AHV-Beiträge bei Verheirateten Frührentnern

Frühpensionierte In der Schweiz ist das ordentliche Pensionierungsalter 64 Jahre (Frauen) beziehungsweise 65 Jahre (Männer). Wenn jemand frühzeitig aus dem Erwerbsleben austritt, spricht man von einer Frühpensionierung. Bei einer Frühpensionierung entsteht üblicherweise eine Einkommenslücke, weil die AHV erst beim ordentlichen Rentenalter ausbezahlt wird. Oftmals spricht man bei einer Frühpensionierung auch von einer vorzeitigen Pensionierung. müssen keine eigenen Beiträge bezahlen, wenn ihr Ehepartner im Sinne der AHV Abkürzung für Alters- und Hinterbliebenenversicherung. Sie bildet die erste staatliche Säule des Schweizer Vorsorgesystems. Dank ihr soll das Existenzminimum gesichert werden. Frauen erhalten ab Alter 64 und Männer ab Alter 65 eine ordentliche Rente aus der AHV.
erwerbstätig ist und Beiträge in der Höhe von mindestens 960 Franken (doppelter Mindestbeitrag, Stand 2013) bezahlt. Es gibt verschiedene Ausnahmen. Genauere Informationen gibt das Merkblatt „Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO“, welches auf der Website der AHV heruntergeladen werden kann.


Merkblatt 2.03 der AHV: Beiträge der Nichterwerbstätigen

Mit folgendem Schema kann bei Ehepaaren herausgefunden werden, ob die Ehepartner als Nichterwerbstätige deklariert werden oder nicht.

Grafik: AHV-Beiträge bei Ehepaaren©VermögensPartner AG

Wird ein noch teilweise erwerbstätiger Frührentner von der AHV als Nichterwerbstätiger deklariert, werden ihm die AHV-Beiträge aus Erwerbstätigkeit angerechnet. Je nach Ausgangslage können Spezialregelungen zur Anwendung kommen. Genauere Informationen gibt das offizielle Merkblatt der AVH.

Kommentare

Haben Sie eine Anmerkung oder eine Frage zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns!

(Wird nicht veröffentlicht) Datenschutz und Haftungsausschluss

Veröffentlichte Kommentare

Noch keine veröffentlichten Kommentare.