AHV Rente

AHV-Rente: Eine wichtige Einkommensquelle im Alter

Für viele Pensionierte ist die AHV, Abkürzung für Alters- und Hinterbliebenenversicherung. Sie bildet die erste staatliche Säule des Schweizer Vorsorgesystems. Dank ihr soll das Existenzminimum gesichert werden. Frauen erhalten ab Alter 64 und Männer ab Alter 65 eine ordentliche Rente aus der AHV.
zusammen mit der Pensionskassenrente, Bei der Pensionierung können angehende Rentner zwischen einem Kapitalbezug und einem Rentenbezug aus der Pensionskasse wählen. Nicht bei allen Kassen kann das gesamte Sparguthaben als Kapital bezogen werden. Der Rentenumwandlungssatz gibt vor, wie hoch die Rente im Verhältnis zum Sparkapital ausfällt. Die prognostizierte Höhe der PK-Rente erfahren Sie auf dem Pensionskassenausweis oder direkt bei Ihrer Pensionskasse. die wichtigste Einnahmequelle. Das ursprüngliche Ziel der AHV war die Sicherung der Existenz, was heute jedoch nicht mehr in jedem Fall gewährleistet ist. In Härtefällen können Ergänzungsleistungen bei der AHV beantragt werden.
 

 


Seminar Pensionierung
«Erfahren Sie mehr zur AHV an einem kostenlosen Pensionierungsseminar der VermögensPartner AG. Höhe der AHV, Nichterwerbstätigenbeiträge bei einer Frühpensionierung, Vorbezug und Aufschub der AHV werden im Seminar genauer Erläutert.»


Michael Schuster
VermögensPartner AG

 

Anmeldung Seminar
 

Altersrente der AHV

Wer in der Schweiz wohnt oder arbeitet ist obligatorisch in der AHV / IV versichert. Die AHV ist solidarisch aufgebaut: Junge zahlen für Alte, Gutverdienende zahlen für Schlechtverdienende und Gesunde für Invalide. Die AHV wird mit dem sogenannten Umlageverfahren finanziert. Das heisst: Eingenommene Beträge werden zur Finanzierung der laufenden Renten verwendet.

Im Zusammenhang mit der Pensionierung Ausstieg aus dem Erwerbsleben. Das ordentliche Pensionierungsalter beträgt bei Frauen 64 Jahre, bei Männern 65 Jahre. Bei der Pensionierung ändert sich die Einkommens- und Vermögenssituation: Das Berufseinkommen (Lohn) wird durch die AHV- und Pensionskassenrente (oder Kapitalauszahlung) ersetzt und andere Vorsorgegelder (z.B. Säule 3a) müssen in das übrige Vermögen integriert werden. Eine Pensionierung vor- oder nach dem ordentlichen Pensionierungsalter ist in der Schweiz dank des flexiblen Rentenalters möglich. sind in Bezug auf die AHV folgende Fragen relevant:

 

  • Wie hoch wird die AHV-Rente ausfallen?
  • Sind Fehljahre vorhanden?
  • Macht ein AHV-Vorbezug Die AHV kann auf Wunsch der versicherten Person um ein oder zwei Jahre vorbezogen werden. Die Kürzung beträgt 6.8% pro Vorbezugsjahr, wobei Frauen bis Jahrgang 1947 von einem Sondersatz von 3.4% profitieren.
    Sinn?
  • Macht ein AHV-Aufschub Der AHV-Bezug kann auf Wunsch aufgeschoben werden, was später zu einer höheren Rente führt. Die minimale Aufschubsdauer beträgt ein Jahr. Die maximale Aufschubsdauer darf fünf Jahre nicht überschreiten.
    Sinn?
  • Wie hoch ist die Beitragspflicht bei einer Frühpensionierung In der Schweiz ist das ordentliche Pensionierungsalter 64 Jahre (Frauen) beziehungsweise 65 Jahre (Männer). Wenn jemand frühzeitig aus dem Erwerbsleben austritt, spricht man von einer Frühpensionierung. Bei einer Frühpensionierung entsteht üblicherweise eine Einkommenslücke, weil die AHV erst beim ordentlichen Rentenalter ausbezahlt wird. Oftmals spricht man bei einer Frühpensionierung auch von einer vorzeitigen Pensionierung.?
  • Welche Optimierungsmöglichkeiten bestehen?

 

Auch bei der AHV gibt es im Zusammenhang mit der Pensionierungsplanung Bei einer Pensionierungsplanung geht es darum, die Finanzierbarkeit der Pensionierung zu überprüfen, Optimierungsmöglichkeiten aufzuzeigen und die Einkommens-, Vermögens- und Steuersituation langfristig zu prognostizieren. verschiedene Optimierungsmöglichkeiten. Wichtig ist, die Massnahmen auf das restliche Vermögen, beziehungsweise die restlichen Einkommensquellen, abzustimmen.

Kostenlose Seminare - das sagen Kunden darüber



Hans Peter Weber, Erlenbach

«sehr empfehlenswert»

„Man spürt sofort, dass sich die Referenten des Seminars täglich und praxisnah mit verschiedensten Pensionierungsfragen auseinandersetzen. Es sind Finanzexperten, die ihre Erfahrungen, ein grosses Fachwissen und viele Tipps kurz und bündig vermitteln. Das Seminar liefert wertvolle Informationen für die Planung des neuen Lebensabschnitts nach der Pensionierung. Mein Fazit: sehr empfehlenswert.“

Jetzt anmelden und profitieren

Kommentare

Haben Sie eine Anmerkung oder eine Frage zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns!

(Wird nicht veröffentlicht) Datenschutz und Haftungsausschluss

Veröffentlichte Kommentare

  • 12. November 2018 - B.S.

    Berechnung der Ehepaar-Rente bei Heirat

    Ich beziehe eine AHV-Rente, bin 73 Jahre alt, Jahrgang 1945. Meine Rente beträgt CHF 23'460.-- jährlich. Meine langjährige Lebenspartnerin bezieht ebenfalls eine AHV-Rente ist 68 Jahre alt, diese beträgt CHF 21430.-- jährlich. Wegen der Nachteile bei einem Nachlass von mir an meine Partnerin sind ohne Heirat hohe Erbschaftssteuer zu erwarten. Deshalb ziehen wir in Erwägung zu heiraten. Für uns ist unbekannt, wie die Rente als Ehepaar berechnet wird. Wieviel Rente haben wir nach der Heirat je Person oder gemeinsam zu erwarten haben?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Übersteigen bei einem Ehepaar die beiden Einzelrenten die maximalen Leistungen für Verheiratete (Stand 2018: maximal 150% der einfachen maximalen AHV von CHF 2‘350/Monat) von CHF 3‘525 im Monat, werden die beiden Renten zusammen auf diesen maximalen Betrag plafoniert. Nach der Heirat und der Plafonierung wird sich Ihre monatliche AHV-Rente auf rund CHF 1‘842 im Monat (resp. CHF 22‘104 im Jahr) und die Ihrer zukünftigen Frau auf rund CHF 1‘682 im Monat (resp. CHF 20‘184 im Jahr) belaufen (Angaben ohne Gewähr).

  • 07. November 2018 - M.G.

    AHV Kinderrente Ausland

    Ich bin ein schweizer AHV Rentner, wohnhaft in der Schweiz.Mein Kind ist im Ausland geboren (in Tunesien) er ist bei dem Schweizerischen Konsulat angemeldet und ist bei Abstammung Schweizer Bürger. Er bleibt aber vorläufig im Ausland bei Seiner Mutter. Hat er bzw. Ich ein Recht auf eine AHV Kinderrente.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Falls ein Sozialversicherungsabkommen zwischen dem Wohnsitzstaat und der Schweiz besteht, werden die AHV-Renten grundsätzlich auch im Ausland erbracht. Für allfällige Leistungsansprüche wenden Sie sich an die Zentrale Ausgleichsstelle ZAS (https://www.zas.admin.ch/zas/de/home.html).

  • 15. Oktober 2018 - M.

    AHV Ausland

    Ich bin 60 Jahre alt und gehe jetzt in den vorzeitigen Ruhestand. Ich bin seit knapp 10 Jahren hier in der Schweiz und habe immer gearbeitet. Davor war ich in Deutschland wohnhaft und habe dort auch gearbeitet alle Jahre. Wenn ich jetzt in den vorzeitigen Ruhestand gehe verlasse ich die Schweiz endgültig und gehe nach Südamerika. Müsste ich trotzdem noch AHV Beiträge zahlen obwohl ich nicht mehr arbeite und das Land verlasse? Und kann ich meine AHV-Rente vom Ausland aus auch beziehen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Wenn Sie die Schweiz verlassen, unterstehen Sie nicht mehr der obligatorischen AHV-Versicherungspflicht. Unter gewissen Voraussetzungen können Sie aber der freiwillige AHV beitreten. Beachten Sie, dass Sie nur für die Zeit, in welcher Sie bei der AHV versichert waren, einen Rentenspruch erworben haben und sich die Rente bei fehlenden Beitragszeiten entsprechend reduziert.

    Altersleistungen der AHV werden unter gewissen Voraussetzungen (u.a. Bürger der Schweiz, eines EU- oder EFTA-Staates oder Staatsbürger eines Landes mit welchem die Schweiz ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat) auch ausserhalb der Schweiz erbracht. Die detaillierte Voraussetzungen und das Vorgehen können Sie hier entnehmen: https://www.zas.admin.ch/zas/de/home/particuliers/obligation-d-informer-pour-les-rentiers/quitter-la-suisse/droit-au-paiement-d-une-rente-avs-a-l-etranger.html.

  • 06. Oktober 2018 - M.F.

    AHV

    Bin 61 Jahre alt und nicht erwerbstätig. Aufgrund meines Vermögens zahle ich einen AHV Beitrag von ca. 24000 CHF sowie 4000 FAK. Ich habe wieder geheiratet und überlege meine Ehefrau ein Einkommen zukommen zu lassen so dass sie die 50 % und 9 Monate Regel erfüllt. Bin ich dann von der AHV Zahlung befreit?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Gilt einer der beiden Ehegatten aus Sicht der AHV als erwerbstätig (50% Pensum, 9 Monate), ist der nichterwerbstätige Ehegatte durch den erwerbstätigen Partner bei der AHV abgedeckt. Es muss sich dabei aber um ein AHV-pflichtiges Einkommen handeln.

  • 20. Juli 2018 - B.

    54 Jahre wandere ich aus

    Ich bin 54 Jahre und möchte auswandern, wie viel bekommen ich mit 65 Jahre die AHV Rente, oder muss ich nachzahlen, was ist wenn ich nicht nachzahle, was bekomme ich mit 65 Jahre.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Verlassen Sie mit 54 Jahren die Schweiz, sind Sie grundsätzlich nicht mehr in der AHV versichert und werden somit bei Erreichen des ordentlichen Rentenalters nur eine Teilrente ausbezahlt erhalten. Die Höhe der Rente ist von Ihrem massgebenden, durchschnittlichen Einkommen sowie von der Anzahl Beitragsjahre abhängig. Als Faustregel gilt, dass die AHV-Rente pro fehlendes Beitragsjahr um ca. 2.3 Prozent gekürzt wird. Falls Sie Wohnsitz ausserhalb eines EU-/EFTA-Staates nehmen, können Sie sich möglicherweise in der freiwilligen AHV weiter versichern lassen und Beitragslücken vermeiden. Weitere Informationen zur freiwilligen AHV-Versicherung finden Sie unter https://www.zas.admin.ch/zas/de/home/particuliers/cotiser-a-l-avs-ai-facultative.html.

  • 23. Juni 2018 - U.P.

    Berechnung Rente

    ich habe die letzten 15 Jahre den Maximalbetrag versichert (Jahreseinkommen höher 90000CHF) Durch einen gesundheitlichen Vorfall musst ich meine Stelle wechseln und habe nur noch ein Jahreseinkommen von ca. 60000CHF. Kann ich mich zusätzlich bei der AHV versichern um die nächste Zeit zu überbrücken? Wie wird die Rente berechnet, auf den eingezahlten Betrag während der ganzen Arbeitszeit oder auf die letzten Jahre wo einbezahlt wird?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Es ist nicht möglich, freiwillig höhere AHV-Beiträge zu leisten. Die Höhe Ihrer AHV-Rente ist neben der Anzahl Beitragsjahre auch von der Höhe des massgebenden durchschnittlichen Erwerbseinkommens abhängig. Somit wird das während der gesamten Beitragsdauer gesamthaft erzielte Erwerbseinkommen durch die Anzahl Beitragsjahre geteilt.

  • 19. Juni 2018 - J.

    Rente

    Ich lebe seit November 2017 in der Schweiz. Bin seit ende Februar 2018 verheiratet und 61 jahre alt. Mein Mann ist AHV Rentner (67)und bin über ihn gedeckt. Ich arbeite nicht aber Ich zahle meine AHV b.w.werde immer ende des Jahres im Dezember. In 3 Jahre werde ich 64 und meine Frage lautet: Bekomme ich eine kleine AHV Rente wann ich 64 bin? Wenn ja wissen Sie ungefer wieviel.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Für die Zeit, in welcher Sie bei der AHV versichert sind, haben Sie einen Rentenanspruch erworben. Die Höhe Ihrer zukünftigen Altersrente können Sie mit einer Rentenvorausberechnung (siehe Link: https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung) von der AHV simulieren lassen.

  • 28. Mai 2018 - P.U.

    AHV Zahlungen

    Wenn ich mich als Frau mit 62 frühpensionieren lassen möchte, die AHV erst mit 64 "abrufe", muss ich dann in diesen 2 Jahren noch AHV Beiträge zahlen oder reicht es, wenn mein Mann weiter arbeitet und AHV Beiträge einzahlt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Wenn Ihr Ehemann im Sinne der AHV erwerbstätig ist und auf seinem Lohn mindestens den doppelten AHV Minimalbeitrag (= Fr. 956 p.a.; Stand 2018) bezahlt, sind Sie durch seine Beiträge abgedeckt.

  • 17. Mai 2018 - M.H.

    Wann Melden zur Rente

    Wenn ich am 31.Okt 2018 pensioniert werde (jg 53) wann muss ich das melden damit ich ab November 2018 die Rente erhalte.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Damit Sie Ihre AHV-Altersrente rechtzeitig erhalten, empfiehlt es sich den Rentenantrag 2 – 4 Monate vor dem Rentenanspruch bei der AHV-Ausgleichskasse einzureichen.

  • 02. Mai 2018 - I.S.

    1 Jahr AHV bezahlt

    Habe als junge Frau 1 Jahr in der Schweiz eingezahlt,beziehe in D.seit 8 Jahren eine Erwerbsunfähigkeitsrente.Ebensolches wurde von der Schweiz abgelehnt und so fehlt mir nun ein Jahr,was bei der sehr knappen Rente schon ins Gewicht fällt.Rechtl.Möglichkeiten gegen die IHV habe ich schon von finanzieller Seite nicht und so hoffe,mit Erreichen der Altersgrenze in der Schweiz nochmal einen Antrag stellen zu können.Sehe ich das richtig und ist Aufgrund nur eines Jahres AHV Zahlung überhaupt etwas zu erwarten?Der Verdienst war damals mit 680 Franken im Monat für Vollzeit auch nicht üppig. Würde mich sehr freuen,wenn Sie dazu etwas schreiben können.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Genügen die Leistungen aus der AHV nicht, können Sie unter gewissen Umständen Antrag auf Ergänzungsleistungen stellen. Informationen dazu finden Sie unter https://www.ahv-iv.ch/p/5.01.d.

  • 30. April 2018 - D.P.

    Voraussichtliche Rentenauszahlung 2029

    Wie soll man mit einer Reinrente von 1'800.-- sein Alter finanzieren? An wen muss ich mich wenden. Bin momentan noch in einer IV-Situation, möchte aber noch einmal eine Ausbildung machen (Peerarbeit).
    Mit freundlichen Grüssen Patricia Dobler-Rutz

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Genügen die Renteneinkommen nicht, um die minimale Lebenskosten zu decken, können Sie möglicherweise Ergänzungsleistungen beantragen. Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.ahv-iv.ch/de/Sozialversicherungen/Ergänzungsleistungen-EL.

     

  • 13. April 2018 - M.M.

    Freiwilligen AHV beitreten

    Auswanderung in ein nicht EU/EFTA Staat mit 53. Durchschnittseinkommen gemäss AHV Auszug ist 89000.- mit 53. Wenn jetzt für die nächsten 12 Jahre (bis 65) der minimal Betrag von ca 500.- im Jahr in die Freiwilligen AHV Kasse bezahlt wird, sinkt ja das Durchschnittseinkommen massiv oder? Was muss gemacht werden um trotzdem eine Maximalrente zu bekommen? Steuerbares Vermögen ist keines vorhanden.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Treten Sie der freiwilligen AHV bei, müssen Sie entweder Beiträge auf Ihrem Einkommen oder auf Ihren Renteneinkommen und dem Vermögen (falls nicht erwerbstätig) leisten. Es ist nicht möglich, freiwillig höhere Beiträge zu leisten.

  • 31. März 2018 - M.M.

    Erziehungsbeitrag resp. Erziehungsgutschrift

    Meine Frau ist Hausfrau und hat noch gearbeitet und somit noch nie AHV Beiträge bezahlt. Ich glaube mal gelesen zu haben, dass sie während des Zeitraumes der Kindererziehung ein fiktives AHV einkommen hat. Stimmt das und wenn ja wie hoch ist dieser Beitrag und gilt dieser 18 Jahre lang und warum ist dieser nicht im AHV Auszug erwähnt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Erziehungsgutschriften sind nicht auf dem AHV-Auszug ersichtlich und werden erst bei der späteren Rentenberechnung berücksichtigt. Es handelt sich dabei um ein fiktives Einkommen, welches für die elterliche Betreuung von Kindern unter 16 Jahren angerechnet wird. Die Erziehungsgutschrift entspricht der dreifachen jährlichen Minimalrente zum Zeitpunkt des Rentenanspruchs (Stand 2018: Fr. 42‘300). Die Gutschrift erfolgt pro Kalenderjahr (und nicht pro Kind) und wird grundsätzlich je hälftig zwischen den Ehegatten aufgeteilt.

  • 30. März 2018 - T.M.

    AhV-Beiträge

    ich möchte mich vorzeitig mit 60 pensionieren lassen und dann ins auswandern. Muss ich trotzdem noch AHV-Beiträge bezahlen wenn ich im Ausland einer selbständigen Erwerbstätigkeit nachgehe? Wie wird dies berechnet?
    Vielen Dank im Voraus
    Tom

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Nehmen Sie Wohnsitz innerhalb eines EU-/EFTA-Staates können Sie sich nicht mehr der freiwilligen Ausgleichskasse unterstellen. Ausserhalb dieser Staaten können Sie sich der freiwilligen AHV anschliessen. Durch eine Weiterversicherung bei der AHV vermeiden Sie fehlende Beitragszeiten und eine damit einhergehende Rentenkürzung. Die Unterstellung bei der AHV entbindet aber nicht von den allfälligen Beiträgen an Ihrem neuen Wohnsitz. Als erwerbstätige versicherte Person entrichten Sie bis zum Erreichen des ordentlichen Rentenalters Beiträge von 9,8 % (AHV 8,4 % + IV 1,4 %) Ihres Erwerbseinkommens. Zudem wird ein Beitrag an die Verwaltungskosten erhoben. Dieser entspricht 5 % der geschuldeten Beiträge.

  • 16. März 2018 - a.

    Fehlende Beitragsjahre nachzahlen

    Es fehlen mir viele Beitragsjahre zum AHV. Sind Einkäufe oder Nachzahlungen überhaupt möglich?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Nachzahlungen in die AHV sind nur dann möglich, wenn Sie in dieser Zeit in der Schweiz versichert waren und die fehlenden Beitragszeiten innerhalb der letzten 5 Jahre entstanden sind. Falls Sie bereits vor dem 21. Altersjahr AHV-Beiträge geleistet haben, können auch Jugendjahre zum Schliessen allfälliger Lücken verwendet werden.

  • 03. Februar 2018 - M.J.

    Auflösung Arbeitsverhältnis mit 63 Jahren

    Mit 63 Jahren aufhören zu Arbeiten. Aber die AHV erst mit 64 oder 65 Jahren beziehen. Wie hoch sind AHV-Renten mit 64 oder mit 65 Jahren. Meine Frau ist 2.5 Jahre jünger. In der Zwischenzeit lebe ich vom Erspartem und der Pensionskasse.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Die Höhe Ihrer AHV-Rente ist sowohl von der Anzahl Beitragsjahre wie auch dem durchschnittlich erzielten Erwerbseinkommen abhängig. Mit einer Rentenvorausberechnung können Sie Ihre zukünftige Altersrente simulieren lassen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318282-Antrag-auf-Rentenvorausberechnung.

  • 29. Januar 2018 - B.S.

    AHV Ehepaarrente

    Ich werde im Dezember 65 jährig und bin seit 9 Jahren nach schweizer Recht mit einer Thailänderin verheiratet. Meine Frau 48 jährig, lebt in Thailand und kommt jedes Jahr für 3 Monate in die Schweiz. Sie hat nie AHV einbezahlt. Ich habe für mich seit 48 Jahren ohne Unterbruch AHV einbezahlt. Bekomme ich nun mit 65 eine höhere Rente als die Fr. 28´200. - Einzelrente? Habe noch eine Frage. Bekommt meine Frau eine Witwenrente, auch wenn sie in Thailand lebt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Solange Ihre Frau das AHV-Alter noch nicht erreicht hat, erhalten Sie lediglich Ihre eigene AHV-Altersrente (= Einzelrente). Ob Ihre Frau einen eigenen Anspruch auf eine AHV-Altersrente erworben hat, lässt sich mit diesen Angaben nicht beurteilen. Falls Sie die Voraussetzungen für eine Witwenrente erfüllt, wird die Witwenrente grundsätzlich auch im Ausland erbracht.

  • 04. Januar 2018 - H.H.

    AHV Aufschub um 60 Monate und Auswirkungen auf Witwenrente

    Ich möchte bis 70 weiter arbeiten, bekommt meine Frau nach meinem Tod auch den AHV Zuschlag von den 31.5% auf Ihre Rente. Ich bin Jahrgang 53 meine Frau 74.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Nach dem Tod wird der Zuschlag auch zu den Hinterlassenenrenten ge­währt, nicht aber zur Altersrente des Ehegatten oder der Ehegattin.

  • 27. Dezember 2017 - M.S.

    Benötigtes Einkommen für maximale AHV-Witwenrente

    Wie hoch muss das durchschnittliche Einkommen des Ehemanns sein, damit er bzw. die Ehefrau (mit 20 verheiratet und stets Mutter und Hausfrau) beim Ableben des Ehepartners eine Maximalrente erhält (ohne Einzahlungslücken). Wird das durchschnittliche Einkommen halbiert, um die jeweiligen Einzelrenten zu berechnen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Nein, das Einkommenssplitting erfolgt erst im zweiten Rentenfall, sprich wenn beide Ehegatten Anspruch auf eine Rente haben. Versterben Sie bevor Ihre Frau Anspruch auf eine eigene Rente hat, wird für die Witwenrente lediglich das von Ihnen erzielte Einkommen berücksichtigt. Um eine maximale Witwenrente (Stand 2017: Fr. 1‘880 pro Monat) zu erhalten, ist ein massgebendes durchschnittliches Jahreseinkommen von Fr. 84‘600 p.a (oder mehr) nötig.

  • 30. November 2017 - Pia

    AHV-Rente

    guten Tag
    Ich lasse mich im September 17 pensionieren. Ich werde aber auch noch
    50% weitearbeiten. Was muss ich an AHV bezahlen und was an PK?
    Danke

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Die Pensionskassenbeiträge sind vom massgebenden Pensionskassenreglement abhängig. Wenn Sie Ihre Altersleistungen aus der Pensionskasse bereits beziehen, kann es sein, dass Sie keine PK-Beiträge mehr leisten müssen.  

    Wer über das ordentliche AHV-Alter weiterarbeitet, bezahlt auf dem Freibetrag (CHF 16‘800 p.a.) übersteigenden Einkommen weiterhin Beiträge an AHV, IV und EO. Einzig der Beitrag für die Arbeitslosenversicherung fällt weg.

  • 16. Oktober 2017 - Maya

    reduziert Weiterarbeiten nach Pensionierung

    Ich werde in 2 Jahren ordentlich pensioniert, möchte aber reduziert (40%- jetzt 80%) weiterarbeiten. Dies ist bei meinem Arbeitgeber möglich. Meine Frage, wenn ich in 2 Jahren die volle Rente beziehe, werden mir ja für die Weiterarbeit AHV und IV weiterhin abgezogen auch für die bezogene Rente?. Und wird mir dieser Betrag bei meiner Rente aufgerechnet?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Maya

    Auf der AHV-Rente werden grundsätzlich keine AHV-Beiträge erhoben (Ausnahme: bei nichterwerbstätigen Personen werden diese für die Bemessung der Beiträge mitberücksichtigt). Die nach dem Erreichen des ordentlichen AHV-Alters geleisteten AHV-Beiträge wirken sich nicht mehr auf Ihre AHV-Altersrente aus.

  • 30. September 2017 - H.L

    AHV Plafonierung nach Scheidung möglich bei noch nicht Bezug der Rente ?

    Unsere Ehe ist seit 2015 geschieden. Das Splitting ist im AHV- Auszug schon ersichtlich. Ich werde im Jahr 2029 in Rente gehen. Meine ehemalige Ehefrau erst im Jahre 2039. Frage: Wird meine Rente im Jahr 2039 dann noch plafoniert?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nein, aufgrund der Scheidung werden Sie von der AHV eine Einzelrente erhalten und unterliegen nicht mehr der Plafonierung als Ehepaar.

  • 25. September 2017 - Roland

    AHV Rente

    Guten Tag, wird die AHV Rente bei Erreichen des 65. Altersjahr auch ausbezahlt wenn ich noch 6 Monate weiter arbeite oder wird diese erst ausbezahlt wenn ich nicht mehr arbeite?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Roland

    Die AHV-Leistungen müssen Sie beantragen – eine automatische Auszahlung erfolgt nicht. Schieben Sie den Bezug Ihrer AHV-Altersrente um 1 Jahr oder mehr auf, erhalten Sie einen Zuschlag auf Ihrer Altersrente. Beachten Sie aber, dass ein Aufschub der AHV-Altersrente ebenfalls angemeldet werden muss (ohne vorgängige Mitteilung erhalten Sie keinen Zuschlag auf der Rente). Unter AHV-Aufschub finden Sie weitere Informationen dazu.

  • 13. September 2017 - A.S.

    AHV Rente

    Wenn ich 65 bin, meine Frau 61 ist, und aufhört zu arbeiten, bekomme wir dann die Ehepaarrente oder bekomme ich die Einzelrente bis meine Frau auch 65 ist.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Bis Ihre Frau pensioniert ist erhalten Sie die Einzelrente. Sobald Ihre Frau das Pensionierungsalter erreicht erfolgt das Splitting und eine Neuberechnung der Rente und gegebenenfalls eine Plafonierung für Ehepaare.

  • 19. Juli 2017 - H.M.

    Sozialabgaben auf AHV- und PK-Rente

    Guten Tag
    Gibt es auf AHV- und PK-Renten auch Sozialabzüge (AHV, IV, EL usw.)?
    Wenn ja, welche sind dies und wie hoch sind diese?
    Freundliche Grüsse und besten Dank

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Falls Sie das ordentliche AHV-Alter noch nicht erreicht haben und nicht mehr erwerbstätig sind, werden für die allfälligen AHV-Beiträge als nichterwerbstätige Person Ihre Rentenleistungen (AHV und Pensionskasse) mitberücksichtigt. Sonstige Sozialabzüge fallen keine an.

  • 12. Juni 2017 - Bernardo

    Berechnung des freiwilligen AHV-Beitrags für Auslandschweizer

    Guten Tag,
    Meine Ehefrau und ich planen 10 Jahre vor meiner offiziellen Pensionierung auszuwandern (2021). Wir werden vorerst kein regelmässiges Einkommen im Ausland haben, es macht jedoch Sinn sich bei der freiwilligen AHV anzumelden. Die Jahresbeiträge schwanken allerdings vom minimum von CHF 914.-- zu CHF 22850.-- pro Jahr, je nach Vermögen und Einkommen. Dazu zwei Fragen: wie und durch wen wird der Beitrag berechnet und festgelegt? Gibt es Tabellen/Formeln wie die Rente dann annähernd evaluiert werden kann?

    Vielen Dank im Voraus für Ihre HIlfe

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Bernardo

    Falls Sie die Voraussetzungen für die freiwillige AHV (u.a. Wohnsitz ausserhalb EU/EFTA, weitere Bedingungen siehe Merkblatt https://www.ahv-iv.ch/p/10.02.d) erfüllen, hat jeder Ehegatte einzeln einen Antrag innerhalb eines Jahres nach Ausscheiden aus der obligatorischen Versicherung einzureichen.

    Massgebend für die AHV-Beiträge bei nichterwerbstätigen Personen sind das mit Faktor 20 umgerechnete Renteneinkommen und das (steuerbare) Vermögen. Mit dem Rechner AHV-Beiträge Nichterwerbstätige können Sie die zu leistenden Beiträge annähern. Weitere Informationen zu den AHV-Beiträgen als nichterwerbstätige Person finden Sie unter AHV-Beiträge Frühpensionierte.

     

  • 14. April 2017 - M.M.

    Verzinsung von später ausbezahltem Guthaben

    Meine Frau ist seit über einem Jahr berechtigt ihre AHV Rente zu beziehen. Sie hat diese aber noch nicht angemeldet und wird sich den Gesamtbetrag zu einem späteren Zeitpunkt auszahlen lassen. Wie hoch ist der Zins den die SVA für das „liegengebliebene Geld“ bezahlt?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Sie haben die Möglichkeit die AHV Rente maximal 5 Jahre rückwirkend einzufordern. Diese Beträge werden nicht verzinst. Um von einem Zuschlag aufgrund des Aufschubs zu profitieren ist es notwendig den Aufschub innerhalb eines Jahres nach Erreichen des ordentlichen Pensionierungsalters anzumelden. Erfolgt keine Anmeldung so verfallen sämtliche Zuschläge.

  • 02. April 2017 - Beatrice

    Rentenkürzung

    Guten Tag.                                           
    Ich habe folgendes in einem Artikel gelesen. Wenn man als Frühpensionierter Beiträge aus Vermögen und Renteneinkünfte an die AHV zahlt, dass diese Beiträge nicht mehr rentenbildend sind und folglich beim ordentlich eintretenden Rentenalter eine gekürzte Rente erhält. Dazu steht geschrieben, dass sich das nur verhindern lässt, indem man während mindestens 9 Monaten im Jahr mit einem Minimalpensum von 50 Prozent weiterarbeitet. Stimmt das? Wenn ja, wie ist das möglich, wenn man lückenlos weiterhin einzahlte? 

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Beatrice

    Zahlen Sie als nichterwerbstätige Person Beiträge anhand Ihres Vermögens und Renteneinkommens, können Sie fehlende Beitragsjahre vermeiden. Da die Beiträge als nichterwerbstätige Person möglicherweise einem tieferen Einkommen als bisher entsprechen, kann es sein, dass sich die Rente gegenüber einer ordentlichen AHV-Pensionierung reduziert. Die geleisteten AHV-Beiträge als nichterwerbstätige Person sind weiterhin rentenbildend.

  • 24. März 2017 - markus

    Einkommensteilung (Splitting) bei Tod des Ehegatten

    Ich bin seit 4 Jahren Witwer (ohne Kinder). Meine verstorbene Frau hat immer gearbeitet. Werden mir ihre einbezahlten AHV-Gelder gutgeschrieben?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Markus

    Als Witwer ohne Kinder haben Sie leider keinen Anspruch auf eine Hinterbliebenenrente aus der AHV. Das Splitting der während der Ehedauer gutgeschriebenen Einkommen erfolgt bei Abruf Ihrer eigenen Altersrente.

  • 23. Februar 2017 - R

    Rentenberechnung

    Ich bezahle seit 1977-2019 AHV-Beiträge, ohne Lücke (aber z.B. während Studium mit Marken). Sollte ich im Herbst 2019 in Frührente gehen, welche Jahre werden angerechnet? Ab 1977? Oder die vergangenen 44 Jahre (2019 retour oder ab dem effektiven Pensionsjahr 2024 retour gerechnet)? Und: Wie kann ich das jährliche Einkommen (Summe) berechnen, welches für die Jahre 2020-25 aufgrund der freiwilligen Beiträge (ab Frühpension bis ord. Pensionsalter) angerechnet werden?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Massgebend für die AHV-Rente sind die Beiträge ab dem 21. Altersjahr bis zum Erreichen des ordentlichen Rentenalters (Mann = 65 Jahre). Die AHV-Beiträge als nichterwerbstätige Person können Sie mit unserem Rechner AHV-Beiträge bei Frühpensio simulieren. Die als nichterwerbstätige Person werden in entsprechendes Einkommen umgewandelt und in Ihrem AHV-Konto festgehalten. Mit dem Rentenschätzer der AHV können Sie Ihre AHV-Altersrente annähern.

  • 20. Februar 2017 - B.A.

    Anmeldung der AHV-Altersrente

    Ich bin am 23. Mai 1953 geboren und lebe seit 7 Jahren in der Schweiz. Wie und wann kann ich meine Rente beantragen.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Das ordentliche AHV-Rentenalter für Männer beträgt 65 Jahre. Somit können Sie ab dem 1. Juni 2018 Ihre reguläre Altersrente abrufen. Die Altersrente müssen Sie aber beantragen (eine automatische Auszahlung erfolgt nicht). Sinnvollerweise melden Sie Ihre Ansprüche rechtzeitig, ca. 5 – 6 Monate vorher, bei der für Sie zuständigen AHV-Ausgleichskasse an. Weitere Informationen zur Anmeldung und das Anmeldeformular finden Sie unter https://www.ahv-iv.ch/de/Merkbl%C3%A4tter-Formulare/Formulare/Elektronische-Formulare/AHV-Formulare/318370-Anmeldung-Altersrente vor.

  • 15. Februar 2017 - C

    AHV: Freiwillige Beiträge bei Frühpension

    Meine Frage lautet: Ich bezahle seit 1977-2019 AHV-Beiträge, ohne Lücke (aber z.B. während Studium mit Marken). Sollte ich im Herbst 2019 in Frührente gehen, wird die AHV- und Kinderrente (ab 2024) tiefer ausfallen, wenn ich keine freiwilligen Beiträge bezahle. Um wie viel – bzw. wie kann ich das berechnen? Sollte ich aber freiwillige Beiträge bezahlen, wie werden diese als Einkommen angerechnet?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Weisen Sie fehlende Beitragszeiten auf, wird Ihre Rente entsprechend gekürzt. Als Faustregel gilt, dass jedes fehlende Jahr zu einer Rentenkürzung von ca. 2.25 Prozent führt. Die Beiträge als nichterwerbstätige Person werden in ein entsprechendes Erwerbseinkommen umgerechnet und Ihrem individuellen AHV-Konto gutgeschrieben.

  • 11. Februar 2017 - Martin

    Freiwillige AHV und Auswandern

    Ich bin 48 Jahre und wandere in ein Drittland aus. Welche Rente würde mir mit 65 Jahren zustehen wenn ich nichts mehr in die AHV einzahle? Wie verhält es sich mit weiterem Einzahlen in die AHV und wie wird die Prämie berechnet?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Nehmen Sie Wohnsitz ausserhalb eines EU- oder EFTA-Staates können Sie unter gewissen Voraussetzungen (CH- oder EU-/EFTA-Bürger, Wohnsitz ausserhalb EU/EFTA, zum Zeitpunkt des Wegzuges während mindestens 5 Jahren ununterbrochen AHV-Beiträge geleistet) der freiwilligen AHV-Versicherung beitreten. Die Höhe der Beiträge entrichten Sie entweder auf der Basis Ihres Erwerbseinkommens oder auf der Grundlage Ihrer Renteneinkünfte und des Vermögens.

    Führen Sie die AHV-Versicherung nicht fort, werden Sie keine vollständige Beitragsdauer aufweisen und werden deshalb im Versicherungsfall eine Teilrente erhalten. Dabei gilt als Faustregel, dass Ihre Rente pro fehlendes Beitragsjahr gegenüber der Vollrente um rund 2.25% gekürzt wird.

  • 05. Februar 2017 - Marcel

    Vorbezug AHV / Plafonierung Ehegattenrente

    Meine Frau beabsichtigt einen AHV-Vorbezug mit 62 (02.2018). Ich werde meine AHV-Rente ab 65 beziehen (08.2020). Bei Ehepaaren gibt es ja dann eine Plafonierung. Wenn die gekürzte Rente meiner Frau zusammen mit meiner Einzelrente höher als Fr. 3500.00 ist (z.B. Fr. 3600.00), wird die Rente dann auf Fr. 3500.00 plafoniert - oder wird die Kürzung der Einzelrente von Fr. 3500.00 abgezogen.

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Marcel

    Der Kürzungsbetrag wird von der plafonierten Rente Ihrer Ehefrau abgezogen.

  • 24. Januar 2017 - A.A.

    Rente CH

    Ab wann wird die Rente ausbezahlt? Monat Mai 2017, wenn im Mai 1952 geboren ? oder erst ab Juni 2017 ?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag

    Der Anspruch auf die AHV-Altersrente entsteht am ersten Tag des Monats, nach dem Sie das ordentliche Rentenalter erreicht haben. Wenn Sie im Mai Geburtstag haben, erhalten Sie ab dem 1. Juni Anspruch auf Ihre Altersrente. Beachten Sie aber, dass die AHV-Rente nicht automatisch ausbezahlt wird und Sie die Rentenauszahlung beantragen müssen. Die AHV empfiehlt den Antrag rechtzeitig, sprich fünf bis sechs Monate vorher, einzureichen.

  • 30. Dezember 2016 - Kristina

    AHV Aufschub

    Ich bin regulär Ende Juni 2017 AHV bezugsberechtigt. Meine Frage wäre: muss ich ein Jahr weiterarbeiten oder kann ich auch z.B. Ende Jahr (2017) meine AHV beziehen? Muss ich mein eventuelles Verlängern meiner Arbeit anmelden?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Kristina

    Sie können den Bezug Ihrer AHV-Altersrente auch ohne Weiterarbeit aufschieben. Schieben Sie Ihren Rentenbezug um mindestens 1 Jahr auf, erhöht sich Ihre Altersrente um einen Zuschlag von 5.2% oder mehr. Bei einer kürzeren Aufschubsdauer erhalten Sie keinen Zuschlag. Um den allfälligen Zuschlag zu erhalten, müssen Sie den AHV-Aufschub der zuständigen Ausgleichskasse aber vorgängig mitteilen (ohne Mitteilung erhalten Sie keinen Zuschlag). Ein genaus Abrufdatum müssen Sie aber noch nicht bestimmen. Weitere wichtige Informationen zum Thema AHV-Aufschub finden Sie auf unserer Übersicht AHV aufschieben.

  • 05. Dezember 2016 - Brigitta

    Wann ist der früheste Termin für den Rentenbezug ohne Kürzung der Rente?

    Ab welchem Datum kann ich ohne Rentenkürzung in den Ruhestand gehen ohne eine Rentenkürzung hinnehmen zu müssen?

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Brigitta

    Beziehen Sie Ihre AHV-Altersrente ab dem ordentlichen AHV-Alter, erhalten Sie Ihre Rente ohne Rentenkürzung. Das ordentliche Rentenalter ist bei Frauen auf 64 Jahre und bei Männern auf 65 Jahre festgelegt (Stand: 2016). Sie können die Altersrente aber auch um 1 oder 2 ganze Jahre früher beziehen (ein Vorbezug für einzelne Monate ist nicht möglich). Beim Vorbezug wird die Rente lebenslang gekürzt. Bei einem Vorbezug von 1 Jahr beträgt die Kürzung 6.8% und bei einem Vorbezug von 2 Jahren 13.6%. Hier finden Sie mehr Informationen zum AHV-Vorbezug.

  • 23. November 2016 - Peter Z.

    AHV Aufschub

    Ich werde nächste Jahr pensioniert, möchte die AHV um ein Jahr aufschieben. Wie hoch ist nachher die Rente (maximale Einzelrente und Ehepaarsrente).
    Kann über das Maximum Rente bezogen werden?

    Vielen Dank

    Antwort von: VermögensPartner AG

    Guten Tag Peter

    Wenn Sie die AHV um 1 Jahr aufschieben, erhöht sich Ihre Rente um 5.2%. Die maximale Einzelrente beträgt aktuell 28'200 Franken, die maximale Ehepaarsrente 42'300 Franken. Auch die Maximalrente erhöht sich entsprechend (Sie können durch den Aufschub auch die Maximalrente aufbessern). Mehr Informationen zum Thema "Flexibles Rentenalter" finden Sie im entsprechenden Merkblatt der AHV oder auch unter dem Link AHV-aufschieben.