Lebensversicherung

Wer eine Lebensversicherung Die gemischte Lebensversicherung verbindet einen langfristigen Vermögensaufbau mit der Möglichkeit, nahestehende Personen abzusichern. Auf die Erträge werden unter Einhaltung gewisser Bedingungen auch in der Säule 3b weder Einkommens- noch Verrechnungssteuern erhoben. Der Nachteil gemischter Lebensversicherungen ist, dass Gebühren und Rendite nicht transparent sind. Beim Abschluss einer Lebensversicherung werden in der Regel hohe Provisionen an den Aussendienst oder den Finanzberater / Vermittler bezahlt. In vielen Fällen ist es sinnvoll, nur das Risiko (z.B. Todesfallrisiko) abzusichern und den Sparteil selber bei einer Bank zu organisieren. abschliesst, bindet sich für eine lange Zeit an einen Anbieter. Auch wenn viele Versicherer immer flexiblere Versicherungsmodelle anbieten, ist die Lebensversicherung lange nicht für jeden das passende Vorsorgeinstrument. Wer langfristig für seine Pensionierung Ausstieg aus dem Erwerbsleben. Das ordentliche Pensionierungsalter beträgt bei Frauen 64 Jahre, bei Männern 65 Jahre. Bei der Pensionierung ändert sich die Einkommens- und Vermögenssituation: Das Berufseinkommen (Lohn) wird durch die AHV- und Pensionskassenrente (oder Kapitalauszahlung) ersetzt und andere Vorsorgegelder (z.B. Säule 3a) müssen in das übrige Vermögen integriert werden. Eine Pensionierung vor- oder nach dem ordentlichen Pensionierungsalter ist in der Schweiz dank des flexiblen Rentenalters möglich. vorsorgen will, sollte andere Möglichkeiten wie beispielsweise das Wertschriftensparen bei einer Bank oder einen Pensionskasseneinkauf Viele Arbeitnehmer haben die Möglichkeit, sich bei ihrer Pensionskasse mit einmaligen Einzahlungen einzukaufen. Die mögiche Einkaufssumme ist auf dem Pensionskassenausweis ersichtlich oder kann direkt bei der Pensionskasse angefragt werden. Ziele eines Einkaufs sind in erster Linie die Erhöhung der Altersleistungen und Steueroptimierung. ebenfalls in Erwägung ziehen.

RisikoschutzFinanzierungSparteilGemischteLebensver-sicherungGrafik: Gemischte Lebensversicherungen©VermögensPartner AG· Todesfall· Erwerbsunfähigkeit· Prämienbefreiung· Garantierter Zins· Fondsgebunden· Bonusteil· Einmaleinlage· Periodische Prämie· Säule 3a oder 3b

Vorteile von Lebensversicherungen

Es gibt verschiedene Versicherungsarten. Die meisten Vorsorgeprodukte der Versicherungen kombinieren einen Versicherungsschutz mit einem Sparanteil. Der Vorteil einer Sparversicherung liegt darin, dass der Versicherungsnehmer „gezwungen“ wird, regelmässig Geld fürs Alter auf die Seite zu legen. In vielen Fällen ist eine Prämienbefreiung bei Erwerbsunfähigkeit mitversichert. Vorteilhaft ist ebenfalls, dass unter gewissen Umständen Steuervorteile in Bezug auf die Besteuerung der Zinserträge gegenüber anderen Anlagemöglichkeiten bestehen.

Nachteile von Lebensversicherungen

Eine Sparversicherung ist unflexibel. Vielfach verpflichtet man sich auf Jahrzehnte hinaus, jeden Monat einen gewissen Betrag an die Versicherung zu überweisen. Lebenssituationen und finanzielle Umstände ändern sich und es ist in den wenigsten Fällen sinnvoll, solch lange Verträge einzugehen. Bei einer frühzeitigen Auflösung (Rückkauf) verliert man vielfach einen Grossteil der bereits einbezahlten Beträge. Gemischte Lebensversicherungen bieten keine Kostentransparenz: Die effektiven Kosten können nicht eruiert werden und allfällige Überschüsse Die Überschüsse bei Lebensversicherungen sind nicht garantiert. Sie richten sich nach dem Gewinn der Versicherungsgesellschaft und werden jedes Jahr neu festgelegt. sind weder garantiert noch kann die Höhe nachvollzogen oder überprüft werden. Bei fondsgebundenen Versicherungen kann der Versicherte üblicherweise nur zwischen ein paar wenigen und meist teuren Anlagefonds Ein Fonds ist eine breit gestreute Geldanlage. Die Fondsgesellschaft sammelt das Geld vieler Anleger und investiert es in verschiedene Anlagekategorien wie Aktien, Obligationen, Immobilien oder Rohstoffe etc.. Der Vorteil der Fondsanlage besteht darin, dass der einzelne Anleger bereits mit einem bescheidenen
Kapitaleinsatz von der Risikostreuung des gesamten Fonds profitiert. Nachteilig sind die meistens relativ hohen Gebühren, die genau hinterfragt werden müssen.
auswählen. Wer keine Hinterbliebenen hat oder keine Absicherung derselben benötigt, zahlt unnötig hohe Prämien.

Alternativen zu gemischten Lebensversicherungen

Wer einen Risikoschutz (Todesfallkapital, Invaliditätskapital etc.) benötigt, ist bei einer Versicherung am richtigen Ort. Empfehlenswert ist aber, Versichern und Sparen zu trennen. Sparen sollte man aus Kostenüberlegungen bei einer Bank, Risiken absichern bei einer Versicherung. Durch dieses Vorgehen ist Flexibilität und Transparenz gleichzeitig gewährleistet. Kosten werden reduziert und die Rendite Prozentuale Wertveränderung einer Anlage über einen bestimmten Zeitraum.
auf dem Sparbetrag, beziehungsweise die Leistung des verantwortlichen Vermögensverwalters, kann überprüft und verglichen werden. Reine Risikoversicherungen sind in Bezug auf die Kosten und Leistungen viel transparenter und verschiedene Offerten können einfacher miteinander verglichen werden.

Kommentare

Haben Sie eine Anmerkung oder eine Frage zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns!

(Wird nicht veröffentlicht) Datenschutz und Haftungsausschluss

Veröffentlichte Kommentare

Noch keine veröffentlichten Kommentare.