In die Säule 3a einzahlen oder nicht?

Einzahlungen in die Säule 3a - Rendite nach Steuern

Fragen Sie sich, ob sich eine Einzahlung in die Säule 3a Bildet die dritte Säule des Schweizer Vorsorgesystems (private Vorsorge). Sie soll den Arbeitnehmern eine Sparmöglichkeit mit steuerlichen Vorteilen bieten. Der einbezahlte Betrag kann vom steuerbaren Einkommen in Abzug gebracht werden.
in einem spezifischen Jahr lohnt? Hier können Sie die Rendite Prozentuale Wertveränderung einer Anlage über einen bestimmten Zeitraum.
auf dem einbezahlten Betrag nach allen Steuereffekten berechnen.

Tragen Sie hier Ihre persönlichen Eckwerte ein:
 

Einzahlungsbetrag in die Säule 3a

Info Tragen Sie hier ein, wie viel Sie in dem entsprechenden Jahr in die Säule 3a einzahlen möchten. Beachten Sie, dass es für Angestellte und selbstständig erwerbende Maximalbeträge gibt.

Fr.


Ihr Alter bei der 3a-Einzahlung

Info Tragen sie hier ein, wie alt Sie bei der Einzahlung in die Säule 3a sind. Ihr Alter hat Einfluss darauf, wie lange das Geld angelegt wird und daher Auswirkungen auf die Rendite und den Steuereffekt. Die Jahre können kommagenau eingegeben werden.

J.


Erwartete Rendite (vor Steuern) in der Säule 3a

Info Tragen Sie hier ein, mit welcher Rendite (vor Steuereffekten) Sie in der Säule 3a rechnen. Bei einem 3a-Konto entspricht die erwartete Rendite dem erwarteten durchschnittlichen Zinssatz bis zum Bezug. Bei Wertschriftenlösungen der erwarteten Rendite.

%


Ihr Grenzsteuersatz


Info Tragen Sie hier Ihren individuellen Grenzsteuersatz ein. Der Grenzsteuersatz gibt an, in welcher Steuerprogression sich der Steuerzahler befindet. Ein Grensteuersatz von 35% auf die letzten 1'000 Franken bedeutet zum Beispiel, dass die Steuerrechnung um 350 Franken zunimmt, wenn der Steuerzahler sein steuerbares Einkommen um 1'000 Franken erhöhen kann. Bei der Optimierung der Steuersituation ist der Grenzsteuersatz der wichtigste Parameter.

%


Alter beim Bezug der Säule 3a

Info Tragen Sie hier ein, wie alt Sie beim Bezugszeitpunkt der Säule-3a-Gelder voraussichtlich sind. Frauen werden ordentlich mit Alter 64, Männer mit Alter 65 pensioniert. Üblicherweise sind Bezüge ab fünf Jahren vor dem ordentlichen Pensionierungsalter möglich. In gewissen Fällen ist eine frühzeitige Auszahlung möglich (z.B. via WEF-Bezug). Frühzeitige Bezüge können vielfach als Steueroptimierungsinstrument eingesetzt werden. Die Anlagedauer spielt bei der Berechnung von Renditen eine zentrale Rolle. Der Bezugszeitpunkt kann kommagenau eingegeben werden.

J.


Steuern beim Bezug

(Kapitalauszahlungssteuern beim Bezug der Säule 3a)

Info Bei der Auszahlung von Vorsorgekapital aus der Säule 3a muss eine sogenannte Kapitalauszahlungssteuer bezahlt werden. Diese berechnet sich unabhängig vom restlichen steuerbaren Einkommen und Vermögen und wird in der Regel am Wohnort des Begünstigten zum Auszahlungszeitpunkt fällig. Die Steuer ist ebenfalls progressiv. Auszahlungen im gleichen Steuerjahr (in den meisten Kantonen auch von Ehepartnern) werden zusammengezählt.

%



Rendite nach Steuereffekten:                              [#WERT#] p.a.


Die Steuereinsparung bei der Einzahlung trägt in Ihrer Situation rund [#WERT#] p.a. zur Nachsteuerrendite von [#WERT#] bei ([#WERT#] der Nachsteuerrendite wird über den Steuereffekt erzielt). Beachten Sie, dass bei einem Vergleich mit der freien Vorsorge berücksichtigt werden muss, dass die Zinserträge dort auch versteuert werden müssen. Mehr zu diesem Thema finden Sie hier:


Rendite und Gebühren in der Säule 3aEinzahlungen in die Säule 3aBank oder Versicherung bei der Säule 3aSäule 3a

Legende der Renditeberechnung


Bei der Renditeberechnung wird die Steuereinsparung vom Einzahlungsbetrag abgezogen, weil sie über die Steuerrechnung direkt eingespart wird. Die Berechnung wird mit folgenden Parametern durchgeführt: Einzahlungsbetrag netto: [#WERT#] (Grenzsteuersatz [#WERT#]), Anlagedauer: [#WERT#] Jahre, Rendite in der Säule 3a vor Steuern: [#WERT#], Auszahlungsbetrag netto (nach Auszahlungssteuern von [#WERT#]): [#WERT#]. Eine Berechnung auf Monate oder Tage genau ergibt sich, wenn das Alter und der Bezugszeitpunkt auf Kommastellen genau angegeben wird (z.B. 55.5 für 55 1/2 Jahre).

Optimierung der Rendite

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Rendite in der Säule 3a zu steigern. Dies kann durch Erhöhung des Steuereffektes und nicht durch erhöhte Risiken erreicht werden. Eine Erhöhung des Grenzsteuersatzes Der Grenzsteuersatz gibt an, in welcher Steuerprogression sich der Steuerzahler befindet. Ein Grenzsteuersatz von 35% auf die letzten 1'000 Franken bedeutet zum Beispiel, dass die Steuerrechnung um 350 Franken zunimmt, wenn der Steuerzahler sein steuerbares Einkommen um 1'000 Franken erhöhen kann. Bei der Optimierung der Steuersituation ist der Grenzsteuersatz der wichtigste Parameter. (Staffelung der Einzahlungen), eine Redukion der Auszahlungssteuern (Staffelung der Auszahlungen) oder eine verkürzung der Anlagedauer (z.B. durch einen WEF-Bezug) WEF steht für Wohneigentumsförderung. Die Wohneigentumsförderung ist eine staatspolitische Massnahme und hat zum Ziel, dass sich mehr Leute ein Eigenheim leisten können. Im Rahmen eines WEF-Bezuges können Gelder aus der zweiten Säule und der Säule 3a frühzeitig bezogen werden, um sich die eigenen vier Wände zu finanzieren. sind nur einige Beispiele. Mehr zum Thema "Steuern optimieren" erfahren Sie hier:

Tipps zum Steuern optimieren


Vergleichen Sie die Zinsen in der Säule 3a. Die Unterschiede sind gross und nur wer sich informiert, profitiert:

Zinsvergleich Säule 3a
Wie bewerten Sie diese Seite? schlecht 1 2 3 4 5 6 sehr hilfreich