Pflichten eines seriösen Vermögensverwalters

Aus dem Auftragsrecht gemäss Obligationenrecht und dem Vermögensverwaltungsvertrag entstehen für einen Vermögensverwalter gegenüber seinen Kunden verschiedene Pflichten. Die wichtigsten sind folgende:

  • Der Vermögensverwalter Bewirtschaftung des Wertschriftendepots durch einen Vermögensverwalter oder eine Bank. Der Kunde erteilt dem Vermögensverwalter den Auftrag, das Wertschriftendepot zu verwalten.
    hat die Pflicht zur Besorgung der ihm übertragenen Geschäfte gemäss Vermögensverwaltungsvertrag.
  • Anlagen müssen auf der Basis umfassender Analysen und sicheren Informationsquellen ausgewählt und ausreichend diversifiziert Begriff für die breite Streuung von Anlagen, um das Risiko von Verlusten zu streuen. Diversifikation ist teuer und nur einzelne Anlageprodukte eignen sich zur effizienten Diversifikation von Risiken. Der Anleger muss berücksichtigen, dass er das sogenannte systematische Risiko (Marktrisiko) von Wertschriften nicht reduzieren kann.
    werden.
  • Die Interessen der Kunden müssen denen des Vermögensverwalters vorgehen. Alle Kunden müssen gleichbehandelt werden.
  • Jeder Vermögensverwalter ist der Diskretionspflicht unterstellt. Diese ergibt sich gemäss Obligationenrecht aus dem Vertrauensverhältnis zwischen dem Vermögensverwalter und dem Kunden.
  • Vermögensverwalter sind zur Informations- und Rechenschaftsablage verpflichtet.
  • Wenn ein Kunde unzweckmässige Anweisungen gibt, ist dieser vom Vermögensverwalter darauf hinzuweisen.
  • Berät der Vermögensverwalter den Kunden bei der Wahl der Depotbank, Kundengelder werden nicht beim Vermögensverwalter aufbewahrt, sondern bei einer externen Bank. Somit wird auch sichergestellt, dass die Gelder vom Gesellschaftsvermögen strikt getrennt und von einer Veruntreuung oder Insolvenz nicht tangiert sind.
    haftet er ihm für die gehörige Sorgfalt bei der Wahl und der Instruktion derselben.
  • Der Vermögensverwalter hat die Pflicht, bei seiner Arbeit einen erhöhten Grad an Sorgfalt walten zu lassen.
  • Der Vermögensverwalter hat die Pflicht, seine Kunden über alle im Zusammenhang mit dem betreuten Kundenvermögen erhaltenen Einnahmen von Dritten vollständig und wahrheitsgetreu zu orientieren.

Vermögensverwalter haben in der Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit eine grosse Verantwortung. Ihr Handeln kann für die wirtschaftliche Existenz des Kunden von grosser Bedeutung sein. 

Kommentare

Haben Sie eine Anmerkung oder eine Frage zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns!

(Wird nicht veröffentlicht) Datenschutz und Haftungsausschluss

Veröffentlichte Kommentare

Noch keine veröffentlichten Kommentare.