Eine Lebensversicherung abschliessen

Vor dem Abschluss einer Lebensversicherung sollte einiges abgeklärt werden

Bevor jemand eine gemischte Lebensversicherung Die gemischte Lebensversicherung verbindet einen langfristigen Vermögensaufbau mit der Möglichkeit, nahestehende Personen abzusichern. Auf die Erträge werden unter Einhaltung gewisser Bedingungen auch in der Säule 3b weder Einkommens- noch Verrechnungssteuern erhoben. Der Nachteil gemischter Lebensversicherungen ist, dass Gebühren und Rendite nicht transparent sind. Beim Abschluss einer Lebensversicherung werden in der Regel hohe Provisionen an den Aussendienst oder den Finanzberater / Vermittler bezahlt. In vielen Fällen ist es sinnvoll, nur das Risiko (z.B. Todesfallrisiko) abzusichern und den Sparteil selber bei einer Bank zu organisieren. abschliesst, sollte abgeklärt werden ob der Versicherungsschutz überhaupt benötigt wird. Nicht selten werden Lebensversicherungen an junge alleinstehende Personen verkauft. Dies ist in den wenigsten Fällen sinnvoll.

Grafik: Fragen vor dem Abschluss einer LebensversicherungWie hoch sind dieProvisionen an denVertrieb / Berater?Wird der Risiko-schutz wirklichbenötigt?Wie hoch ist dieNettorendite aufdem Sparteil?©VermögensPartner AG

 

Es ist ratsam, vor dem Abschluss die Rendite Prozentuale Wertveränderung einer Anlage über einen bestimmten Zeitraum.
des Sparteils Ein Teil der Prämie regelmässigen Prämie oder der Einmaleinlage wird zur Finanzierung der Risikoleistungen gebraucht, der restliche Teil fliesst bei gemischten Versicherungen in den sogenannten Sparteil. Der Sparteil dient der Vermögensbildung und hat Vorsorgecharakter. Der technische Zinssatz widerspiegelt nicht die effektiv erzielte Rendite nach Kosten. mit und ohne Überschüsse Die Überschüsse bei Lebensversicherungen sind nicht garantiert. Sie richten sich nach dem Gewinn der Versicherungsgesellschaft und werden jedes Jahr neu festgelegt. zu berechnen. Dies ist mit Hilfe einer Geldflussrechnung relativ einfach möglich. Falls tatsächlich eine Risikoabsicherung benötigt wird, kann der Risikoteil bei der Berechnung der Rendite Prozentuale Wertveränderung einer Anlage über einen bestimmten Zeitraum.
separat berücksichtigt werden. Auch wenn dies nur von wenigen Beratern empfohlen wird, ist es möglich eine reine Risikoversicherung ohne Sparteil abzuschliessen. Dies macht die Kosten für die Absicherung transparent und Angebote können eins zu eins miteinander verglichen werden. Ein weiterer Vorteil gegenüber gemischten Lebensversicherungen liegt darin, dass die Versicherung ohne Folgekosten aufgelöst werden kann, sobald der Versicherungsschutz nicht mehr benötigt wird.

 

Vor dem Abschluss einer gemischten Lebensversicherung sollte man sich folgende Gedanken machen?

  • Brauche ich den Risikoschutz überhaupt? Wen will ich allenfalls absichern?
  • Brauche ich den Risikoschutz während der gesamten Laufzeit?
  • Was würde es kosten, die Versicherung frühzeitig aufzulösen, falls der Versicherungsschutz nach einer gewissen Zeit nicht mehr benötigt wird? Fragen Sie Ihren Berater, wie hoch der Rückkaufwert Der Rückkaufswert gibt an, wie viel die Versicherung dem Versicherungsnehmer auszahlen würde, wenn dieser den Vertrag frühzeitig auflösen würde. Der Rückkaufswert ist deutlich tiefer als die kummulierten Einzahlungen plus Zinsen, weil ein Teil der Prämie für den Versicherungsschutz gedacht ist. Ebenfalls nicht zu unterschätzen sind die Administrations- und Verwaltungskosten der Versicherung sowie die Abschlussprovision, welche ebenfalls vollständig über die Prämien finanziert werden. Auf Grund der Abschlusskosten kann es sein, dass der Rückkaufswert in den ersten Jahren bei Null bleibt. Der Rückkaufswert einer Versicherung im Rahmen der Säule 3b unterliegt der Vermögenssteuer. nach drei Jahren mindestens ist und lassen Sie sich diesen schriftlich bestätigen.
  • Wie hoch ist die Rendite auf dem Sparteil nach allen Kosten, welches sind die Alternativen?
  • Möchte man sich für die gesamte Laufzeit an denselben Anbieter binden?
  • Wie sicher ist bei der jeweiligen Versicherung die Auszahlung des Bonus?
  • Wie hoch sind die effektiven Kosten und Administrationsgebühren?
  • Ist man sich bewusst, dass der Bonus nicht nur vom Umfeld an den weltweiten Finanzmärkten abhängt, sondern auch vom Erfolg und Geschäftsgang der jeweiligen Versicherungsgesellschaft? Will man sich diesem zusätzlichen Risiko aussetzen?
  • Ist man sich bewusst, dass bei einer fondsgebundenen Lebensversicherung während der gesamten Laufzeit nur die von der Versicherungsgesellschaft selektionierten Anlagefonds Ein Fonds ist eine breit gestreute Geldanlage. Die Fondsgesellschaft sammelt das Geld vieler Anleger und investiert es in verschiedene Anlagekategorien wie Aktien, Obligationen, Immobilien oder Rohstoffe etc.. Der Vorteil der Fondsanlage besteht darin, dass der einzelne Anleger bereits mit einem bescheidenen
    Kapitaleinsatz von der Risikostreuung des gesamten Fonds profitiert. Nachteilig sind die meistens relativ hohen Gebühren, die genau hinterfragt werden müssen.
    zur Verfügung stehen? Möchte man sich für die gesamte Laufzeit an die (teilweise kleine) Fondspallette der Versicherungsgesellschaft binden?
  • Ist man sich bewusst, dass die Anlagefonds, welche bei einer fondsgebundenen Lebensversicherung eingesetzt werden, teilweise erhebliche versteckte Zusatzgebühren (Verwaltungskosten) verursachen? Ein Teil der jährlichen Fondsgebühren fliesst in Form von Retrozessionen Sammelbegriff für Rückvergütungen von Banken und Produktanbietern an einen Vermögensverwalter. Diese Rückvergütungen sind mit Provisionen vergleichbar und weit verbreitet. Für den Kunden sind sie im Normalfall nicht sichtbar. Sie werden sowohl bei Börsentransaktionen als auch beim Einsatz bestimmter Produkte wie Anlagefonds oder strukturierten Produkte bezahlt. Sie können einmalig oder regelmässig wiederkehrend bezahlt werden. (Kickbacks) zurück an die Versicherungsgesellschaft. Die Versicherungsgesellschaft hat also nicht unbedingt ein Interesse daran, kosteneffiziente Fonds einzusetzen. Kostengünstige ETFs Abkürzung für den englischen Begriff Exchange Traded Funds oder Indexaktie. Indexaktien haben das Ziel, die Wertentwicklung eines bestimmten Indices wie zum Beispiel den SMI nachzubilden. Da bei einer Indexaktie auf ein aktives Management der Gelder verzichtet wird, fallen die jährlichen Gebühren deutlich tiefer aus als bei einem üblichen Aktienfonds. Der Anleger kann je nach Index trotzdem von einer breiten Diversifikation profitieren.
    werden selten angeboten, weil dort keine versteckten Provisionen fliessen.
  • Ist man sich bewusst, dass bei der Vermittlung von Lebensversicherungen durch einen Berater hohe Provisionen Eine Provision (in der Finanzbranche auch als Retrozession oder Kickback bezeichnet) ist ein Entgelt, welches Finanzberater oder Vermögensverwalter erhalten. Bezahlt werden die Retrozessionen an verschiedenste Beratungsunternehmen oder Berater in der Finanzbranche. Finanziert werden die Retrozessionen üblicherweise vom Kunden, nämlich durch höhere Gebühren. Provisionen können beim Berater Anreize schaffen, die nicht im Interesse der Kunden sind. Kickbacks sind in der gesamten Finanzbranche verbreitet, insbesonder im Fondsgeschäft, bei strukturierten oder anderen Finanzprodukten und bei externen Vermögensverwaltern. fliessen. Versicherungsberater finanzieren sich nicht selten zu 100 Prozent durch versteckte Provisionen von Versicherungsgesellschaften.

Auf keinen Fall sollte der Abschluss unter Zeitdruck erfolgen. Lassen Sie sich Zeit, holen Sie verschiedene Offerten und wenn Sie unsicher sind, eine Zweitmeinung ein. Wenn Sie die effektive Rendite auf Verfall (nicht der technische Zinssatz) Der technische Zinssatz ist der von einer Lebensversicherung garantierte Zins (vor Administrationskosten), mit dem der Sparteil bei Versicherungen verzinst wird. kennen, können Sie den Sparteil auch mit anderen Anlagemöglichkeiten vergleichen und so abschätzen, ob in Ihrem Fall eine Lebensversicherung als Vorsorgeinstrument sinnvoll ist. Sie können den Versicherungsvertreter oder Finanzberater ohne Hemmungen fragen, wie hoch seine Provision bei einem allfälligen Abschluss wäre. Seriöse Berater geben Auskunft und bestätigen die Höhe der Provision auch schriftlich. Wer gut verhandelt, erhält teilweise einen Teil der Provision zurück.

Kommentare

Haben Sie eine Anmerkung oder eine Frage zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns!

(Wird nicht veröffentlicht) Datenschutz und Haftungsausschluss

Veröffentlichte Kommentare

Noch keine veröffentlichten Kommentare.