken zu entnehmen.

  • 01. Dezember 2016 - Erich

    6032 emmen

    heiraten 2017
    frau jahrgang 1970 mann jahrgang 1950 zwei kinder jahrgang 2006 und 2010 anspruch auf witwenrente ja oder nein.geb. schweizer

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Erich

     

    Die Ehefrau hat Anspruch auf eine Witwenrente, wenn sie bei Zeitpunkt der Verwitwung eines oder mehrere Kinder (egal welchen Alters) hat.

     

    PS: Ohne Kinder hat die Witwe Anspruch auf eine Hinterbliebenenrente, wenn sie zum Zeitpunkt der Verwitwung das 45. Altersjahr zurückgelegt hat und mindestens 5 Jahre verheiratet war.