Einkommenslücke bei einer vorzeitigen Erwerbsaufgabe

Das Schweizer Vorsorgesystem Die Vorsorge in der Schweiz wird seit 1972 durch das sogenannte 3 Säulen Prinzip, welches in der Bundesverfassung verankert ist, organisiert. Die 1. Säule ist für alle obligatorisch. Der 2. Säule müssen sich Arbeitnehmer ab einem gewissen Mindesteinkommen anschliessen. Die 3. Säule ist freiwillig. ist ausgerichtet auf eine Erwerbsaufgabe mit 64 Jahren (Frauen), beziehungsweise 65 Jahren (Männer). Wer frühzeitig in Pension geht, muss in den meisten Fällen bis zum ordentlichen Pensionierungszeitpunkt Männer werden mit Alter 65 und Frauen neu mit Alter 64 ordentlich pensioniert und erhalten ab diesem Zeitpunkt die ordentliche AHV-Altersrente.
eine erhebliche Einkommenslücke Negative Differenz zwischen dem Einkommen (Lohn, AHV, Pensionskassenrente, Zinserträge) und den gesamten Ausgaben. Meistens entsteht eine Einkommenslücke nach der Pensionierung. In diesem Fall muss aus dem angesparten Vermögen ein zusätzliches Einkommen generiert werden, um die Lücke wieder zu schliessen. und Rentenkürzungen in Kauf nehmen.

EinkommenslückeWeiteres EinkommenAHV-Rente1: Benötigtes Einkommen totalZeitpunkt derFrühpensionierungOrdentlichePensionierung©VermögensPartner AGErwerbseinkommenGrafik: Einkommenslücke45505560657075Alter


Die Einkommenslücke ist vor allem dann hoch, wenn der Arbeitgeber sich nicht an der Finanzierung der Frühpensionierung In der Schweiz ist das ordentliche Pensionierungsalter 64 Jahre (Frauen) beziehungsweise 65 Jahre (Männer). Wenn jemand frühzeitig aus dem Erwerbsleben austritt, spricht man von einer Frühpensionierung. Bei einer Frühpensionierung entsteht üblicherweise eine Einkommenslücke, weil die AHV erst beim ordentlichen Rentenalter ausbezahlt wird. Oftmals spricht man bei einer Frühpensionierung auch von einer vorzeitigen Pensionierung. beteiligt. Fliesst keine Überbrückungsrente Zusätzliche Rentenzahlung der Pensionskasse bei einer frühzeitigen Pensionierung bis zum AHV-Alter. Die Überbrückungsrente wird oft vom Arbeitgeber (mit)finanziert. Übernimmt der Arbeitgeber nicht die gesamte Finanzierung, so wird die lebenslängliche Pensionskassenrente anteilsmässig gekürzt.
und wird die AHV Abkürzung für Alters- und Hinterbliebenenversicherung. Sie bildet die erste staatliche Säule des Schweizer Vorsorgesystems. Dank ihr soll das Existenzminimum gesichert werden. Frauen erhalten ab Alter 64 und Männer ab Alter 65 eine ordentliche Rente aus der AHV.
nicht vorbezogen, Die AHV kann auf Wunsch der versicherten Person um ein oder zwei Jahre vorbezogen werden. Die Kürzung beträgt 6.8% pro Vorbezugsjahr, wobei Frauen bis Jahrgang 1947 von einem Sondersatz von 3.4% profitieren.
könnte die Situation für einen Frühpensionierten bis zum Zeitpunkt der ordentlichen Pensionierung grob vereinfacht etwa so aussehen:


Vorzeitige Erwerbsaufgabe mit Alter 60


Jahreseinkommen bis zur Frühpensionierung:

100‘000 Fr.


PK-Rente bei ordentlicher Pensionierung:

50‘000 Fr.


Kürzung PK-Rente bei Frühpensionierung:

-10‘000 Fr.


Einkommenslücke pro Jahr:

60‘000 Fr.


 

Bei einer Erwerbsaufgabe fünf Jahre vor dem ordentlichen Pensionierungszeitpunkt entspricht dies bei obigen Annahmen einer Einkommenslücke bis zur ordentlichen Pensionierung von rund 300‘000 Franken. Die kumulierte Einkommenslücke darf jedoch auf keinen Fall mit den Kosten der Frühpensionierung verwechselt werden. Die Pensionskassenrente wird ja lebenslänglich, also auch nach dem Erreichen des ordentlichen Rentenalters, gekürzt. Zusätzlich fallen Kosten wie beispielsweise die Beiträge Nichterwerbstätige müssen ab 1. Januar nach Vollendung des 20. Altersjahres Beiträge an die AHV entrichten. Die Beitragspflicht endet, wenn das ordentliche Rentenalter erreicht ist. Bei einer frühzeitigen Pensionierung wird die Höhe der Beiträge auf Grund des steuerbaren Vermögens und des 20fachen jährlichen Renteneinkommens berechnet. für Nichterwerbstätige bei der AHV an. Die effektiven Kosten einer Frühpensionierung können nur mit einer detaillierten Finanzplanung erörtert werden, welche auch die steuerlichen Veränderungen und andere Faktoren berücksichtigt. Nur wer die Kosten pro Frühpensionsjahr kennt, hat eine verlässliche Entscheidungsgrundlage und kann die finanziellen Folgen abschätzen.


Bei der Planung Bei einer Pensionierungsplanung geht es darum, die Finanzierbarkeit der Pensionierung zu überprüfen, Optimierungsmöglichkeiten aufzuzeigen und die Einkommens-, Vermögens- und Steuersituation langfristig zu prognostizieren. einer Frühpensionierung ist die Überbrückung der Einkommenslücken bis zum ordentlichen Pensionierungszeitpunkt ein zentrales Element. Je nach Pensionskasse Eine öffentlich-rechtliche oder privatrechtliche juristische Person, die der Altersvorsorge und Risikoabsicherung dient. Eine Pensionskasse finanziert sich durch Beiträge von Arbeitgebern und Arbeitnehmern, sowie durch Anlageerträge. Zum Pensionierungszeitpunkt kann sich der Arbeitnehmer normalerweise entscheiden, ob er eine lebenslängliche Rente oder eine einmalige Kapitalauszahlung erhalten möchte. Die Pensionskasse ist die zweite Säule des Schweizer Vorsorgesystems.
besteht die Möglichkeit, die durch eine Frühpensionierung entstandenen Vorsorgelücken durch freiwillige Einzahlungen in die Pensionskasse zu schliessen.




Wie viel Kapital brauchen Sie heute und wie viel müssen Sie noch sparen, um eine Einkommenslücke in der Zukunft zu finanzieren?

Finanzierung der Einkommenslücke bei einer Frühpensionierung
Beratung: Kostenloses ErstgesprächBenötigen Sie Unterstützung beim Thema Frühpensionierung?Vereinbaren Sie ein kostenloses erstes Gespräch mit derVermögensPartner AG. Wir helfen Ihnen gerne weiter.Termin vereinbarenwww.vermoegens-partner.ch

Kommentare

Haben Sie eine Anmerkung oder eine Frage zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns!

(Wird nicht veröffentlicht) Datenschutz und Haftungsausschluss

Veröffentlichte Kommentare

Noch keine veröffentlichten Kommentare.