WEF-Bezug aus der Säule 3a

Normalerweise dürfen 3a-Guthaben frühestens fünf Jahre vor dem ordentlichen Pensionierungsalter Männer werden mit Alter 65 und Frauen neu mit Alter 64 ordentlich pensioniert und erhalten ab diesem Zeitpunkt die ordentliche AHV-Altersrente.
bezogen werden. Genau gleich wie bei der zweiten Säule Im Jahr 1982 wurde die erste Säule (AHV) durch die zweite Säule, die sogenannte berufliche Vorsorge, ergänzt. Geregelt ist die zweite Säule im BVG (Bundesgesetz über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge). Obligatorisch in der zweiten Säule versichert ist jeder Arbeitnehmer, der ein gewisses Einkommen erzielt. Abgesichert werden in der Pensionskasse die Risiken Tod, Invalidität und Alter. Die Höhe der Beiträge, an den sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer beteiligen, hängt vom Alter, Lohn, Geschlecht, der Pensionskasse und der Höhe des Einkommens ab. gibt es auch bei der Säule 3a Bildet die dritte Säule des Schweizer Vorsorgesystems (private Vorsorge). Sie soll den Arbeitnehmern eine Sparmöglichkeit mit steuerlichen Vorteilen bieten. Der einbezahlte Betrag kann vom steuerbaren Einkommen in Abzug gebracht werden.
verschiedene Ausnahmen. So ist auch bei der Säule 3a (gebundene Vorsorge) ein Vorbezug für den Erwerb oder die Renovation einer selbstbewohnten Liegenschaft möglich. Ebenfalls zulässig ist es, mit einem WEF-Bezug WEF steht für Wohneigentumsförderung. Die Wohneigentumsförderung ist eine staatspolitische Massnahme und hat zum Ziel, dass sich mehr Leute ein Eigenheim leisten können. Im Rahmen eines WEF-Bezuges können Gelder aus der zweiten Säule und der Säule 3a frühzeitig bezogen werden, um sich die eigenen vier Wände zu finanzieren. aus der Säule 3a die Hypothek Die Hypothek dient zur Finanzierung von Grundstücken oder Wohneigentum. Sie dient zur Sicherung der Geldforderung. Als Entschädigung zahlt der Hypothekarnehmer dem Hypothekargeber einen Zins. zu amortisieren. Rückzahlung der auf einer Liegenschaft lastenden Hypothek. Eine Amortisation kann Schrittweise erfolgen, was bei einer Hypothek im 2. Rang üblich ist. Ob eine Hypothek amortisiert werden soll, hängt in erster Linie von der Gesamtvermögensstruktur und der individuellen Steuersituation des Liegenschaftseigentümers ab. Im Gegensatz zu WEF-Bezügen aus der Pensionskasse Eine öffentlich-rechtliche oder privatrechtliche juristische Person, die der Altersvorsorge und Risikoabsicherung dient. Eine Pensionskasse finanziert sich durch Beiträge von Arbeitgebern und Arbeitnehmern, sowie durch Anlageerträge. Zum Pensionierungszeitpunkt kann sich der Arbeitnehmer normalerweise entscheiden, ob er eine lebenslängliche Rente oder eine einmalige Kapitalauszahlung erhalten möchte. Die Pensionskasse ist die zweite Säule des Schweizer Vorsorgesystems.
gibt es keine Mindestbezugslimite.

Rahmenbedingungen

Genau gleich wie beim WEF-Bezug aus der Pensionskasse muss es sich beim Wohnobjekt um die selbstbewohnte Liegenschaft handeln. Beziehen Verheiratete Vorsorgegelder aus der Säule 3a, muss der Bezüger im Grundbuch als (Mit-)Eigentümer der Liegenschaft eingetragen sein. Ein Ferienhaus oder ein Zweitwohnsitz kann nicht mit 3a-Geldern finanziert werden. Bezüge aus der Säule 3a sind alle fünf Jahre möglich. Bei kürzeren Abständen zählt die Steuerbehörde die einzelnen Bezüge zur Berechnung der Steuer zusammen und die Progression Die Steuerlast nimmt bei steigendem Einkommen / Vermögen nicht linear, sondern progressiv zu. Das heisst bei steigendem Einkommen / Vermögen zahlt der Steuerzahler nicht nur in Franken mehr Steuern sondern auch in Prozent. Beispiel: Einkommen 100‘000 Franken => Steuerlast 30‘000 Franken (Durchschnitt 30%); Einkommen 110‘000 Franken => Steuerlast 35‘000 Franken (Durchschnitt 31.8%). Für das zusätzliche Einkommen von 10‘000 Franken zahlt der Steuerzahler in diesem Beispiel 5‘000 Franken mehr Steuern. Er befindet sich also in einer Progression von 50%, was gleichbedeutend mit einem Grenzsteuersatz von 50% ist. Der Grenzsteuersatz gibt also an, welche Auswirkungen eine Erhöhung oder Reduktion des Steuerbaren Einkommens auf die Steuerlast des Steuerzahlers hat. steigt. Anders als bei der Pensionskasse kann immer das gesamte Guthaben in der Säule 3a bezogen werden, egal wie alt der Bezüger ist. Nach einem Bezug von Säule 3a-Geldern kann weiterhin auf ein neu eröffnetes 3a-Konto einbezahlt werden.

Steueroptimierung

Bei Auszahlungen aus der Säule 3a wird eine Steuer, die sogenannte Kapitalauszahlungssteuer, Bei der Auszahlung von Vorsorgekapital aus der 2. oder der Säule 3a muss eine sogenannte Kapitalauszahlungssteuer bezahlt werden. Diese berechnet sich unabhängig vom restlichen steuerbaren Einkommen und Vermögen und wird in der Regel am Wohnort des Begünstigten zum Auszahlungszeitpunkt fällig. Die Steuer ist ebenfalls progressiv. Auszahlungen im gleichen Steuerjahr (in den meisten Kantonen auch von Ehepartnern) werden zusammengezählt. fällig. Die Kapitalauszahlungssteuer wird separat vom Einkommen berechnet. Genau gleich wie die Einkommenssteuer unterliegt sie einer Progression. Das bedeutet, dass auf mehrere Jahre verteilte Auszahlungen (oder eben WEF-Bezüge) die Steuerlast erheblich reduzieren. In den meisten Kantonen werden Bezüge von Ehepartnern und Auszahlungen aus der zweiten Säule zur Berechnung der Progression zusammengezählt. Wie hoch die Steuer ausfällt und wie steil die Progression ist, hängt vom Steuerdomizil des Bezügers ab. Die Unterschiede sind von Gemeinde zu Gemeinde sehr gross. Bezüge dürfen alle fünf Jahre getätigt werden. Wer eine Hypothek amortisieren will, ist in der Regel gut beraten, dies mit Kapital aus der Säule 3a zu finanzieren. Weil die Auszahlungen gestaffelt und dadurch kleiner werden, kann die Progression gebrochen werden. Wer Gelder erst bei der Pensionierung Ausstieg aus dem Erwerbsleben. Das ordentliche Pensionierungsalter beträgt bei Frauen 64 Jahre, bei Männern 65 Jahre. Bei der Pensionierung ändert sich die Einkommens- und Vermögenssituation: Das Berufseinkommen (Lohn) wird durch die AHV- und Pensionskassenrente (oder Kapitalauszahlung) ersetzt und andere Vorsorgegelder (z.B. Säule 3a) müssen in das übrige Vermögen integriert werden. Eine Pensionierung vor- oder nach dem ordentlichen Pensionierungsalter ist in der Schweiz dank des flexiblen Rentenalters möglich. bezieht, erreicht nur selten eine gleich effektive Staffelung. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie hier:

Kapitalauszahlungssteuern beim PensionskassenbezugTipps zum Steuern sparen

Säule 3a oder Pensionskassengelder

Meistens ist in der Pensionskasse mehr Kapital vorhanden als in der Säule 3a. Deshalb wird für den Erwerb von Wohneigentum oftmals die zweite Säule herangezogen. Je nach Pensionskasse reduzieren sich durch den Bezug nicht nur die Altersleistungen, sondern auch die Risikoleistungen. Die Pensionskasse dient nicht nur der Altersvorsorge (Sparteil), sondern auch der Risikoabsicherung während der Erwerbstätigkeit. Finanziell abgesichert werden in erster Linie die Risiken Tod und Invalidität. Ob nach einem WEF-Bezug aus der Pensionskasse eine Versicherungslücke beispielsweise bei Invalidität besteht, sollte auf jeden Fall abgeklärt werden. Ein weiterer Nachteil ist, dass Pensionskasseneinkäufe nach einem WEF-Bezug nicht mehr beim steuerbaren Einkommen in Abzug gebracht werden können. Je nach Ausgangslage kann man mit einer Steuerplanung viel Geld sparen. Mehr zum Thema WEF-Bezug aus der Pensionskasse finden Sie hier:

WEF-Bezug aus der 2. Säule

Meistens ist es vorteilhaft, zuerst Gelder aus der Säule 3a zu beziehen und nur wenn diese nicht ausreichen, die Pensionskasse zur Finanzierung heranzuziehen. Regelmässige WEF-Bezüge sind steuerlich interessant und in der Regel sogar vorteilhafter als die indirekte Amortisation. Dies trifft vor allem dann zu, wenn auch bei direkter Amortisation weiterhin in die Säule 3a einbezahlt werden kann. Um eine pauschale Empfehlung abzugeben, hängt der Entscheid aber von zu vielen Parametern, beispielsweise von den Bestimmungen im Pensionskassenreglement, ab. Mehr zum Thema direkte und indirekte Amortisation erfahren Sie hier:

Direkte versus indirekte Amortisation der Hypothek

Kommentare

Haben Sie eine Anmerkung oder eine Frage zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns!

(Wird nicht veröffentlicht) Datenschutz und Haftungsausschluss

Veröffentlichte Kommentare

  • 17. Januar 2018 - Reto

    WEG mit oder ohne Vorbezug Konto 3A

    Guten Tag,
    Ich bin bei meiner Finanzierungsstrategie unschlüssig ob ich die Finanzierung mit oder ohne Vorbezug machen soll. Die Vor/ und Nachteile sind mir grundsätzlich aus Foren bekannt. Gibt es eine Richtung die klar fuer etwas spricht, Merci

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Reto

    Es gibt leider nicht die einzig richtige Lösung. In den meisten Fällen ist ein Vorbezug von 3a-Geldern eine gute Möglichkeit, um Eigenmittel aufzubringen. In der zweiten Säule (Pensionskasse) raten wir in den meisten Fällen eher zu einer Verpfändung. Dies hängt aber auch mit den Risikoleistungen (bzw. dem Reglement) der Pensionskasse zusammen. In der zweiten Säule ist es ratsam, die entstehende Vorsorgelücke möglichst rasch zu schliessen. Vor allem jetzt, wo die Zinsen so tief sind, sollte das gut möglich sein. Viele machen es so, dass sie die Zinsdifferenz zu den langfristigen Zinsen jetzt auf die Seite legen und so ihre Vorsorgesituation "abischern". Kurz könnte man es so zusammen fassen: In er Säule 3a ist oft eher ein Bezug sinnvoll, in der zweiten Säule meist die Verpfändung.

  • 03. Oktober 2017 - Reto

    Rückzahlungspflicht bei Säule 3a - Vorbezug?

    Ich habe vor 8 Jahren zur Finanzierung eines Hauskaufs CHF 50'000 aus der Säule 3a vorbezogen. Das Pensionskassen-Guthaben wurde nicht angetastet und auch nicht verpfändet. Nun sind wir aus dem Haus ausgezogen und haben dieses an Dritte vermietet. Wie sieht die Rechtslage in Bezug auf den Vorbezug aus der Säule 3a aus? Zum Zeitpunkt des Vorbezugs und die letzten 8 Jahre diente das Geld einem selbst-bewohnten Haus. Dies ist aber seit 3 Monaten nicht mehr der Fall. Muss das Geld wieder "zwangsweise" auf das Säule 3a Konto einbezahlt werden? Und sind dann ausnahmsweise die ganzen CHF 50'000 abzugsfähig?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Lieber Reto

    Grundsätzlich ist es so, dass die Mittel aus der Säule 3a nur für selbstbewohntes Wohneigentum genutzt werden können. Da dies bei Ihnen seit 3 Monaten nicht mehr der Fall ist, müssten die Gelder eigentlich wieder zurück bezahlt werden. In der Praxis ist es jedoch so, dass dies meistens nicht der Fall ist. Allenfalls wird die finanzierende Bank Sie darauf aufmerksam machen – die Wahrscheinlichkeit dürfte aber tief sein. Bei einer allfälligen, wenn auch unwahrscheinlichen Rückführung des Vorbezuges, können Sie den Betrag nicht vollumfänglich bei den Steuern in Abzug bringen. Sie können lediglich die bezahlten Steuern bei der ursprünglichen Auszahlung wieder zurück fordern.

  • 18. Juli 2017 - Markus

    Eingentum nicht am aktuellen Wohnort

    Ich möchte ein Haus kaufen und dort wohnen und dafür einen WEF-Vorbezug machen. Nun moniert die Bank, dass die eingereichte Wohnsitzbestätigung nicht dem Sitz der Liegenschaft entspricht. Was es aber auch nicht sein kann, weil ich ja noch nicht dort wohne. Kann ich den Bezug erst machen, wenn ich dort wohne?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Markus

    Es ist möglich, einen WEF-Bezug für die Erstellung oder den Erwerb von Wohneigentum zu tätigen. Entscheidend ist, dass die Liegenschaft selbstbewohnt ist. Deshalb benötigen Sie auch eine Wohnsitzbestätigung. Diese können Sie aber auch einreichen, nachdem Sie gezügelt sind und auch wirklich dort wohnen. Sprechen Sie nochmals mit Ihrer Hausbank, es scheint diesbezüglich ein Missverständnis vorzuliegen.

  • 01. Mai 2017 - Zingg

    3a vorbezug für nicht selbstbewohntes wohneigentum

    guten tag, gibt es eine schlaue Möglichkeit, Vorsorgegelder zu beziehen um eine nicht selbstbewohnte Wohnung zu kaufen (bin noch eine weile nicht im Pensionsalter..)?
    Zingg

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Herr Zingg

    3a-Gelder sind grundsätzlich gebunden und können nur in den dafür vorgesehen Fällen vorzeitig bezogen werden (Kauf Wohneigentum, Selbständigkeit etc.). Teilweise gibt es - je nach persönlicher Lebenssituation - Möglichkeiten. Im Normalfall sind die Gelder aber defintiv gebunden. Sie können die Gelder daher ab Alter 60 beziehen (ab fünf Jahre vor dem ordentlichen Rentenalter). Ein Bezug im Rahmen der WEF ist nur für selbstbewohnte Immobilien möglich.

  • 09. März 2017 - Andreas

    Bezug 3a WEF Bezug nach Pensionskasseneinkauf

    Ich habe dieses Jahr einen Einkauf in die Pensionskasse geleistet. Kann ich nächstes Jahr Gelder aus der Säule 3a zur Amortisation einer Hypothek beziehen oder muss ich in diesem Fall die Sperrfrist von 3 Jahren einhalten?

    Besten Dank,
    Andreas

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Damit Sie mit dem Steueramt sicher keine Probleme erhalten, sollten Sie mindestens drei Jahre warten, bis Sie nach einem Einkauf in die zweite Säule einen WEF-Bezug tätigen. Probleme gibt es dann, wenn die Vermutung nahe liegt, dass der Einkauf nicht einer Verbesserung der Vorsorge dient, sondern lediglich zur Steueroptimierung. Würde in diesem Fall eine Steuerumgehung bejaht, wäre der ursprüngliche Einkauf steuerlich nicht abzugsfähig. Zur Beurteilung müssen jedoch Ihre persönlichen Umstände berücksichtigt werden (weshalb kaufen Sie sich in die zweite Säule ein und beziehen kurz darauf Vorsorgekapital?). Die Frist von drei Jahren ist für Steuerbehörden nicht verbindlich. Es kann sich daher lohnen, Ihre Situation kurz mit der Steuerbehörde zu besprechen.

  • 23. Februar 2017 - Zimmermann

    3a-Bezug mit 62 Jahren

    Ich (62) habe mein 3a-Konto kürzlich bezogen.
    Frage: Unterliegt dieses Geld immer noch der gebundenen Vorsorge und darf nicht in eine Ferienwohnung investiert werden?

    Besten Dank für Ihre Antwort.
    René Zimmermann

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Nach dem ordentlichen Bezug fliessen die Gelder ins Privatvermögen und müssen ab sofort als Vermögen und Erträge als Einkommen versteuert werden. Sie können die Gelder aber frei verwenden, auch für eine Investition in Ihre Ferienwohnung. Sie sind nach dem Bezug nich mehr gebunden. Ein WEF-Bezug wäre nur dann nötig, wenn Sie die Gelder noch nicht beziehen könnten (weil Sie noch zu jung wären). In diesem Fall wäre ein Bezug für eine Ferienwohnung aber nicht möglich.