Fragen und Antworten zur Säule 3a

Hier finden Sie einige Fragen zum Thema Säule 3a, Bildet die dritte Säule des Schweizer Vorsorgesystems (private Vorsorge). Sie soll den Arbeitnehmern eine Sparmöglichkeit mit steuerlichen Vorteilen bieten. Der einbezahlte Betrag kann vom steuerbaren Einkommen in Abzug gebracht werden.
die häufig in Beratungsgesprächen gestellt werden.

Können in dem Jahr, in dem die Pensionierung erfolgt, noch Beiträge in die Säule 3a einbezahlt werden?

Ja. In die Säule 3a darf bis zum Pensionierungszeitpunkt einbezahlt werden. Wer länger arbeitet darf sogar bis maximal fünf Jahre nach dem ordentlichen Pensionierungsalter Männer werden mit Alter 65 und Frauen neu mit Alter 64 ordentlich pensioniert und erhalten ab diesem Zeitpunkt die ordentliche AHV-Altersrente.
einzahlen. Es darf in jedem Fall der maximale Betrag einbezahlt werden. Beispiel: Ein Mann wird im Januar 65 Jahre alt und lässt sich die Säule 3a sofort auszahlen. Er kann unmittelbar vor dem Bezug der Säule 3a den Maximalbetrag einzahlen, den Betrag wieder beziehen und die Einzahlung vollständig vom steuerbaren Einkommen in Abzug bringen. Bei Versicherungslösungen ist eine Einzahlung im letzten Jahr meistens nicht vorgesehen. In diesem Fall sollte der Betrag im letzten Jahr bei einer Bank einbezahlt werden.

Kann jemand, der während der gesamten Steuerperiode arbeitslos war und Taggelder bezogen hat, in die Säule 3a einzahlen und die Einzahlungen vom steuerbaren Einkommen in Abzug bringen?

Ja. Einzahlungen dürfen getätigt werden und sind vollständig abzugsfähig. Die Höhe wird wie folgt bestimmt: Sind Beiträge an die 2. Säule Im Jahr 1982 wurde die erste Säule (AHV) durch die zweite Säule, die sogenannte berufliche Vorsorge, ergänzt. Geregelt ist die zweite Säule im BVG (Bundesgesetz über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge). Obligatorisch in der zweiten Säule versichert ist jeder Arbeitnehmer, der ein gewisses Einkommen erzielt. Abgesichert werden in der Pensionskasse die Risiken Tod, Invalidität und Alter. Die Höhe der Beiträge, an den sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer beteiligen, hängt vom Alter, Lohn, Geschlecht, der Pensionskasse und der Höhe des Einkommens ab. bezahlt worden, so können maximal 6‘739 Franken (Stand 2012) einbezahlt werden. Wenn keine Beiträge an die Pensionskasse Eine öffentlich-rechtliche oder privatrechtliche juristische Person, die der Altersvorsorge und Risikoabsicherung dient. Eine Pensionskasse finanziert sich durch Beiträge von Arbeitgebern und Arbeitnehmern, sowie durch Anlageerträge. Zum Pensionierungszeitpunkt kann sich der Arbeitnehmer normalerweise entscheiden, ob er eine lebenslängliche Rente oder eine einmalige Kapitalauszahlung erhalten möchte. Die Pensionskasse ist die zweite Säule des Schweizer Vorsorgesystems.
bezahlt worden sind, können 20 Prozent des Erwerbseinkommens aber höchstens 33‘696 Franken einbezahlt werden. Nach der Aussteuerung entfällt die steuerliche Abzugsberechtigung der getätigten Einzahlungen.

Wie viele Säule 3a Konten sind maximal erlaubt?

Die Zahl der Säule 3a Konten ist nicht beschränkt. Es ist möglich, mehrere Säule 3a Konten zu eröffnen um die Auszahlung auf verschiedene Jahre zu verteilen und damit die Steuerprogression Die Steuerlast nimmt bei steigendem Einkommen / Vermögen nicht linear, sondern progressiv zu. Das heisst bei steigendem Einkommen / Vermögen zahlt der Steuerzahler nicht nur in Franken mehr Steuern sondern auch in Prozent. Beispiel: Einkommen 100‘000 Franken => Steuerlast 30‘000 Franken (Durchschnitt 30%); Einkommen 110‘000 Franken => Steuerlast 35‘000 Franken (Durchschnitt 31.8%). Für das zusätzliche Einkommen von 10‘000 Franken zahlt der Steuerzahler in diesem Beispiel 5‘000 Franken mehr Steuern. Er befindet sich also in einer Progression von 50%, was gleichbedeutend mit einem Grenzsteuersatz von 50% ist. Der Grenzsteuersatz gibt also an, welche Auswirkungen eine Erhöhung oder Reduktion des Steuerbaren Einkommens auf die Steuerlast des Steuerzahlers hat. auf dem Auszahlungsbetrag zu brechen. Einige Banken beschränken die Anzahl der Säule 3a Konti auf zwei. Vereinzelte Kantone kennen Sonderregelungen. Erkundigen Sie sich in der Wegleitung der Steuererklärung, beim zuständigen Steueramt oder bei einer Fachperson.

Kann der Bezug der Säule 3a auch ohne Erwerbstätigkeit bis Alter 70 aufgeschoben werden?

Nein. Für Rentner, welche nach dem ordentlichen Pensionierungszeitpunkt keine Erwerbstätigkeit mehr ausüben, ist der Aufschub des Bezugs der Säule 3a Gelder nicht möglich.

Jemand besitzt nur ein Säule 3a Konto. Kann dieses auf mehrere Konten verteilt werden, um dadurch bei der Auszahlung die gewünschte Staffelung zu erreichen?

Nein. Dieses Vorgehen ist nicht zulässig und wird weder von Banken noch von der Steuerbehörde toleriert. Eine Möglichkeit besteht darin, ab sofort auf ein neu eröffnetes 3a Konto einzuzahlen. So können, falls noch genügend Zeit bis zur Auszahlung vorhanden ist, die Bezüge trotzdem gestaffelt werden.

Können Konten oder Fondsanlagen im Rahmen der Säule 3a von einer Bank zu einer anderen transferiert werden?

Konten im Rahmen der Säule 3a können relativ einfach von einer Bank zu einer anderen transferiert werden. Grundsätzlich ist dies auch bei Fondsanlagen Ein Fonds ist eine breit gestreute Geldanlage. Die Fondsgesellschaft sammelt das Geld vieler Anleger und investiert es in verschiedene Anlagekategorien wie Aktien, Obligationen, Immobilien oder Rohstoffe etc.. Der Vorteil der Fondsanlage besteht darin, dass der einzelne Anleger bereits mit einem bescheidenen
Kapitaleinsatz von der Risikostreuung des gesamten Fonds profitiert. Nachteilig sind die meistens relativ hohen Gebühren, die genau hinterfragt werden müssen.
möglich, die entstehenden Kosten sind jedoch hoch. In den meisten Fällen müssen sämtliche Anlagefonds verkauft und bei der neuen Bank wieder gekauft werden. Weil die meisten Banken nur ihre eigenen Produkte akzeptieren, muss in der Säule 3a in der Regel ein hauseigener Fonds gekauft werden. Je nach Hausbank kann es Ausnahmen geben.

Können die Anlagefonds im Rahmen der Säule 3a bei der ordentlichen Auszahlung in ein privates Wertschriftendepot übertragen werden?

Bei den meisten Finanzinstituten ist es nicht möglich, die Anlagefonds zum Pensionierungs-, beziehungsweise Auszahlungszeitpunkt in ein privates Depot Aufbewahrungsort für Wertgegenstände im weitesten Sinne. Bei Wertpapieren ist das Depot der Ort, wo das Bankinstitut die Wertpapiere für Ihre Kunden führt. Normalerweise verlangen die Geldinstitute eine Gebühr für die Depotführung.
zu transferieren. In der Regel müssen die Fondsanteile bei der Auflösung des 3a Depots verkauft werden und es wird dann die Liquidität transferiert. Im privaten Depot müssen, falls weiterhin in Fonds investiert werden will, neue Fonds gekauft werden. Dies verursacht hohe Kosten zu Lasten des Kunden. Bei vereinzelten Banken können 3a-Fonds ohne Kosten ins private Vermögen transferiert werden. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Bank- oder Vermögensberater.

Soll der Aktienanteil im 3a – Wertschriftendepot vor der Pensionierung, bzw. vor der Auszahlung reduziert werden?

Vielfach wird geraten, den Aktienanteil vor der Pensionierung Ausstieg aus dem Erwerbsleben. Das ordentliche Pensionierungsalter beträgt bei Frauen 64 Jahre, bei Männern 65 Jahre. Bei der Pensionierung ändert sich die Einkommens- und Vermögenssituation: Das Berufseinkommen (Lohn) wird durch die AHV- und Pensionskassenrente (oder Kapitalauszahlung) ersetzt und andere Vorsorgegelder (z.B. Säule 3a) müssen in das übrige Vermögen integriert werden. Eine Pensionierung vor- oder nach dem ordentlichen Pensionierungsalter ist in der Schweiz dank des flexiblen Rentenalters möglich. zu reduzieren. Die Überlegung dahinter ist, dass der Anlagehorizont Unter Anlagehorizont versteht man, wie lange in in Wertschriften angelegte Gelder voraussichtlich nicht angetastet werden müssen. umso kürzer wird, je näher der Auszahlungszeitpunkt rückt. Diese Überlegung ist in vielen Fällen nicht korrekt: Wenn das Kapital nach der Pensionierung ähnlich investiert und der Anlagehorizont unverändert bleibt, muss der Aktienanteil nicht reduziert werden. Die Anlagebedürfnisse ändern sich nicht zwingend, das Kapital wird lediglich von der Säule 3a in das Privatvermögen transferiert. Eine Reduktion macht dann Sinn, wenn das Kapital nach der Pensionierung für eine Reise, die Amortisation der Hypothek oder andere Zwecke verwendet wird.

Können bei Ehepaaren beide Ehegatten in die Säule 3a einzahlen?

Ob jemand verheiratet ist oder nicht spielt bei der Frage, ob man in die Säule 3a einzahlen darf, keine Rolle. Entscheidend ist alleine, ob jemand erwerbstätig ist oder nicht. Wenn also beide Ehepartner erwerbstätig sind, dürfen auch beide (separat) voneinander in die Säule 3a einzahlen.

Wie müssen 3a-Guthaben in der Steuererklärung aufgeführt werden?

Säule 3a-Guthaben müssen nicht als Vermögen versteuert werden. Das Aufführen in der Steuererklärung ist nicht nötig, weil auch die Erträge steuerfrei sind. Falls Sie in einem Jahr in die Säule 3a einzahlen, müssen Sie jedoch unbedingt die Einzahlungsbescheinigung bei der Steuererklärung beilegen, damit die Einzahlung vom steuerbaren Einkommen in Abzug gebracht werden kann.

Wie hat sich die maximale Höhe der 3a-Beiträge in der Vergangenheit entwickelt?

Die Beiträge werden alle zwei Jahre angepasst. Für Arbeitnehmer und Selbständigerwerbende, die einen Pensionskassenanschluss haben, beträgt der maximale jährliche Einzahlungsbetrag in die Säule 3a 8% des oberen Grenzbetrages gemäss Art. 8 Abs. 1 BVG. Die früheren Maximalbeträge erfahren Sie hier:

Maximalbeträge Säule 3a Vergangenheit

Was bedeutet der Begriff Grenzsteuersatz im Zusammenhang mit der Säule 3a?

Der Höhe des Grenzsteuersatzes ist in erster Linie vom Wohnort und von der Höhe des steuerbaren Einkommens abhängig. Der individuelle Grenzsteuersatz bestimmt, wie hoch die Steuereinsparung bei Einzahlungen in die Säule 3a ist. Mehr zum Thema Grenzsteuersatz erfahren Sie hier:

Definition GrenzsteuersatzTabelle Grenzsteuersätze der Kantonshauptorte


Fragen Sie sich, wie viel Steuern Sie durch Einzahlungen in die Säule 3a sparen oder wie viel es finanziell ausmacht, wenn Sie Ihr 3a Konto zu einem Anbieter mit einem höheren Zins wechseln? Diese Effekte können Sie, angepasst auf Ihre individuelle Situation, online berechnen:

Steuereffekt von Säule 3a Einzahlungen berechnenFinanzieller Vorteil durch mehr Zins auf dem 3a Konto berechnen
Beratung: Kostenloses ErstgesprächBenötigen Sie Unterstützung beim Thema Säule 3a?Vereinbaren Sie ein kostenloses erstes Gespräch mit derVermögensPartner AG. Wir helfen Ihnen gerne weiter.Termin vereinbarenwww.vermoegens-partner.ch

Kommentare

Haben Sie eine Anmerkung oder eine Frage zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns!

(Wird nicht veröffentlicht) Datenschutz und Haftungsausschluss

Veröffentlichte Kommentare

  • 10. November 2018 - W.

    Auszahlung 3a Konto

    Ich selber (Mann) habe am 13. Dezember 1961 Geburtstag. Das ordentliche AHV-Rentenalter erreiche ich somit am 13. Dezember 2026. Die erste AHV-Rente wird nach Beendigung des Monats, in dem ich 65 werde, ausgerichtet, somit frühestens 1. Altersrente AHV im Januar 2027. Gleiches gilt auch bei der 2. Säule.

    Gilt dies dann auch für die Auszahlung des 3a-Kontos oder gilt hier, dass ich dieses bereits 1 Tag nach dem Geburtstag, also am 14. Dezember 2026 beziehen kann, oder muss ich da auch auf die Auszahlung warten bis im Januar 2027?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Gelder aus der Säule 3a müssen Sie, sofern kein AHV-pflichtiges Einkommen erzielt wird, bis spätestens an Ihrem Geburtstag beziehen. Ein Bezug ist aber bereits 5 Jahre vor der ordentlichen Pensionierung möglich und auch sinnvoll. Ein gestaffelter Bezug hilft Ihnen Steuern zu reduzieren – entscheiden für die Steuerberechnung ist das im Steuerjahr bezogene Vorsorgekapital.

  • 06. November 2018 - R.

    Erste Auszahlung Säule 3a

    Ich habe in 2018 eine 3. Säule eröffnet. In 3 Jahren, also in 2021 würde ich dieses Geld gerne für die Amortisation meines Eigenheims verwenden. Ist dies möglich, oder muss ich 5 Jahre warten für den ersten Bezug? Ich habe gelesen ein Bezug sei nur alle 5 Jahre möglich - es ist aber nicht klar ob der erste Bezug auch erst nach 5 Jahren erfolgen kann!

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sie können die Gelder aus Ihrem Vorsorgekonto, welches Sie vor drei Jahren eröffnet haben, für die Amortisation Ihrer Hypothek verwenden. Ein Bezug aus der Säule 3a ist nur alle 5 Jahre möglich – dabei ist nicht entscheiden wie lange Sie in die Säule 3a einzahlen oder wie lange das Konto besteht.

  • 03. November 2018 - R. O.

    Einzahlung in die 3a Säule

    Ich arbeite Teilzeit bei Migros und bekomme dieses Jahr mit 64 Jahren die Rente aus 2. Säule und bin gleichzeitig auch Arbeitslos gemeldet. Ich werde bis 65 weiter arbeiten und wahrscheinlich bis Ende April 2019 arbeitslos gemeldet bleiben. Wie viel kann ich im Jahr 2019 in die Säule 3a einzahlen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ich gehe davon aus, dass Sie noch bis mindestens im April 2019 Arbeitslosentaggelder erhalten. Dadurch können Sie auch im Jahr 2019 noch Einzahlungen in die Säule 3a tätigen. Wichtig ist, dass Sie die Einzahlung während der Erwerbsphase machen. Sie können „den kleinen“ Abzug, sprich CHF 6‘768 (Stand 2018) in Abzug bringen.

  • 29. Oktober 2018 - R.

    Einzahlung Säule 3a nach Frühpensionierung

    Darf man nach einer Frühpensionierung noch in die Säule 3a einzahlen und den Abzug bei den Steuern geltend machen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Eine Einzahlung ist grundsätzlich möglich, sofern Sie weiterhin ein AHV-pflichtiges Einkommen erzielen. Wenn Sie keiner Pensionskasse angeschlossen sind, dürfen Sie 20% des Einkommens, max. CHF 33‘840 p.a. (Stand 2018) einzahlen. Wenn Sie auch nach erfolgter Frühpensionierung noch einen Pensionskassenanschluss haben, dürfen Sie jährlich max. CHF 6‘768 (Stand 2018) einzahlen. Einzahlungen dürfen Sie, eine AHV-pflichtiges Erwerbseinkommen vorausgesetzt, bis maximal 69 Jahre (Frauen), resp. 70 Jahren (Männer) tätigen.

  • 28. Oktober 2018 - I.

    Säule 3a

    Stimmt das, dass die ersten oder die letzten fünf Jahre, die man einzahlt nicht aufs Konto gehen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Grundsätzlich gehen alle Einzahlungen die Sie in die Säule 3a tätigen auch auf das Konto (Bank)/ die Versicherung. Je nach Produkt (vor allem bei Versicherungen) fallen Gebühren an, welche den Einzahlungsbetrag übersteigen können. Die Gebühren fallen bei der Versicherungen zu einem grossen Teil zu Beginn der Laufzeit an (Provisionsgebühren).

  • 20. Oktober 2018 - K. H.

    Säule 3a

    Bin 100 % pensioniert, arbeite jedoch noch wenig mit Einkommen von ca. CHF 10`000.--/Jahr. Kann ich weiterhin in die 3. Säule etwas einzahlen? Werde im 2019 65-jährig.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sie können auch nach erfolgter Pensionierung noch in die Säule 3a einzahlen sofern Sie ein AHV-pflichtiges Erwerbseinkommen erzielen. Ohne Pensionskassenanschluss können Sie 20% des Einkommens, in Ihrem Fall gut CHF 2‘000, steuerlich in Abzug bringen. Eine Einzahlung in die Pensionskasse, ein AHV-pflichtiges Einkommen vorausgesetzt, können Sie bis maximal 70 Jahre (Männer) tätigen.

  • 02. Oktober 2018 - M.S.

    Pensioniert und arbeitslos

    Letztes Jahr wurde mir im Alter von 60 Jahren gekündigt. Deswegen habe ich mich entschlossen, frühzeitig in Pension zu gehen, damit meine Pensionskassen-Rente nicht verloren geht. Zugleich habe ich mich bei der ALV angemeldet und beziehe nun eine geringe ALV-Rente (noch bis Mitte 2019) und eine Pensionskassen-Rente.
    Kann ich dieses und nächstes Jahr noch den vollen Betrag an die Säule 3a einzahlen und an der Steuer absetzen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Wenn Sie Taggelder aus der Arbeitslosenversicherung beziehen, sind Sie bei der Auffangeinrichtung der beruflichen Vorsorge gegen die Risiken Tod und Invalidität versichert und können deshalb Zahlungen in die Säule 3a tätigen (CHF 6‘768; Stand 2018). Kürzen müssten Sie den Betrag nur, falls Ihre Taggelder geringer sind als die maximal zulässige maximale Einzahlung.

     

    Einzahlung in Säule 3a und Arbeitslosigkeit

     

  • 27. September 2018 - S.A.

    Arbeit im Teilzeitpensum

    Kann ich bei einem 80%-Pensum den kompletten Betrag für die Säule 3a einbezahlen oder nur 80% des Gesamtbetrages?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Entscheidend ist ob Sie einen Pensionskassenanschluss haben oder nicht. Mit Pensionskassenanschluss, egal wie hoch das Arbeitspensum ist, können Sie CHF 6‘768 (Stand 2018) einzahlen. Ohne Pensionskassenanschluss ist eine Einzahlung von 20% des erzielten Einkommens, maximal CHF 33‘840 (Stand 2018), möglich.

  • 26. September 2018 - P. G.

    Einzahlung Dritter

    Kann ich, bereits pensioniert, Einzahlungen an die Säule 3a meines Sohnes leisten und diese dann in meiner Steuererklärung absetzen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

     

    Dies ist nicht möglich. Damit Sie die Einzahlungen in der Steuererklärung in Abzug bringen könnnen, müssen Sie ein AHV-pflichtiges Einkommen erzielen und die Einzahlungen auf ein Konto, lautend auf Ihren Namen, tätigen.

  • 19. September 2018 - B.

    Säule 3a Konto auszahlen für Hypothek und einzahlen in anderes Säule 3a Konto

    Kann bei Auflösung eines 3a Kontos zwecks Rückzahlung einer Hypothek im gleichen Jahr auf ein anderes 3a Konto eingezahlt werden?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Unter der Voraussetzung, dass Sie ein AHV-pflichtiges Einkommen erzielen, können Sie in ein anderes Säule 3a Konto einzahlen.

  • 17. September 2018 - H.

    Teilzeitarbeit

    Ich werde 2020 pensioniert und werde unregelmässig in einem geringen Pensum weiterarbeiten. Gibt es einen minimalen Prozentsatz, den ich arbeiten muss, damit ich die Säule 3a-Konti nicht auflösen muss?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nein, es gibt kein minimales Einkommen, welches erzielt werden muss. Entscheidend ist, dass das Einkommen AHV-pflichtig ist. Wenn dieses Kriterium erfüllt ist, kann die Säule 3a bis maximal Alter 70 (Männer), resp. Alter 69 (Frauen) stehen gelassen werden.

  • 03. September 2018 - S.

    Amortisation Hypothek: Bezug Säule 3a

    Ich habe 2 Säule 3a Konten. Gerne möchte ich nun eines dieses Jahr beziehen und bei einer auslaufenden Festhypothek als Amortisation verwenden. Das 2. Konto hätte ich gerne bei der nächsten Festhypothek in 3 Jahren verwendet. Anscheinend sei dies nicht möglich, weil das Konto bei der gleichen Stiftung ist und ein Bezug nur alle 5 Jahre möglich ist. Genau deshalb habe ich ja 2 Konten eröffnet. Wenn ich ein Konto bei einer anderen Stiftung oder Versicherung hätte, wäre es möglich?!

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ein Bezug der Säule 3a für die Amortisation der Hypothek Ihrer selbstbewohnten Immobilie ist nur alle 5 Jahre möglich – unabhängig davon ob Sie die Gelder auf 2 Konten, resp. 2 Vorsorgestiftungen investiert haben und so im Alter grundsätzlich ein gestaffelter Bezug möglich ist.

  • 25. August 2018 - B.

    Säule 3a wenn Pension bezogen

    Ich habe mit 65 die AHV und die Pensionskasse als Rente bezogen bzw. beziehe sie. Ich arbeite noch 40% weiter bezahle AHV mit der Reduktion. Kann ich weiterhin solange ich arbeite auf das Säule 3a Konto bei der Bank einzahlen? Bin ich pro Jahr an einen maximalen Einzahlungsbetrag gebunden oder kann ich mehr einzahlen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Solange Sie ein AHV-pflichtiges Einkommen erzielen können Sie bis Alter 69 (Frauen), resp. Alter 70 (Männer) in die Säule 3a einzahlen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt müssen Sie die Konten allerdings aufgelöst haben. Die Betragshöhe ist davon abhängig ob Sie einen Pensionskassenanschluss haben oder nicht. Mit Pensionskassenanschluss können Sie CHF 6‘867 p.a. (Stand 2018) einzahlen. Ohne Pensionskassenanschluss können Sie 20% des Erwerbseinkommens, max. CHF 33‘840 (Stand 2018) einzahlen.

  • 24. August 2018 - Thomas Heimgartner

    Volle IV und Rente

    Ich beziehe eine volle IV-Rente und beziehe die Rente der PK. Ich arbeite aber noch zu 20% und zahle nicht in die Pensionskasse ein. Ich möchte per Ende Mai 2019 aufhören zu arbeiten. Ich bin 61. Bis wann muss ich das Guthaben auf einem 3a-Konto beziehen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sie müssen die Gelder aus der Säule 3a bis Alter 64 (Frau), resp. Alter 65 (Mann) bezogen haben. Dies unabhängig ob Sie sich vorzeitig pensionieren lassen oder nicht.

     

    Beziehen Säule 3a

  • 20. August 2018 - H. I.

    Frühzeitige Pensionierung / Bonus im Folgejahr

    Ich werde per Ende 2018 frühzeitig pensioniert. Der Bonus für 2018 (AHV pflichtig) wird erst im Frühling 2019 berechnet und ausbezahlt. Kann ich im Jahre 2019 noch eine steuerbefreite 3a Einzahlung tätigen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Dies ist grundsätzlich möglich. Entscheidend ist jedoch, dass Sie für das Jahr 2019 einen Nachweis eines AHV-pflichtigen Einkommens haben (Lohnausweis). Wird der Bonus mit dem Lohnausweis 2018 ausgewiesen, ist eine Einzahlung nicht möglich. Da Sie im Jahr 2019 (vermutlich) keinen Pensionskassenanschluss mehr haben, können Sie 20% des Einkommens, maximal CHF 33‘840, in die Säule 3a einzahlen.

  • 17. August 2018 - C.V.

    Beziehung und Einzahlung in die dritte Säule nach Frühpensionierung

    Per Anfang April 2019 werde ich mit 64 Jahren frühpensioniert (Geburtstag 24 April 1955). Ich werde weiterhin AHV Beiträge leisten bis 65. Vom Arbeitgeber erhalte ich eine AHV-Übergangsrente und Pensionskassenrenten. Fragen:
    1) Kann ich die Guthaben aus der Säule 3a nur in 2020 (mit 65) beziehen? 2) Darf ich noch in 2019 und 2020 in die Säule 3a einzahlen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Ein Bezug der Säule 3a können Sie in den Jahren 2019 und 2020 machen – Sie haben somit die Möglichkeit die Gelder gestaffelt zu beziehen. Eine Einzahlung im Jahre 2019 ist für Sie noch möglich. Wichtig ist, dass die Einzahlung vor der Erwerbsaufgabe gemacht wird. Eine Einzahlung im Jahr 2020 ist jedoch nicht mehr möglich, da Sie kein AHV-pflichtiges Einkommen mehr erzielen.

  • 14. August 2018 - A. G.

    Bezug Säule 3a bei Aufgabe der Selbstständigkeit

    Wann oder bis wann muss ich die 3. Säule beziehen, wenn ich die selbständige Erwerbstätigkeit Ende 2018 aufgebe?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Grundsätzlich müssen die Gelder aus der Säule 3a bis zur ordentlichen Pensionierung (Frauen Alter 64 / Männer Alter 65) bezogen werden. Dies ist auch dann der Fall, wenn Sie vor dem ordentlichen Pensionierungsalter in den Ruhestand gehen.

     

    Beziehen Säule 3a

     

  • 09. Juni 2018 - D.

    Frühzeitige Pensionierung

    Ich besitze 4 3a-Konti. Ich bin jetzt 60 Jahre alt und möchte mich mit 63 frühzeitig pensionieren lassen anstatt mit 65. Muss ich das Kapital bis 63 bezogen haben oder bis 65?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sie können die Säule 3a Konti gestaffelt beziehen, auch wenn Sie sich vorzeitig in Pension begeben. Frauen müssen die Konti bis Alter 64, Männer bis Alter 65 beziehen. Diese Frist gilt auch wenn Sie die Erwerbstätigkeit mit 63 beenden.

  • 23. Mai 2018 - M.

    Maximaler Abzug in der Säule 3a

    Ich verdiene CHF 21'200 (brutto) p.a. und bin bei der Pensionskasse angeschlossen. Welchen maximalen 3a Beitrag darf ich einzahlen? die CHF 6768.- oder max. 20% des Nettoeinkommens von ca. CHF 19'000, in diesem Fall etwa CHF 3‘800?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Entscheidend ist, dass Sie über einen Pensionskassenanschluss verfügen. Somit können Sie CHF 6‘768 (Stand 2018) in die Säule 3a einzahlen.

  • 11. Mai 2018 - S. G.

    Einzahlung 3a

    Ich werde Ende Nov. 2018 65. Habe mich mit 64 frühzeitig pensionieren lassen und zwei meiner drei 3a-Konti letzten Herbst aufgelöst. Eins bleibt übrig. Nun wurde ich gefragt, ob ich einen Teilzeiteinsatz über einige Monate übernehmen könne, und zwar ab April bis ca. August 2018. Kann ich in diesem Jahr - in diesen Monaten - nochmals eine Einzahlung auf 3a tätigen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Wenn Sie ein Erwerbseinkommen erzielen, können sie auch eine Einzahlung in die Säule 3a leisten (bei Männern bis maximal Alter 70). Die Höhe der Einzahlung ist abhängig davon ob Sie einen Pensionskassenanschluss haben. Mit Pensionskassenanschluss können Sie CHF 6‘768 einzahlen, ohne Pensionskassenanschluss 20% des Einkommens (max. CHF 33‘840 p.a). Tätigen Sie die Einzahlung während Ihrer Erwerbstätigkeit.

  • 03. Mai 2018 - i.

    3 Säule eröffnen

    Ich wohne in der Schweiz, habe aber zurzeit einen Job in Deutschland. Kann ich trotzdem eine 3 Säule eröffnen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

     

    Sie können eine Säule 3a grundsätzlich auch eröffnen wenn Sie in Deutschland ansässig sind. Eine Einzahlung ist aber nur sinnvoll wenn Sie auch ein AHV-pflichtiges Einkommen (Lohn in der Schweiz) beziehen und in der Schweiz ein steuerbares Einkommen ausweisen. In Ihrem Fall gehe ich davon aus, dass Sie keinen AHV-pflichtiges Einkommen haben und würde deshalb von einer Einzahlung absehen (Sie können Einzahlung nicht vom steuerbaren Einkommen abziehen, müssen aber bei Auszahlung des Betrages die Gelder versteuern).

  • 11. April 2018 - A.B.

    Frühpensionierung

    Ich möchte am 31.1.19 in die Frühpension gehen. kann ich im Januar noch den vollen Betrag auf das Säule 3a Konto überweisen?
    Offiziell werde ich erst 31.3.2020 pensioniert. Kann ich mit der Auflösung des Säule 3a Kontos bis zu diesem Zeitpunkt warten?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag          

    Sie können im Januar 2019 noch eine Einzahlung in die Säule 3a tätigen. Wichtig ist, dass die Einzahlung vor der Erwerbsaufgabe geschieht. Den Bezug des Kontos können Sie bis zur Pensionierung aufschieben.

     

    Bezug Säule 3a

     

  • 18. März 2018 - L.E.

    Einzahlung Säule 3a im Pensionsjahr

    Ich werde Ende August 2019 pensioniert. Möchte aber nur bis Ende Januar 2019 arbeiten. Ich arbeite Teilzeit und verdiene ca. Fr. 1‘800.-- im Januar. Kann ich den vollen Betrag für die Säule 3a einzahlen und bei den Steuern abziehen? Das Nettoerwerbseinkommen ist ja viel tiefer als die maximale Summe.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Grundsätzlich können Sie den „vollen“ Beitrag in der Säule 3a in Abzug bringen. Falls Sie über einen Pensionskassenanschluss verfügen CHF 6‘768, ohne Pensionskassenanschluss 20% des Erwerbseinkommens (in Ihrem Fall CHF 360), maximal CHF 33'840. Bei einem Erwerbseinkommen von CHF 1‘800 empfehle ich Ihnen aber vor der Einzahlung zu prüfen ob diese auch ökonomisch sinnvoll ist. Tätigen Sie die Einzahlung zwingend noch in der Zeit ihrer Erwerbstätigkeit (Januar 2019). Falls Sie die Einzahlung später machen ist die Abzugsfähigkeit in Frage gestellt.

  • 02. Februar 2018 - Manfred

    Frühpensionierung und Einzahlung in die Säule 3a in diesem Jahr

    Wenn ich anfangs Jahr in Fühpension gehe, kann ich dann den vollen Betrag für dieses Jahr noch abziehen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sie können grundsätzlich auch im Jahr der Pensionierung noch in die Säule 3a einzahlen. Tätigen Sie die Einzahlung in die Säule 3a vor Ihrer Pensionierung / Ihrem Geburtstag.

  • 23. Januar 2018 - Bischof

    Einzahlung noch im Januar und Auszahlung am 31. Januar 2018 in der Säule 3a

    Mein Mann (07.01.1954) wird am 31.01.2019 ordentlich pensioniert. Seit Mai 2016 ist er arbeitslos (ihm wurde gekündigt) und ist seit da beim RAV gemeldet. Seine Pensionskassen-Guthaben liegen auf einem Sperrkonto. Darf, resp. soll er im Januar 2019 noch in die Säule 3a einzahlen? Lohnt sich das steuerlich überhaupt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Eine Einzahlung in die Säule 3a lohnt sich dann, wenn ein steuerbares Einkommen vorhanden ist, welches im Minimum grösser ist als die Einzahlung in die Säule 3a. Wenn Sie die Einzahlung steuerlich nicht in Abzug bringen können, würden wir von einer Einzahlung absehen. Ich empfehle Ihnen Ihre Situation mit einem Spezialisten zu prüfen. Bei einer allfälligen Einzahlung muss diese vor dem Geburtstag Ihres Mannes erfolgen damit Sie steuerlich auch in Abzug gebracht werden kann.  

  • 23. Januar 2018 - Urs

    Übertragung von Säule 3a Kapital von Bank zu Bank

    Ich bin seit meinem 58igsten Altersjahr frühpensioniert. Ich bezahle AHV Beiträge als Nichterwerbstätiger jedoch keine Beträge mehr in die Säule 3a. Kann ich mein Kapital aus der Säule 3a von einer Bank (Stiftung) bis zum ordentlichen Pensionsalter in eine andere Säule 3a bei einer anderen Bank (mit höherer Verzinsung) übertragen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Dies sollte grundsätzlich möglich sein. Wenn Sie bereits 60ig sind, könnten Sie die Gelder aus der Säule 3a auch bereits beziehen. Deshalb kann es sein, dass Sie nicht von jeder Säule 3a Stiftungen aufgenommen werden. Ich würde empfehlen den Fall direkt mit der gewünschten Vorsorgestiftung zu klären.

     

    Zinsvergleich Säule 3a

     

  • 03. Januar 2018 - R.

    Rückzug Säule 3a

    Ich werde am 31.3.2018 ordentlich pensioniert. Ab 1.5.2018 bis 31.12.2018 habe ich eine Teilzeitanstellung beim aktuellen Arbeitgeber. Kann ich die Säule 3a im Januar 2019 auszahlen lassen? Oder muss für eine Auszahlung im Januar 2019 der Anstellungsvertrag bis zu diesem Zeitpunkt dauern?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Es ist tatsächlich so, dass die Säule 3a mit dem Wegfall der Erwerbstätigkeit bezogen werden muss. Nach Möglichkeit würde ich Ihnen deshalb empfehlen den Vertrag bis Januar 2019 zu verlängern.

  • 26. Dezember 2017 - H.

    Spätester Rückzug Säule 3a

    Ich gehe am 3.6.2018 in Pension, d.h. 30.6.2018. Kann ich das Säule 3a Konto bis 31.12.2018 stehen lassen und auf dieses Datum zurück ziehen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

     

    Die Gelder aus der Säule 3a müssen zum Zeitpunkt der ordentlichen Pensionierung, bei Männern mit Alter 65, bezogen werden. Wenn Sie am 3.6.2018 65 Jahre alt werden, müssen Sie die Gelder somit auch beziehen. Ein Aufschub ohne weitere Erwerbstätigkeit ist nicht möglich.

     

    Beziehen der Säule 3a

     

  • 20. Dezember 2017 - C.

    Vorzeitige Pensionierung, Lebensversicherungspolice/3a

    Ist es möglich, dass ich (Jg 1960) mit einer gemischten Lebensversicherung/3a (fällig im 2021) die Auszahlung oder Rückzahlung erst im 2022 machen kann? möchte im 2021 mich pensionieren lassen und einen PK - Bezug tätigen und die Lebensversicherung/3a erst im 2022 beziehen (Steuerersparnis).

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber C.

    Grundsätzlich sollte es möglich sein, dass Sie ihre Lebensversicherungspolice um ein Jahr aufschieben können. Ich empfehle Ihnen dies rechtzeitig mit der Lebensversicherungsgesellschaft zu regeln. Sollte ein Aufschub nicht möglich sein, können Sie den Transfer auf ein Säule 3a Gefäss bei einer Bank initiieren und so den Bezug mit 65 Jahren im Jahr 2022 tätigen.

  • 13. Dezember 2017 - J.H.

    Einzahlung in die dritte Säule nach Frühpensionierung

    Ende August 2017 bin ich mit 64 Jahren pensioniert worden. Ich beziehe jedoch noch keine AHV-Rente. Ende August 2018 erreiche ich das ordentliche Pensionsalter von 65 Jahren. Kann ich im Jahr 2018 nochmals in die 3. Säule einbezahlen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Eine Einzahlung des Säule 3a Beitrags ist nur möglich sofern Sie weiterhin ein AHV-pflichtiges Einkommen erzielen.

  • 05. Dezember 2017 - U.N.

    Säule 3a

    Kann ich 2017 noch in die Säule 3a einzahlen? Wenn ja, ganzer Betrag oder Teilbetrag? Ich habe von Januar 17 bis Mai 17 gearbeitet. Seit Mai Frühpensioniert und Bezug einer Pensionskassenrente.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Gemäss unseren Informationen hätte eine Einzahlung in die Säule 3a zum Zeitpunkt stattfinden müssen solange ein AHV-pflichtiges Einkommen erwirtschaftet wurde (d.h. bis Mai 2017). Eine nachträgliche Einzahlung ist in der Regel nicht mehr zulässig. Im Zweifelsfall sollten Sie die Situation mit dem für Sie zuständigen Steueramt besprechen.

  • 01. Dezember 2017 - G.

    Wieviel darf ich in der Säule 3a einzahlen? (Angestellt mit PK und selbständig erwerbend ohne Pensioskasse)

    Ich bin 46 Jahre alt und bin zu 40% angestellt mit Pensionskassen-Anschluss und 60% bin ich selbständig erwerbend ohne Pensionskassen-Anschluss.
    Für mich stellt sich jetzt die Frage, wie viel darf ich in die 3. Säule einzahlen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber G.

    Da Sie einen Pensionskassenanschluss haben dürfen Sie maximal CHF 6‘768 (Stand 2017) in die Säule 3a einzahlen. Es ist nicht relevant, dass Sie auch noch selbständig erwerbstätig sind – der Pensionskassenanschluss ist für die Höhe der Einzahlung entscheidend. Wenn Sie keinen Pensionskassenanschluss mehr haben dürfen Sie 20% des Erwerbseinkommens, maximal CHF 33‘840 in die Säule 3a einzahlen.

  • 24. November 2017 - Stefan

    Wohnung im Ausland

    Ich möchte gerne mit meinem Geld aus der Säule 3a ein Haus oder eine Wohnung in Spanien kaufen. Geht dies und worauf muss ich schauen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber Stefan

    Grundsätzlich ist dies möglich, allerdings nur für selbstbewohntes Wohneigentum – sprich Sie müssen in Spanien wohnhaft sein. Je nach dem können Sie das Kapital aus der Säule 3a auch aufgrund des Alters beziehen.

    Ich empfehle Ihnen Ihre Situation direkt mit der Vorsorgestiftung der Säule 3a zu besprechen.

  • 06. November 2017 - Marcel

    Säule 3a

    Ich bin 38 Jahre alt und besitze zwei 3a Konten, mein einbezahlter Betrag auf dem ersten Konto ist CHF 45'000.
    Bis zu welchem Betrag macht es Sinn weiter einzuzahlen? Ist es besser ein 3. Konto zu eröffnen und beim ersten die Zahlung zu stoppen? Ist es erlaubt dieses Konto bis zu meiner Pension "ruhen" zu lassen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber Marcel

    Wir empfehlen die Einzahlungen bei einem Betrag zwischen CHF 40‘000 – CHF 50‘000 zu stoppen und die zukünftigen Einzahlungen auf ein neues Gefäss zu tätigen. Sie können die bisherigen Einzahlungen in die Säule 3a ohne Weiteres „ruhen“ lassen.

  • 25. Oktober 2017 - R.C.

    Auflösen eines von mehreren 3a Konti

    Ich werde am 60 Jahre alt und möchte 1 von 5 Säule 3a Konto auflösen. Kann ich das schon im Januar 2018 tun oder muss ich bis zum Geburtstag warten?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sie können das erste Säule 3a Gefäss ab dem 60. Geburtstag auflösen.

  • 21. Oktober 2017 - Jörg

    Weiterführung eines Kombinationsprodukts: Lebensversicherung + Sparteil als Säule 3a

    Im Dezember 2018 werde ich mit 58 Jahren frühpensioniert. Kann/Muss ich meine Lebensversicherung mit Sparanteil 7 Jahre lang ruhen lassen oder macht es Sinn, weiterhin jedes Jahr den Maximalbetrag zu einzuzahlen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber Jörg

    Wenn es sich um eine Lebensversicherung der Säule 3a handelt, sind Einzahlungen nach erfolgter Erwerbsaufgabe nicht mehr sinnvoll. Sie können die Einzahlungen nicht mehr vom steuerbaren Einkommen in Abzug bringen, müssen aber beim Bezug der Gelder auf dem gesamten Kapital eine Kapitalauszahlungssteuer bezahlen.

  • 14. Oktober 2017 - Ruedi

    Kapitalbezug wann versteuern?

    Ich werde vorzeitig per 31.12.2017 pensioniert. Wann wird ein Pensionskassen-Kapitalbezug steuerbar? Noch im 2017 oder im 2018?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber Ruedi

    Da Sie per Ende 2017 in den Ruhestand gehen und auch die Auszahlung der Kapitalleistung noch in diesem Jahr erfolgen sollte, müssen Sie Kapitalauszahlungssteuer für das Jahr 2017 zahlen.

  • 20. September 2017 - R.

    Aufschub Bezug Säule 3a mit 64 (weiblich)

    Eine Bekannte von mir besitzt 3 Säule 3a Konten bei einer Bank. Sie wird im Oktober diesen Jahres 64 und muss gemäss Bank alle drei Konten noch im 2017 beziehen. Wie verhält es sich jedoch, wenn meine Bekannte im Jahr 2018 (sowie evtl. sogar noch im 2019) für regelmässige Kinderhütedienste (ausserhalb der Familie) CHF 2'400 p.a. (rund CHF 200.- p.M.) erhält? Ist unter dieser Voraussetzung ein gestaffelter Bezug der Säule 3a Konten möglich?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber R.

    Entscheidend ist ob Ihre Bekannte ein AHV-pflichtiges Einkommen erzielt. Ist das der Fall steht einem Aufschub des Bezugs der Säule 3a Konti nichts im Wege. Die Bank wird allerdings in regelmässigen Abständen überprüfen ob das Einkommen nach wie vor erzielt wird. Ist das nicht mehr der Fall, werden die Säule 3a Konti saldiert.

  • 30. August 2017 - F.

    Bezug der Säule 3a

    Ich bin 62 Jahre alt und möchte meine Gelder bei der Säule 3a stufenweise beziehen. Ist dies möglich und wie oft kann ich dies tun?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber F.

    Sie können die Gelder aus der Säule 3a stufenweise bis zur ordentlichen Pensionierung beziehen. Es werden die bezogenen Vorsorgegelder im Jahr versteuert. Es ist jedes Jahr, bis zur ordentlichen Pensionierung, ein Bezug möglich. Möchten Sie einen Bezug nach dem ordentlichen Pensionierungsalter ist dies nur möglich wenn Sie selber noch ein Erwerbseinkommen erzielen.

     

    Beziehen Säule 3a

     

  • 25. August 2017 - H.

    Säule 3a mit Alter 60 beziehen und damit in Pensionskasse einkaufen

    Ich bin angestellt und habe mit 60 Jahren mein Säule 3a Guthaben bezogen. Dafür musste ich einen reduzierten Steuersatz bezahlen. Kann ich nun im gleichen Jahr einen Pensionskasseneinkauf tätigen und dies vom steuerbaren Einkommen in Abzug bringen? Oder ist dieser Einkauf steuerneutral, weil ich das 3a-Guthaben im selben Jahr bezogen habe?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber H.

    Falls Sie im gleichen Jahr eine Kapitalauszahlung aus einer gebundenen Vorsorge (Säule 3a) oder aus der Pensionskasse erhalten, ist die steuerliche Abzugsfähigkeit des Pensionskasseneinkaufs gefährdet. Falls der Einkauf steuerlich nicht geltend gemacht werden kann, verringert sich die Rendite um den Steuervorteil. Folglich verlieren die Einkäufe an Attraktivität.

  • 09. August 2017 - W.

    3. Säule: Einzahlungen als unselbständig Erwerbender

    Ich bin selbständig erwerbend, habe nebst dem Ertrag resp Gewinn habe ich noch eine Zahlung für Erwerbsausfall erhalten ( Krankheit). Kann ich diese Zahlungen bei der Einzahlung (20% des Einkommens) ebenfalls berücksichtigen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber W.

    Bei der Einzahlung in die Säule 3a kann nur ein AHV-pflichtiges Einkommen in Abzug gebracht werden. Die Leistungen aus der Erwerbsaufallversicherung sind nicht AHV-pflichtig und können somit nicht für die Einzahlung in die Säule 3a berücksichtigt werden.

     

    Einzahlen in Säule 3a

     

     

  • 24. Juni 2017 - J.

    Einzahlung möglich wenn bereits Säule 3a Konten ausbezahlt wurden?

    Ich habe zwei Säule 3a Konten. Mit 61 möchte ich ein Konto zur Amortisation resp. Senkung des ablaufenden Hypo-Kredites verwenden. Kann ich dann in den folgenden Jahren weiterhin in mein noch verbliebenes 3a Konto einzahlen und so Steuern sparen bis Alter 65?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber J.

    Solange Sie ein Erwerbseinkommen erzielen, können Sie auch Einzahlungen in die Säule 3a tätigen. Es ist auch eine Einzahlung im Jahr der Pensionierung noch möglich.

     

    Einzahlungen in Säule 3a

  • 22. Juni 2017 - M.

    Maximal-Beitrag in Säule 3a

    Ich bin ab 1. Juni 2017 selbstständig erwerbend. Wie wird nun der maximal mögliche Beitrag Säule 3a errechnet, den ich von der Steuer abziehen kann? Mischrechnung?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber M.

    Es kommt tatsächlich eine Mischrechnung zu tragen. Solange Sie unselbständig erwerbend waren, hätten Sie eine Einzahlung von CHF 6'768 (mit Pensionskassenanschluss) leisten können. Haben Sie das nicht getan, kann der Betrag nicht nachträglich noch vergütet werden. Ab dem 1. Juni 2017 werden Sie als selbständig erwererbender (ohne Pensionskassenanschluss) behandelt. Sie können somit 20% des Erwerbseinkommens in Abzug bringen. Die beiden Beiträge aus unselbständiger und selbständiger Erwerbstätigkeit dürfen allerdings den maximalen Beitrag von CHF 33'840 nicht übersteigen.

     

  • 14. Juni 2017 - R.

    Einzahlungen in Säule 3a

    Ich Arbeite mit 65 noch weiter und habe keinen Pensionskassenanschluss. Die AHV-Gelder stellen ja auch Einkommen dar und müssen versteuert werden. Kann ich diese zu meinem bescheidenden Erwerbseinkommen noch dazuzählen und von diesem Betrag in die 3 Säule einzahlen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber R.

    Leider ist das nicht möglich. Sie können nur 20% Ihres zukünftigen Erwerbseinkommen für die Berechnung der Beiträge in die Säule 3a beiziehen.

     

    Einzahlung in Säule 3a

     

  • 14. Juni 2017 - M.

    Einzahlung 3a

    Mein Mann wird sich dieses Jahr frühzeitig mit 63 Jahren pensionieren lassen. Kann er bis zum ordentlichen Pensionierungsalter noch in die Säule 3a einzahlen? Er wird ja weiterhin AHV Beiträge leisten. Vom Arbeitgeber erhält er eine AHV-Übergangsrente

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Grüezi M.

     

    Solange Ihr Mann noch ein AHV-pflichtiges Erwerbseinkommen erzielt, kann er auch in die Säule 3a einzahlen (ist bei Ihrem Mann nicht der Fall). Bei einer vorzeitigen Pensionierung und dem Bezug einer AHV-Übergangsrente ist dies nicht gegeben. Daran ändert auch der Umstand, dass Ihr Mann Beiträge als Nichterwerbstätige Person in die AHV leistet, nichts.

     

    Einzahlung in Säule 3a

  • 26. Mai 2017 - S.

    Einzahlung und Bezug 3a

    Ich (69) bin noch erwerbstätig. Kann ich im 2017 erneut eine Einzahlung in 3a vornehmen und das Guthaben im gleichen Jahr beziehen? (Ich habe noch ein zweites Konto, welches ich im Alter 70 auflösen werde)

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber S.

    Sofern Sie noch einer Erwerbstätigkeit nachgehen, können Sie im Jahr 2017 eine Einzahlung in die Säule 3a tätigen und das Konto im gleichen Jahr wieder auflösen.

     

    Beziehen Säule 3a

     

  • 22. Mai 2017 - H.

    Auflösung eines 3a-Kontos vor dem 60. Lebensjahr

    Ist es möglich ein Säule-3a-Konto bereits im 55. Lebensjahr aufzulösen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber H.

    Grundsätzlich ist ein Bezug erst mit Alter 59 (Frauen), resp. Alter 60 (Männer) möglich. Ein vorzeitiger Bezug ist nur für gewisse Ausnahmen vorgesehen:

    - Finanzierung von selbstbewohntem Wohneigentum oder für Amortisation einer Hypothek

    - Invalidität oder Todesfall

    - Beim definitiven Verlassen der Schweiz (unter gewissen Umständen)

    - Bei Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit

     

    Beziehen der Säule 3a

  • 30. März 2017 - E.

    Mindesteinkommen

    Wie tief bzw. wie hoch muss das Mindesteinkommen sein um meine vier 3a Kontis bis 69 stehen lassen zu können?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

     

    Ein Mindesteinkommen wird nicht explizit vorgeschrieben, lediglich, dass ein AHV-pflichtiges Erwerbseinkommen vorhanden sein muss. Beachten Sie aber, dass Sie bei Wegfall des Einkommens alle 3a Konti beziehen müssen.

  • 26. März 2017 - B.

    3 Säule 3a

    Ich werde am 5. November 2017 65 Jahre alt. Kann ich noch Ende Jahr für die 3 Säule einbezahlen?
    Es heisst, dass man alles auflösen muss wenn man 65 wird.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber B.

    Im Jahr der Pensionierung können Sie noch Einzahlungen in die Säule 3a tätigen. Die Einzahlung muss allerdings noch während der Erwerbstätigkeit erfolgen. Zahlen Sie erst im Dezember ein, kann es sein, dass die Einzahlung steuerlich nicht geltend gemacht werden kann.

    Wenn Sie nach dem ordentlichen Rentenalter nicht weiterarbeiten, müssen Sie die Guthaben aus der Säule 3a bis zum Alter 64 (Frauen), resp. Alter 65 (Männer) beziehen. Grundsätzlich wäre ein gestaffelter Bezug der Gelder ab Alter 60 (Männer), resp. Alter 59 (Frauen) möglich.

     

    Einzahlung Säule 3a

     

    Bezug Säule 3a  

  • 02. März 2017 - Erich

    Minimales Einkommen für Einzahlungen in Säule 3a nach Alter 65

    Wie hoch muss das minimale Einkommen sein, damit man nach Pensionierung mit Alter 65 bis Alter 70 noch Einzahlungen in die Säule 3a tätigen kann?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber Erich

    Sofern Sie ein AHV-pflichtiges Einkommen erzielen, können Sie auch noch Einzahlungen in die Säule 3a zwischen Alter 65 bis und mit Alter 70 tätigen. Es ist dafür kein Mindesteinkommen notwendig. Entscheiden ist ob Sie einer Pensionskasse angeschlossen sind oder nicht. Je nach dem kann der Einzahlungsbetrag unterschiedlich hoch sein (mit Pensionskassenanschluss CHF 6‘768 p.a.; ohne Pensionskassenanschluss 20% des Einkommens, max. CHF 33‘840 p.a.).

  • 01. März 2017 - Heinrich

    Weiterführung Säule 3a-Konto nach Pensionierung

    Per 30. Juni 2017 werde ich pensioniert und habe auf zwei verschiedenen Banken je ein noch bestehendes Säule 3a-Konto. Auf dem einen habe ich im Januar 2017 den höchstmöglichen Betrag einbezahlt. Müssen die Konti ordentlich per 30.06.2017 aufgelöst werden oder besteht die Möglichkeit, bis 31.12.2017 zuzuwarten? Kann ich mich nach dem 30.06.2017 selbständig machen, um die Konti weiterführen und damit weiter einzahlen zu können? Was wäre hierfür die einfachste Gesellschaftsform für die Selbständigkeit?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber Heinrich

     

    Grundsätzlich müssen die Guthaben aus der Säule 3a bis zum Geburtstag bezogen werden.  Es kann jedoch zeitliche Verzögerungen geben, je nach Prozess der Vorsorgestiftung.

     

    Wenn Sie sich nach der Pensionierung selbständig machen, können Sie die Konti der Säule 3a weiterführen und auch weiterhin Einzahlungen tätigen. Sofern kein Pensionskassenanschluss besteht, dürfen Sie 20% des Einkommens, resp. maximal CHF 33‘840 p.a. in die Säule 3a einzahlen. Die Gelder müssen spätestens im Jahr der definitiven Erwerbsaufgabe bezogen werden. Grundsätzlich ist jede Gesellschaftsform denkbar – weit verbreitet ist die einfache Gesellschaft (u.a. wegen tiefen Gründungskosten).  

  • 24. Februar 2017 - Daniel

    Konto Säule 3a verwenden für Einkauf in Pensionskasse

    Können Gelder von Konto Säule 3a steuerneutral für den Einkauf in die Pensionskasse verwendet werden (Wohnkanton BL)?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Grüezi Daniel

    Sie können Gelder aus der Säule 3a für einen Einkauf in die Pensionskasse verwenden. Dafür muss ein Einkaufspotential in der Pensionskasse vorhanden sein. Die Einzahlung wird steuerlich als neutral eingestuft – das bedeutet es resultiert weder eine Steuerersparnis noch eine zu zahlende Steuer.

  • 20. Februar 2017 - Scherrer

    Auflösung von 3a-Konti

    Im K-Tipp von anf. 2017 habe ich gelesen, dass sämtliche 3a-Konti bis zum ordentlichen AHV-Alter bezogen werden bzw. aufgelöst werden müssen. Stimmt das? (ich arbeite beruflich nicht mehr).

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber Herr Scherrer

    Ja, das ist richtig. Die Gelder aus der Säule 3a müssen bis spätestens zur ordentlichen Pension bezogen werden (wenn nicht weiterhin ein Erwerbseinkommen erzielt wird). Sie hätten allerdings grundsätzlich die Möglichkeit bereits fünf Jahre vor der Pension die Gelder aus der Säule 3a zu beziehen.

     

    Beziehen der Säule 3a

  • 14. Februar 2017 - Ruedi W.

    3. Säule nach 65

    Am 16. Mai 2017 werde ich 70 Jahre alt. Seit meiner Pensionierung gehe ich einem Nebenerwerb nach und bezahlte bis und mit 2016 in die 3. Säule ein.
    Kann ich nun 2017 noch in die 3. Säule einzahlen und ist der Betrag in der Steuererklärung 2017 abzugsfähig?
    Besten Dank für Ihre Antwort und freundliche Grüsse

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber Ruedi

    Sie können eine Einzahlung in die Säule 3a tätigen sofern Sie auch im Jahr 2017 ein Erwerbseinkommen erzielen. Sie haben die Möglichkeit 20%, maximal CHF 33‘840 p.a. in Abzug zu bringen. Entscheidend ist, dass die Einzahlung in die Säule 3a noch während der Phase der Erwerbstätigkeit gemacht wird. Nachdem Sie 70 Jahre alt geworden sind, müssen Sie die Guthaben in der Säule 3a aber auflösen - Einzahlungen sind dann auch nicht mehr möglich.

     

    Einzahlung in Säule 3a

  • 14. Februar 2017 - Martin J.

    Verwendung 3a-Konto für Einkauf in Pensionskasse der Ehefrau

    Meine Ehefrau ist selbstständig erwerbend (Einzelfirma) und freiwillig bei einer Pensionskasse versichert. Kann ich mit einem auf meinen Namen lautenden 3a-Konto einen Einkauf in die PK der Ehefrau leisten?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber Martin

    Ein Einkauf in die Pensionskasse Ihrer Frau ist mit einer Übertragung Ihres Säule 3a Kontos nicht möglich. Eine Übertragung ist nur dann eine Variante wenn der Pensionskassenanschluss und das Säule 3a Konto auf den gleichen Namen lauten. Sollten Sie bereits die Möglichkeit haben Ihr Säule 3a Konto zu beziehen (ab Alter 60), so könnten Sie die Gelder nach dem Bezug in die Pensionskasse Ihrer Frau einbringen (Voraussetzung: Einkaufpotential ist vorhanden).

  • 01. Februar 2017 - Gallus M.

    Einlage in Säule3a bei Erwerbseinkommen nach der Pensionierung

    Ich beziehe seit 1. April 2016 die AHV. Ich habe aber noch ein Einkommen aus einer Nebenerwerbstätigkeit. Kann ich bei der Berechnung der Einlage in die Säule 3a (bis 70 Jahre) nur das Einkommen der Nebenerwerbstätigkeit heranziehen oder kann auch das Einkommen aus Sozial- und anderen Versicherungen (AHV / PK-Rente) mit einbezogen werden?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber Gallus

    Sie können für das Einkommen aus der Nebenerwerbstätigkeit Einzahlungen in die Säule 3a tätigen. Wenn kein Anschluss an eine Pensionskasse besteht sind 20% des Einkommens, maximal CHF 33‘840 p.a. (Stand 2017) abzugsfähig. Ist ein Pensionskassenanschluss vorhanden können maximal CHF 6‘768 p.a. (Stand 2017) abgezogen werden. Das Einkommen aus einer allfälligen AHV-, resp. Pensionskassenrente ist nicht abzugsfähig und kann für die Berechnung nicht herangezogen werden.   

  • 11. Januar 2017 - Harry B.

    Thema Säule 3a: Auswanderung - Wohnsitznahme im Ausland Drittstatt ausserhalb EU

    Können die Gelder der Säule 3a im Alter von 52 Jahren unter Abzug der Quellensteuer bezogen werden, analog Vorgehen Pensionskasse via Freizügigkeitskonto. Sie schreiben auf Ihrer Webseite nur unter gewissen Umständen, was bedeutet das genau.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber Harry

    Beim definitiven Verlassen der Schweiz können die Säule 3a Gelder immer bezogen werden. Der Bezug ist an keine besonderen Bedingungen geknüpft. Es ist dabei nicht entscheiden wohin ausgewandert wird. Ein Bezug wird sinnvollerweise erst nach Abmeldung in der Schweiz, resp. definitiver Anmeldung im Ausland in die Wege geleitet. Dadurch kommt die Quellensteuer zum Tragen. Entscheidend für die Höhe der Quellensteuer ist der Sitz der Vorsorgestiftung. Am besten transferieren Sie die Gelder auf eine Stiftung mit Sitz im Kanton Schwyz – dort ist die Quellensteuer tief.

  • 09. Januar 2017 - Elisabeth

    Weiterführung Säule 3a-Konto (nach Pensionierung) ohne Einzahlung

    Ich ging regulär in Pension, hab mich im selben Jahr selbständig gemacht und möchte ein bereits bestehendes 3a-Konto weiterführen. Im ersten Jahr konnte ich ein Einkommen von ca. CHF 2‘200.- erwirtschaften jedoch keine Einzahlung in die Säule 3a tätigen. Im zweiten Jahr sieht es (krankheitsbedingt) nicht viel besser aus. Ich hoffe dass es nun aufwärts geht und auch eine Einzahlung möglich wird.
    Frage: Wird mein Konto gelöscht weil zwei Mal keine Zahlungen eingegangen sind? Wenn ja, per wann resp. in welchem Jahr würde die Versteuerung fällig? Könnte ich (inzw. 66 J. w.) erneut ein 3a-Konto eröffnen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Liebe Elisabeth

    Solange Sie ein Erwerbseinkommen erzielen wird Ihr Säule 3a Konto bis maximal Alter 70 nicht gelöscht werden. Voraussetzung ist, dass Sie in jedem Jahr ein Einkommen erzielen. Sollte dies einmal nicht möglich sein, müssen Sie Ihr Konto saldieren. Sie können aber bis Alter 70 jederzeit wieder ein neues Konto eröffnen. Die Vorsorgeanbieter (Banken, Versicherungen) verlangen einen jährlichen Nachweis der weiterführenden Erwerbstätigkeit (bspw. Handelsregisterauszug).

  • 27. Dezember 2016 - Mario

    Bezug PK-Rente, Bezug Arbeitslosenentschädigung und Einzahlung in 3. Säule-Konto

    Seit 1.5.2016 bin ich nicht mehr erwerbstätig und beziehe Arbeitslosenentschädigung und auch meine PK-Rente (wird von der AL-Entschädigung abgezogen). Im Oktober 2017 werde ich meine AHV-Rente beziehen. Darf ich für das Jahr 2017 trotzdem in meine 3. Säule einzahlen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber Mario

    Sie dürfen weiterhin Einzahlungen in die Säule 3a tätigen – diese sind auch vollständig abzugsfähig. Entscheidend ist ob Sie im Jahr 2017 noch einer Pensionskasse angeschlossen sind oder nicht. Wenn nicht, dürfen Sie maximal 20% des Einkommens in Abzug bringen (maximal CHF 33‘696).

    Zusätzliche Informationen zur Einzahlung in die Säule 3a und Arbeitslosigkeit können Sie nachfolgendem Link entnehmen: Säule 3a & Arbeitslosigkeit

  • 12. Dezember 2016 - B. Schindler

    Auszahlung Säule 3a

    Ich gehe mit 62 Jahren in Pension. Muss die Auszahlung der Säule 3a mit dem Datum der Pensionierung erfolgen oder kann die Auszahlung bis zum Ende des 65sten Lebensjahres aufgeschoben werden?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Grüezi Herr Schindler

    Sie können die Gelder der Säule 3a bis und mit Alter 65 beziehen. Falls Sie mehrere Säule 3a-Gefässe haben, empfiehlt sich ein gestaffelter Bezug über mehrere Jahre. Dadurch können Sie die Kapitalauszahlungssteuer reduzieren.

     

  • 06. Dezember 2016 - Hubschmid

    Einzahlung in Säule 3a nach Pensionierung

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Gerne möchte ich wissen, ob ich in nachfolgend beschriebener Situation in die Säule 3a einzahlen darf:
    Freiwillige Frühpensionierung im 2015. Ich erhalte eine Rente aus der Pensionskasse und eine Übergangsleistung des Arbeitgebers bis zur ordentlichen Pensionierung mit 65 im Jahre 2017. Die Übergangsleistung wurde durch die AHV in eine Kapitalleistung umgerechnet und mir darauf die AHV-Beiträge als Nichterwerbstätiger in Rechnung gestellt. Darf ich auf Grund dieser AHV-pflichtigen Zahlungen (eine Art Lohnfortzahlung?) im 2016 in die Säule 3a einzahlen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Grüezi Herr Hubschmid

    Leider ist es nicht möglich für Sie in die Säule 3a einzuzahlen. Die Beiträge aus Ihrer Übergangsleistung stellen kein AHV-pflichtiges Einkommen dar.

  • 29. November 2016 - Bruno H.

    Einzahlung in die Säule 3a im Jahr des 70. Altersjahr bei Erwerbstätigkeit

    Am 3. Juni 2014 wird der Erwerbstätige (ohne BVG 2. Säule) 70 Jahre alt. Wird der steuerlich zulässige Abzug für die Säule 3a pro Rata, also 20% von 5/12 oder von 6/12 des Nettojahreslohnes berechnet?
    Besten Dank für Ihre Rückmeldung und freundliche Grüsse

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber Bruno

    Sie können 20% vom im Jahr 2017 erzielten Nettolohn in Abzug bringen - maximal jedoch CHF 33‘840. Erzielen Sie beispielsweise ein Einkommen von CHF 30‘000 bis zum Juni 2017, so können Sie noch maximal CHF 6‘000 in die Säule 3a einzahlen.