Pensionierungsplanung

Eine frühzeitige Pensionierungsplanung spart nicht nur Nerven, sondern auch viel Geld

Viele machen sich schon mit 40 oder 50 Jahren Gedanken, wann sie in Pension gehen möchten und was ihre Ziele im dritten Lebensabschnitt sind. Sie klären die finanziellen Veränderungen und Möglichkeiten durch die Pensionierung Ausstieg aus dem Erwerbsleben. Das ordentliche Pensionierungsalter beträgt bei Frauen 64 Jahre, bei Männern 65 Jahre. Bei der Pensionierung ändert sich die Einkommens- und Vermögenssituation: Das Berufseinkommen (Lohn) wird durch die AHV- und Pensionskassenrente (oder Kapitalauszahlung) ersetzt und andere Vorsorgegelder (z.B. Säule 3a) müssen in das übrige Vermögen integriert werden. Eine Pensionierung vor- oder nach dem ordentlichen Pensionierungsalter ist in der Schweiz dank des flexiblen Rentenalters möglich. genau ab und wissen was sie erwartet. Ein grosser Teil der Arbeitnehmer befasst sich aber erst kurze Zeit vor dem Austritt aus dem Arbeitsleben mit den finanziellen Folgen der Erwerbsaufgabe.
 

UnterlagensammelnFinanzier-barkeitprüfenOptimierenUmsetzen· Steuererklärung· Pensionskassenausweis· AVH-Abrechnung· Budget· Säule 3a· Säule 3b· etc.1234· Szenarien definieren· Zukunftspläne· Lebensstandard· Langfristige Planung· Zeitplan· Massnahmen· Überwachung· Delegation?· Einkommenskonzept· Regelmässige Anpassung· etc.· AHV-Beiträge· Kapitalkosten· Einkommenssteuern· KapitalsteuernGrafik: Grober möglicher Ablauf einer Pensionierungsplanung©VermögensPartner AG

Pensionierung planen - Seminar - jetzt informieren

Jetzt anmelden und profitieren

 

Sind Sie 50+? Dann ist es Zeit, sich über die finanzielle Planung der Pensionierung Gedanken zu machen. Melden Sie sich an eines unserer kostenlosen Seminare an und profitieren Sie vom Fachwissen unserer Experten.



Früh planen lohnt sich

Bis ins letzte Detail kann niemals alles vorbereitet werden. Viele brauchen die Sicherheit einer genauen Planung, Bei einer Pensionierungsplanung geht es darum, die Finanzierbarkeit der Pensionierung zu überprüfen, Optimierungsmöglichkeiten aufzuzeigen und die Einkommens-, Vermögens- und Steuersituation langfristig zu prognostizieren. andere „nehmen es wie es kommt“ und möchten gar nicht im Voraus planen. Dabei spielt der Charakter eines jeden einzelnen eine entscheidende Rolle. Sich früh genug zu informieren lohnt sich aus finanzieller Sicht auf jeden Fall. Viele Massnahmen sollten bereits zehn bis 15 Jahre vor der Pensionierung eingeleitet werden. Gerade der langfristige Vermögensaufbau und steuerliche Vorbereitungen können fast nicht früh genug angegangen werden. Vielfach sind es nur zwei oder drei Veränderungen an der Finanz- oder Steuersituation, die frühzeitig erkannt werden müssen, um dann beim Pensionierungszeitpunkt viel Geld zu sparen. Säule 3a, Bildet die dritte Säule des Schweizer Vorsorgesystems (private Vorsorge). Sie soll den Arbeitnehmern eine Sparmöglichkeit mit steuerlichen Vorteilen bieten. Der einbezahlte Betrag kann vom steuerbaren Einkommen in Abzug gebracht werden.
Pensionskasse Eine öffentlich-rechtliche oder privatrechtliche juristische Person, die der Altersvorsorge und Risikoabsicherung dient. Eine Pensionskasse finanziert sich durch Beiträge von Arbeitgebern und Arbeitnehmern, sowie durch Anlageerträge. Zum Pensionierungszeitpunkt kann sich der Arbeitnehmer normalerweise entscheiden, ob er eine lebenslängliche Rente oder eine einmalige Kapitalauszahlung erhalten möchte. Die Pensionskasse ist die zweite Säule des Schweizer Vorsorgesystems.
und Hypothek Die Hypothek dient zur Finanzierung von Grundstücken oder Wohneigentum. Sie dient zur Sicherung der Geldforderung. Als Entschädigung zahlt der Hypothekarnehmer dem Hypothekargeber einen Zins. sind nur drei Stichworte. Die verschiedenen Bereiche der persönlichen Finanzen und Vorsorge sind komplex und zu stark miteinander verknüpft, um pauschale Empfehlungen abgeben zu können. 

Auch mit einer Pensionierungsplanung kann nicht alles vorbereitet werden

In vielen Fällen verändern sich die finanziellen Umstände in den letzten Jahren vor der Pensionierung. Vielleicht gibt es unangenehme Anpassungen in der Pensionskasse oder eine lange anhaltende Börsenbaisse bringt Verunsicherung. Auch privat kann vieles anders kommen als man denkt. Es ist daher sinnvoll, verschiedene Szenarien zu planen. Optimierungsmöglichkeiten, die bei allen Szenarien möglich sind, sollten bereits so früh wie möglich in Angriff genommen werden. Je näher der Pensionierungszeitpunkt rückt, desto mehr kann dann vom erarbeiteten Konzept umgesetzt werden.

 

 


Planen Sie Ihre Pensionierung?
«Unsere kostenlose Pensio-Box mit vielen Informationen unterstützt Sie optimal dabei. Gerne sende ich Ihnen eine Pensio-Box zu!»

Nicole Thoma
VermögensPartner AG

 

 

Pensio-Box bestellen
 

Kommentare

Haben Sie eine Anmerkung oder eine Frage zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns!

(Wird nicht veröffentlicht) Datenschutz und Haftungsausschluss

Veröffentlichte Kommentare

  • 30. März 2017 - J.S.

    Möglichkeiten der Kapitalbezug

    Wie kann ich die Gelder der PK (Freizügigkeitskonten) und die 3. Säule beziehen. Ich habe mehrere Konten. Wieviele Jahre vor und nach ordendlicher Pensionierung können diese Gelder bezogen werden.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Freizügigkeitsgelder können frühestens 5 Jahre vor der ordentlichen Pensionierung bezogen werden. Ein Aufschub ist ausserdem maximal 5 Jahre über das ordentliche Pensionierungsalter möglich. In der Regel wird eine Erwerbstätigkeit nicht vorausgesetzt, jedoch können kantonal unterschiedliche Regelungen bestehen. Gelder in der Säule 3a können frühestens 5 Jahre vor dem ordentlichen Pensionsalter bezogen werden. Ein Aufschub des Bezugs von Säule 3a Gelder kann nur bei Erwerbstätigkeit über das ordentliche Pensionierungsalter erfolgen. Dieser Aufschub ist ebenfalls auf maximal 5 Jahre beschränkt. Weitere Informationen finden Sie unter „Beziehen der Säule 3a – Steuern sparen beim Bezug“.