Fragen zu Ihrer Pensionierung

Auf diese und weitere Fragen haben wir die passenden Antworten:

  • Ist eine Frühpensionierung In der Schweiz ist das ordentliche Pensionierungsalter 64 Jahre (Frauen) beziehungsweise 65 Jahre (Männer). Wenn jemand frühzeitig aus dem Erwerbsleben austritt, spricht man von einer Frühpensionierung. Bei einer Frühpensionierung entsteht üblicherweise eine Einkommenslücke, weil die AHV erst beim ordentlichen Rentenalter ausbezahlt wird. Oftmals spricht man bei einer Frühpensionierung auch von einer vorzeitigen Pensionierung. zum Zeitpunkt X finanziell möglich?
  • Wie viel kostet mich eine Frühpensionierung zum Zeitpunkt X im Vergleich zu einer ordentlichen Pensionierung Männer werden mit Alter 65 und Frauen neu mit Alter 64 ordentlich pensioniert und erhalten ab diesem Zeitpunkt die ordentliche AHV-Altersrente.
    ?
  • Wie entwickelt sich meine langfristige Einkommens-, Vermögens- und Steuersituation?
  • Wie hoch dürfen meine Lebenshaltungskosten maximal ausfallen, damit die Pensionierung / Frühpensionierung finanziell auf jeden Fall finanzierbar ist?
  • Wie können im Zusammenhang mit der Pensionierung Steuern gespart werden?
  • Soll das Pensionskassenguthaben Der Grossteil der Beiträge an die Pensionskasse wird nicht zur Absicherung der Risiken Tod und Invalidität benötigt, sondern langfristig angelegt. Das so entstehende Sparkapital kann zum Pensionierungszeitpunkt, beziehungsweise ab einem gewissen Alter, als (Teil-) Kapital oder Rente bezogen werden. als Rente Bei der Pensionierung können angehende Rentner zwischen einem Kapitalbezug und einem Rentenbezug aus der Pensionskasse wählen. Nicht bei allen Kassen kann das gesamte Sparguthaben als Kapital bezogen werden. Der Rentenumwandlungssatz gibt vor, wie hoch die Rente im Verhältnis zum Sparkapital ausfällt. Die prognostizierte Höhe der PK-Rente erfahren Sie auf dem Pensionskassenausweis oder direkt bei Ihrer Pensionskasse. oder Kapital Zu unterscheiden ist ein vollständiger und ein teilweiser Kapitalbezug aus der Pensionskasse. Gesetzlich ist jede Vorsorgeeinrichtung verpflichtet, zum Pensionierungszeitpunkt mindestens ein Viertel des Guthabens als einmalige Kapitalabfindung auszuzahlen. Die Frage, ob Kapital aus der zweiten Säule bei der Pensionierung als Rente oder Kapital bezogen werden soll, ist eine der wichtigsten im Zusammenhang mit der finanziellen Planung der Pensionierung. bezogen werden? Welches sind die Vor- und Nachteile der beiden Varianten in meiner Situation?
  • Soll eine allfällige Hypothek Die Hypothek dient zur Finanzierung von Grundstücken oder Wohneigentum. Sie dient zur Sicherung der Geldforderung. Als Entschädigung zahlt der Hypothekarnehmer dem Hypothekargeber einen Zins. zum Pensionierungszeitpunkt amortisiert Rückzahlung der auf einer Liegenschaft lastenden Hypothek. Eine Amortisation kann Schrittweise erfolgen, was bei einer Hypothek im 2. Rang üblich ist. Ob eine Hypothek amortisiert werden soll, hängt in erster Linie von der Gesamtvermögensstruktur und der individuellen Steuersituation des Liegenschaftseigentümers ab. werden?
  • Wie können Vorsorgegelder optimal in das private Vermögen integriert werden?
  • Wie hoch fallen bei einer Frühpensionierung die AHV-Beiträge für Nichterwerbstätige Nichterwerbstätige müssen ab 1. Januar nach Vollendung des 20. Altersjahres Beiträge an die AHV entrichten. Die Beitragspflicht endet, wenn das ordentliche Rentenalter erreicht ist. Bei einer frühzeitigen Pensionierung wird die Höhe der Beiträge auf Grund des steuerbaren Vermögens und des 20fachen jährlichen Renteneinkommens berechnet. bis zum ordentlichen Pensionierungszeitpunkt aus?
  • Ist ein vorzeitiger Bezug oder ein Aufschub der AHV Abkürzung für Alters- und Hinterbliebenenversicherung. Sie bildet die erste staatliche Säule des Schweizer Vorsorgesystems. Dank ihr soll das Existenzminimum gesichert werden. Frauen erhalten ab Alter 64 und Männer ab Alter 65 eine ordentliche Rente aus der AHV.
    in der jeweiligen Situation finanztechnisch sinnvoll?
  • Welche Optimierungsmöglichkeiten im Bereich der Vorsorge gibt es bis zum Pensionierungszeitpunkt?
  • Wie kann aus dem vorhandenen Vermögen zum Pensionierungszeitpunkt zur Deckung einer Einkommenslücke ein regelmässiges Einkommen generiert werden und was muss dabei beachtet werden?
  • Wie kann ein allfälliges Wertschriftendepot Aufbewahrungsort für Wertgegenstände im weitesten Sinne. Bei Wertpapieren ist das Depot der Ort, wo das Bankinstitut die Wertpapiere für Ihre Kunden führt. Normalerweise verlangen die Geldinstitute eine Gebühr für die Depotführung.
    optimal auf die Pensionierung und die Zeit danach abgestimmt werden?
  • Welche Massnahmen müssen zu welchem Zeitpunkt in die Wege geleitet werden?
  • Welche Möglichkeiten zur Nachlassregelung bestehen in meiner Ausgangssituation und welche Absicherungsmöglichkeiten sind sinnvoll?


Haben Sie diese oder ähnliche Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Neben der Pensionierungsberatung unterstützen wir Sie auch in folgenden Bereichen:

  • Vermögensplanung
  • Wertschriftenanalyse / Depotanalyse
  • Vermögensstrukturierung
  • Liegenschaftenfinanzierung
  • Vermögensverwaltung

Zur Dienstleistungsübersicht
Wie bewerten Sie diese Seite? schlecht 1 2 3 4 5 6 sehr hilfreich