Die Hypothekarstrategie

Die Faktoren einer Hypothekarstrategie

Hypothekarstrategie

Die Hypothekarstrategie umfasst das gesamte Finanzierungskonzept einer oder mehrerer Liegenschaften. Die Höhe der Hypothek sowie die Modellwahl und Laufzeiten widerspiegeln sich in der Hypothekarstrategie. Genau gleich wie beim Geldanlegen hängt die Hypothekarstrategie vor allem von zwei Faktoren ab:

1. Individuelle Riskotoleranz

Die Hypothekarstrategie umfasst das gesamte Finanzierungskonzept einer oder mehrerer Liegenschaften. Die Höhe der Hypothek sowie die Modellwahl und Laufzeiten widerspiegeln sich in der Hypothekarstrategie. Genau gleich wie beim Geldanlegen hängt die Hypothekarstrategie vor allem von zwei Faktoren ab:

2. Erwartungshaltung an die künftigen Hypothekarzinsen

Die Erwartungshaltung bezüglich Entwicklung des allgemeinen Zinsniveaus gibt vor, ob der aktuelle Zins langfristig abgesichert werden soll oder ob man sich dem Zinsänderungsrisiko (oder Chance bei fallenden Zinsen) aussetzen möchte. Wer stark steigende Zinsen erwartet, schliesst tendenziell eine Festhypothek ab. Bei fallenden Zinsen sollte eine LIBOR- oder eine variable Hypothek ohne Cap abgeschlossen werden. Bei Hypotheken gilt genau dasselbe wie beim Geldanlegen: Im Langfristigen Vergleich ist jede Absicherung (egal ob durch einen CAP oder durch den Abschluss einer Festhypothek) mit Kosten verbunden. Nur wer auf die richtige Zinsentwicklung spekuliert, spart durch Absicherungsstrategien oder Festhypotheken Zinsen. Es ist jedoch kaum möglich, Zinsen zuverlässig über einen längeren Zeitraum vorauszusagen.

Umfassende Betrachtung

Gerade wer mehrere Liegenschaften besitzt, kann Schulden von einer zu einer anderen Liegenschaft verschieben. Nicht selten ergeben sich so interessante Optimierungsmöglichkeiten. Jeder Liegenschaftsbesitzer sollte sich bewusst sein, dass die Hypothekarstrategie viel mit der Strategie beim Geldanlegen (Anlagestrategie) gemeinsam hat.

Grafik: Magisches Dreieck Geldanlage / Hypothek

Magisches Dreieck bei einer Hypothek

Wer beim Geldanlegen gerne und bewusst Risiken eingeht, wird dies tendenziell auch bei der Hypothekarstrategie tun. Die Anlage- und die Hypothekarstrategie sind daher aufeinander abzustimmen. Beide werden von vielen Faktoren wie beispielsweise der Gesamtvermögens- und Einkommenssituation beeinflusst. Nicht nur die Wahl des Hypothekarmodells, sondern insbesondere auch die Hypothekarhöhe spielen dabei eine zentrale Rolle. Bei Geldanlagen spricht man vom sogenannten magischen Dreieck – es umfasst Risiko, Rendite und Liquidität. Jedes der drei Ziele kann nur auf Kosten eines anderen Kriteriums optimiert werden. Wer beispielsweise mehr Rendite will, muss höhere Risiken (potenzielle Kursverluste) in Kauf nehmen.

Genau gleich wie bei Wertschriftenanlagen sind Risiko, Rendite und Liquidität auch bei der Hypothekarstrategie wie siamesische Zwillinge miteinander verbunden: Was beim Geldanlegen das Risiko darstellt, sind bei der Liegenschaftsfinanzierung Veränderungen des allgemeinen Zinsniveaus. Die Rendite widerspiegelt sich bei Hypotheken in den langfristigen Finanzierungskosten. Eine hohe Rendite beim Geldanlegen bedeutet sinngemäss tiefe langfristige Zinsen bei der Immobilienfinanzierung. Liquidität bedeutet im magischen Anlagedreieck, wie schnell Wertschriften liquidiert und zu Geld gemacht werden können.

Bei Hypotheken spielen in diesem Zusammenhang in erster Linie die Flexibilität, beziehungsweise die Laufzeit des Vertrags sowie die Amortisationsmöglichkeiten eine zentrale Rolle. Mehr zum Thema auf HYPOTHEKE.ch: Welche Hypothekarstrategie passt zu mir?


Top Zinsen von HYPOTHEKE.ch

Unser Algorithmus berechnet die beste Hypothek für Sie. Wählen Sie aus einer Vielzahl von Angeboten aus und erfahren ganz einfach, wo es für Sie die beste Hypothek gibt.

SARON Hypothek ab

0.49%

Festhypothek 10 Jahre ab

1.77%

Festhypothek 5 Jahre ab

1.67%


Kosenloses Erstgespräch

Benötigen Sie Unterstützung beim Thema Hypothek? Vereinbaren Sie ein kostenloses erstes Gespräch. Wir helfen Ihnen gerne!

Termin vereinbaren
Beratungstermin vereinbaren

Haben Sie eine Frage zum Thema?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Fragen und Antworten

  1. Mein Vater ist vor kurzem verstorben und ich bin nun die Eigentümerin der Eigentumswohnung. Nun muss ich meinen Bruder auszahlen.
    Darf ich einen Teil meiner dritten Säule (ich habe zwei 3. Säulenkonti) beziehen um meinen Bruder auszubezahlen und kann ich für den Rest eine Hypothek bei einer Bank aufnehmen?

    1. Guten Tag

      Sie dürfen die Säule 3a-Gelder nur unter gewissen Umständen vorzeitig beziehen. Ein Bezug, damit Sie ihren Bruder auszahlen können, ist nicht vorgesehen. Sie können aber die Hypothek erhöhen und Ihre Säule 3a als zusätzliche Sicherheit hinterlegen – dadurch können Sie evtl. die Hypothek erhöhen.

      Beziehen Säule 3a

Hypotheke.ch - beste Zinsen
Hypotheke.ch Top Zinsen

SARON Hypothek ab

0.49%

Festhypothek 5 Jahre ab

1.67%

Festhypothek 10 Jahre ab

1.77%

Hypothek amortisieren

Vergessen Sie bei der Frage, ob Sie die Hypothek amortisieren sollen, nicht Ihre individuelle Steuersituation zu berücksichtigen.

Grenzsteuersatz erklärt

Der Grenzsteuersatz gibt an, wie viel Steuern jemand spart, wenn er sein steuerbares Einkommen um einen gewissen Betrag reduziert. Genaue Erklärung:

Hypothekarberatung

Vereinbaren Sie direkt online einen Termin mit uns: